Wenn die USA den Iran angreifen, geht auf die Straße! Aufruf aus La Lucha, USA

Aufruf aus La Lucha – Zeitung der Sozialistischen Einheitspartei
Partido de Socialismo

https://www.struggle-la-lucha.org/2020/12/25/if-the-u-s-attacks-iran-take-to-the-streets/

Wir fordern die Antikriegs- und Antiimperialistenbewegung, Arbeiter- und Gemeinschaftsorganisationen auf, auf die Möglichkeit eines US-Militärangriffs auf den Iran aufmerksam zu machen. Wir fordern die Bewegung nachdrücklich auf, gemeinsam mit uns Tag für Tag Proteste in Städten im ganzen Land zu fordern, um im Falle eines Streiks des Pentagons oder seiner Stellvertreter „Hände weg vom Iran“ zu fordern. Die USA könnten Israel benutzen, um einen Angriff einzuleiten.

Seit dem Wahltag hat die Trump-Regierung die Kriegsbedrohungen gegen den Iran eskaliert. Am 27. November ermordete Israel den iranischen Wissenschaftler Mohsen Fakrizadeh Mahabadi. Israel ist ein vollständig von Washington abhängiger Proxy-Staat. Ohne eine vorherige Genehmigung der US-Regierung hätte sie eine solche provokative Handlung nicht durchführen können. 

Am 30. November kreuzten der US-Flugzeugträger Nimitz und seine Streikgruppe von Lenkwaffenkreuzern und -zerstörern vor der iranischen Küste in den Arabisch-Persischen Golf auf. Am 10. Dezember flogen US-amerikanische B-52-Bomber mit Sitz in Louisiana erneut über den Golf vor der iranischen Küste. Kampfflugzeuge Saudi-Arabiens, Bahrains und Katars – hergestellt in den USA – flogen zusammen mit ihnen. Am 21. Dezember passierte das US-Atom-U-Boot Georgia in Begleitung von zwei weiteren Kriegsschiffen die Straße von Hormuz.

Am 20. Dezember wurden auf die Grüne Zone in Bagdad, Irak, in der sich die US-Botschaft befindet, mehrere Katyusha-Raketen abgefeuert. Ein irakischer Zivilist wurde getötet und der US-Botschaftskomplex wurde geringfügig beschädigt. Das US-Zentralkommando gab eine Erklärung heraus, in der behauptet wurde, der Angriff sei „mit ziemlicher Sicherheit von einer von Iran unterstützten Milizengruppe durchgeführt worden“, eine Anklage , die von irakischen Beamten bestritten wurde . Am 23. Dezember twitterte Trump : „Wenn ein Amerikaner getötet wird, werde ich den Iran zur Verantwortung ziehen. Denk darüber nach.“

Der grundlose und illegale Rückzug der Trump-Regierung aus dem iranischen Atomabkommen von 2015 war ein Vorwand, um die Kriegsvorbereitungen zu eskalieren. Einseitige Sanktionen, die Washington gegen den Iran verhängt und gegen andere Länder verhängt hat, haben insbesondere während der COVID-19-Pandemie schrecklichen wirtschaftlichen Schaden und Tod verursacht Sanktionen sind eine andere Form des Krieges. 

Im Januar letzten Jahres befahl Trump die Ermordung des iranischen Generals Qasem Soleimani, während er sich auf einer Friedensmission im Irak befand. Soleimani half, den Widerstand gegen imperialistisch finanzierte Kräfte zu führen, die die souveräne Regierung Syriens stürzen wollten. Am 24. Dezember startete Israel einen Raketenangriff in Westsyrien.

Die Sektion der US-Kapitalistenklasse, die Trump am meisten bevorzugt, umfasst Öl- und Gasbosse, die nach der US-Invasion im Irak 2003 vom Fracking-Boom profitiert haben. Die Überproduktion von Öl auf dem Weltmarkt hat ihre Gewinne in eine Abwärtsspirale getrieben. Sie sind bestrebt, durch einen Krieg die Lieferkette zu stören und ihre Gewinne um jeden Preis zu steigern.

Trump könnte einen Krieg mit dem Iran als Teil seiner Strategie nutzen, um die Wahlen zu annullieren und im Amt zu bleiben. Aber selbst wenn Joe Biden am 20. Januar sein Amt antritt, gibt es keine Garantie dafür, dass er einen Krieg beenden würde, den Trump in Gang gesetzt hat. Man muss sich nur die jüngsten parteiübergreifenden Aktionen des Kongresses ansehen – 696 Milliarden US-Dollar für die US-Kriegsmaschine und nur 600 US-Dollar für die Arbeiter -, um die wirklichen Prioritäten sowohl der Republikaner als auch der Demokraten zu erkennen.

Vor einunddreißig Jahren nutzten George HW Bush und das Pentagon die Dezemberferien als Leinwand für die brutale, illegale Invasion in Panama. Die Herrscher müssen darauf hingewiesen werden, dass sie auf den Straßen auf Widerstand stoßen werden, wenn sie es wagen, das iranische Volk anzugreifen.

Geld für COVID-Hilfe für die Menschen, nicht für den Krieg! 

US-Truppen aus Syrien und dem Irak!

Die US-Sanktionen geben Iran beenden!

25. Dezember 2020