Archive for September 8th, 2020

8. September 2020

Beirut hilft sich selbst – Von Karin Leukefeld (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/385997.libanon-beirut-hilft-sich-selbst.html

Libanesische Solidarität angesichts der in Teilen zerstörten Hauptstadt. Russland konzentriert sich auf Nachbarn Syrien
Von Karin Leukefeld, Beirut

8. September 2020

Die Sorgen der Transatlantiker (german-foreign-policy.com)

Newsletter – Die Sorgen der Transatlantiker

(Eigener Bericht) – Deutsche Transatlantiker starten neue Maßnahmen zur Sympathiewerbung für die USA. Der Vorstand der CDU/CSU-Bundestagsfraktion fordert, man müsse „die Brücke über den Atlantik wieder stärken“. Dazu sollten ein deutsch-amerikanisches Jugendwerk initiiert sowie ein „Tag der deutsch-amerikanischen Freundschaft“ ausgerufen werden; geeignet sei der 6. Oktober, Gründungstag der ersten deutschen Siedlung in Nordamerika im Jahr 1683 („Germantown“). Die Heinrich-Böll-Stiftung (Bündnis 90/Die Grünen) warnt in einer Publikation vor Schäden in den transatlantischen Beziehungen und beteuert, milieuspezifisch unter Verweis auf ökologische, feministische und antirassistische Bewegungen in den Vereinigten Staaten: „Die USA sind anders, als wir oftmals denken!“ In derselben Publikation werben führende Grünen-Außenpolitiker für einen engen transatlantischen Schulterschluss in der NATO sowie im Machtkampf gegen China. Hintergrund der PR-Kampagne sind ein schwerer Ansehensverlust der USA in der deutschen Bevölkerung sowie Warnungen in den Eliten vor Attacken der Trump-Administration auf zentrale deutsche Interessen.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8375/

8. September 2020

Nato-Länder rüsten sich für Seeoperation im Hohen Norden

https://de.sputniknews.com/politik/20200908327895789-nato-laender-seeoperation-norden/
8.9.2020

Die Seestreitkräfte mehrerer Nato-Länder werden im Hohen Norden eine Operation durchführen, um ihre Treue zur Freiheit der Schifffahrt zu zeigen. Das geht aus einer Mitteilung der britischen Marine hervor.

8. September 2020

Neue strategische Lage : Deutschland sollte interventionsfähig sein (FAZ)

Gastbeitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) von Martin Jäger, Staatssekretär im Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

https://www.faz.net/aktuell/politik/inland/deutschland-sollte-interventionsfaehig-sein-neue-strategische-lage-16938806.html

Neue strategische Lage : Deutschland sollte interventionsfähig sein
Bleiben die Europäer untätig, werden in ihrer Nachbarschaft bald jene Mächte kalt den Ton angeben, die Europas Werten und Lebensinteressen feindselig gesinnt sind.

8. September 2020

Deutscher Botschafter ins russische Außenministerium einbestellt

Russland hat im Fall des mutmaßlich vergifteten Kremlkritikers Alexej Nawalny den deutschen Botschafter in Moskau, Géza Andreas von Geyr, einbestellt. Dies gab die Pressesprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Dienstag auf Facebook bekannt.

https://de.sputniknews.com/politik/20200908327896973-deutscher-botschafter-russische-aussenministerium/

8. September 2020

Faktencheck: Reichtum und Armut

Quelle:
https://werhatdergibt.org/faktencheck/

„Es herrscht Klassenkrieg“, sagte vor ein paar Jahren der Milliardär Warren Buffett in den New York Times – und er fuhr fort: „aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen“. Zumindest die nackten Zahlen geben Buffett recht:
Die Ungleichheit war weltweit und in Deutschland nie höher als aktuell.

Eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) zeigt die große Lücke zwischen Arm und Reich in Deutschland auf:

#Die oberen zehn Prozent der Bevölkerung besitzen etwa zwei Drittel des gesamten Vermögens in Deutschland.
#Allein das reichste Prozent kommt auf einen Anteil von 35 Prozent des Vermögens
#Die untere Hälfte der Gesellschaft teilt sich lediglich 1,4 Prozent des Vermögens.
#Die DIW-Studie geht auch darauf ein, dass die Ungleichheit nicht alle Gruppen der Gesellschaft gleichermaßen trifft:

#69 Prozent der Millionärinnen in Deutschland ist männlich. Nur 14 Prozent der Millionärinnen hat einen Migrationshintergrund.
#94 Prozent der Millionär*innen in Deutschland lebt in Westdeutschland.
#Eine ähnliche Tendenz gibt es bei der Einkommensungleichheit, wie der Welt-Ungleichheitsbericht aus dem Jahr 2018 deutlich macht:

Der Anteil des Einkommens der oberen zehn Prozent am Gesamteinkommen liegt in Deutschland bei 40 Prozent.
Der Anteil der unteren Hälfte der Gesellschaft am Jahres-Gesamteinkommen beträgt gerade einmal 17 Prozent.

Anders gesagt: Bestünde die gesamte Gesellschaft aus zehn Menschen, dürfte sich der reichste Mensch vier Stücke vom Kuchen nehmen, während sich die fünf Ärmsten nicht einmal zwei Stücke teilen müssten.
Berechnungen von Oxfam machen darauf aufmerksam, dass die Tendenz im globalen Maßstab noch krasser ist:

Dem reichsten ein Prozent der Weltbevölkerung gehören 45 Prozent des globalen Vermögens
Die gesamte ärmere Hälfte der Menschheit muss sich mit nicht einmal einem Prozent des Gesamtvermögens begnügen
Allen Milliardär*innen der Welt haben gemeinsam mehr Vermögen als die unteren 60 Prozent der Weltbevölkerung
Anders gesagt: Gut 2.000 Menschen haben gemeinsam mehr Vermögen als 4,5 Milliarden Menschen.
Quellen

(1) Facundo Alvaredo, Lucas Chancel, Thomas Piketty, Emmanuel Saez und Gabirel Zucman (Hg.) 2018: Der World Inequality Report 2018.
https://wir2018.wid.world/files/download/wir2018-full-report-deutsch.pdf
(2) Oxfam Deutschland 2020: Im Schatten der Profite. Wie die systematische Abwertung von Hausarbeit, Pflege und Fürsorge Ungleichheit schafft und vertieft. https://www.oxfam.de/system/files/2020_oxfam_ungleichheit_studie_deutsch_schatten-der-profite.pdf
(3) Zeit Online 2020: Das obere zehn Prozent. Ergebnisse der DIW-Studie.
https://www.zeit.de/wirtschaft/2020-07/vermoegensverteilung-deutschland-diw-studie-ungleichheit

8. September 2020

Mit dem Anschlag auf Nawalny sollte Nord Stream 2 gestoppt werden – Von Finian Cunningham (Information Clearing House)

8. September 2020

Der Vollstreckungsfeldzug – Zum fatalen Wirken der Treuhandanstalt (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/385858.ddr-und-treuhand-der-vollstreckungsfeldzug.html

8. September 2020

Sevim Dagdelen über den Fall Nawalny – Kalter Krieg Reloaded

Im Fall Nawalny wird der Kalte Krieg wieder heißgekocht. Wer es wagt, die Vergiftung des rechten, nationalistischen Oppositionspolitikers doch erst einmal richtig aufzuklären und den Täter zu finden, bevor gegen Russland Strafen und Sanktionen verhängt werden, gilt sofort als „Irrer“ (RND), „Verbreiter von Verschwörungstheorien“ (Der Westen) oder „Lobbygruppe des Kreml“ (Bild).

Ich bin erstaunt, wie viele aus der Ferne gleich so hundertprozentig sicher wissen, wer Nawalny mit Nowitschok vergiftet hat und warum deshalb zwingend Nord Stream 2 gestoppt werden muss – ein Pipelineprojekt, das erklärtes Ziel im US-amerikanischen Wirtschaftskrieg gegen Russland ist und dessen Stopp Donald Trump bei den Präsidentschaftswahlen in die Karten spielen dürfte. Wenn ausgerecht der US-Präsident nun mit Verweis auf die Vergiftung von Nawalny ganz im Sinne der amerikanischen Fracking-Industrie das Aus für Nord Stream 2 fordert, ist das an Heuchelei nur schwer zu übertreffen, importieren die Vereinigten Staaten doch gleichzeitig selbst russisches Erdöl auf Rekordniveau!

Zu den doppelten Standards im aktuellen Fall gehört auch, dass Saudi-Arabien im Gegensatz zu Russland keine Sanktionen fürchten muss, auch wenn der saudische Journalist Jamal Khashoggi in einem saudischen Konsulat auf NATO-Boden zersägt und in einem Säurebad aufgelöst worden ist. Im Gegenteil, die westlichen Waffenexporte an die Kopf-ab-Diktatur in Riad gehen munter weiter. Auch die türkische Autokratie wird munter hofiert, ungeachtet der unerbittlichen Verfolgung der Opposition im Land und den militärischen Aggressionen gegen Syrien und den Irak, dem Bruch des UN-Waffenembargos für Libyen und den Kriegsdrohungen im Mittelmeer.

Richtig im Fall Nawalny ist: Die Nervenkampfstoffe der Nowitschok-Gruppe wurden in der ehemaligen Sowjetunion entwickelt. Und es ist nicht auszuschließen, dass Russland und die anderen Nachfolgestaaten nach wie vor noch Restbestände haben. Fakt ist allerdings auch, dass sich der deutsche Auslandsgeheimdienst BND die Nowitschok-Gifte Ende der 90er Jahre besorgt und an Partner in der NATO weitergegeben hat. Man kann und muss also davon ausgehen, dass auch andere Länder und ihre Geheimdienste über Nowitschok verfügen. Die chemische Struktur und mögliche Herstellungswege sind bekannt.

Aus der Art des eingesetzten Kampfstoffes lässt sich also nicht zwingend auf eine bestimmte Täterschaft schließen. Siehe dazu: https://www.sueddeutsche.de/politik/geheimdienste-bnd-beschaffte-nervengift-nowitschok-in-den-90er-jahren-1.3982539 Nur weil die Sowjetunion Nowitschok entwickelt hat, muss der heutige Täter also nicht zwingend aus Russland kommen; man kann es aber natürlich auch nicht ausschließen.

Angesichts der dünnen Faktenlage ist das jedoch genauso spekulativ wie jede andere Schuldzuweisung. Um Gewissheit zu schaffen, sind daher weitgehende Kooperation und Transparenz notwendig, auf Seiten der russischen wie deutschen Regierung. Statt weiter wertvolle Zeit zu vergeuden, sollte die Bundesregierung endlich ihre Untersuchungsergebnisse übermitteln. Die Beweise müssen auf den Tisch, gerade auch, um Verschwörungstheorien vorzubeugen!

8. September 2020

Brief aus Venezuela an die Völker dieser Welt

Liebe Genossen:

Es ist mir eine Freude, Euch anzusprechen und bei dieser Gelegenheit, einen brüderlichen Gruß zu senden und gleichzeitig im Namen des venezolanischen Volkes und seiner Avantgarde, der Vereinigten Sozialistischen Partei Venezuelas (PSUV), einige Überlegungen zur Lage der politische Situation in unserem Land anzusprechen, um einige Elemente bereitzustellen, die ein besseres Verständnis ermöglichen, und als Beitrag zu der Analyse, die um die nationale Realität durchgeführt wird, von jeder der politischen, populären, sozialen Arbeiterorganisationen von dem ihr ein Teil seid.

Diese Situation tritt in einer Zeit großer Schmerzen und Qualen auf, die auf die Angst der Menschen zurückzuführen ist, die durch die schreckliche Covid-19- Pandemie und eine tiefe Rezession in der Weltwirtschaft verursacht wird, die sich von Tag zu Tag verschlimmert, als Ausdruck der anhaltenden und schweren Krise des kapitalistischen Systems auf globaler Ebene, unter anderem mit Folgen der Arbeitslosigkeit und der Kontraktion der Produktion von Waren und Dienstleistungen.

Diese Situation ist eine große Herausforderung für uns Venezolaner, die einen beispiellosen Kampf führen und gleichzeitig die Pandemie eindämmen, um unsere Wirtschaft wiederherzustellen, die von der Krise, auf die wir uns zuvor bezogen haben, und der kriminellen Blockade, die uns von den imperialistischen Machtzentren auferlegt wurde, betroffen ist; Gleichzeitig sind wir mit den wirtschaftlich-finanziell-kommerziellen, politisch-diplomatischen und militärischen Aggressionen der US-Regierung konfrontiert.

Selbst inmitten eines solch komplexen Panoramas hat die bolivarische Regierung unter der Führung des Genossen Präsident Nicolás Maduro Moros keine Anstrengungen gescheut, um die Gesundheit des Volkes zu erhalten und die gesamte Kapazität des venezolanischen Gesundheitssystems zu optimieren, um das Notwendige zu gewährleisten: Medizinische Versorgung, Behandlungen und Tests, völlig kostenlos; sowie die Bedingungen für die Teilnahme des Landes an Phase 3 der Entwicklung des Sputnik-V- Impfstoffs, einer Alternative, die die Wissenschaftler der Russischen Föderation der Menschheit dank einer Vereinbarung zwischen beiden Regierungen angeboten haben.

In diesem Kampf haben wir gelernt, dass bei der Pflege der Patienten die Liebe, Zuneigung und Hingabe der Heldinnen und Helden, aus denen das Gesundheitspersonal besteht, von entscheidender Bedeutung sind. In unserem Fall haben sie die unerschütterliche Unterstützung der Schwestern und Brüder der medizinischen Brigaden Kubas, die seit zwei Jahrzehnten zusammen mit venezolanischen Fachleuten im Land sind und eine Solidaritätserfahrung führen, die sich auf andere Nationen unseres lateinisch-karibischen Amerikas ausgeweitet hat und die humanistische Prinzipien und Internationalisten bekräftigt, die die Aktionen der Kubaner leiten und die der bolivarische Revolutionen.

All dies wäre nicht möglich ohne das Bewusstsein und die Organisationsfähigkeit des heldenhaften Volkes von Simón Bolívar und Hugo Chávez, ohne die Entscheidung und die korrekte Führung unserer Regierung und Partei und ohne die Solidarität von Schwesternationen wie der Volksrepublik China, die Russische Föderation, die Republik Türkei, die Sozialistische Republik Vietnam, die Islamische Republik Iran und, wie bereits erwähnt, das stets kämpferische sozialistische Kuba unter anderen Völkern der Welt.

Jeder von Ihnen wird sich fragen: Wie konnten die Venezolaner inmitten der brutalsten imperialen Aggression, die gegen ein Volk bekannt ist, Widerstand leisten?

Die Erklärung liegt wiederum im revolutionären Bewusstsein des venezolanischen Volkes, in der führenden Rolle, die es im Prozess umfassender Transformationen spielt, die 1999 von Commander Hugo Chávez initiiert wurden; Mit anderen Worten, bei der Entwicklung der Prinzipien der bolivarischen Demokratie sowie bei der Umsetzung einer von der nationalen Regierung für Zeiten des Widerstands konzipierten Wirtschaftspolitik, die strafrechtlichen Maßnahmen ausgesetzt ist, die einseitig und gegen die elementarsten Prinzipien des Völkerrechts verstoßen wurde von der gegenwärtigen Regierung der Vereinigten Staaten auferlegt, um zu verhindern, dass unsere Nation Transaktionen für den Zugang zu Nahrungsmitteln und Medikamenten sowie internationale Finanzierungen durchführt. Das Verbot umfasst: Anleihen, Kredite, Kreditverlängerungen, Garantien für Kredite, Akkreditive, Rechnungen oder Diskontscheine und Geschäftspapiere; Petróleos de Venezuela (PDVSA), von dem ein großer Teil des Einkommens des Landes abhängt, verhindert auch, dass die zur Versorgung mit Kraftstoff erforderlichen Vorräte in die Heimat gelangen.

Außerdem wurde uns untersagt, Transaktionen mit Gold und Kryptowährungen durchzuführen. Gleichzeitig wurden Ölfirmen im Besitz Venezuelas strafrechtlich beschlagnahmt und Ressourcen in Gold und Fremdwährung bei Banken in Europa und den USA hinterlegt.

All dies als Teil eines permanenten und absichtlichen Plans zur Zerstörung unserer Wirtschaft, der von der kriegstreibenden Regierung von Donald Trump unter Mitwirkung und direkter Beteiligung der Anti-Patriot-Fraktion der venezolanischen extremen Rechten und einiger Lakaien-Regierungen in der Region durchgeführt wurde, die das Spiel des Imperialismus spielen; Ein Plan, der sogar dem derzeitigen Bewohner des Weißen Hauses vorausgeht und als Präzedenzfall das berüchtigte Dekret des ehemaligen Präsidenten Barack Obama hat, durch das Venezuela 2015 als „ungewöhnliche und außergewöhnliche Bedrohung“ für die nationale Sicherheit der USA deklariert wurde

Es ist wichtig zu wissen, dass auch unter den Bedingungen, denen das Land ausgesetzt ist, die Politik der fortschreitenden Verteilung der Ressourcen der Bolivarischen Revolution beibehalten wird und dass wir alle Anstrengungen unternommen haben, um den Binnenmarkt zu entwickeln – mit guten Ergebnissen in einigen Bereichen -. , dass wir weitreichende Maßnahmen ergriffen haben, um die kleine und mittlere Industrie- und Agrarproduktion zu fördern, damit die Arbeiterklasse einen intensiven Kampf um die Wiederherstellung der venezolanischen Ölindustrie führen kann, die vom Verrat einiger weniger und von der brutalen Blockade betroffen ist. Dies nämlich schränkt die Fähigkeit, die Einnahmen zu haben, die wir für den vollen Betrieb benötigen, erheblich ein.

Die von der bolivarischen Regierung unter der Führung von Genosse Nicolás Maduro Moros entworfene Politik der Erholung, des Wachstums und des Wohlstands hat die Neuordnung des Kohlenwasserstoff-Binnenmarktes, die Bereitstellung wirtschaftlicher Allokationen für die bedürftigsten Sektoren, den Schutz unserer Produktionsnahrungsmittel und der Landwirtschaft ermöglicht und die Schaffung und Förderung des Nationalen Wissenschaftlichen Rates, ein grundlegender Hebel zur Reaktion auf die Pandemie und zur wirtschaftlichen Erholung.

Sehr geehrte Genossen, Ihr sollt auch wissen, dass am 6. Dezember in unserem Land Wahlen abgehalten werden, um die Vertreter des venezolanischen Volkes vor der Nationalversammlung zu wählen, wie in der Verfassung der Republik festgelegt. Ein Wettbewerb, an dem wir, mit dem Vertrauen teilnahmen, dass wir auf politischem und militärischem Gebiet diejenigen besiegt haben, die das Heimatland Bolívar und Chávez in eine Kolonie der Vereinigten Staaten verwandeln und unsere natürlichen Ressourcen nutzen wollen.

Ereignisse wie die Reaktion der Bevölkerung auf den Invasionsplan für das Land, der am 23. Januar 2019 begann; der Sieg der revolutionären Kräfte über den Anspruch, die nationale Souveränität seit dem Territorium der Schwesterrepublik Kolumbien am 23. Februar zu verletzen; und der Putschversuch vom 30. April desselben Jahres; sowie die Ereignisse vom 3. und 4. Mai 2020, als eine Invasionstruppe durch die rasche und energische Aktion der Bevölkerung von Bolívar und Chávez sowie der Bolivarischen Nationalen Streitkräfte (FANB) in einer bürgerlich-militärischen Union gestoppt wurde; Sie sind klare Beispiele für den starken Willen der Venezolaner, Würde, Souveränität und nationale Unabhängigkeit zu verteidigen.

Dies sind die 25. Wahlen seit Beginn des umfassenden Transformationsprozesses von Hugo Chávez im Jahr 1999, der es uns ermöglicht hat, die Befreiung unseres Heimatlandes zu erreichen. Ein Ereignis, bei dem wir sicher sind, dass die revolutionären Kräfte die Nationalversammlung zurückgewinnen und sie nach Jahren frustrierter Putschabenteuer derer, die mit Sicherheit niemanden mehr vertreten, wieder in den Dienst des venezolanischen Volkes stellen werden.

Die Drohungen der Regierung von Donald Trump ließen nicht lange auf sich warten. Es wurde ein neuer Plan angekündigt, der darauf abzielt, den Wahlprozess für den kommenden Monat Dezember zu boykottieren. Gleichzeitig hat es seine Drohung, militärisch in Venezuela einzugreifen, erneut bekräftigt.

Dieser Plan wurde von der neofaschistischen und antipatriotischen Fraktion übernommen, die auf Befehl des US-Imperialismus angekündigt hat, nicht wie 2005 an den Parlamentswahlen teilzunehmen, ein Fehler, den Vertreter der Opposition begangen haben anschließend erkannt haben.

Es ist unglaublich, wie politische Parteien und Führer, die häufig an Wahlprozessen teilnehmen und daher Siege und Niederlagen erzielen, wie es in einer Demokratie selbstverständlich ist. Sie erkennen Wahlen nur an, wenn die Ergebnisse für sie günstig sind. Das ist die faschistische Opposition, die wir in Venezuela haben.

Glücklicherweise die überwiegende Mehrheit der Venezolaner, einschließlich derer, die sich demokratisch gegen die Bolivarische Revolution aussprechen; Wir alle sind entschlossen und entschlossen, an den Wahlen für den kommenden Dezember teilzunehmen, die für Frieden und politische Stabilität im Land von entscheidender Bedeutung sind.

Dies ist das Ergebnis eines umfassenden Prozesses des Dialogs und der nationalen Versöhnung, der von Genosse Präsident Nicolás Maduro Moros gefördert wurde. Er hat den Aufruf an die Sektoren der venezolanischen Opposition wiederholt, friedliche und demokratische Wege zu finden, um politische Differenzen zu lösen. Ein Prozess, für den das venezolanische Staatsoberhaupt, unterstützt durch die Befugnis nach Artikel 236 der bolivarischen Verfassung, einhundertzehn Bürgern eine Begnadigung des Präsidenten gewährt hat, von denen einige Wiederholungstäter bei der Begehung verschiedener Verbrechen gegen die Ordnung und Stabilität der Republik, einschließlich des versuchten Attentats gegen den Präsidenten selbst, der Verbrechen der Verschwörung gegen die Sicherheit der Nation und des öffentlichen Friedens, der Aneignung von öffentlichem Eigentum, politischer Gewalt und Hassverbrechen, unter anderem.

In jedem Fall beteiligen sich die demokratischen Oppositionsparteien an einem Wahlprozess, der alle Garantien des venezolanischen Wahlsystems bietet, eines der zuverlässigsten der Welt. unter der Leitung eines erneuerten Nationalen Wahlrates (CNE) und mit der Ausweitung der proportionalen Vertretung; eine politische Tatsache von äußerster Wichtigkeit. Die Großen, die bei den nächsten Wahlen besiegt werden, werden diejenigen sein, die die Nationalversammlung in ein Instrument des räuberischen Plans der neofaschistischen Regierung von Donald Trump verwandeln wollten.

Unsererseits gehen die patriotischen Kräfte vereint zu diesen Wahlen, mit der gleichen Stärke, mit der wir uns den großen Herausforderungen stellen, die vor uns liegen, mit der Lehre, dass Kommandant Hugo Chávez uns verlassen hat, um immer mit dem Volk zusammen zu bleiben: eine bürgerlich-militärische Union unseren bolivarischen Sozialismus weiter auszubauen.

Die Herausforderung ist enorm, aber bolivarische Frauen und Männer fühlen sich inspiriert von dem Epos unseres Unabhängigkeitskampfes, angeführt von Simón Bolívar, dem Erbauer der Republiken und einem Paradigma der Freiheit, und vom Erbe von Commander Hugo Chávez. Gleichzeitig und in all seiner Dimension die schönen Worte des Nationaldichters Aquiles Nazoa anzunehmen, der in seinem Glaubensbekenntnis sagte:

„Ich glaube an Freundschaft als die schönste Erfindung des Menschen,

Ich glaube an die schöpferischen Kräfte des Volkes “.

Ihr, Schwestern und Brüder der Welt, erhaltet unsere liebevollen Grüße und volle Solidarität mit den Kämpfen, die Eure Völker zur Verteidigung der Souveränität und Unabhängigkeit geführt haben. Dies ist laut Hugo Chávez das wertvollste Gut, das wir nach 200 Jahren zurückerobert haben. Verlassen Euch auf uns, auf die Töchter und Söhne von Bolívar und Chávez, und zählt für immer auf diese bolivarische und chavistische Revolution.

Wir werden gewinnen!

Bolivarisch,

ADÁN CHÁVEZ FRÍAS

Vizepräsident für internationale Angelegenheiten der Partei

Vereinigter Sozialist von Venezuela (PSUV)


Übersetzung: Heinrich Buecker,
Mitglied von Frente Unido América Latina Berlin

http://haendewegvonvenezuela.net

%d Bloggern gefällt das: