Archive for August 24th, 2020

24. August 2020

Der Kampf um Minsk (german-foreign-policy.com)

Newsletter –

(Eigener Bericht) – Die EU soll „Druck machen für Neuwahlen“ in Belarus: Dies fordert ein langjähriger führender Politiker von Bündnis 90/Die Grünen. Wie Ralf Fücks, Ex-Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung, seit 2017 Geschäftsführer der transatlantischen Denkfabrik „Zentrum Liberale Moderne“, behauptet, operiere die Union in den Machtkämpfen in Belarus nicht offensiv genug. Deutsche Außenpolitiker raten unterdessen zu systematischer Unterstützung der belarussischen „Zivilgesellschaft“; auf diese Weise ließen sich prowestliche Milieus in dem Land, das sehr enge Beziehungen zu Russland unterhält, mit Millionensummen fördern. Berlin ist damit bereits seit Jahrzehnten befasst. Umsturzbestrebungen in Belarus wurden von Deutschland und den anderen Mächten des Westens begünstigt, seit Präsident Alexander Lukaschenko das Land 1999 in eine Union mit Russland führte und die Kooperation mit Moskau intensivierte. Eine allzu intensive Abhängigkeit vom östlichen Nachbarland fürchtend, hatte Lukaschenko zuletzt freilich enger mit dem Westen kooperiert – gemeinsame Militärübungen mit NATO-Staaten inklusive.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8359/

24. August 2020

Covid-19: »Richtige Balance zwischen Schutz und Lockerung finden« (junge Welt)

Über die Gesundheitssysteme in El Salvador, Kuba und der BRD, Interessen der Pharmakonzerne sowie Medikamente gegen Covid-19. Ein Gespräch mit Medardo Ernesto Gomez Centeno

weiter hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/382952.coronakrise-richtige-balance-zwischen-schutz-und-lockerung-finden.html

24. August 2020

Chinas führender Epidemiologe bewertet russischen Corona-Impfstoff (sputniknews)

https://sptnkne.ws/Dxkp

Der führende chinesische Epidemiologe Zhōng Nánshān hat bei einem Online-Pressegespräch den russischen Corona-Impfstoff „Sputnik V“ hoch eingeschätzt.

„Zhōng Nánshān hat betont, dass der russische Adenovirus-Impfstoff risikolos sei, und brachte die Hoffnung zum Ausdruck, dass seine klinischen Tests erfolgreich abgeschlossen werden“, heißt es in einer Pressemitteilung der russischen Botschaft in Peking.  

Zudem habe der Epidemiologe Moskau dazu gratuliert, dass das Verfahren zur Zulassung des Impfstoffes abgeschlossen sei.

„Sputnik V” ist eine Lösung für die intramuskuläre Infusion. Der Impfstoff soll in zwei Etappen mit einem Intervall von drei Wochen verabreicht werden. Diese Methode wird laut dem russischen Gesundheitsministerium ermöglichen, eine Immunität zu bilden, die bis zu zwei Jahre anhalten soll.      

Wie der Generaldirektor des Fonds, Kirill Dmitrijew, mitteilte, hat der Fonds bereits Anfragen zur Herstellung von einer Milliarde Dosen dieses Vakzins erhalten. Die Anfragen seien aus 20 Ländern eingegangen.

24. August 2020

Trauer um Robinson López – Inga-Führer der Ureinwohner Kolumbiens an Covid-19 verstorben.


https://comisiondelaverdad.co/actualidad/comunicados-y-declaraciones/la-comision-de-la-verdad-lamenta-el-fallecimiento-de-robinson-lopez-descance

„Indigene Völker sind diejenigen, die seit Jahrtausenden Wälder erhalten. Die Hoffnung, die Wälder zu schützen, ist das Wissen der Ureinwohner der Amazonas-Ureinwohner “, Robinson López Descance (1984 – 2020).

Robinsons Kampf für die Verteidigung und Pflege des Amazonas und die Rechte der indigenen Völker wird fortgesetzt.

Die Truth Clarification Commission bedauert mit tiefem Schmerz und Trauer den Tod von Robinson López Descance, der eine Woche lang auf einer Intensivstation in der Stadt Neiva um sein Leben kämpfte, nachdem er gesundheitliche Komplikationen vorgebracht hatte Ursache von COVID-19.

Robinson López, Inga-Führer der Ureinwohner, arbeitete unermüdlich mit und für sein Volk und seine Brüder an der Verteidigung und dem Schutz des Mutterwaldes und der Rechte der Ureinwohner der neun Länder des Amazonas. Derzeit arbeitete er als Klimakoordinator des Koordinators der indigenen Organisationen des Amazonasbeckens (COICA), Leiter und ehemaliger Menschenrechtskoordinator der Nationalen Organisation der indigenen Völker des kolumbianischen Amazonas (OPIAC) und Vertreter Kolumbiens in der Ständiges Forum der Vereinten Nationen zu indigenen Fragen.

Robinson beteiligte sich zusammen mit seiner Frau Ginny Alba maßgeblich am vorherigen Konsultationsprozess über die Mechanismen des umfassenden Systems von Wahrheit, Gerechtigkeit, Wiedergutmachung und Garantien der Nichtwiederholung (SIVJRNR) in den Jahren 2018 und 2019.

Wir sprechen Ginny Alba, ihrer Familie, ihren Freunden und den Inga in Kolumbien unser tiefes Beileid für diesen irreparablen Verlust aus. besonders an seine Bruderführer und den Prozess von OPIAC und COICA.

Unsere Solidarität erstreckt sich auf jede Familie und Gemeinschaft der 64 indigenen Völker des kolumbianischen Amazonas. Der Tod von Robinson und der Tod so vieler Großeltern und Großmütter zeigt weiterhin den Ernst der Lage angesichts der raschen Verbreitung von COVID-19 in der Region und der prekären Bedingungen in der Infrastruktur für eine umfassende Gesundheitsversorgung, die den Konflikt noch verschärften bewaffnet, die noch in den Gebieten besteht.

Robinsons Kampf für die Verteidigung und Pflege des Amazonas und die Rechte der indigenen Völker wird fortgesetzt.

Kolumbien und das Amazonasbecken trauern.

Die Geister des Amazonas begleiten Sie bei Ihrer Rückkehr zu Mutter Erde.

24. August 2020

Samstag 22. August: Hände weg von Venezuela! Solidarität mit den fortschrittlichen Kräften in Lateinamerika. #Aufstehen gegen Regimechange! Kundgebung am Brandenburger Tor

Wir fordern internationale Solidarität: USA raus aus Lateinamerika! Hände weg von Venezuela! Solidarität mit den fortschrittlichen Kräften in Lateinamerika!
http://haendewegvonvenezuela.net/links/kundgebung22.08.20.html

Agosto 22 – Dr. Nancy Larenas, CP Chile / Frente Unido Latino America Berlin #ManosFueraVenezuela
https://youtu.be/KcQWLMqf9Ag

22.8.20 – Dr. Nancy Larenas, CP Chile / Frente Unido Latino America Berlin #ManosFueraVenezuela
https://youtu.be/5NhK9QODYAI

22.8. Berlin #Frente Unido America Latina #HandsOffVenezuela Renate, Irland-Gruppe
https://youtu.be/1n8CHt0oybc

22.8.2020 Rede Gerhard Mertschenk, Frente Unido America Latina Berlin #NoMasBloqueo
https://youtu.be/GDkeM_2gUvc

22.8. CASTELLANO / Axel Plasa, Journalist / Frente Unido Latino America Berlin #ManosFueraVenezuela
https://youtu.be/XCC2npq9Jjo

22.8. DEUTSCH / Axel Plasa, Journalist / Frente Unido Latino America Berlin #HaendewegvonVenezuela
https://youtu.be/_paj2QLqQMs

Bilder:
https://bit.ly/3cHYImw

24. August 2020

Warum die massive Betroffenheit westlicher Politiker und Medien für den russischen Oppositionspolitiker Alexej Nawalny?

mit Zitaten von Markus Gelau:

Wie schon die ukrainische Oppositionspolitikerin und Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko wurde er in die Berliner Charite verlegt.

Gesundheitlich soll Alexej Nawalny schnelle Genesung gewünscht werden. Aber im Vergleich zur kalten Missachtung von Julian Assange erscheint der Aufruhr um Nawalny als eine politisch motivierte Farce. Der Fall ist Anlass für massive antirussische Meinungsmache – die Rolle des Moralapostels erscheint bei vielen westlichen Journalisten grotesk.

Alexej Nawalny wird als wichtigster „Kreml-Gegner“ in deutschen Medien gefeiert, er konnte aber in Russland selbst noch nie mehr als 4% der Wählerstimmen erringen.

Nawalny wurde 2007 aus seiner eigenen Partei, der liberalen Joblok-Partei, ausgeschlossen, weil er sich immer wieder nationalistisch und rassistisch geäußert hatte.

Er entstammt einer rechtspopulistisch-nationalistischen Bewegung, und bezeichnet sich selbst als Nationalist und nannte Zuwanderer mehrfach als „Kakerlaken“ und forderte immer wieder freien Waffenbesitz für alle Russen, um gegen Migranten vorzugehen.


Ausserdem trat mehrfach er mehrfach offen für die „Deportation“ unliebsamer Menschen ein.

Im Rahmen der Gouverneurwahl von St. Petersburg wurden bei einer Hausdurchsuchung dutzende Stimmzettel auf einer Toilette seines Büro in St. Petersburg gefunden, die offensichtlich der Wahlmanipulation dienen sollten und nicht mehr rechtzeitig vernichtet wurden.

Das politische Programm von Alexej Nawalny beinhaltet primär hohe Steuersenkungen für Unternehmen, Privatisierungen von Staatsunternehmen und Privatisierungen von Sozialsystemen.

Gegen die von Alexej Nawalny gegründete, sogenannte „Antikorruptions-stiftung“ liefen in Russland mehrere Strafverfahren. Der Stiftung wird Geldwäsche vorgeworfen. 2019 wurde die Organisation vom russischen Justizministerium in das NGO-Register eingetragen, die als ausländische Agenten fungieren, da ihre Mitglieder (wie Alexej Nawalny) hohe Geldbeträge aus dem Ausland transferiert bekommen. der NGO wird u.a. vorgeworfen, ausländische Gelder in Höhe von ca. 14 Millionen Euro gewaschen zu haben.

2017 standen die Brüder Nawalnys, Alexei und Oleg Nawalny in Russland vor Gericht wegen der Unterschlagung von über 500.000 € des Yves Rocher Kosmetikkonzerns . Nawalny versuchte diesen Prozess zu politisieren und Hilfe des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zu bekommen. Dieser weigerte sich jedoch, das Veruntreuungsverfahren als politisch motiviert anzuerkennen und erklärte, das Verfahren für völlig berechtigt. Die Brüder Nawalny wurden zu mehrjährigen Bewährungs-, bzw. Haftstrafen verurteilt.

Nawalnys Vorstrafenregister resultiert hauptsächlich aus etlichen nicht genehmigten Demonstrationen, zu denen er seit Jahren immer wieder aufruft, und zu denen grundsätzlich nur sehr wenige Teilnehmer kommen. Nawalnys angemeldete Demonstrationen werden größenteils immer von den russischen Behörden genehmigt. Nawalnys Konzept dabei ist immer gleich: er verlegt kurzerhand die genehmigten Routen in nicht genehmigte Stadtteile oder Straßen, oft in die Nähe des Kremls (in Moskau bereits mehrfach der Fall). was oft Konfrontationen mit den Behörden zur Folge hat, die dann Nawalny durch gezielten Einsatz von Bildern und westlichen Reportern dann als Polizeigewalt deklariert.


Den Transport Nawalnys in die Berliner Charité finanzierte offiziell die NGO „Cinema for Peace“. Diese stiftung wurde 2008 in Berlin selbst registriert und proklamiert sich selbst als zusammenschluss von privaten Philanthropen. laut Wikipedia gibt es keiner Transparenz über die Finanzierung und die Gelder dieser Stiftung.

Nawalny wurde am Wochenende nach einer angeblichen „Vergiftung“ auf Kosten des deutschen Staates zur Behandlung nach Berlin geflogen, dort von einem Transporter der Bundeswehr in die Charite verbracht und untersteht nun als „Gast der Kanzlerin“ dem Schutz des Bundeskriminalamtes.

Und kurz zurück zum Fall der ukrainischen Politikerin Julia Timoschenko.

Seit Februar 2012 hatten Ärzte der Charité – Universitätsmedizin Berlin Julia Timoschenko im ukrainischen Charkow untersucht und behandelt. Zudem hatte die Charité angeboten, die Behandlung der Patientin in Deutschland fortzusetzen. Dann wurde sie 2014 per Flugzeg nach Berlin verlegt. Die Behandlung Julia Timoschenkos könnte „noch Wochen oder Monate“ dauern, sagte Karl Max Einhäupl, Vorstandsvorsitzender der Berliner Charité.

Dann nur 2 Monate vor der Präsidentenwahl in der Ukraine hatte die Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko in einem Telefonat Todesdrohungen gegen den russischen Präsidenten Putin gemacht. „Ich bin selbst bereit, eine Kalaschnikow in die Hand zu nehmen und dem Dreckskerl in den Kopf zu schießen“, soll Timoschenko in einem offensichtlich mitgeschnittenen Telefonat geäussert haben. Das Telefonat soll aus der Berliner Charite geführt worden sein.



24. August 2020

Was die USA so vielen souveränen Ländern angetan haben, könnte Trump den USA antun – von Edward Horgan

In Shannon ist heute nicht viel los, außer dass weiterhin schlechte Nachrichten vorliegen und mehr Fluggesellschaften beschließen, die Nutzung von Shannon aufzugeben, und ein Gefühl echter Panik vor Ort über die Herabstufung des Flughafens. 

In Shannon wurde jedoch ein Flugzeug der US Air Force betankt, eine Boeing C-40B-Registriernummer 01-0015 mit dem Rufzeichen SAM441 (SAM steht für Special Air Mission). 

Dieses Flugzeug wird normalerweise für diplomatische Flüge auf hohem Niveau eingesetzt. Es startete heute Abend um 18.42 Uhr in Shannon und landete gegen 21.25 Uhr irischer Zeit in Vilnius in Litauen. 

Zufälligerweise heißt es in einem Bericht in „RadioFree Europe, Radio Liberty“, dass die belarussische Oppositionsführerin Svyatlana Tsikhanouskaya am 24. August mit dem stellvertretenden US-Außenminister Stephen Biegun zusammentreffen wird, um die USA zu vertiefen Beteiligung an der Suche nach einer friedlichen Lösung für eine umstrittene Präsidentschaftswahl in Belarus.“

Es scheint also, dass die US-Regierung heute den Flughafen Shannon nutzt, um in die Souveränität von Belarus einzugreifen, und dass der Oppositionsführer von Belarus im Begriff ist, ein US-Handlanger zu werden . Die USA scheinen zu versuchen, das Muster der Zerstörung und Einmischung in Belarus zu wiederholen, das sie in Venezuela, der Ukraine, Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen und anderswo angewendet haben. Die Völker dieser Länder wissen genau zu ihren hohen Kosten, welche Art von friedlicher Lösung die USA wahrscheinlich nach Weißrussland bringen werden. 

Die USA scheinen zu versuchen, das Muster der Zerstörung und Einmischung in Belarus zu wiederholen, das sie in Venezuela, der Ukraine, Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen und anderswo angewendet haben. Die Völker dieser Länder wissen genau zu ihren hohen Kosten, welche Art von friedlicher Lösung die USA wahrscheinlich nach Weißrussland bringen werden. Die USA scheinen zu versuchen, das Muster der Zerstörung und Einmischung in Belarus zu wiederholen, das sie in Venezuela, der Ukraine, Afghanistan, Irak, Syrien, Libyen und anderswo angewendet haben. Die Völker dieser Länder wissen genau zu ihren hohen Kosten, welche Art von friedlicher Lösung die USA wahrscheinlich nach Weißrussland bringen werden.

24. August 2020

Geplanter Raubzug – Der Krieg des Naziregimes gegen die Sowjetunion diente der wirtschaftlichen Ausplünderung Osteuropas. (junge Welt)

Von Dietrich Eichholtz
Vorabdruck: Der Krieg des Naziregimes gegen die Sowjetunion diente der wirtschaftlichen Ausplünderung Osteuropas. Eine Übersicht über die durch die imperialistische Expansion angerichteten Schäden.

zum Artikel hier:

https://www.jungewelt.de/artikel/384837.zweiter-weltkrieg-geplanter-raubzug.html
24.6.2020