Archive for September 28th, 2020

28. September 2020

Erklärung des Weltfriedensrates über die jüngste Eskalation der Spannungen zwischen Aserbaidschan und Armenien

http://wpc-in.org/statements/statement-wpc-about-recent-escalation-tensions-between-azerbaijan-and-armenia

Der Weltfriedensrat (WPC) bringt seine tiefe Besorgnis über die jüngste Eskalation der Spannungen zwischen Aserbaidschan und Armenien wegen der Grenzstreitigkeiten in der Region Berg-Karabach zum Ausdruck, die zu Opfern auf beiden Seiten, auch unter der Zivilbevölkerung, geführt haben. Dieser Konflikt, dessen Ursprung mehr als dreißig (30) Jahre zurückliegt, ist eine komplizierte Angelegenheit, an der verschiedene regionale und globale Mächte indirekt beteiligt sind. Es ist kein Geheimnis, dass das spezifische Gebiet und die Region im weiteren Sinne von geostrategischem Interesse für mächtige Länder und die Kontrolle über Energieressourcen und Straßen sind, wie dies im Nahen Osten, in Nordafrika und im östlichen Mittelmeerraum beobachtet wird. Der WPC ist sich der komplexen Geschichte des umstrittenen Gebiets bewusst und ist besorgt über die schwerwiegenden Folgen, die der Ausbruch eines Konflikts zwischen den beiden Ländern hat – für seine Völker und für die Völker der bereits unruhigen Region. In Anerkennung der sehr realen Möglichkeit, dass sich ein solcher Konflikt zu einem Krieg von viel größerem Ausmaß ausweiten könnte, fordert der WPC:

  • einen sofortigen Waffenstillstand und ein Ende aller Feindseligkeiten,
  • eine Rückkehr zum Dialog zwischen den betroffenen Parteien, um eine politische und auf dem Verhandlungswege erzielte Lösung des Konflikts zu suchen.
  • Die aktive Mobilisierung der Friedenskräfte in beiden Ländern und in der weiteren Region, um zu verhindern, dass Kriegshysterie um sich greift und um eine friedliche Lösung zu fördern.

Der WPC ist der Ansicht, dass dies der einzige Weg im Interesse der Völker Aserbaidschans und Armeniens gegen die imperialistischen Pläne und für den Frieden in der Region ist.

Sekretariat des WPC, Athen 28. September 2020

28. September 2020

Südkaukasus vor Großkrieg? (Telepolis)

https://www.heise.de/tp/features/Suedkaukasus-vor-Grosskrieg-4914079.html?seite=all

28. September 2020

Kolumbien: 25.296 Todesfälle (Orinoco Tribune)

Auf wegen mangelnder Kapazität auf dem Cerafin-Friedhof in Bogota im Freien gestapelte Leichen. 

Das kolumbianische Gesundheitsministerium meldete an diesem Samstag 7.721 neue Covid-19-Fälle für insgesamt 806.038, während 193 weitere Todesfälle die Zahl der Todesfälle aufgrund der Pandemie im Land auf 25.296 erhöhten.

In Bezug auf Neuinfektionen sind die Regionen mit den höchsten Zahlen Bogotá (2.397), Antioquia (1.220), Valle del Cauca (584), Santander (484), Cesar (324), Cundinamarca (304), Huila (238) und Tolima (238) 212).

Während eines Tages wurden zuletzt 33.958 Proben entnommen, 22.290 PCR- und 11.668 Antigenproben entnommen, was die Anzahl der im Land durchgeführten Tests auf 3,6 Millionen erhöhte.

Von den 193 Todesfällen ereigneten sich 33 in Bogotá, gefolgt von den Departements Antioquia und Valle del Cauca (18); Santander (13); Cundinamarca (11); Córdoba und Cesar (9); Huila und Meta (8) sowie Nariño, Quindío, Tolima, Norte de Santander und Cauca (6).

Der Rest geschah in Caquetá (5); Atlántico, Magdalena und Boyacá (4); San Andrés, Caldas, Risaralda (3); Sucre und Putumayo (2) sowie Bolívar, Casanare, Arauca, Guainía, La Guajira und Vaupés (1).

Von den an diesem Samstag gemeldeten Verstorbenen entsprechen 173 den vorherigen Tagen, fügte das Gesundheitsministerium hinzu. Es gibt mehrere Beschwerden darüber, wie sich die kolumbianischen Behörden um die Statistiken kümmern, und über die unzureichende Anzahl der durchgeführten Tests.

Die Hauptquellen von Covid-19 in Kolumbien sind Bogotá mit 262.956 Fällen; Antioquia (110.870), Atlántico (67.216), Valle del Cauca (60.369), Cundinamarca (32.641), Santander (29.952), Bolívar (28.523) und Córdoba (23.631).

https://orinocotribune.com/colombia-800-thousand-covid-19-cases-and-25296-deaths/

28. September 2020

China, sein Kampf gegen das Coronavirus und der Westen – Potsdam 20.10.

Dienstag, 20. Oktober 2020 von 18:00 bis 20:00
Bürgertreff Waldstadt | Saarmunder Str. 44 | 14478 Potsdam

Gastgeber: DKP Potsdam & Umland

Diskussionsveranstaltung:
Mit Dr. Ulryk Gruschka, Vorsitzender des Deutsch-Chinesischen Freundschaftsvereins Ludwigsfelde e. V.

Auf dem XIX. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober 2017 sagte ihr Generalsekretär und Staatspräsident der Volksrepublik China, Xi Jinping:

„China wird weiter seine Rolle als verantwortungsbewusstes großes Land spielen, sich aktiv an der Reform und dem Aufbau des Systems des globalen Regierens beteiligen, sowie kontinuierlich mit seiner Weisheit und Kraft dazu beitragen.

Das Schicksal der Welt liegt in der Hand aller Völker und die Zukunft der Menschheit hängt von der Wahl der Völker ab.

Das chinesische Volk ist bereit, gemeinsam mit allen Völkern der Welt den Aufbau einer Schicksalsgemeinschaft der Menschheit zu fördern.“

Es gibt kein anderes Land, dass einen so detaillierten und ausgewogenen Friedensplan als Angebot an die Völker der Welt mach wie die Volksrepublik China. Trotzdem wird das Land von den imperialistischen Staaten verteufelt und als Hort des Bösen dargestellt. Sehr deutlich wurde das im Zusammenhang mit dem Ausbruch und den Kampf gegen das Coronavirus. Diese Anfeindungen werden beinahe täglich durch die vorherrschenden Medien in Deutschland von FAZ bis BILD befeuert.

Worin ist diese Feindseligkeit gegen China begründet?

Der Vortrag von Dr. Gruschka versucht ausgehend von gesellschaftlichen Entwicklungstendenzen Antworten auf diese Frage zu geben.

28. September 2020

Ungleiche Verteilung von Vermögen. Superreichtum verbieten (Deutschlandradio)

Ein spannendes Interview: „Ich glaube, ich finde die Formulierung, Arbeitsplätze „zur Verfügung stellen“ nicht so gut. Das klingt so gönnerisch, wie eine Wohltätigkeit. Diese Unternehmen haben halt eine bestimmte Rolle in der Wertschöpfung. Dass da viele Arbeitsplätze damit verbunden sind, stimmt, und das ist auch gut und das muss auch so bleiben. Aber das Problem liegt darin, dass dadurch individuelle Menschen sehr viel ökonomische Macht auf sich vereinen, weil sie beispielsweise über so viele Arbeitsplätze bestimmen und dadurch ihre Stimmen auch sehr viel mehr politisches Gehör erhalten als die Stimmen anderer Menschen. Das ließe sich ja durchaus anders organisieren.“

https://www.deutschlandfunkkultur.de/ungleiche-verteilung-von-vermoegen-superreichtum-verbieten.990.de.html

28. September 2020

Staatsfeind Nummer eins. USA gegen Assange: Rechtsbruch mit System. Informationen zu Kriegsverbrechen sollen nicht an Öffentlichkeit gelangen (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/387203.julian-assange-staatsfeind-nummer-eins.html

28. September 2020

Covid-19: Querdenken-Demos, Heiko Schrang, Epoch Times, der Falun Gong Kult und antichinesiche Propaganda

Der Falun Gong-Kult ist eine in den USA basierte psychologische „schwarze Operation“, die von der CIA geführt wird. Die US-Regierung ist seit Jahrzehnten bestrebt, das sozialistische System Chinas (und damit die kommunistische Partei Chinas) zu destabilisieren, indem sie westlich erfundene „Parodien“ dessen verwendet, was die US-Amerikaner für eine chinesische Religion halten. 

Diese Politik ist tief im historischen Erbe des europäischen Imperialismus und der Kolonialisierung verankert und bemüht sich, das chinesische Volk in China als physisch, psychisch, emotional, kulturell und politisch minderwertig darzustellen.

Der Falun Gong-Kult verbreitet die Behauptung, dass die Kommunistische Partei Chinas in einem „geheimen“ wissenschaftlichen Forschungszentrum in Wuhan „illegal“ eine Waffeninfektion entwickelt habe und dass diese „Infektion“ entweder „versehentlich“ oder „absichtlich“ in die Umwelt freigesetzt worden sei. 

Gleichzeitig wird impliziert, in das Forschungszentrum sei „eingebrochen“ worden und das Virus sei entweder fälschlicherweise freigesetzt worden, oder aber die KP Chinas habe das Virus rücksichtslos an seinen eigenen Leuten getestet.

Sowohl westlichen Mainstream-Medien als auch sich selbst als alternativ bezeichnene Medien reproduzierten die absurden Lügen des Falun Gong-Kultes. 

Diese Art der falschen Berichterstattung folgt immer dem gleichen Muster. 

Der Falun Gong-Kult scheut keine Kosten, um seine falsche Propaganda zu verbreiten. Obwohl seine Lügen immer wieder aufgedeckt werden, fordert die US-Regierung immer wieder, dass der Falun Gong-Kult in Großbritannien und in ganz Europa frei ausgestrahlt werden darf! Warum ist das so? 

Warum darf der Falun Gong-Kult kontinuierlich Lügen über China verbreiten? Die Antwort ist einfach, da der Falun Gong-Kult eine CIA-Operation mit unbegrenztem Budget ist. 

Sein Zweck ist nicht, die Wahrheit zu sagen – sondern Unruhen, Verbrechen, Gewalt und Aufruhr zu fördern – und dieses Chaos ist genau das, was die USA als „Freiheit“ bezeichnet.

Heiko Schrang unterstützt in Interviews den antikommunistischen Kurs der Epoch Times und der Falun Gong Sekte, die dem „Unrechtsregime“ China zig-tausendfache Organentnahmen und die systematische Folterung und Ermordung vielen Tausenden von Menschen unterstellen.

Schrang interviewte im Rahmen des Formats von NuoViso.TV sowohl Vertreter der Falun Gong Sekte als auch die Mitbegründerin der Epoch Times in Deutschland. Immerzu wird der „Unrechtsstaat“ China dämonisiert.

Die der chinesischen Sekte Falun Gong nahestehende Anti-China Plattform Epoch Times berichtet in diesem Artikel über ein Interview von Heiko Schrang mit Andreas Popp, Gründer der Wissensmanufaktur auf NuoViso TV.

Epoch Times:
„In China hat man das „Mordsgeschäft“ mit den Organen längst erkannt. Der Markt an Transplantationsorganen boomt. Laut Popp werden die in China gewonnenen Organe weltweit verschickt. Über die Hälfte der Organe werden durch Hinrichtung von sogenannten „Schwerverbrechern“ entnommen.

Dabei spielen Menschen, die Falun Gong (auch Falun Dafa genannt) praktizieren, eine große Rolle. Diese Menschengruppe, die sich nicht den Strukturen des kommunistischen Systems in China unterstellt, die sich gesund ausrichten – nicht rauchen, nicht trinken und ihre Eigenverantwortung entdecken – sind laut Popp eine „Gefahr für jede Struktur des Massensystems“. Daher werden sie von der Kommunistischen Partei Chinas als Kriminelle eingestuft, während sie weltweit höchste Anerkennung finden.

Die Organe von über Zehntausenden friedlichen, zum Teil jungen Menschen werden entnommen. Sie werden bei ihrer Gefängnisaufnahme medizinisch untersucht. Ihre Ergebnisse zu Blutgruppe und ähnliches wird in riesige Datenbanken eingetragen. Sobald ein Organempfänger sich meldet, wird ein passender Gefangener gesucht. Er wird zu einem Operationsvan gebracht, in dem die Organe „taufrisch“ entnommen würden. Der friedvolle „Kriminelle“ stirbt.“

https://www.epochtimes.de/wissen/forschung/das-mordsgeschaeftdeutscher-krankenhaeuser-mit-kopfpraemie-auf-organspenderjagd-a2905646.html

Heiko Schrang veröffentlichte seine Artikel als Gastautor auch wiederholt auf der Anti-China Plattform Epoch Times, die in zahlreichen Ländern publiziert wird und von zahlreichen Kritikern als vom CIA gesteuert bezeichnet wird. Schrang interviewte sowohl Vertreter der Falun Gong Sekte als auch die Mitbegründerin der Epoch Times in Deutschland.

28. September 2020

#aufstehen Berlin bei der „Wer hat, der gibt“ Demo am 19.9.2020

28. September 2020

Urteil des BlackRock Tribunal in Berlin

Am letzten Wochenende hat in Berlin, auf Initiative von Peter Grottian und Werner Rügemer, ein Tribunal gegen den größten Finanzmonopolisten der Welt BlackRock stattgefunden.

Anbei das Urteil dieses Tribunals in seiner gesamten Länge . Darin hat die Jury BlackRock symbolisch abgeschafft. Das Urteil entwickelt perspektivisch auch Empfehlungen, die an die Zivilgesellschaft gerichtet sind.

Trotz der Zerschlagung von BlackRock bliebe der Finanzsektor unangetastet. Langfristig müsste es daher darum gehen, die Quellen des Finanzsektors auszutrocknen, die in den letzten 4 Dekaden vor allem dank neoliberaler Globalstrategie durch die herbeigerufene Massenarbeitslosigkeit, sinkende Löhne, letztlich Umverteilung von mehreren Zehntausend Milliarden Dollar zu Gunsten der Finanzkapitalisten entstanden ist.

Die Jury des Tribunals ruft die Zivilgesellschaft und Parteien auf, sehr ernsthaft für die Überwindung der Massenarbeitslosigkeit durch die Einführung der 30-Stunden- bzw Viertagewoche und die Wiederstarkung der Gewerkschaften zu einer echten Gegenmacht gegen das Kapital einzutreten.

HIER LINK ZUM PDF

28. September 2020

Irans Aussenminister zur Corona-Krise. Erneut große Probleme, die Ausbreitung des Virus einzudämmen

Der iranische Aussenminister spricht hier an, dass der Iran durch Covid-19 massiv getroffen wurde und dass er persönlich die Schutzmaske ständig trägt. So wie auch alle Mitarbeiter. Er erwähnt den Tod von Hossein Sheikholeslam, einem engen Berater und Freund , der an Coronavirus gestorben ist, ebenso wie andere hochrangige iranische Beamte, darunter Mohammad Mirmohammadi, Berater des Ayatollah Ali Khamenei. Ausserdem sind mindestens zwei Mitglieder des iranischen Parliaments, Mohammad Ali Ramezani und Fatemeh Rahbar an Covid-19 gestorben.Die Zahl der Todesfälle durch Covid-19 im Iran stieg jetzt auf insgesamt 25.394, wobei in der vergangenen Woche am Mittwoch 172 weitere Todesfälle auftraten, gegenüber 207 am Tag zuvor. Die Zahl der täglichen Neuerkrankungen ging von 3.563 am Vortag auf 3.204 zurück und beläuft sich jetzt auf 443.086, wie die neuesten Daten des Gesundheitsministeriums zeigten.Der Iran hatte in den letzten Wochen erneut große Probleme, die Ausbreitung des Virus einzudämmen. Das Land verzeichnete in den letzten sieben Tagen durchschnittlich 182 Todesfälle und 3.332 Neuerkrankungen pro Tag, ein deutlicher Anstieg von durchschnittlich 113 Todesfällen und 2.009 Neuinfektionen pro Tag in der letzten Augustwoche.