Archive for Dezember 15th, 2020

15. Dezember 2020

Eindrücke aus Damaskus – Offiziell überschaubare Zahl an Coronainfektionen. Bevölkerung kann sich Maßnahmen nicht leisten. Finanzielle Sorgen überwiegen – Von Karin Leukefeld, Damaskus (junge Welt)

weiter hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/392634.eindr%C3%BCcke-aus-damaskus-nur-ein-problem-von-vielen.html

15. Dezember 2020

German government coalition in turmoil after Social Democratic Party decide against armed drones

Armed drones yes or no? The SPD (Social Democratic Party) has now decided to oppose their coalition partner CDU on this issue – at least for the remaining of the legislative period. The Social Democratics agreed not to agree to the purchase requested by the CDU-led Ministry of Defense. The SPD defense expert Fritz Felgentreu announced this decision to resign from his position on Twitter.

Mützenich, faction leader for the SPD said in a parliamentary group meeting that the debate about the controversial armaments project called for in the coalition agreement with the Union has not yet taken place.

The decision of his parliamentary group presents the SPD defense expert Fritz Felgentreu with a „dilemma“. Either he dissociates himself from it and is thus against his own party or he loses his credibility because he actually disagrees. That is why he did resign. In the debate about the use of armed drones Felgentreu had indicated that his party would support the concept of armed drones, provided that they only served to protect the soldiers and not for targeting or killing or autonomous operations.

With the decision the Social Democratic Party risks a falling out with its coalition partner CDU (Christian Democrats). Even if the Bundestag decided in the next few weeks, drones would only be armed after the Bundestag election. 

The Federal Ministry of Defense had organized several public debates this year, and the german defence minister Kramp-Karrenbauer (CDU) decided to purchase armed drones. 

15. Dezember 2020

Ray McGovern – US-Russia Relations, Julian Assange, Donbass & Crimea

15. Dezember 2020

SPD-Bundestagsfraktion hat ihre Zustimmung zum Einsatz bewaffneter Drohnen durch die Bundeswehr zurückgezogen. Verlangt völlig neue Debatte

hier zum Artikel im Tagesspiegel:
https://www.tagesspiegel.de/politik/streit-um-bundeswehr-ausruestung-spd-will-nun-doch-keine-bewaffneten-drohnen/26721482.html

15. Dezember 2020

Oliver Stone, der erste Oscar-Preisträger, der sich mit Sputnik V impfen lässt

15. Dezember 2020

Neues Gesetz in der Ukraine. Per Bahn und „Völkerrecht“ zur Internierung – von Jörg Tauss (Telepolis)

hier zum Artikel:
https://heise.de/-4987694

15. Dezember 2020

Cuba & COVID 19 Public Health, Science and Solidarity / About a global pandemic in a globalised world.

15. Dezember 2020

John Kerrys Denkfabrik fordert Krieg mit Russland wegen Klimawandel – von Alan Macleod (Mint Press)

Biden’s Foreign Policy Team Hints at War with China, Conflict with Russia An analysis shows Joe Biden’s potential foreign policy would closely mirror that of the Pentagon under President Trump. MintPress News Alan Macleod | Mar 31

„Die USA wird bald eine Regierung haben, die die Klimakrise als die dringende nationale Sicherheitsbedrohung betrachtet.“ von Alan Macleod

Der kürzlich ernannte Sonderbeauftragte des Präsidenten für Klima, John Kerry, hat seine Absicht angekündigt, das dringende Problem der globalen Erwärmung als nationales Sicherheitsbedenken zu behandeln. „Amerika wird bald eine Regierung haben, die die Klimakrise als die dringende Bedrohung der nationalen Sicherheit betrachtet“, schrieb der 76-jährige ehemalige Außenminister. „Ich bin stolz darauf, mit dem gewählten Präsidenten, unseren Verbündeten und den jungen Führern der Klimabewegung zusammenzuarbeiten, um diese Krise zu bewältigen.“

Die Ankündigung wurde von vielen professionellen Klimaaktivisten und -gruppen gelobt, vielleicht unter der Annahme, dass Kerry seine Führung von Bernie Sanders übernahm, der seit Jahren  dasselbe sagt. Varshini Prakash , Exekutivdirektor der Sunrise-Bewegung, sagte,  seine Aussage sei ein „ermutigender Schritt“, während Bill McKibben von 350.org voraussagte, dass  Kerry ein ausgezeichneter Klimazar sein würde. Doch wie der Medienkritiker Adam Johnson argumentierte , sollte Kerrys Proklamation progressive Aktivisten zutiefst betreffen und wahrscheinlich dazu führen, dass das bereits aufgeblähte Militärbudget erweitert wird.

Kerry ist Gründungsmitglied des Washingtoner Think Tanks, des American Security Project (ASP), dessen Vorstand ein Who-is-Who von Generälen, Admiralen und Senatoren im Ruhestand ist. Die ASP begrüßte auch die Ernennung ihres Mannes und erklärte in einem wenig gelesenen Bericht genau, was es bedeutet, das Klima als nationale Sicherheitsbedrohung zu behandeln. Und es ist nichts wie das, was Sanders befürwortet.

Für den ASP stellt der Klimawandel einen „Beschleuniger der Instabilität“ und einen „Bedrohungsmultiplikator“ dar, der „das Betriebsumfeld beeinflusst“, und stellt fest, dass Kerry in seiner Rolle als rechter Mann von Präsident Biden drei Prioritäten haben wird. Was waren diese drei Prioritäten? Sicherstellen, dass die Menschen im globalen Süden essen und Zugang zu sauberem Trinkwasser haben können? Reparationen? Katastrophenhilfe- oder Reaktionsteams? Reduzierung des Verbrauchs fossiler Brennstoffe? In der Tat nicht. Für den ASP waren die Hauptziele:

  1. Ein riesiger Wiederaufbau der Militärbasen der Vereinigten Staaten,
  2. Gegen China im Pazifik,
  3. Vorbereitung auf einen Krieg mit Russland in der neu geschmolzenen Arktis.

Der ASP stellt fest, dass steigende Meeresspiegel Dutzende amerikanischer Marinestützpunkte auf der ganzen Welt neutralisieren oder zerstören werden, einschließlich des weltweit größten solchen Stützpunkts in Norfolk, VA. Der ASP empfiehlt, „die Maßnahmen zu priorisieren, die die Bereitschaft des Militärs zum Streik jederzeit schützen können“, und warnt auch davor, dass steigende Meeresspiegel die Kampfbereitschaft der Marine Expeditionary Force beeinträchtigen werden. Daher ist ein Wiederaufbau des weltweiten Netzwerks von Militärstützpunkten in den USA angebracht.

Der Bericht stellt fest, dass die am unmittelbarsten vom Klimawandel betroffenen Nationen südpazifische Inselketten wie Vanuatu oder die Marshallinseln sind und behaupten, dass diese Länder „im Wettbewerb zwischen den USA und China strategisch wichtig sind“. Es wird empfohlen, dass die USA alle verfügbaren Instrumente einsetzen müssen, um die Kontrolle über diese Inseln zu behalten. Sie behaupten, China „überschüttet sie mit Bargeld“ und baut Meeresmauern, Häfen und saubere Energiestationen, die eine Bedrohung für die Dominanz der USA in der Region darstellen.

Der ASP stellt außerdem fest, dass die Arktis das sich am schnellsten erwärmende Gebiet der Welt ist, und sieht einen heftigen Kampf mit Russland um die Kontrolle des Gebiets vor, das dank des schmelzenden arktischen Eises zunehmend für den Seeverkehr geöffnet ist. „Die NATO steht im Einsatzgebiet der europäischen Arktis vor einer großen militärischen Herausforderung“, schreibt sie und befürwortet, „dass das US-Militär aktiv an gemeinsamen Übungen in der Arktis teilnehmen und US-Militäreinsätze in der Region veröffentlichen sollte, mit besonderem Schwerpunkt auf der russischen Grenze.“ – Vielleicht durch die Rückgabe des Einsatzes der US-Marine nach Norwegen. “ „Es gibt keine Zeit zu verlieren“, schließt sie und besteht darauf, „dass die Region einen konzertierten diplomatischen, sicherheitspolitischen und wirtschaftlichen Druck der US-Regierung braucht.“

Was bedeutet die Ausweisung der Klimakrise als „nationale Sicherheitsbedrohung“ im Inland? Letztes Jahr hat die ASP schrieb ,  dass „ In Anbetracht , dass der Klimawandel mehr Familien zu migrieren zwingen wird, für die Grenzsicherheit Finanzierung sollte Einrichtungen zur Aufnahme und zum Transport von Migrant gehören zu verbessern.“ Mit anderen Worten, eine Erweiterung des militarisierten Grenze und dem Netzwerk von Haftanstalten, oft verurteilt  als „Konzentrationslager.“

Michelle Flournoy, die von vielen für einen Top-Job in Bidens Team empfohlen wurde, argumentierte auch ,  dass das Militär als Teil der Lösung des Klimawandels eine Kraft für den Umweltschutz darstellen könnte. Es besteht jedoch kaum eine Chance, dass dies geschieht. Das Pentagon ist der größte Einzelverschmutzer der Welt, und die USA haben historisch darauf bestanden, das Militär von jeglichen Klimaabkommen auszunehmen. Nur ein B-52-Bomber verbraucht in einer Stunde so viel Kraftstoff, wie ein durchschnittlicher Autofahrer in sieben Jahren verbraucht. Wie das Institut für politische Studien schrieb , „sind Militarismus und Klimagerechtigkeit grundsätzlich uneins“, während „Klimawandel und Grenzmilitarisierung untrennbar miteinander verbunden sind“.

Während sich viele Aktivisten über Kerrys harte Worte gefreut haben mögen, ist es zweifelhaft, ob die Besetzung Norwegens oder die Erweiterung des Netzwerks von ICE-Lagern genau das war, was sie im Sinn hatten, als sie sagten, sie wollten, dass die Regierung gegen den Klimawandel vorgeht.

Feature Foto | US-Außenminister John Kerry spricht mit Truppen an Amerikas einziger Basis in Afrika, Camp Lemmonier in Dschibuti, Dschibuti, 6. Mai 2015. Andrew Harnik | Pool über AP

Alan MacLeod  ist Staff Writer für MintPress News. Nach seiner Promotion im Jahr 2017 veröffentlichte er zwei

Veröffentlichen Sie unsere Artikel erneut! 
MintPress News ist unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 International-Lizenz lizenziert.

15. Dezember 2020

Sevim Dagdelen (DIE LINKE): Totaler Lockdown ist Folge falscher Politik

Der Total-Lockdown in Deutschland ist dramatische Folge einer falschen Politik. Aus den Fehlern des Frühjahrs wurde nichts gelernt, die Dynamik der Corona-Ausbreitung im Herbst allen Warnungen zum Trotz vollkommen unterschätzt. Ausbaden müssen das nun alle. Stille Nacht an Weihnachten wird zu stillen Winterwochen mit Ausgangssperren. Treffen nur noch im allerengsten Kreis, am besten alle zuhause bleiben mit sich allein. Auf unabsehbare Zeit Schulen und Kitas dicht, Läden, Restaurants und Frisöre. Besuchsbeschränkungen in Altenheimen. Das kann es auf Dauer ja wohl nicht sein.

Keine Frage, die hohen Sterbezahlen und Auslastungen der Intensivstationen mit Covid-19-Patienten müssen runter. Es ist alarmierend, wenn Kliniken ihren Versorgungsauftrag nicht mehr erfüllen können und Notaufnahmen schließen müssen. Doch wo bleibt die längerfristige Strategie, Risikogruppen besonders zu schützen? Einfach alles zuschließen und alle in ihren vier Wänden einsperren, ist ja keine Perspektive.

Ich habe daher wie viele andere auch naheliegende Fragen:Wann kommt die klare politische Ansage, dass das Gesundheitssystem nicht weiter als Profitcenter betrieben wird, dass Pflegepersonal vernünftige Arbeitsbedingungen und Löhne bekommt, damit sich mehr für diesen Beruf entscheiden? Was ist, wenn die Krankenzahlen unten sind, haben wir bis dahin dann eine Corona-App, die den Gesundheitsämtern wirklich hilft bei der Nachverfolgung von Infektionsketten, wie das lange schon in anderen Ländern klappt und es so nicht zum nächsten Lockdown kommt? Wann werden die Risikogruppen ins Zentrum aller Anstrengungen gerückt? Warum bekommen die Alten- und Pflegeheime nicht längst kostenlos und ausreichend FFP2-Schutzmasken und regelmäßige Corona-Schnelltests statt neuerliche Besuchssperren, die einsam machen und verzweifelt? Warum wird zum Beispiel nicht allen Älteren eine solche FFP2-Maske, mit der sie sich und andere gut schützen können, nicht regelmäßig kostenfrei mit der Post nach Hause geschickt? Warum bekommen sie keine Transportgutscheine für notwendige Fahrten zum Arzt, so dass sie nicht den vollen Bus oder die Bahn nehmen müssen – nebenbei würde damit dem Taxigewerbe geholfen?! Und warum wird das professionelle Schutz- und Testmaterial nicht auch an die Lehrkräfte und Kita-Beschäftigten abgegeben? Wann gibt’s von der Bundesregierung mehr als Kostenlostipps für kleine Kniebeugen und einmal in die Hände klatschen an frierende Schülerinnen und Schüler? Wie lange dauert es noch bis zum flächendeckenden Einbau von Luftfiltern in den Klassenzimmern – oder ist Homeschooling nun das neue Mittel der Wahl und damit die Absage von Schulschließungen endgültig vom Tisch statt Entzerrung durch Teilunterricht?

Wer muss am Ende die Kosten der Krise schultern? Die Millionen, die in der Krise verlieren, wie sonst auch über Steuererhöhungen? Wo bleibt die klare solidarische Ansage, die Reichen und Superreichen müssen mit einer Vermögensabgabe ran? Nichts davon ist von dieser Bundesregierung zu erwarten. Stattdessen wird noch mehr kleinen Läden und Unternehmen die Schließung verordnet, was Amazon-Chef Jeff Bezos weitere Milliardenprofite garantiert. Wer glaubt, am 10. Januar 2021 sei der Spuk des Runterfahrens vorbei, der glaubt sicher auch an den Weihnachtsmann. Statt Betroffenheitsreden und Bürgerbeschimpfung braucht es Antworten für Morgen und Übermorgen!

15. Dezember 2020

John Pilger: Das tödlichste Virus ist nicht Covid-19. Es ist Krieg. (Consortium News)

Das Britain Armed Services Memorial ist ein stiller, eindringlicher Ort. In der ländlichen Schönheit von Saffordshire, eingebettet in einem Arboretum mit rund 30.000 Bäumen und weitläufigen Rasenflächen, feiern die homerischen Figuren Entschlossenheit und Opferbereitschaft.

Die Namen von mehr als 16.000 britischen Soldaten und Frauen sind aufgeführt. In der Literatur heißt es, sie seien „im Kampf gestorben oder von Terroristen angegriffen worden“.

An dem Tag, an dem ich dort war, fügte ein Steinmetz denjenigen, die in rund 50 Operationen auf der ganzen Welt während der sogenannten „Friedenszeit“ gestorben sind, gerade neue Namen hinzu. Malaya, Irland, Kenia, Hongkong, Libyen, Irak, Palästina und viele mehr, einschließlich geheimer Operationen wie Indochina.

Es ist kein Jahr vergangen, seit 1945 der Frieden erklärt wurde, dass Großbritannien keine Streitkräfte entsandt hat, um Kriege für das Imperium zu führen.

Es ist kein Jahr vergangen, in dem Länder, die zumeist arm und von Konflikten heimgesucht sind, keine britischen Waffen gekauft oder „ausgeliehen“ haben, um die Kriege oder „Interessen“ des Imperiums voranzutreiben.

Imperium? Welches Imperium? Der investigative Journalist Phil Miller hat kürzlich in Declassified bekannt gegeben, dass Boris Johnsons Großbritannien 145 Militärstandorte in 42 Ländern unterhält. Johnson hat sich gerühmt, dass Großbritannien „die führende Seemacht in Europa“ sein soll.

Inmitten des größten Gesundheitsnotfalls der Neuzeit mit mehr als 4 Millionen chirurgischen Eingriffen, die vom Nationalen Gesundheitsdienst verzögert wurden, hat Johnson einen Rekordanstieg der sogenannten Verteidigungsausgaben um 16,5 Milliarden Pfund angekündigt – eine Zahl, die das Untermaß wiederherstellen würde – und zugleich die Resourcen des NHS um ein Vielfaches übersteigen würden.

Aber diese Milliarden dienen nicht der Verteidigung. Großbritannien hat keine anderen Feinde als diejenigen, die das Vertrauen seiner einfachen Leute, seiner Krankenschwestern und Ärzte, seiner Betreuer, älteren Menschen, Obdachlosen und Jugendlichen verraten, wie es aufeinanderfolgende neoliberale Regierungen getan haben, Konservative und Arbeiter.

Als ich die Stille des National War Memorial erkundete, stellte ich schnell fest, dass es kein einziges Denkmal, keinen Sockel, keine Gedenktafel oder keinen Rosenstrauch gab, um die Erinnerung an die Opfer Großbritanniens zu ehren – die Zivilisten in den hier gedachten Friedensoperationen.

Es gibt keine Erinnerung an die Libyer, die getötet wurden, als ihr Land von Premierminister David Cameron und seinen Mitarbeitern in Paris und Washington absichtlich zerstört wurde.

Es gibt kein Wort des Bedauerns für die serbischen Frauen und Kinder, die durch britische Bomben getötet wurden und auf Befehl von Tony Blair aus sicherer Höhe auf Schulen, Fabriken, Brücken, Städte gefallen sind. oder für die verarmten jemenitischen Kinder, die von saudischen Piloten mit ihrer Logistik und ihren Zielen ausgelöscht wurden, die von Briten in der klimatisierten Sicherheit von Riad geliefert wurden; oder für die Syrer, die durch „Sanktionen“ verhungert sind.

Es gibt kein Denkmal für die palästinensischen Kinder, die mit der anhaltenden Duldung der britischen Elite ermordet wurden, wie die jüngste Kampagne, die eine bescheidene Reformbewegung innerhalb der Labour Party mit Scheinvorwürfen des Antisemitismus zerstörte.

Vor zwei Wochen unterzeichneten Israels militärischer Stabschef und Großbritanniens Chef des Verteidigungsstabs eine Vereinbarung zur „Formalisierung und Verbesserung“ der militärischen Zusammenarbeit. Dies war keine Neuigkeit. Weitere britische Waffen und logistische Unterstützung werden nun dem gesetzlosen Regime in Tel Aviv zufließen, dessen Scharfschützen auf Kinder abzielen und Psychopathen Kinder in extremer Isolation verhören. (Siehe den jüngsten schockierenden Bericht von Defense for Children, Isolated and Alone) .

Das vielleicht auffälligste Versäumnis am Staffordshire-Kriegsdenkmal ist die Anerkennung der Millionen Iraker, deren Leben und Land durch die illegale Invasion von Blair und Bush im Jahr 2003 zerstört wurden.

ORB, ein Mitglied des British Polling Council, bezifferte die Zahl auf 1,2 Millionen. 2013 fragte die ComRes-Organisation einen Querschnitt der britischen Öffentlichkeit, wie viele Iraker bei der Invasion gestorben seien. Eine Mehrheit sagte weniger als 10.000.

Wie wird solch eine tödliche Stille in einer hoch entwickelten Gesellschaft aufrechterhalten? Meine Antwort ist, dass Propaganda in Gesellschaften, die sich als frei betrachten, weitaus wirksamer ist als in Diktaturen und Autokratien. Ich schließe Zensur durch Unterlassung ein.

Unsere Propagandaindustrien – sowohl politisch als auch kulturell, einschließlich der meisten Medien – sind die mächtigsten, allgegenwärtigsten und raffiniertesten der Welt. Große Lügen können unaufhörlich in tröstlichen, glaubwürdigen BBC-Stimmen wiederholt werden. Auslassungen sind kein Problem.

Eine ähnliche Frage bezieht sich auf den Atomkrieg, dessen Bedrohung „nicht von Interesse“ ist, um Harold Pinter zu zitieren. Russland, eine Atommacht, wird von der als Nato bekannten kriegführenden Gruppe umkreist, wobei britische Truppen regelmäßig bis zur Grenze „manövrieren“, an der Hitler einmarschierte.

Die Verleumdung aller russischen Dinge, nicht zuletzt die historische Wahrheit, dass die Rote Armee den Zweiten Weltkrieg weitgehend gewonnen hat, ist im öffentlichen Bewusstsein versickert. Die Russen sind von „keinem Interesse“, außer als Dämonen.

China, ebenfalls eine Atommacht, ist die Hauptlast der unerbittlichen Provokation. US-amerikanische strategische Bomber und Drohnen suchen ständig seinen Territorialraum ab und – Hurra – die HMS Queen Elizabeth, Großbritanniens 3-Milliarden-Pfund-Flugzeugträger, segeln bald 6.500 Meilen, um die „Freiheit der Schifffahrt“ durchzusetzen ”In Sichtweite des chinesischen Festlandes.

Rund 400 us-amerikanische Stützpunkte umzingeln China, „eher wie eine Schlinge“, sagte mir ein ehemaliger Pentagon-Planer. Sie erstrecken sich von Australien über den Pazifik bis nach Süd- und Nordasien und über Eurasien.

In Südkorea zielt ein Raketensystem, das als THAAD (Terminal High Altitude Air Defense) bekannt ist, direkt auf China über das enge Ostchinesische Meer. Stellen Sie sich chinesische Raketen in Mexiko oder Kanada oder vor der kalifornischen Küste vor.

Einige Jahre nach der Invasion im Irak drehte ich einen Film mit dem Titel The War You Don’t See , in dem ich führende us-amerikanische und britische Journalisten sowie Führungskräfte von Fernsehnachrichten – Leute, die ich als Kollegen kannte – fragte, warum und wie Bush und Blair durften mit dem großen Verbrechen im Irak davonkommen, da die Lügen nicht sehr klug waren.

Ihre Antwort überraschte mich. Hätten „wir“, sagten sie – das sind Journalisten und Rundfunkveranstalter, insbesondere in den USA – die Behauptungen des Weißen Hauses und der Downing Street in Frage gestellt, die Lügen untersucht und aufgedeckt, anstatt sie zu verstärken und zu wiederholen, wahrscheinlich wäre die Invasion des Irak im Jahr 2003 nicht passiert. Unzählige Menschen würden heute noch leben. Vier Millionen Flüchtlinge wären nicht geflohen. Der grausige IS, ein Produkt der Blair / Bush-Invasion, könnte nicht konzipiert worden sein.

David Rose, damals mit dem London Observer , der die Invasion unterstützte, beschrieb „das Lügenpaket, das mir von einer ziemlich raffinierten Desinformationskampagne zugeführt wurde“. Rageh Omah, damals der Mann der BBC im Irak, sagte mir: „Wir haben es nicht geschafft, die unbequemsten Knöpfe fest genug zu drücken.“ Dan Rather, der CBS-Moderator, stimmte zu, ebenso wie viele andere.

Ich habe diese Journalisten bewundert, die die Stille gebrochen haben. Aber sie sind ehrenwerte Ausnahmen. Heute haben die Kriegstrommeln neue und hoch begeisterte Schläger in Großbritannien, in den USA und im „Westen“.

Treffen Sie Ihre Wahl unter der Legion russischer und chinesischer Basher und Förderer von Fiktionen wie Russiagate. Mein persönlicher Oscar geht an Peter Hartcher von The Sydney Morning Herald, dessen unerbittlicher Aufruhr über die „existenzielle Bedrohung“ (von China / Russland, hauptsächlich China) von einem lächelnden Scott Morrison, dem PR-Mann, der Australiens Premierminister ist, illustriert wurde wie Churchill, V für Siegeszeichen und alles. „Nicht seit den 1930er Jahren …“ das Paar intonierte. Ad nauseum .

Covid hat diese Propagandapandemie gedeckt. Im Juli nahm Morrison sein Stichwort von Trump und kündigte an, dass Australien, das keine Feinde hat, 270 Milliarden A $ ausgeben würde, um eine zu provozieren, einschließlich Raketen, die China erreichen könnten.

Dass Chinas Kauf von Australiens Mineralien und Landwirtschaft die australische Wirtschaft effektiv untermauerte, war für die Regierung in Canberra „nicht von Interesse“.

Die australischen Medien jubelten fast wie eine Einheit und überschütteten China mit Anschuldigungen von Missbrauch. Tausende chinesische Studenten, die die Bruttogehälter der australischen Vizekanzler garantiert hatten, wurden von ihrer Regierung angewiesen, woanders hinzugehen. Chinesisch-Australier wurden beschimpft und Lieferboten wurden angegriffen. Kolonialer Rassismus ist nie schwer wiederzubeleben.

Vor einigen Jahren habe ich den ehemaligen CIA-Chef in Lateinamerika, Duane Claridge, interviewt. In ein paar erfrischend ehrlichen Worten fasste er die „westliche“ Außenpolitik zusammen, wie sie von Washington bestimmt und geleitet wird.

Die Supermacht, sagte er, könne tun, was sie wollte, wo sie wollte, wann immer es ihre „strategischen Interessen“ diktierten. Seine Worte waren: „Gewöhne dich daran, Welt.“

Ich habe über eine Reihe von Kriegen berichtet. Ich habe gesehen, wie die Überreste von Kindern und Frauen sowie älteren Menschen bombardiert und verbrannt wurden: ihre Dörfer wurden verwüstet, ihre versteinerten Bäume mit menschlichen Teilen geschmückt. Und vieles mehr.

Vielleicht behalte ich mir deshalb eine besondere Verachtung für diejenigen vor, die das Verbrechen des räuberischen Krieges fördern, es mit böser Absicht und Obszönitäten anlocken und es selbst nie erlebt haben. Ihr Monopol muss gebrochen werden.

Dies ist eine Version einer Rede, die John Pilger bei einer Spendenaktion von Stop the War, Artists Speak Out, in London gegeben hat.

John Pilger ist ein australisch-britischer Journalist und Filmemacher.

Seine Webseite ist http://www.johnpilger.com .