Archive for Dezember 11th, 2020

11. Dezember 2020

Neue Großflächen-Werbung gegen US-Atomwaffen in Deutschland und den USA (World Beyond War)

World Beyond War, 11. Dezember 2020

Im Rahmen unserer fortlaufenden globalen Werbekampagne für den Frieden und im Rahmen unserer Bemühungen, Veranstaltungen für das Inkrafttreten des Vertrags über das Verbot von Kernwaffen am 22. Januar 2021 zu organisieren, arbeiten wir mit den unten auf den Werbetafeln genannten Organisationen zusammen um Werbetafeln rund um den Puget Sound im US-Bundesstaat Washington und in der Innenstadt von Berlin zu errichten.

Bereits im Vorfeld des 22. Januar planen Aktivisten in Berlin, (zusätzlich zu den Werbetafeln) entsprechende A2 & A1 Poster zu plakatieren. Ausserdem sind Mahnwachen geplant. (Unter strikter Einhaltung der Corona-Schutz-Verordnung, wie Mund-Nasen-Schutz und die Einhaltung des Mindestabstands.)

Siehe auch den Internationale Aufruf:
Deutschland darf sich nicht an die Seite der kriegsführenden Nationen der Welt stellen.

https://actionnetwork.org/petitions/germany-must-not-join-the-war-making-nations-of-the-world

Die Spannungen zwischen Washington, London und dem Iran nehmen beständig zu. Seit der Amtseinführung von Trump haben die USA ein Nuklearabkommen mit dem Iran aufgehoben, einen Flugzeugträger und eine Trägergruppe, zu der mindestens ein U-Boot gehört vor Iran in Stellung gebracht. Darüberhinaus wurden folgenschwere Sanktionen verhängt, was an sich einem Kriegsverbrechen entspricht.

Des weiteren haben der Sicherheitsberater John Bolton und US-Außenminister Mike Pompeo den Regimewechsel und Krieg gegen den Iran gefordert. Und jetzt verlangt die US-Regierung von Deutschland, sich einer militärischen Präsenz im Persischen Golf anzuschließen. Anstatt dieser Forderung der USA Folge zu leisten, muss Deutschland endlich die US-Stützpunkte, von denen aus Kriege unterstützt werden (und die Atomwaffen) auf seinem Territorium verbieten und die deutsche Sanktionspolitik beenden, die einer wirtschaftlichen Kriegsführung entspricht.

Wir brauchen Frieden und Versöhnung, was nur durch Deeskalation der Spannungen erreicht werden kann und indem diplomatische Bemühungen fortgesetzt werden. Wir müssen dringend zu einer Politik zurückkehren, die auf den Prinzipien der Charta der Vereinten Nationen und des Kellogg-Briand-Pakts, den Grundlagen des Völkerrechts beruht.

Unterstützt von: Aufstehen Berlin-Mitte, Berliner Arbeitskreis Uranmunition, Aktion Freiheit statt Angst, World BEYOND War Germany, Aktionsgruppe Venezuela Berlin, Coop Anti-War Cafe, Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg

Hier alle Veranstaltungen von ICAN:

https://www.icanw.org/events


11. Dezember 2020

Trotz Terrorismusverdacht: Weißhelm-Chef mit Regierungsmaschine in Deutschland eingetroffen (RT)


8.12.2020
Der Verfassungsschutz hatte nach Überprüfung der Mobilfunkdaten von Chalid al-Saleh, einem der Anführer der Weißhelme in Syrien, Terrorverdacht geäußert. Doch westliche Staaten, darunter Deutschland, hatten sich verpflichtet, die Weißhelme und ihre Familien aufzunehmen.

weiter hier:
https://de.rt.com/inland/110244-weisshelm-chef-mit-regierungsmaschine-nach-deutschland/

11. Dezember 2020

Press release Attac Germany on Drones debate: US veterans warn: Arming drones is not only „unnecessary and unethical, it also exposes German soldiers to greater danger.“ „Don’t make the same mistakes as we do!“

Press release
Attac Germany
Frankfurt am Main, December 11, 2020

* Drones debate: „Don’t make the same mistakes as we do!“

* US veterans warn: Arming drones is not only „unnecessary and unethical, it also exposes German soldiers to greater danger.“

The globalization-critical network Attac calls on the German government to stop all drone arming plans by the Defense Ministry and finally go into detail to deal with the ethical dimensions of the use of armed drones.

+ Drone campaign organized Discussion between SPD MPs and veterans of the US drone program

Members of the SPD parliamentary group were confronted for the first time last week with testimonies from two critical veterans of the US drone program in Afghanistan: Lisa Ling and Cian Westmoreland warned the parliamentarians * Inside, it is insistent that arming a drone can transform it from a defensive surveillance tool into a device of terror. The German Parliament (Bundestag) must „now make the ethical decision not to arm drones at this time,“ they appealed to the MPs.

Lisa Ling is already in Germany from the award-winning documentary supported by Attac National Bird known.

The non-public online conversation with the two veterans was organized by Attac activist Elsa Rassbach in cooperation with the drone campaign that she co-founded. The occasion of the event was the current debate in the SPD on the subject. (Overview: www.friedenskooperative.de/ aktuelles / resistance- gegen-kampfdrohnen-aus-der-spd ).

Karl-Heinz Brunner, member of the Defense Committee and reporter of the SPD parliamentary group for the areas of air force and arms control, forwarded the invitation to all members of his parliamentary group, several of whom took part in the conversation. The Statements of the two veterans summarized in a report were also the subject of discussion on Monday in the parliamentary group meeting of the SPD
https://link.attac.de/ uebersetzung-arguments -gegen-drhnenbewaffnung -lisa-ling- and-cian-westmoreland ).

+ To protect German soldiers?

In their report, the two veterans emphasize that the armament of drones is not necessary for the protection of German soldiers. „Putting the missiles on a ground-based platform, not an armed drone, would be more effective in protecting your own soldiers. The target could still be from one unarmed surveillance drone. That does not arouse hatred and the desire for retaliation like an armed drone that hovers overhead for days, „they write.

The US experience shows that the use of armed drones does not protect US soldiers from imminent dangers like that Suicide bombings protect, which is why the USA also kill „suspects“ „for self-protection.“

The Defense and Budget Committee is expected to decide on December 16 whether Bundeswehr drones may be armed . Elsa Rassbach appeals to the MPs: „The constantly lurking killer drones mean a permanent threat to both hearing and is visible. For children who want to play outside. For parents who pick up their children from school and for wedding celebrations. Is this the menacing and ugly face that Germany wants to present to the poorer populations of the world? „

Note for media representatives

The two US veterans Lisa Ling and Cian Westmoreland are available for interviews (in English). If interested for a contact and other documents please contact :

* Elsa Rassbach, Tel. 0170 738 1450, elsarassbach@gmail.com

Press release as PDF:
https://link.attac.de/pm- drones-statements-us-veteranen

Documents:

* Letter from Lisa Ling to the Bundestag (English):
https: //link.attac .de / letter- to-the-bundestag-lisa-ling

* Letter from Cian Westmoreland to the Bundestag (English):
https://link.attac.de/letter- to-the-bundestag-cian- westmoreland

* Arguments against arming drones by Lisa Ling and Cian Westmoreland (original and translation ):
https://link.attac.de/ arguments-against-arming- drones-lisa-ling-and-cian- westmoreland

https://link.attac.de/ uebersetzung-argumente- gegen- dronenbewaffnung -lisa-ling – und-cian-westmoreland

* Short biography Lisa Ling (English):
https://link.attac.de/lisa- ling-kurzbio-foto-englisch

* Short biography Cian Westmoreland (English):
https://link.attac.de / cian-westmoreland-kurzbio-foto- englischpress photos (free use):

* Photo Lisa Ling:
https://link.attac.de/foto- lisa-ling

* Photo Cian Westmoreland:
https://link.attac.de/ foto- cian-westmoreland

* Photo Elsa Rassbach:
https://link.attac.de/foto- elsa-rassbach
———————– ——- ——————
Frauke Distelrath
Press Spokeswoman Attac Germany
——————– ———- ——————
Münchener Str. 48, 60329 Frankfurt / M
Tel. 069 900 281-42; 0151 6141 0268
presse@attac.de

11. Dezember 2020

Pressemitteilung Attac zur Drohnen-Debatte: US-Veteran*innen warnen SPD-Abgeordnete „Macht nicht dieselben Fehler wie wir!“

Pressemitteilung als PDF:
https://link.attac.de/pm-drohnen-aussagen-us-veteranen

Drohnen-Debatte: „Macht nicht dieselben Fehler wie wir!“

* US-Veteraninnen warnen: Bewaffnung von Drohnen ist nicht nur „unnötig und unethisch, sondern setzt auch deutsche Soldat*innen einer größeren Gefahr aus“

Das globalisierungskritische Netzwerk Attac fordert die Bundesregierung auf, alle Drohnen-Bewaffnungspläne des Verteidigungsministeriums zu stoppen und sich endlich ausführlich mit der ethischen Dimensionen des Einsatzes von bewaffneten Drohnen zu befassen.

+ Drohnenkampagne organisiert Gespräch von SPD-Abgeordneten mit Veteran*innen des US-Drohnenprogramms

Mitglieder der SPD-Bundestagsfraktion wurden vergangene Woche erstmals mit Zeugenaussagen von zwei kritischen Veteran*innen des US-Drohnenprogramms in Afghanistan konfrontiert: Lisa Ling und Cian Westmoreland warnten die Parlamentarier*innen eindringlich, dass eine Drohne durch Bewaffnung von einem defensiven Überwachungswerkzeug zu einem Gerät des Terrors werde. Der Bundestag müsse „jetzt die ethische Entscheidung treffen, zu diesem Zeitpunkt Drohnen nicht zu bewaffnen“, appellierten sie an die Abgeordneten. Lisa Ling ist in Deutschland bereits aus dem von Attac unterstützten preisgekrönten Dokumentarfilm National Bird bekannt.

Das nicht öffentliche Online-Gespräch mit den beiden Veteran*innen hatte die Attac-Aktivistin Elsa Rassbach in Kooperation mit der von ihr mitbegründeten Drohnen-Kampagne organisiert. Anlass der Veranstaltung
war die aktuelle Debatte in der SPD zum Thema. (Übersicht:
www.friedenskooperative.de/aktuelles/widerstand-gegen-kampfdrohnen-aus-der-spd).
Karl-Heinz Brunner, Mitglied im Verteidigungsausschuss und Berichterstatter der SPD-Fraktion für die Bereiche Luftwaffe und Rüstungskontrolle, leitete die Einladung an alle Mitglieder seiner Fraktion weiter, von denen sich mehrere an dem Gespräch beteiligten. Die in einem Bericht zusammengefassten Aussagen der beiden Veteran*innen waren zudem am Montag Gegenstand der Diskussion in der Fraktionssitzung der SPD
(https://link.attac.de/uebersetzung-argumente-gegen-drohnenbewaffnung-lisa-ling-und-cian-westmoreland).

+ Zum Schutz der deutschen Soldat*innen?

In ihrem Bericht betonen die beiden Veteran*innen, dass die Bewaffnung von Drohnen für den Schutz deutscher Soldat*innen nicht notwendig ist. „Die Raketen auf einer bodengestützten Plattform anzubringen, nicht auf einer bewaffneten Drohne, wäre hinsichtlich des Schutzes der eigenen Soldat*innen effektiver. Das Ziel könnte dabei immer noch von einer unbewaffneten Überwachungsdrohne markiert werden. Das ruft nicht den Hass und den Vergeltungswunsch hervor wie eine bewaffnete Drohne, die über Tage über den Köpfen schwebt“, schreiben sie. Die Erfahrung der USA zeigt denn auch, dass der Einsatz bewaffneter Drohnen die US-Soldat*innen nicht vor unmittelbaren Gefahren wie Selbstmordattentaten schützt, weswegen die USA „zum Selbstschutz“ auch „Verdächtige“ umbringen.

Voraussichtlich am 16. Dezember sollen der Verteidigungs- und Haushaltsausschuss entscheiden, ob Bundeswehr-Drohnen bewaffnet werden dürfen. Elsa Rassbach appelliert an die Abgeordneten: „Die ständig lauernden Killerdrohnen bedeuten eine permanente Bedrohung, die hör- und sichtbar ist. Für Kinder, die draußen spielen wollen. Für Eltern, die ihre Kinder von der Schule abholen und für Hochzeitsfeiern. Ist dies das bedrohliche und hässliche Gesicht, das Deutschland den ärmeren Bevölkerungen dieser Welt präsentieren möchte?“

Hinweis für Medienvertreter*innen

Die beiden US-Veteran*innen Lisa Ling und Cian Westmoreland stehen für Interviews (auf Englisch) zur Verfügung. Bei Interesse an einem Kontakt und weiteren Dokumenten wenden Sie sich bitte an:

* Elsa Rassbach, Tel. 0170 738 1450,elsarassbach@gmail.com

Dokumente:

* Brief von Lisa Ling an den Bundestag (Englisch):
https://link.attac.de/letter-to-the-bundestag-lisa-ling

* Brief von Cian Westmoreland an den Bundestag (Englisch):
https://link.attac.de/letter-to-the-bundestag-cian-westmoreland

* Argumente gegen die Bewaffnung von Drohnen von Lisa Ling und Cian Westmoreland (Original und Übersetzung):
https://link.attac.de/arguments-against-arming-drones-lisa-ling-and-cian-westmoreland

https://link.attac.de/uebersetzung-argumente-gegen-drohnenbewaffnung-lisa-ling-und-cian-westmoreland

* Kurzbiografie Lisa Ling (Englisch):
https://link.attac.de/lisa-ling-kurzbio-foto-englisch

* Kurzbiografie Cian Westmoreland (Englisch):
https://link.attac.de/cian-westmoreland-kurzbio-foto-englisch

11. Dezember 2020

Corona-Impfstoff: Wirksamkeit des russischen Vakzins Sputnik V steigt auf 96,2 Prozent (RT)


11.12.2020
Die vorläufigen Daten zur Untersuchung des russischen Impfstoffs gegen COVID-19, Sputnik V, zeigen, die Wirksamkeit des Vakzins soll nach der Injektion der zweiten Komponente bei 96,2 Prozent liegen. Zuvor wurde der Impfstoff als 95 Prozent wirksam erklärt.

weiter hier:
https://de.rt.com/russland/110371-corona-impfstoff-wirksamkeit-russischen-vakzins/

11. Dezember 2020

China verhängt Sanktionen gegen US-Beamte und streicht Visumsbefreiungen für Diplomaten (RT)


China hat auf die neuesten US-Sanktionen reagiert, die Anfang der Woche wegen der Situation in Hongkong verhängt wurden. Als Vergeltung beordert Peking Sanktionen gegen NGOs, US-Beamte, Kongressmitarbeiter und deren Familienangehörige.

weiter hier:
https://de.rt.com/asien/110353-china-verhangt-sanktionen-gegen-us/

11. Dezember 2020

Es fehlt an allem – Staatliche Grundversorgung im Libanon kaum existent. Infrastrukturprojekte dem Nutzen von Führungsschicht und ausländischen Investoren unterworfen – Von Karin Leukefeld, Beirut (junge Welt)

weiter hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/392287.vetternwirtschaft-es-fehlt-an-allem.html