Archive for September 23rd, 2020

23. September 2020

Schluss mit der Dämonisierung Russlands im Fall Nawalny! – Offener Brief aus Berlin

Kommentare

http://www.berlin-gegen-krieg.de/ex/russlandbrief/kommentare.html

Ekkehard Lentz, Sprecher Bremer Friedensforum
Frieden in Europa ist nur mit Russland möglich. Wir treten ein für eine Politik des Dialoges, der Entspannung und Verständigung mit Russland. Ziel sollte eine neue europäische Friedensordnung sein, die auf Kooperation und Abrüstung basiert. Ein Helsinki 2 Prozess (KSZE), der in einer neuen europäischen Friedenscharta mündet, könnte diesen Prozess fördern. Militärische Manöver der NATO in der Nähe der russischen Grenze müssen gestoppt werden!
https://twitter.com/ekkehardlentz1

Dr. Edgar Göll, Berlin
Einige mächtige Besserwessis nehmen sich die „Freiheit“, ihre Feindbilder wieder einmal zu füttern, mit Fake, Voreingenommenheit und ewigem Hass. Das muss aufhören!

Claudia Karas, AG Palästina/Frankfurt
Den Russenhassern reicht die Einkreisung Russlands, die gefährliche Osterweiterung durch die NATO (Nord-Atlantische Terror-Organisation), schon lange nicht mehr. Ganz offensichtlich träumen sie von der Vollendung des Vernichtungskriegs im Osten, denn bekanntlich wurde mit Hitler ja „das falsche Schwein geschlachtet“ (O-Ton Winston Churchill). Dass jetzt auch noch die NATO wegen eines unbedeutenden, vom Westen als “wichtig”  aufgeblasenen „Kreml-Kritikers“ zu diesem Fall tagt, offenbart nur, wie verzweifelt sie nach einer Daseinsberechtigung sucht, denn „den drohenden Krieg am Horizonte braucht der Militarismus wie ein Stückchen Brot. Er wird nicht nur als drohend, sondern als unvermeidlich hingestellt.“ (Bertha von Suttner). Und für diesen Irrsinn sollen 2% des BIP von den Völkern abgepresst werden, mit Hilfe ihrer willigen Vollstrecker in den Parlamenten.

Ludger Elmer, Weichs
… Spekulationen bringen nicht den Frieden …

Gina Pietsch, Berlin  http://www.ginapietsch.de
Auch unsere Regierung sollte sich endlich benehmen, wie das erwachsene Menschen tun. Das fängt mit wirklichen Beweisen an und hört mit dem Ende der Russophobie auf. Niemandem in der Welt nützt sie.

Hans-Ulrich Bünger, Freudenstadt
Gegen allen Druck muss nun alles getan werden, wieder gute Beziehungen zu Russland aufzubauen. Der NATO-Aufmarsch an den russischen Grenzen muss beendet werden. Die Entwicklung ist extrem gefährlich.

Jörg Tiedjen, Berlin joergtiedjen.com
Die Propaganda gegen Russland, bei der sich die Aussagen verantwortungsloser Politiker und entsprechender Medienvertreter gegeneinander hochschaukeln, ist unerträglich und brandgefährlich und muss endlich aufhören! Statt Krieg zu schüren sollten Probleme wie die Klimakrise in Angriff genommen werden! Wenn das mit zumindest der gleichen Energie erfolgte, wäre dies schon ein Fortschritt!

Jörg Tauss,  West-Ost-Gesellschaft in Baden-Württemberg e.V. (WOG) Russlandbruecke.de
Es reicht in der Tat. Was Grün-Schwarz-Rosa- Gelb da abliefern ist nur noch blanke Russophobie. Man muss kein Fan der Linken sein, um diesen Text zu unterschreiben. Hirn einschalten genügt.

Andreas Franz, Berlin
Freundschaft mit Russland, Deutschland raus aus der NATO.

Wolf Gauer, Filmemacher und Journalist, São Paulo, Brasilien
Politisch, geografisch, wirtschaftlich und kulturell:
Nichts ist „naheliegender“ als eine Zukunft in Zusammenarbeit mit Russland!

Wilhelm Krückel, Heinsberg
Frieden in Europa ist Frieden mit Russland.

Hugo Beuttler, Bernau
Angesichts unserer Geschichte, sollten Medien und Regierung nicht wie ein Lehrmeister in Sachen Menschenrechte und Demokratie auftreten.

Horst Otto, Bremen
Sind das die Lehren des „Nie wieder …?“- hemmungslose Konfrontation gegenüber Russland? Weißen wir den aggressiven Russlandkurs der GroKo zurück. Stärken wir jene politischen Kräfte, die auf Vernunft und gute Nachbarschaft setzen.

Ingrid Koschmieder, Berlin
Schluss mit dem Alptraum der antirussischen Hetze!
Welche Schande, dass unsere offiziellen Schlaumäuler und Amtsinhaber solch bösartigen Unsinn über die russische Seite allen Ernstes vertreten. War die Skripal-Agenda nicht schon unerträglich genug??
Objektiv braucht Europa einen stabilen Frieden zur gedeihlichen Entwicklung. Wer will hier einen Krieg entfachen???
Dank an die Vertreter der Linkspartei! Bleibt standhaft!

Ina Lenzner, Berlin
Schamlos wird da gelogen und manipuliert – es ist nicht auszuhalten.

Hans Fischer, Berlin
Ich unterstütze jeden Widerstand .

Helmut Holfert, Berlin
Ich stimme den angeführten Äußerungen vollends zu, wie blöd müsste Putin sein, ein solches Ereignis zu provozieren.

Anja und Bernd Mewes, Berlin
Willy Brandt aus seiner Nobelpreisrede 1971:
„Sicherheit für mein Land ist undenkbar ohne die Sicherheit des anderen. Diese habe ich immer mitzudenken. Sicherheit und damit Frieden gibt es nur mit, niemals gegen den anderen.“

Joachim Bonatz; Berlin
Die offensichtlich wirtschaftlichen US-Interessen folgende Dämonisierung Russlands und die Einmischung in innere Angelegenheiten durch die USA schadet den Interessen fast aller Europäer. Schluss damit!

Dr. Walter Michel, Berlin
Die Kommentare haben meine volle Unterstützung.

Gerhard Schulz, Münster, Occupy Münster
Seit der Brutkastenlüge war der Westen mit Kriegen und Sanktionen und Waffenlieferungen am Tod von 7 Millionen Muslimen beteiligt.

Dieter Eckhardt, Berlin
Abscheuliches Spiel von USA und Verbündeten gegen Rußland.

Jutta Kausch, Berlin
Ich unterstütze die Forderungen, die Dämonisierung Russlands endlich zu beenden und mit den Aggressionen gegen Russland aufzuhören.
Leider aber übernehmen die zitierten Linken-Politiker*innen alle das Narrativ, dass es keinen Zweifel an der Vergiftung Navalnys gibt. Aber genau das ist nach wie vor nicht bewiesen.

Andreas Lupinska, Oberau
Schluss mit dem Hass gegen Russland – Europa gibt’s nur MIT Russland

Angela Reinhardt, Braunschweig, Friedensbrücke-Kriegsopferhilfe e.V. fbko.org
NATO-Staaten, die sich in der „Alliant der Willigen“ an Kriegen im Donbass, Irak, Syrien, Jugoslawien, Mali indirekt oder direkt beteiligt haben, haben jedes Recht verwirkt, über andere Staaten zu urteilen. Ohne Frieden ist alles nichts!

Lothar und Renate Schlüter, Berlin
Wir wünschten uns noch mehr öffentliche Resonanz!

Petra Klingner, Wandlitz
Ich finde es unglaublich, wie ohne Beweise, Behauptungen erstellt werden, nur um neue Sanktionen zu verhängen.

Rico J. Anderer, Waldbronn
Die Unterstellungen der Transatlantiker sind haarsträubend und die eigentliche Gefahr für den Frieden.

H. Abram, Bielefeld
Ohne Russland wird es keinen Frieden in Europa geben.

Karl Ernst Ehwald, Frankfurt (Oder)
Das Verhalten der Deutschen Regierung und der Presse im Fall Navalny ist zutiefst heuchlerisch. Vergleiche die Reaktionen derselben Leute auf den von Trump offen befohlenen Dronenmord an einem iranischem General in Bagdad.

Volker Wirth, Berlin
Cui Bono?

Dr. Wilfried Baumgarten, Grafenau
Jede Initiative, die sich für vernünftige Beziehungen mit Russland auf Augenhöhe und für eine sofortige Beendigung der derzeitigen unsäglichen Anti-Russland-Politik der Bundesregierung einsetzt, verdient Unterstützung. Selbst aus konservativer Sicht kann die Konfrontationspolitik der Regierung Merkel gegenüber Russland letztendlich nur uns selbst schaden. Was sind die Ziele dieser Politik? Will man in Russland wieder eine Kasperlfigur wie Jelzin installieren, um sich der Ressourcen des Landes um so leichter bemächtigen zu können? Das ist unverantwortlich, nicht nur gegenüber Russland, sondern auch gegenüber Deutschlands und Europas Zukunft!

Rainer Hecht, Niederneisen
Keine Unterstützung von Rassisten

Dr. Christof Ostheimer, Neumünster
Sicherlich steckt ein Geheimdienst dahinter, die Frage ist nur, welcher! Mafia kommt auch in Frage. So oder so: Die Wahrheit wird vermutlich nie offenbar werden. Beste Bedingungen also dafür, munter antirussische Propaganda zu betreiben und dabei auf alte antikommunistische Vorurteile zurückzugreifen. Viele Menschen fallen darauf aber auch nicht mehr rein. Zu oft haben sie die Propagandalügen vor den letzten Kriegen erlebt. Hoffentlich ist es nicht schon wieder soweit. (In unserem Friedensforum haben wir einen ganzen Abend darüber diskutiert)

Petra Renner, Wandlitz
Die Hetze gegen Russland wird zunehmend unerträglicher. Es ist Zeit dieser geschichtsvergessenen Regierenden zu widersprechen und sich der gefährlichen Lügerei zuwidersetzen.

Holger Förster, Berlin
Frieden mit Rußland!
Schluß mit kriegerischen Aufmärschen an den Grenzen Rußlands! Schluß mit der Dämonisierung Rußlands und seiner Regierung! Keine Einmischung in innere Angelegenheiten Rußlands!

Manfred Wild, Berlin
Die Haltung der Bundsregierung gegen Russland ist heuchlerisch, hinterhältig und beweist erneut, daß die Herrschenden in der BRD nichts aus der tragischen Geschichte des russischen und deutschen Volkes gelernt hat.

Wolfgang Weigelt, Berlin
NIE  WIEDER  K R I E G , nie wieder Faschismus. Der SCHWUR von Buchenwald !!!

Christine-Weigelt, Berlin
Nie wieder KRIEG, nie wieder Faschismus.Den Schwur von Buchenwald erfüllen !!!

Ulrich Streffing, Köln
Ich fordere die Bundesregierung auf, die angeblichen Beweise für eine Vergiftung öffentlich auf den Tisch zu legen und mit den russischen Ermiitlern zu kooperieren.
Welche Grundlage habe ich, der Bundesregierung mehr zu trauen als Russland?
NSU, Skripal, Syrien, das Verhalten gegenüber Frankreich in Bezug auf die Gelbwesten, das Schweigen zu Assange geben mit mehr als genug Grund eher Russland zu glauben.

Rosemarie Sparla, Pubersdorf
„Das Zeitalter der Konfrontation und der Teilung Europas ist zu Ende gegangen“ LINK

Ulrich Streffing, Köln
Ich fordere die Bundesregierung auf, die angeblichen Beweise für eine Vergiftung öffentlich auf den Tisch zu legen und mit den russischen Ermittlern zu kooperieren. Leider geht auch die Linke davon aus, dass Herr Nawalny vergiftet wurde. Aber mehr als die Aussage der Regierung haben wir nicht. Und schon bei Skripal hieß es lapidar es gäbe „keine andere plausible Erklärung“
Welche Grundlage habe ich, der Bundesregierung mehr zu trauen als Russland?
NSU, Skripal, Syrien, das Verhalten gegenüber Frankreich in Bezug auf die Gelbwesten, das Schweigen zu Assange geben mit mehr als genug Grund eher Russland zu glauben.

Dr. Karla Ehwald, Frankfurt (Oder)
Cui bono est? Russland und der Russischen Regierung schadet es. Deutschland hat, im Falle weiterer Sanktionen, ebenso wie Russland, wirtschaftliche Verluste zu befürchten (Stornierung Nordstreem 2?). Den Vorteil zunehmender Spannungen zwischen Russland und Europa hätten US Frakinggaskonzerne und die internationale Rüstungsindustrie.

Gabriele Jäger, Berlin
Nichts ist bewiesen. Ich verurteile
jede Vorverurteilung.-
Ich wünsche mir ein gutes Auskommen mit unserem Nachbarn Russland und ein sofortiges Ende der Hetze und Meinungsmache geden dieses Land.

Enken Kaminski, Berlin
Ich halte sonst nicht allzuviel von den Linken, aber diesen Brief unterzeichne ich gerne

Dr. Izzeddin Musa, Wachtberg
Politiker wie Medien verkennen, dass Russland unser natürlicher Partner ist, nicht die Amis die uns nur benutzen und unterjochen wollen.

Christine Dommer, Bad Salzungen
Ich unterstütze die hier meiner Meinung nach richtig dargestellten Sachverhalte u. werde diese in Vorbereitung  unseres Landesparteitages in Thüringen. WEITERTRAGEN, vielen Dank!!!!

Bernd Klaue, Rosslau
Wer wieder einen Krieg mit Russland beginnt wird auch diesen verlieren. Es wird Zeit endlich einen Friedensvertrag zu vereinbaren und Handel zum Nutzen beider Länder zu betreiben.

Jörg Hausburg, Schwedt/Oder
Dieser „Fall Nawalny“ erscheint ähnlich lächerlich wie der von Skripal. Diesmal liegt ein möglicher Grunde jedoch klarer auf der Hand: Nord Stream 2.
Da auch bei Skripal noch eine Aufklärung aussteht, werde ich hier nichts weiter fordern als dass sich sämtliche Heuler aus der Bundesregierung sofort zurückhalten und die die russischen Behörden ihre Arbeit machen lassen – sofern es fü sie hierbei überhaupt Arbeit gibt!

Bärbel Güth, Wutha-Farnroda
Ich bin in Freundschaft mit den Russen aufgewachsen und ich kenne unsere Geschichte richtig. Ich verabscheue diese Kriegstreiber und diese Politiker samt ihren Medien.

Ursula Geske, Schönwalde
Frieden und Achtung mit Russland.

Karlheinz Fietz, Berlin
Ich bin gegen jegliche Sanktionen, insbesondere bei nichtbewiesenen Handlungen. Verstöße gegen das Yölkerrecht, aber auch nichtbewiesene Behauptungen sind international  strafbar und bedürfen der sofortigen Verurteilung.

Dietmar Herrmann, Zschopau
Endlich wieder zu Recht, Demokratie und Wahrheit zurückfinden – Schluss mit der Arschkriecherei gegenüber den großkotzigen Amis und der billigen Herze gegenüber Russland

Manfred Thon, Landsberg
Wir haben die Wahl: Unterstützer des Nato-Russlandfeldzuges sind nicht wählbar – Nie wieder

Raimon Brete, Chemnitz
Das Verhalten des offiziellen Deutschlands gegenüber Russland ist eine Schande, gerade im Angesicht unserer Geschichte.
Gute Beziehungen zu Russland sind eine Pflicht !

Jürgen Cain Külbel, Journalist, Berlin
Russenhass ist ein Wesensmerkmal deutschen Herrenmenschentums, das im Kaiserreich, unter Hitler, nach dem Krieg in den Altbundesländern gepflegt wurde. Welt, pass auf! Die deutschen Herrenmenschen machen sich wieder breit.

Klaus Borowski, Essen
Solange dieses Verbrechen nicht restlos aufgeklärt ist, gilt nach deutschem Recht die Unschuldsvermutung! Es wäre schön, wenn sich unsere Regierung dieses mal an das Recht halten würde!

Winfried Heinzel, Burgbrohl http://www.heinzelweb.com
Nein zu NATO-Kriegsmanövern – ja zu Frieden, Entspannungspolitik und Abrüstung      

Regina Silbermann, Chemnitz, Ingenieurökonom, Sprecherin LAG Deutsch-Russische Freundschaft in Sachsen
Ich bin Sprecherin der LAG Deutsch-Russische Freundschaft in Sachsen. Wir kämpfen für Frieden und Freundschaft mit Russland und gegen die Sanktionen gegen Russland, ebenso gegen die Diffamierungen gegenüber Russland.

Christoph Vohland, Bonn
Es sollte nicht vergessen werden, dass es dem „Westen“ geostrategisch und ökonomisch um die Zerstörung der Staatlichkeit Russlands geht im Sinne “ produktiver Zerstörung“.Krieg ist da mitinbegriffen. Das Grand Area Konzept der EU ist da eindeutig.
        
Irina Eisfeld, Krankenschwester, Rosenbach
Wir fordern Frieden mit Russland!

Jürgen Dahl, Angestellter, Berlin
Für den Frieden mit Russland

Hans-Joachim Pahl, Hamburg
Wir brauchen weltweit Frieden und keine Konfrontation mit Staaten die außerhalb des US-Herrschaftsbereiches liegen.

Heinz Gnther, Berlin
Mich freut die Eindeutigkeit der Haltung der Linken und stimme ihnen zu.

Jochen Vogel, Schneeberg, private linguist
Friedliche Zusammenarbeit und wirtschaftliche Kooperation in Europa einschließlich Russland ist unser nationales Interesse. Interventionismus, Sanktionspolitik und Krieg sind dem entgegen gesetzt.

Christian Baumeister, Cottbus
Dem Inhalt habe ich nichts hinzuzufügen, ich stimme ihm vollinhaltlich zu.

Georg Ehmke, Werder
Schluss mit der Hetze gegen Russland.
Friedenskampf ist das oberste Gebot.Atomwaffen raus aus Deutschland

Jürgen Vogelsang, Chemnitz
Frieden mit Russland ist Deutschlands Pflicht LINK

Axel Schmitjans, Bonn, Prekariat
Es besteht überhaupt keine Notwendigkeit, Russland auszugrenzen und einzudämmen.

Rita Abert, Berlin
So werden Kriege vorbereitet.
Auch wirtschaftliche Kriege sind Kriege!

Helmut Semmelmann, Berlin
Aus den Erfahrungen von Krieg und Faschismus haben die Bürger der DDR ein normales, gutes Verhätnis zu Russland hergestellt – die BRD ist dabei es zu vergiften und zu zerstören. Das darf nicht zugelassen werden!!!

Annette Gerdes, Sozialarbeiterin, Großefehn
Frieden, Transparenz und Wohlwollen schaffen eher ein Miteinander als schlechte Presse.

Dr. Eberhard König, Dresden, Physiker
Ich schäme mich für Deutschland.

Margrit Siewert, Bestensee
Die friedliche Zusammenarbeit mit Russland muss unbedingt fortgesetzt werden. Sanktionen wegen unbewiesener Behauptungen sind falsch. In jedem Strafprozess muss dem Angeklagten seine Schuld bewiesen werden, sonst keine Verurteilung. Ich glaube noch nicht Mal, dass er überhaupt vergiftet wurde!
    
Holger Menzfeld, Dipl.-Sozialarbeiter, Wickede
Weg von Russlands Grenzen !

Hans-Joachim Gültner, Berlin
Schluß mit den unbewiesenen Anschuldigungen gegen Russland.

Werner Kokel, Neubrandenburg
richtige Erkenntnis

Volker Mieth, Auerbach
Es ist unbedingt nötig, dass sich Viele gegen die Russland Hetze wenden.

Klaus Wegner, Berlin
Die Sache mit Navalny und die Hetze gegen Russland ist der Test, ob die NATO nach Minsk auch in Moskau einmarschieren kann.

Monika und Reinhard Auener, Religionspädagogion i. R. / Pfarrer i. R., Berlin
Danke! Leider haben die meisten Medien schon ihr Urteil gefällt, und es gibt nur wenige Menschen, die die Sc huld der russischen Regierung anzweifeln.

Katrin Weber-Jakulat, Dienstleistungen, Tauschwitz  Haus-Frieda.net
Schluß mit der Dämonisierung Rußlands im Fall Navalny.
Ich fordere
FRIEDEN und FREUNDSCHAFT mit Rußland.
Verbot von Sanktionen!

Torsten Trentzsch, Softwareingenieur, Meißen
Freundschaft mit Russland!
Der Hauptfeind steht im eigenen Land und heißt deutscher Imperialismus!
Rot Front!

Falk Moldenhauer, Sozialarbeiter, Bochum
Frieden mit Russland !

Wolfram Grünewald, Strausberg
Der gesunde Menschenverstand verbietet ständig gegen Russland zu hetzen

Dr. Heidrun Eckert, Lindau
Rechtskonforme Prüfung statt Vorurteile und Sanktionen!

Gerd Seiffert, Chemnitz
Ein starkes, friedliebendes Europa geht nur mit und nicht gegenRussland!

Dr. Majid Moslem, Berlin
Man sollte sich für den Frieden engagieren, und nicht für Kontroversen und Spannungspolitik sorgen.

Fritz Heinecke, Berlin
Ich unterstütze die Ziele des Briefes und denke, dass es Zeit ist mit der Russenfeindlichkeit.

Robert Untersänger, Feuerwehrmann, Tötensen
Russland ist für uns wichtiger als Amerika !

Marlene Neuber, Rentnerin, Halle
Schon die alten Römer wussten:
Cui bono

Carsten Schulz, Berlin
Wir sind angesichts der Geschichte verpflichtet, Russenfeindlichkeit genauso wie Antisemitismus und Islamfeindlichkeit konsequent zu bekämpfen! Die Stimmungsmache gegen Russland in deutschen Leit(d)Medien ist unerträglich. Dagegen müssen wir insbesondere angesichts der Verbrechen , die Deutschland im letzten Jahrhundert den Völkern der Sowjetunion angetan hat, mit den weit über 20 Millionen getöteten Sowjetbürgern konsequent auftreten und Stellung beziehen !

Ralf Fiedler, Heizungs- Lüftungsbauer, Hennigsdorf
Friedliche Koexistenz mit allen Ländern dieser Erde.
Schluß mit der feindlichen Hetze gegen Russland.

Norbert Herrmann, IT Experte, Leipzig mentaltec.de
Das Verhalten unserer Politiker ist unerträglich.

Gudrun Leuschner, Psychotherapeutin, Bremen
Da ich die realistischen, aufklärenden Meinungen der zu Wort gekommenen Politiker teile, schließe ich mich ihnen an. Wahrheit dient letztendlich doch dem Frieden!

Wolfgang Zeiser, Sozialarbeiter, Strausberg
Dämonisierung ist unakzeptabel ! ! ! ! ! !
Die Westen, mit seiner Geschichte ist 100 mal schlimmer als RUSSLAND ! ! !
Hier ist Sodom und Gomora, Weltuntergang in lezter Stadium ! ! ! ! Lasst ihr HEILIGE MÜTERCHEN RUSSLAND in Ruhe ! ! ! ! ! Guckt ihr selbst in Spiegel ! ! !

Karl-Wilhelm Ruhmann, Erfurt
Solange keine festen Beweise vorliegen, kann und darf Russland nicht als Täter oder Mittäter verantwortlich gemacht werden!

Fred D. Schlicke, Dresden
Quo vadis?!
Navalny : Gleiwitz!
Es wird zurück geschossen—
Nordstream 2 stoppen!
Quo vadis?

Günter Guttsche, Stellvertr. Landesvorsitzender
Deutsch-Russische Freundschaftsgesellschaft in Thüringen e.V.

Mir scheint dass die deutsche Politik langsam an einem Punkt angekommen ist, wo sie mit einem riesigen Vertrauensverlust rechnen muss. Für mich und viele Unterzeichner diese Briefes sind die bisher angeführten „Nowitschok- Beweise“ nichts anderes als eine weitere Zuspitzung des Zerfalls der Beziehungen zu Russland. Total unnötig wurde sehr viel internationales Porzellan zerschlagen. Vorverurteilungen seitens deutscher Politiker von schwarz bis grün sind en Masse zu finden. Immer mehr unabhängige Beobachter mit gesunden Menschenverstand weisen auf die Merkwürdigkeiten dieses Falles hin. Der westliche Mainstream scheint sich komplett verrannt zu haben und wiederholt stur und verblendet immer wieder die gleichen Narrative. Hier muss endlich Schluss sein. Die Geschichte zeigt wohin all das führen wird. Respekt, Weitsicht und Augenmass müssen wieder die deutsche Politik zu Russland bestimmen.

Campoalegre Powell Radames, Krankenpfleger, Berlin
Ich denke, dass die doppel Moral in die Aussenpolitik der EU und die Einmischung in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten  nötigen Weltfrieden verhindert. Händen weg von Russland. Kooperation statt Blockade.

Dirk Petry, München
Lassen Sie nicht die Gegner von Northstream die öffentliche Meinung Europas manipulieren.


Gerhard Nennstiel, Berlin
Es ist absolut lächerlich, wie schon so oft,Putin für den Fall Nawalny verantwortlich zu machen.Das können nur Leute die keine politischen Zusammenhänge verstehen.Anstatt mit Achtung die Leistungen von Putin während seiner Amtszeit vor allem zur Sicherung des Weltfriedens zu schätzen, lässt man sich von dümmlichen Histerien in den Medien täuschen.

Jürgen Gramm, Sicherheitsingenieur, Rochlitz
Es ist nicht mehr auszuhalten, was einige unserer Politiker und die Massenmedien für ein immer ekelhaftere Russlandhetze von sich geben und jegliche Fakten sowie Logik und Tatsachen komplett ausblenden. Der Stil der Berichterstattung und Propaganda erinnert an das dritte Reich und Goebels!!

Joachim Kutschmann, Berlin
Die Hetze gegen Russland erinnert an Zeiten von Sender „Gleiwitz“!

Rolf Müller, Projektentwickler, Erfurt
Diese Hetze wird jeden Tag schlimmer…
wie sagte schon Max Liebermann…man kann garnicht soviel fressen, wie man kotzen möchte…

Sabine Borngesser, Rentnerin/Sozialpädagogin, Berlin
Wunderbarer Brief und vor allem dringend erforderlich.

Timur Ilkay, Aachen
Russland ist eine Weltmacht. Bitte mit Respekt begegnen.
Russland liefert uns Gas was wir in Europa zum heizen benötigen.

Friedrich Deistler, Erfurt
Geradezu widerlich was hier aufgeboten  wird um Rußland zum Hauptfeind der Welt zu machen. So will man ablenken vom realen Hauptfeind der Welt. Wer hat seit 1945 Regierungen gestürzt, Kriege geführt?

Walter Papentin, Brunn
Die Initiatoren dieses Briefes sollten  doch nun endlich mal den „Mumm“ aufbringen und eine echte Friedensbewegung in Gang setzen!

Rüdiger Wilke, Physiotherapeut, Landgemeinde Am Ohmberg
Diese politische und mediale Hetze ist unerträglich.

Jelena V. Hoffmann, ehem. MdB, Chemnitz
Dieser schreckliche Fall muss gemeinsam mit deutschen und russischen Spezialisten geklärt werden.

Werner Köhn, Rentner / Dipl.-Ing., Hohenmocker
Mein Wunsch wäre, die BRD-politik würde im 21.Jh. reformiert. Sowie jetzt kann es meiner Meinung nicht weiter gehen.

Peter Lundershausen, Neubrandenburg
Es wird höchste Zeit, dass sich etwas gegen diese Vorverurteilungen unternommen wird und wir uns nicht länger zum Handlanger anderer Nationen machen. Wir haben im eigenen Land genug Probleme zu lösen.

Susanne Hofmann, Augsburg
Was die Regierungspolitiker und viele Kommentatoren in den Leitmedien gegen Russland und Putin vom Stapel lassen, ist nicht im Sinne der Bevölkerung und schon gar nicht im Sinne der Völkerverständigung. Diese Vorverurteilung gefährdet sinnlos die ohnehin von deutscher Seite arg und ohne Not strapazierte Beziehung zu Russland und dem russischen Volk, das Besseres verdient hat, als auf ewig von den Deutschen gedemütigt und gemaßregelt zu werden!

Brigitte Queck, Dipl. Staatswissenschaftler, Potsdam 
Es ist keinesfalls erwiesen, dass die russische Regierung etwas mit der Vergiftung Navalnys zu tun hat. Im Gegenteil. Welche Regierung schießt sich vor den Wahlen ein Eigentor ?

Renato Lorenz, Jurist – Dozent, Berlin
Ich verachte die Mitglieder der Bundesregierung, die durch die Bank Mitwisser und Mittäter bei den völkerrechtswidrigen Aktivitäten sind. Das erwiesene Verbrechen gegen einen iranischen Bürger mit militärischen Führungsfunktionen im Irak hätte zu Sanktionen führen dürfen gegen die verbrecherische Regierung der USA. In der Navalniy-Angelegenheit gibt es erstaunlich gute, kurzfristige Beziehungen Deutschlands zu dessen Umfeld. Um so erstaunlicher ist, dass ohne einen Täterbeweis gegen die Unschuldsvermutung als Rechtsstaatsprinzip verstoßen wird, obwohl auch beste Informationsmöglichkeiten gegenüber der russischen Regierung genutzt werden könnten.
Dies geschieht nicht und es wird sich mit Verbrechern zu weiteren Rechtsverstößen (Embargos usw.) verbündet. Das Ziel ist die Neuaufteilung der wirtschaftlichen Einflussphären nicht Frieden und Gerechtigkeit. (darf veröffentlicht werden!)

Andrea Lehmann, Berlin
Russland wieder als Feind. Erst versteckt, aber jetzt offene Konfrontation.
Der Russe als Dämon. Das hatten wir schon. Und indem es jeden Tag mehrmals über den Bildschirm rieselt, wird das Volk manipuliert und konditioniert, um was zu tun? Ja um wieder einmal für einen Krieg gegen Russland bereit zu sein. Ja unsere Qualitätsmedien leisten ganze Arbeit!!
Aber was ich nicht verstehe? Auch die Linke spricht von einem Verbrechen gegen Nawalny, das aufgeklärt werden muss, obwohl es nicht einen einzigen Beweis gibt. Es gibt nur Behauptungen, die – wie sonst auch- als Tatsachen hingestellt werden…   Das Ganze ist nach meiner Meinung- wie schon so oft – ein inszenierter Fake, der nur dazu dient, Russland zu verunglimpfen.
Warum also lässt sich die Linke dazu hinreißen, von einem Verbrechen zu reden? Die russischen Ärzte haben alles offengelegt und keinerlei Anzeichen einer Vergiftung gefunden. Sind die Aussagen  der russischen Ärzte für unsere Linke etwa nicht glaubwürdig. Es scheint auch für die Linke eine Tatsache zu sein, dass Nawalny vergiftet wurde. Warum eigentlich? Auch hierzu wäre mal ein klares Statement angebracht.

Rainer Butenschoen, Journalist, Hannover      
Die deutsche Bundesregierung vergiftet die Beziehungen zur Russischen Föderation und die deutschen Großmedien machen eifrig dabei mit. Das ist gefährlich.

Wolfgang Fründt, Rostock
Es wird Zeit mit Rußland ins Reine zu kommen.

Wolfgang Grabowski, Berlin
Die entscheidende Frage ist: wem nutzte der Anschlag auf Navalny, wer will die Destabilisierung Russlands.

23. September 2020

Bundeswehroperationen im Weltraum (german-foreign-policy.com)

(Eigener Bericht) – Die Bundeswehr hat eine neue Operationszentrale für die Führung militärischer Operationen im Weltraum in Dienst gestellt. Das Air and Space Operations Centre (ASOC) in Uedem dockt an das bereits seit dem Jahr 2009 bestehende Weltraumlagezentrum der Bundeswehr an, das bisher vor allem Lagebilder erstellt, um die deutsche militärische wie auch zivile Weltrauminfrastruktur – etwa Spionage- und Kommunikationssatelliten – vor Kollisionen insbesondere mit Weltraumschrott zu schützen. Weil zunehmend damit zu rechnen sei, dass auch gezielte Angriffe auf die Weltrauminfrastruktur erfolgten, nicht zuletzt in Kriegen, müssten die deutschen Streitkräfte jetzt auch das Planen und Führen von Operationen im All in den Blick nehmen, heißt es bei der Bundeswehr. Dazu dient das ASOC. Es wird als nationale Führungseinrichtung betrieben; dabei ist Berlin bemüht, es von Zulieferungen aus den USA, so etwa von US-Weltraumlagedaten, unabhängig zu machen. Dies entspricht Berlins Bestrebungen, auch bei Produktion und Betrieb von Satelliten auf EU-Ebene eigenständig zu werden.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8390/

23. September 2020

Ausgangssperre nur für Arme in Madrid – am Dienstag erneut 241 Tote , 106 davon in Madrid. (heise.de)

https://www.heise.de/tp/features/Ausgangssperre-nur-fuer-Arme-in-Madrid-4909102.html

23. September 2020

Diplomatie BRD-Vietnam: Verdrängte Vorgeschichte (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/386835.diplomatie-brd-vietnam-verdr%C3%A4ngte-vorgeschichte.html
23.9.2020

Von Hellmut Kapfenberger
Die BRD und die Sozialistische Republik Vietnam unterhalten seit 1975 diplomatische Beziehungen. Was der Kontaktaufnahme vorausgegangen ist, wird heute kaum noch erinnert

23. September 2020

Der US-amerikanische Filmemacher Michael Moore lobt Kubas Mediziner für ihre Kampf gegen COVID-19

https://www.telesurenglish.net/news/filmmaker-michael-moore-voices-support-for-cubas-doctors-20200719-0006.html

Der US-amerikanische Filmemacher Michael Moore ist einer von vielen US-amerikanischen und kubanischen Künstlern und Persönlichkeiten, die an diesem Wochenende am virtuellen Konzert für Kuba teilnehmen, um die tapferen Bemühungen kubanischer Ärzte bei ihrer Mission zu unterstützen, 34 Nationen bei ihrem Kampf gegen COVID-19 zu unterstützen.

Rund 60 kubanische und US-amerikanische Künstler sind beim Konzert für Kuba zu sehen, das am 18. und 19. Juli stattfindet. Während dieser Zeit haben viele auch ihre Stimme in die Kampagne eingebracht, in der ein Friedensnobelpreis für die Henry Reeve Medical Brigade gefordert wird.

„Ich bin allen Musikern, die heute Abend teilnehmen, und anderen dankbar, nicht nur alle Beschäftigten im Gesundheitswesen auf der ganzen Welt zu ehren, die ihr Leben in Gefahr gebracht haben, um Leben während dieser Pandemie zu retten, sondern insbesondere die kubanischen Beschäftigten im Gesundheitswesen, die gereist sind buchstäblich rund um den Globus, um den Bedürftigen ihre Hilfe zu leisten. “

Der Direktor von Fahrenheit 9/11, Bowling für Columbine und Kapitalismus: Eine Liebesgeschichte twitterte, dass er, nachdem er monatelang bei Pandemie-Hilfsmaßnahmen in den USA geholfen hatte, „an der virtuellen Feier teilgenommen hat, um den Tausenden von Mitarbeitern des kubanischen Gesundheitswesens zu danken, die gegangen sind auf der ganzen Welt, um die Kranken zu heilen. “

Der gebürtige Flint aus Michigan ist ein langjähriger Kritiker des US-amerikanischen Gesundheitssystems und Befürworter der allgemeinen Gesundheitsversorgung. 

Die Übel des gewinnorientierten Systems wurden in seinem Film „Sicko“ aus dem Jahr 2007 aufgedeckt, in dem Moore die korrupte US-Gesundheitsbranche mit der kanadischen mit ihrem universellen Gesundheitssystem verglich und die Behandlung den Gefangenen des von den USA besetzten Guantanamo garantiert Bucht.

Das Organisationskomitee der Website cubanobel.org, das zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung fast 30.000 Unterschriften gesammelt hat, will zeigen, wie globale Solidarität aussieht, und die Versuche der USA aufdecken, Kubas internationalistisches Gesundheitsprogramm zu diskreditieren.

23. September 2020

Deutschlands Rolle in den Affären Julia Timoschenko und Alexej Nawalny

23. September 2020

Teile und herrsche: Hintergründe des „Abraham-Abkommens“ zwischen Israel und den Golfstaaten (RT Deutsch)

https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/106940-teile-und-herrsche-hintergrunde-abraham/

Am vergangenen Dienstag schloss Israel mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain ein Abkommen, mit dem laut Donald Trump eine „neue Ära“ für die Region anbrechen wird. Was steht hinter diesem Abkommen, und welche Folgen wird es tatsächlich haben?

von Karin Leukefeld

23. September 2020

„Wir können Ultimaten und Drohungen mit Sanktionen nicht hinnehmen“ (Berliner Zeitung)

Sergej J. Netschajew, Botschafter Russlands in Deutschland, über den Fall Nawalny, die Russen in Deutschland und das deutsch-russische Verhältnis

weiter zum Interview:

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/welcher-taeter-laesst-flaschen-mit-nervengift-einfach-so-stehen-li.106642

%d Bloggern gefällt das: