Corona ist real und gefährlich: Besorgte Worte an Teilnehmer einer Mailing-Liste

Hallo ……….

ich ärgere mich sehr über deine Beiträge auf dieser Liste – wegen ihres Themas, ihres Stils und ihres Inhalts.

Zuerst mal zum Thema – das ist die Liste des Netzwerks gegen ……..
Deine Mails haben dazu keinen Bezug. Es ist die Idee von Mailinglisten, dass es darin jeweils um ein Thema geht und diejenigen die Liste abonnieren, die sich mit dem Thema beschäftigen möchten. Deine Corona-Mails gehören hier nicht hin. Überhaupt kann ja von einem Netzwerk hier keine Rede mehr sein. Der einzige, der hier mit großer Regelmäßigkeit Infos zu Militär……. – und dessen Infos kann ich auch auf seiner Webseite nachlesen. Ich werde die Liste deshalb abbestellen.

Dies allerdings nicht, ohne vorher noch etwas zu Stil und Inhalt deiner Mails geschrieben zu haben und deine Antwort (und ggf. Reaktionen anderer) abzuwarten.

Zum Stil: Ich finde den Informationsgehalt der von dir geschickten Beiträge sehr gering, dafür sind sie voller Wertungen, Interpretationen, Überspitzungen.

Zum Inhalt: Zu dem wenigen, was an Inhalt rüber kommt, gehört die Behauptung, es gebe keine Corona-Pandemie und die Maßnahmen zu deren Eindämmung seien falsch. Ich nehme an du bewegst dich da in einer Blase, in der das alle glauben und sich gegenseitig bestätigen.

Ich habe mich mit einigen der kursierenden youtube-Videos intensiv beschäftigt und die genannten Quellen überprüft. Dabei konnte ich regelmäßig feststellen: Die Quellen wurden falsch zitiert, sinnverstellend aus dem Zusammenhang gerissen, oder es wurden Quellen genannt, die wiederum nur unbewiesene Behauptungen enthielten. Ich habe anfangs versucht, durch entsprechende Hinweise auf die Fehler in den Videos Leute zu überzeugen. Aber dann kam nur der nächste Link auf ein genauso fehlerhaftes Video. Ich habe gemerkt, dass ich dieses Rennen nicht gewinnen kann: Wer einmal den Coronaleugnern glaubt, betrachtet solche Videos nicht mehr kritisch, sondern leitet sie einfach mit einem Klick weiter. Das geht sehr viel schneller als eine kritische Analyse der Quellen. Deshalb werde ich mich auch jetzt nicht damit aufhalten.

Statt dessen ein paar Fakten.

Das Corona-Virus existiert. Es ist gefährlich. Tödlich ist es vor allem für ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen. Aber auch von den Menschen mit „milden“ Verläufen klagen viele über langfristige Beschwerden, z.B. extreme Mattigkeit.

In den USA und in Brasilien sterben derzeit jeweils täglich über 1000 Menschen daran. In Deutschland haben frühzeitige Maßnahmen und ein gutes Gesundheitssystem dazu geführt, dass bislang „nur“ etwas über 9000 Menschen daran gestorben sind.

In Europa hatten wir in April in einer Woche 2673 Tote mehr als im Mittel der vergangenen Jahre.
https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps#excess-mortality
Die Aufschlüsselung nach Ländern zeigt: In Ländern, wo spät oder sehr locker auf Corona reagiert wurde, wie Schweden, Spanien und Großbritannien, sind die Ausschläge der Kurve um ein Vielfaches größer als in den Ländern, wo es frühzeitige und strengere Maßnahmen gab, wie Deutschland und Österreich.

Das Corona-Virus ist ansteckend.

Es gibt eine relativ einfache und kostengünstige Möglichkeit, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen: Maskentragen und Abstandhalten. In meiner Umgebung beobachte ich, dass sich ein großer Teil der Menschen nicht oder nur inkonsequent an diese Regeln hält. Das führe ich zum großen Teil auf die kursierenden Falschinformationen zurück.

Die Maßnahmen gegen Corona greifen in Freiheitsrechte ein. Das ist ein ganz normaler Vorgang. Freiheitsrechte sind nie absolut, sie müssen immer im Verhältnis stehen zu anderen Rechten. So steht es auch im Grundgesetz. Ich darf nicht mit Tempo 120 durch die Stadt fahren, auch wenn ich das gerne wollte. Ich darf nicht auf dem Grundstück meines Nachbarn ungefragt einen Kartoffelacker anlegen, auch wenn ich das total sinnvoll fände. Ich darf kein Geld drucken, auch wenn ich mir damit viele Wünsche erfüllen könnte. Wir sind an viele Einschränkungen unserer Freiheit gewöhnt und stellen sie nicht in Frage. Das besondere an den Corona-Maßnahmen ist, dass sie ungewohnt sind. Vielen Menschen fällt es schwer, sie in ihr Tun zu integrieren. Sie sind aber gerechtfertigt, weil der Schutz des Lebens und der körperlichen Unversehrtheit nun mal höher steht als die Freiheit ohne Maske Bahn zu fahren oder einkaufen zu gehen.

xxxx, falls du überhaupt bis hierher gelesen hast – ich kann dich vermutlich nicht überzeugen. Aber bitte mach dir bewusst, dass du mit deinen Mails und Aktionen eine große Verantwortung auf dich lädst. An Menschen wie dir könnte es liegen, wenn die Infektions- und Todeszahlen auch bei uns bald nach oben gehen. An Menschen wie dir liegt es, dass sich viele Menschen mit Vorerkrankungen nicht mehr trauen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren oder einkaufen zu gehen, weil die Maskenpflicht von so vielen missachtet wird. Bitte schau nochmal genau hin, prüfe die Quellen und informiere dich auch aus Quellen außerhalb deiner „Blase“.

Besorgte Grüße,
xx

%d Bloggern gefällt das: