Archive for November 5th, 2020

5. November 2020

Interview des Außenministers der Russischen Föderation, Sergej Lawrow, für die Zeitung „Kommersant“ am 3. November 2020 (russische-botschaft.ru/de)

5. November 2020

Wie Deutschland gespalten wurde – deutscher Journalist hat gründlich recherchiert (Sputniknews)

Bei den alljährlichen Feiern zur deutschen Einheit wird in den Hintergrund gedrängt, wie es eigentlich 1949 zur Gründung von zwei deutschen Staaten kam und welche Position die Kommunistische Partei Deutschlands zur Frage der deutschen Einheit vertrat, meint Ulrich Heyden, der Moskauer Korrespondent der Wochenzeitung „der Freitag“.

https://sptnkne.ws/EntK

5. November 2020

Virenbekämpfung im Klassenzimmer / DLF-Interview mit Dr. Frank Helleis vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz

Virenbekämpfung im Klassenzimmer
„Die Luft wird im Prinzip über jedem Tisch abgesaugt“

Wissenschaftler haben ein Abluftsystem für Klassenräume entwickelt, das aus günstigen und leicht verfügbaren Bauteilen besteht. Die Konstruktion könne die Anzahl der potenziell virenbelasteten Aerosole um mindestens 90 Prozent reduzieren, sagte Frank Helleis, Mitglied des Forscherteams, im Dlf.

Frank Helleis im Gespräch mit Ralf Krauter

Das System, das aus Materialien aus dem Baumarkt im Wert von etwa 200 Euro konstruiert wurde, funktioniere wie eine Dunstabzugshaube in der Küche, sagte Dr. Frank Helleis vom Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz. „Die Luft wird im Prinzip über jedem Tisch abgesaugt durch eine Abzugshaube. Die Abzugshauben sind alle über kleine Rohre zu einem großen Zentralrohr verbunden, was über einen Ventilator die Luft nach außen transportiert – also im Grunde nur ein ganz simples Abluftsystem, was aber gezielt am Ort die Ausatemluft des Schülers direkt am Schüler sozusagen aufnimmt und damit verhindert, dass diese Abluft in die andere Raumluft eingemischt wird.“

Helleis betrachtet das System als bessere Alternative zu den meist teureren Raumluftreinigern, da letztere lediglich filtern, aber keine Luft austauschen. „Bei uns ist der Austausch der Luft sozusagen ein Nebeneffekt, der sowohl die Viren als auch CO2 reduziert.“

Das Interview in voller Länge:

https://www.deutschlandfunk.de/virenbekaempfung-im-klassenzimmer-die-luft-wird-im-prinzip.676.de.html?dram:article_id=486937

5. November 2020

Erzbischof Viganò wittert Verschwörung: „Dunkle Macht nutzt Corona für Unterwerfung der Menschheit“ (RT Deutsch)

weiter hier:
https://de.rt.com/2bqs

5. November 2020

Covid-19: Kubanische Ärztebrigaden in Italien, Brasilien, Bolivien u.a. Ländern – von Oliver Stone & Danny Glover

5. November 2020

Oskar Lafontaine: Zu den beschlossenen Corona-Maßnahmen

Vorweg wäre es wichtig zu ergänzen, dass in den vergangenen Tagen die Zahl der Todesfälle und von Schwererkrankten auf den Intensivstationen in Deutschland und einigen Nachbarländern tatsächlich wieder stetig ansteigt. Vor allem die Zahlen im Iran und in Russland geben durchaus einen Grund zur Besorgnis.

Als Betreiber eines gastronomischen Betriebs in Berlin muss ich ehrlich zugeben, dass ich persönlich durchaus Bedenken habe, ob es zur Zeit ohne besondere weitere Vorkehrungen sinnvoll wäre, den Betrieb meiner Kneipe fortzuführen. Derzeit denke ich deshalb über den Einbau einer Absauganlage nach und über die Anschaffung einer Viren-Luftfilteranlage, vorausgesetzt eine Ende des Lockdown wäre konkret abzusehen. (Heinrich Bücker)

Oskar Lafontaine bei Facebook: LINK

Im Landtag habe ich mich mit den von der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidenten beschlossenen Corona-Maßnahmen beschäftigt. Das, was leichtfertig „Lockdown light“ genannt wird, trifft viele Menschen in der Gastronomie und der Kultur- und Veranstaltungsbranche sehr hart.Dabei sind Restaurants und Kneipen nach den vorliegenden Daten keine Infektionstreiber. Und wer schon einmal in einem Museum war, der weiß, das dort in der Regel ein Mindestabstand von zwei Metern spielend einzuhalten ist. Warum werden sie geschlossen? Und warum werden Kultur-Veranstaltungen untersagt, bei denen Hygienemaßnahmen getroffen werden und der Mindestabstand garantiert ist?

Das grundsätzliche Problem besteht darin, dass die Merkel-Runde vor allem die Zahl der Neuinfektionen zur Grundlage ihrer Entscheidungen macht – so wie jetzt den Wert von 50 Neuinfektionen pro Hunderttausend Einwohnern innerhalb von sieben Tagen – und dabei andere wichtige Werte weitgehend außen vor lässt: Wie viele Infizierte sind im Krankenhaus, auf der Intensivstation und werden beatmet? Noch entscheidender ist die Zahl der Todesfälle.

Das Starren auf die Zahl der Neuinfektionen, die täglichen Rekordmeldungen und die unzähligen Warnungen machen zudem vielen Menschen Angst. Angst macht krank und schwächt das Immunsystem.Eine auf wissenschaftlichen Fakten ruhende Politik, wie sie unter anderem das Netzwerk Evidenzbasierte Medizin fordert, versucht aufzuklären und den Menschen die Möglichkeit zu geben, die Zahlen richtig einzuordnen. In Deutschland sterben beispielsweise jährlich rund 40.000 Menschen an Lungenentzündung, also erheblich mehr als bisher an Covid-19, und kein Politiker kann erklären, warum es darüber keine täglichen Warnhinweise und Sondermeldungen gibt.Covid-19 soll nicht verharmlost werden. Das Virus ist gefährlicher als das Grippevirus.

Aber wir brauchen rationale Entscheidungen und müssen lernen, auch mit diesem Virus zu leben. Der größte Engpass ist die Pflege. Wir haben in Deutschland 300.000 ausgebildete Pflegekräfte, die nicht in ihrem Beruf arbeiten. 150.000 wären bereit, in ihren Beruf zurückzukehren, wenn sie besser bezahlt würden und die Arbeitsbedingungen besser wären. Ein ausgebildeter Pfleger verdient bei uns 40.000 Euro im Jahr, in Luxemburg beispielsweise hat er das Doppelte.

Tägliche Warnungen genügen ebensowenig wie das Beklatschen dieser Berufe am Beginn der Pandemie. Auch wenn es bei der letzten Tarifrunde leichte Verbesserungen gab: Das Pflegepersonal muss deutlich besser bezahlt werden.

5. November 2020

5.500.000.000 Euro für 38 „Eurofighter“. Stattdessen könnten von diesen 5,5 Milliarden im kommenden Jahr 10.000 Ärztinnen und Ärzte, 100.000 Pflegekräfte und 25.000 Intensivbetten finanziert werden.

5. November 2020

Putin schlägt eine Brücke zu den US-Demokraten – Von Ulrich Heyden (Heise.de)

https://www.heise.de/tp/features/Putin-schlaegt-eine-Bruecke-zu-den-US-Demokraten-4948594.html

5. November 2020

„Das ist psychologische Kriegsführung“ – MdB Alexander Neu (Die Linke) zu den US-Wahlen

5. November 2020

Pikante Details – Invasionsversuch Venezuela: US-Söldner reicht Klage gegen »Übergangspräsidenten« ein. Informationen zu Verwicklung der Trump-Regierung (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/389759.venezuela-pikante-details.html

5. November 2020

21 kolumbianische Senatoren stellen Antrag auf Aufnahme der kubanischen Henry Reeve Medical Brigade für den Friedensnobelpreis 2021

Eine Gruppe von 21 kolumbianischen Senatoren hat jetzt einen Antrag auf Aufnahme der kubanischen Henry Reeve Medical Brigade in die Nominierungen für den Friedensnobelpreis 2021 gestellt.

Die Petition wurde dem Vorsitzenden des norwegischen Nobelkomitees vorgelegt und hob die weltweiten Erfolge der Medizinischen Brigade seit ihrer Gründung im Jahr 2005 trotz der US-Wirtschafts- und Handelssanktionen gegen Kuba hervor.

In dem Schreiben wird darauf hingewiesen, dass 39 Länder die Solidaritätsunterstützung von kubanischen Angehörigen der Gesundheitsberufe erhalten haben, die während der COVID-19-Pandemie über 356.000 Menschen behandelt und über 10.000 Patienten das Leben gerettet haben.

Es wurde von 21 Gesetzgebern unterzeichnet, darunter der Senator des Alternative Democratic Pole (PDA) Ivan Cepeda und der Senator der Alternative Indigenous and Social Movement (Mais) Feliciano Valencia Medina. 

Zuvor startete die französische Solidaritätsorganisation Cuba Linda eine Kampagne, um der Henry Reeve Medical Brigade den Friedensnobelpreis 2020 für ihre Bemühungen im Kampf gegen die neuartige Coronavirus-Pandemie zu verleihen.

Die Brigade wurde auch für den Nobelpreis nominiert, nachdem sie 2014-2015 gegen den Ebola-Ausbruch in Afrika vorgegangen war.

Fidel Castro finanzierte die Brigade, nachdem die US-Regierung die Hilfe von 1.586 kubanischen Ärzten verweigert hatte, um nach dem Hurrikan Katrina Hilfe zu leisten. 

Die Brigade ist nach Henry Reeve benannt, einem in den USA geborenen Soldaten, der während des Unabhängigkeitskrieges Kubas im 19. Jahrhundert gegen die spanische Armee kämpfte. 

Seit ihrer Gründung ist das medizinische Personal der Brigade, die sich inzwischen aus 7.400 freiwilligen Gesundheitshelfern zusammensetzt, an vorderster Front in der Katastrophenhilfe tätig. Vor COVID-19 hatte sie mehr als 3,5 Millionen Menschen in 21 Ländern behandelt, die von den schlimmsten Naturkatastrophen und Epidemien der Welt heimgesucht wurden. Schätzungsweise 80.000 Menschenleben konnten als direkte Folge der medizinischen Notfallbehandlungen der Brigade an vorderster Front gerettet werden.

Die Henry-Reeve-Brigade ist nur ein Teil des kubanischen Gesundheitssystems, das vom kubanischen Gesundheitsministerium koordiniert wird, das mehr Gesundheitsfachkräfte ins Ausland entsandt hat als die gesamte Weltgesundheitsorganisation.

Jetzt, da die Welt unter einer verheerenden Pandemie leidet, arbeitet die Brigade weltweit, um zu versuchen, die Ausbreitung zu stoppen und die Kranken zu versorgen. Die Welt war so bewegt, als sie sah, wie die Kubaner in den am stärksten infizierten Teil Italiens, die Lombardei, gingen, um zu helfen, Leben zu retten. Am 1. Mai kämpften über 1.450 kubanische Mediziner in 22 Ländern gegen COVID-19: Andorra, Angola, Antigua und Barbuda, Barbados, Belize, Kap Verde, Dominica, Grenada, Haiti, Honduras, Italien, Jamaika, Mexiko, Nicaragua, Katar, St. Lucia, St. Kitts und Nevis, St. Vincent und die Grenadinen, Südafrika, Surinam, Togo und Venezuela.

Quelle:
https://www.telesurenglish.net/news/Colombias-Senators-Endorse-Nobel-Peace-Prize-for-Cuban-Doctors-20201104-0006.html