Archive for Dezember 18th, 2020

18. Dezember 2020

Kooperation zwischen Berlin und Moskau bei Herstellung russischer Impfstoffe? (RT)

Laut dem russischem Gesundheitsministerium wurde bei einem Telefongespräch zwischen Gesundheitsminister Jens Spahn und seinem russischen Amtskollegen vereinbart, bei der Herstellung der russischen Corona-Impfstoffe zu kooperieren. Das Bundesministerium für Gesundheit wollte dies auf Nachfrage jedoch nicht bestätigen – und auch nicht dementieren.

weiterlesen hier:
https://de.rt.com/russland/110775-russland-und-deutschland-besprechen-gemeinsame-herstellung-der-corona-impfstoffe/

18. Dezember 2020

Aufstehen gegen Rüstungswahnsinn!

18. Dezember 2020

Wehklagen nach »Wortbruch« Nach Verschiebung der Entscheidung in SPD-Fraktion: Befürworter bewaffneter Bundeswehr-Drohnen betonen Notwendigkeit der Beschaffung (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/392768.kampfdrohnen-f%C3%BCr-die-bundeswehr-wehklagen-nach-wortbruch.html

18. Dezember 2020

COVID-19 Studie aus den USA vergleicht Viruserkrankung mit der Grippe.

Es gibt Theorien, die weit verbreitet sind, die versuchen zu argumentieren, dass Covid-19 weniger tödlich als eine Grippe oder aber einer Grippe gleichzusetzen ist.

Es gibt jetzt aber Hinweise darauf, dass COVID-19 viel tödlicher als die Grippe ist.

Die neue Studie, erstellt von Forschern der Washington University School of Medicine in St. Louis und des Veterans Affairs St. Louis Health Care Systems zeigt klare Unterschiede der beiden Erkrankungen auf: Menschen, die an COVID-19 müssen häufiger mit Beatmungsgeräten, und auf Intensivstationen versorgt werden. Ausserdem ist fast das fünffache an Todesfällen im Vergleich zu Grippepatienten zu verzeichnen.

Zwar greifen beide Krankheiten die Lunge an, aber Covid-19 kann auch andere Organe schädigen. Es kommt zu einem höheren Risiko von Komplikationen, zu Nieren- und Leberschäden sowie Herzerkrankungen, Schlaganfall, septischen Schock. Ausserdem kommt es häufig zu Diabetes in Verbindung mit Covid-19.

Für die Studie analysierten die Forscher nicht identifizierte medizinische Aufzeichnungen in einer großen Datenbank zu 3.641 Patienten, die vom 1. Februar bis 17. Juni in den USA an COVID-19 erkrankt waren und hospitalisiert wurden. Die Vergleichsgruppe bestand aus 12.676 Patienten, die vom 1. Januar 2017 bis zum 31. Dezember 2017 mit Grippe hospitalisiert wurden. Das Durchschnittsalter der Patienten mit COVID-19 oder Grippe betrug 69 Jahre.

Von den 12.676 Patienten mit Grippe starben 674 (5,3%) und von 3.641 Patienten mit COVID-19 starben 676 (18,5%).

COVID-19-Patienten benötigten viermal häufiger eine Versorgung an Atemgeräten und wurden 2,5-mal häufiger auf der Intensivstation versorgt. 

COVID-19-Patienten hatten ausserdem ein sehr viel höhere Risiko an Diabetes zu erkranken als Grippepatienten.

„Diese Patienten hatten keinen Diabetes, bis sie COVID-19 bekamen. Dann stieg ihr Blutzucker an und sie brauchten riesige Dosen Insulin.“

Die Datenanalyse zeigte auch, dass die am stärksten vom Tod bedrohten COVID-19-Patienten 75 Jahre und älter waren, die ebenfalls an einer chronischen Nierenerkrankung oder Demenz litten. und Afroamerikaner, die als medizinisch fettleibig galten oder an Diabetes oder Nierenerkrankungen litten.

Es wurde auch festgestellt, dass COVID-19 im Vergleich zur Grippe mit einem höheren Risiko für akute Nierenschäden und schweren Sepsis-Schock verbunden war.

Im Vergleich zu Grippepatienten benötigten Menschen mit COVID-19 auch mehr Medikamente zur Behandlung von stark niedrigem Blutdruck, eine Erkrankung, die zu Organschäden und zum Tod führen kann – 11,5 mehr Menschen pro 100 Menschen.

COVID-19 kann zu erhebliche Schäden an Gehirn, Leber, Herz, Nieren und Blutgerinnungssystemen führen.

https://www.bmj.com/content/371/bmj.m4677

18. Dezember 2020

WHO: Auch ärmere Länder können 2021 impfen (junge Welt)

Genf. Die internationale Corona­impfinitiative Covax hat sich so viele Impfstoffdosen gesichert, dass auch ärmere Länder 2021 mit der Impfung derjenigen beginnen können, die es am dringendsten brauchen. Das teilte GAVI, die Impfinitiative der Weltgesundheitsorganisation (WHO), am Freitag in Genf mit. Sie koordiniert die Covax-Aktivitäten. 92 Länder mit besonders geringen Finanzmitteln erhielten die von »Gebern« finanzierten Impfdosen, um bis Ende des Jahres etwa 20 Prozent der Bevölkerung versorgen zu können, darunter etwa Angehörige der Gesundheits- und Sozialdienste und Menschen mit Vorerkrankungen. Für die Länder stünden mindestens 1,3 Milliarden Impfdosen zur Verfügung. Covax gehören 190 Länder an, darunter Deutschland, die anderen EU-Länder und China, nicht aber die USA. (dpa/jW)

18. Dezember 2020

Wie Politik Vertrauen verspielt. Die vier großen Parteien kommen zusammen nicht einmal auf 50 Prozent. Und der Präsident ist mit dem Corona-Virus infiziert. (Telepolis)

https://heise.de/-4994026

18. Dezember 2020

„Warum halten Sie uns für Idioten?“: antwortet Putin einem BBC-Reporter

18. Dezember 2020

Corona: Krankenschwester in den USA wird nach Pfizer-Impfung ohnmächtig

Eine Krankenschwester in einem Hospital in Chattanooga im US-Staat Tennessee, wurde als eine der ersten Krankenhausmitarbeiter mit dem Pfizer-Impfstoff gegen COVID-19 geimpft. Noch während sie mit Vertretern der Medien sprach, brach die junge Frau zusammen. Später sagte sie „Es traf mich plötzlich. Ich konnte fühlen, wie es anfing. Ich fühlte mich ein wenig desorientiert, aber jetzt geht es mir gut und der Schmerz in meinem Arm ist weg.“

Inzwischen wurde mindestens ein Twitterkonto auf dem der Vorfall dokumentiert wurde gelöscht.

In den vergangenen Tagen waren mehrere Fälle von Problemen mit dem Pfizer-Impfstoff bekanntgeworden. Insbesondere bestimmte Gruppen von Allergiker scheinen den Impfstoff nicht zu vertragen.