Archive for September, 2020

30. September 2020

Using human rights to promote war: debunking UN’s new Venezuela report

30. September 2020

Die Linke NRW: Keiner braucht eine Kopie der Grünen – von Artur Leier, Mitarbeiter (Linke)


Das Resultat der Kommunalwahl in NRW setzt den allgemeinen Abwärtstrend der Linkspartei fort: hinter allen großen Parteien, weniger als 4% und damit nochmal 1% weniger als das letzte schlechte Resultat.

THESE:
Durch die Anpassung an den neoliberalen Mainstream wird die Linkspartei überflüssig. Ihre Aufgabe muss sein, linke Kernthemen zu vertreten: starker Sozialstaat, gerechtes Wirtschaftssystem, friedliche Außenpolitik usw. Stattdessen werden diese Themen immer weniger fokussiert und der identitätspolitische Opferwettbewerb mit LGBTQÖß, Frauenquoten-Feminismus und „alles/jeder ist rassistisch“ rücken zunehmend in den Vordergrund. Zudem wird jedem Trend nachgelaufen, den das System vorgibt. Aktuell vor allem der grünglobalistischen „Klimaerwärmung“, die schon seit 15 Jahren (Albert Gore: „Eine unbequeme Wahrheit“) verspricht, uns alle in wenigen Jahren umzubringen.

GEDANKENEXPERIMENT:
Ich bin ein Mensch in NRW, dem erzählt wurde, dass die Linke „sehr links“ ist und Politik für mich einfachen Arbeiter macht. Deshalb gehe ich auf die Facebook-Seite der DIE LINKE. NRW und sehe folgende Bilder:

Hier muss man auf die Internetseite gehen, um den Text weiterzulesen und gleichzeitig die Plakate der Linken NRW zu sehen:
https://linkezeitung.de/2020/09/30/die-linke-nrw-keiner-braucht-eine-kopie-der-gruenen/

30. September 2020

US-Ärzte nach Briefing zu Sputnik V: Beeindruckt von Testdaten und Offenheit russischer Kollegen – Besuch in Moskau (RT Deutsch)

https://deutsch.rt.com/nordamerika/107249-us-aerzte-nach-briefing-zu-sputnik-v-beeindruckt-von-testdaten-und-offenheit/

30. September 2020

Beispiel China: Solarpark in der Landwirtschaft – mit einer Leistung von 1 Gigawatt. Mehr als ein modernes Kohlegroßkraftwerk (Telepolis)

https://www.heise.de/tp/news/Solaranlagen-in-der-Landwirtschaft-4913438.html

30. September 2020

Wladimir Putin fordert „nicht lästige“ Maßnahmen im Kampf gegen COVID-19 (RT Deutsch)

https://deutsch.rt.com/russland/107242-wladimir-putin-fordert-nicht-laestige-schutzmassnahmen-im-kampf-gegen-covid-19/
29.9.2020

Russlands Präsident Wladimir Putin hat auf einer Regierungssitzung am Dienstag die Behörden dazu aufgerufen, sich auf jedes mögliche Szenario der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus im Land gefasst zu machen. Den Erreger der Atemwegserkrankung COVID-19 nannte er einen „sehr gefährlichen, stillschweigenden und unauffälligen Gegner“. Zugleich forderte der Staatschef nicht lästige, aber dennoch nutzvolle Maßnahmen im Kampf gegen die Infektion: „Zweifellos sind die Menschen der Masken, der sozialen Distanz, der Selbstisolation sowie der Einschränkungen in den Bildungsstätten und bei der Arbeit überdrüssig geworden. Ich verstehe sie sehr gut. Merkwürdigerweise fühlen und begreifen die Menschen bislang nicht immer – und glauben auch deswegen nicht immer –, dass die ganze Welt und wir in Russland mit einem sehr gefährlichen Gegner konfrontiert sind.“

In diesem Zusammenhang sollten die Führungskräfte aller Ebenen die Menschen über die Notwendigkeit von Schutzmaßnahmen aufklären. Dies sollte allerdings sehr umsichtig und taktvoll geschehen. Man sollte die Menschen über die aktuelle Lage informieren und ihnen nicht lästige, aber dennoch notwendige Maßnahmen und Schutzmittel anbieten. Inzwischen berichteten die russischen Gesundheitsbehörden am Dienstag von 8.232 neuen SARS-CoV-2-Fällen im ganzen Land gegenüber 8.135 am Vortag. Innerhalb von 24 Stunden starben landesweit 160 testpositive Patienten. Somit stieg die Zahl der nachgewiesenen Corona-Infektionen seit dem Ausbruch der Epidemie in Russland auf insgesamt 1.167.805. Im Zusammenhang mit der Krankheit COVID-19 starben landesweit 20.545 Menschen.

30. September 2020

US-Strategie: Regimewechsel in Belarus fördern – Spannungen im Südkaukasus ausnutzen

All der Tod und die Zerstörung, die derzeit in Berg-Karabach geschehen, sind die Folge der US-Politik die den Empfehlungen der Rand Corporation folgen: Russland zu überfordern. https://www.rand.org/…/RR3000/RR3063/RAND_RR3063.pdf

Maßnahme 3: Regimewechsel in Belarus fördern

Maßnahme 4: Spannungen im Südkaukasus ausnutzen.

Natürlich ist die Türkei auch verantwortlich. Sie schicken jetzt, Berichten zufolge „gemäßigte Rebellen“, die zuvor Syrien zerstört haben in die Krisenregion, um jetzt an der Seite Aserbaidschans zu kämpfen.

Sowohl die armenische Regierung als auch die russischen Medien haben behauptet, dass bereits bis zu 4.000 syrische Männer in Berg-Karabach anwesend sind.

Auch der Guardian berichtet darüber:

https://www.theguardian.com/world/2020/sep/28/syrian-rebel-fighters-prepare-to-deploy-to-azerbaijan-in-sign-of-turkeys-ambition

Mehrere Quellen in der Syrian National Army (SNA), dem Hauptschirm der von der Türkei finanzierten syrischen Rebellengruppen, sowie der Überwachung des syrischen Observatoriums für Menschenrechte besagen, dass eine erste Gruppe von 500 syrischen Kämpfern aus dem Sultan Murad und Al Hamza der SNA stammt In Aserbaidschan sind bereits Divisionen eingetroffen, darunter zwei hochrangige Kommandeure: Fahim Eissa, der Führer von Sultan Murad, und Saif Abu Bakir von Al Hamza. Der Guardian konnte die Berichte nicht bestätigen.

Die Gerüchte wurden durch mehrere unbestätigte Videos in den sozialen Medien untermauert, die angeblich bewaffnete syrische Rebellen zeigen, die auf einer aserbaidschanischen Straße auf der Rückseite von Pick-ups unterwegs sind, während sie Kampflieder singen.




30. September 2020

Oleg Musyka, der den Brand im Gewerkschaftshaus von Odessa am 2. Mai 2014 nur mit Glück überlebte, wird von der „Bild“ in einem großen Artikel als „Kreml-Agent“ diffamiert und der Wühlarbeit „gegen den Westen und die Nato“ bezichtigt (Telepolis)

Dass ein linker Aktivist aus Odessa in Berlin lebt, Kundgebungen gegen die Nato vor dem Brandenburger Tor organisiert und als Überlebender des Brandes im Gewerkschaftshaus von Odessa in ganz Europa auftritt (Oleg Musyka im Odessa-Film „Lauffeuer“ ab Minute 19:46), um die Schweigeblockade über das Massaker zu brechen, schmeckt dem Springer-Blatt nicht. Denn das passt nicht zur Konfrontationspolitik gegenüber Russland.

weiter hier:
https://heise.de/-4913607

30. September 2020

The Grayzone’s Aaron Maté testifies at UN on OPCW Syria cover-up

29. September 2020

Deutschland im Indo-Pazifik (III) german-foreign-policy.com

(Eigener Bericht) – Mit einem Akt der „Maskendiplomatie“ bemüht sich die Bundesrepublik um neuen Einfluss in Indien. Wie die Bundesregierung kürzlich angekündigt hat, stellt sie dem hart von der Covid-19-Pandemie getroffenen Land 600.000 Schutzausrüstungen und 330.000 Covid-19-Testkits zur Verfügung; auch soll es Kredite im Wert von 460 Millionen Euro für New Delhi geben. Der Schritt ist Teil der Bestrebungen Deutschlands, seine Stellung im „Indo-Pazifik“ auszubauen – im Machtkampf gegen China. Eine engere Kooperation mit Indien hat Berlin dabei schon seit Jahren im Visier, konnte allerdings bislang keinen wirklichen Durchbruch erzielen. So bleiben Handel und Investitionen hinter dem erhofften Potenzial zurück – nicht zuletzt, weil deutsche Manager über unzulängliche Rahmenbedingungen in Indien klagen. Auch die militärische Zusammenarbeit kam lange Zeit kaum vom Fleck, soll nun aber intensiviert werden. Indien wird seit Jahren wegen schwerer Menschenrechtsverbrechen kritisiert. Amnesty International hat gestern mitgeteilt, seine Arbeit in dem Land einzustellen – wegen eskalierender staatlicher Repressalien.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8396/

29. September 2020

Fall Nawalny: Maas attackiert Russland in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung

Bundesaußenminister Maas hat den Fall Nawalny als „Problem für die ganze Staatengemeinschaft“ bezeichnet und Russland erneut mit Sanktionen gedroht. In seiner vorab aufgezeichneten Videoansprache vor der UN-Vollversammlung sagte der SPD-Politiker am Dienstag, dass es um einen Verstoß gegen das Chemiewaffenverbot und damit die Missachtung eines existenziellen Prinzips internationaler Zusammenarbeit gehe.

„Ich fordere Russland auf, mehr zu tun zur Aufklärung dieses Falls. Ein solcher Fall kann nicht folgenlos bleiben“, betonte Maas. Deshalb behalte sich die Europäische Union die Verhängung von Sanktionen vor. „Und wir sind unseren Partnern weltweit dankbar für ihre klare Unterstützung dabei.“

Quelle:
https://sptnkne.ws/DPbg

29. September 2020

Russland liefert 25 Millionen Dosen Corona-Impfstoff nach Nepal (Sputniknews)

https://sptnkne.ws/DNVX

29. September 2020

Französischer Senator fordert von Berlin Beweise im Fall Nawalny (Sputniknews)


Berlin soll nach Worten eines französischen Politikers Beweise im Fall Alexej Nawalny vorlegen. Berlin sollte auch dem Einsatz russischer Ärzte bei den Ermittlungen zustimmen, sagte Christian Cambon, Leiter des Ausschusses für Außenpolitik, Verteidigung und Sicherheit im französischen Senat, in einem Interview der Moskauer Zeitung „Kommersant“.

Hier https://de.sputniknews.com/politik/20200928328019517-franzoesischer-senator-fordert-von-berlin-beweise-im-fall-nawalny/

29. September 2020

Fall Nawalny: Russischer Vertreter beschuldigt OPCW des Machtmissbrauchs (RT Deutsch)


Das technische Sekretariat der OPCW habe seine Befugnisse überschritten, indem es die Anfrage der Bundesrepublik Deutschland auf die „sogenannte technische Hilfe“ in Bezug auf die Situation mit dem russischen Oppositionspolitiker Alexei Nawalny angenommen habe, sagte der ständige Vertreter der Russischen Föderation bei der OPCW Alexander Schulgin.
Hier: https://deutsch.rt.com/europa/107205-fall-nawalny-russischer-opcw-vertreter-beschuldigt-machtmissbrauch/

29. September 2020

Chinesische Wissenschaftler entwickeln hocheffiziente winzige Windkraftanlage

Chinesische Wissenschaftler haben jetzt eine winzige Windkraftanlage entwickelt, die Energie beispielsweise aus einer beim Gehen entstehenden Brise abfangen kann.

Die Wissenschaftler hoffen, dass das Gerät auf kostengünstige und effiziente Weise nachhaltigen Strom erzeugen kann. Einmal auf den schwingenden Arm einer Person gelegt, reicht der Luftstrom aus, um Strom zu erzeugen, so die Forscher.

„Unser Ziel ist es, die Probleme zu lösen, die die traditionellen Windkraftanlagen nicht lösen können“, sagte der Hauptautor Dr. Ya Yang vom Beijing Institute of Nanoenergy and Nanosystems in einer Erklärung. „Im Gegensatz zu Windkraftanlagen mit Spulen und Magneten, bei denen die Kosten festgelegt sind, können wir kostengünstige Materialien für unser Gerät auswählen.“

Die Vorrichtung umfasst zwei Kunststoffstreifen in einem Rohr, die bei Vorhandensein eines Luftstroms flattern oder zusammenklatschen. Eine leichte Brise von 1,6 Metern pro Sekunde reicht aus, um das Gerät mit Strom zu versorgen, aber es funktioniert am besten mit einer Geschwindigkeit, die sicherstellt, dass die beiden Kunststoffstreifen synchron flattern, wenn die Windgeschwindigkeit zwischen 4 und 8 m / s liegt, erklärten die Forscher.

Das Gerät soll eine einfache, zuverlässige Methode zur Erzeugung einer kleinen Energiemenge sein, die auf verschiedene Weise eingesetzt werden kann, z. B. zur Stromversorgung von Fernsensoren, Sicherheitskameras oder Wetterstationen.

„Wir werden nicht sehen, dass diese Innovation die großen Turbinen ersetzt, aber wir sehen, dass immer mehr solcher Technologien für die Energiegewinnung eingesetzt werden … und Strom an Orten liefern, an denen es sonst ziemlich schwierig ist, Strom zu bekommen.“

Bisher konnte das Gerät bis zu 100 LED-Leuchten und auch Temperatursensoren mit Energie versorgen. 

29. September 2020

Huawei, Tencent, TikTok: US-Vernichtungsfeldzug gegen Chinas Tech-Konzerne – von Wolfgang Müller (isw-muenchen.de)

Ein Boykott von Huawei und damit eine Parteinahme für den US-amerikanischen Technologiekrieg gegen China würde Europas Position gegenüber dem bisherigen Hegemon USA weiter schwächen und die politischen Spaltungslinien in Europa weiter vertiefen.

weiter hier:
https://www.isw-muenchen.de/2020/09/huawei-tencent-tiktok-us-vernichtungsfeldzug-gegen-chinas-tech-konzerne/