Wir fordern die sofortige Freilassung des politischen Gefangenen Leonard Peltier!

.

Wir fordern die sofortige Freilassung des politischen Gefangenen Leonard Peltier.

45 Jahre, nachdem Peltier vom FBI wegen einer mutmaßlichen Rolle bei einem Mord angeklagt wurde, ist er immer noch hinter Gittern. Leonard Peltier, ein Führer der indigenen Bewegung, wurde wegen seines politischen Aktivismus ins Visier genommen.

106926509_911908002619106_80798958358255501_o gemalt von Bärbel Brede

Freiheit für Leonard! 

In diesem Frühjahr war die ganze Welt schockiert und empört über den grausamen und vorsätzlichen Mord an George Floyd, einem Afroamerikaner in Minneapolis, im US-Bundestaat Minnesota, am 25. Mai 2020. Fast neun Minuten lang, wie in einem weit verbreiteten Video aufgezeichnet, kniete ein weißer Polizist mit dem Knie auf Mr. Floyds Nacken. George Floyd starb in Folge.

Dieses jüngste Beispiel einer scheinbar endlosen Welle von Polizeigewalt hat das Gewissen des US-amerikanischen Volkes schockiert und zu Protesten in mehr als 2.000 Städten und Gemeinden in mehr als 60 Ländern geführt. Das sorgfältig gepflegte Bild der USA als ein Leuchtfeuer der Menschenrechte wurde erschüttert.

Diese Proteste sind eine echte und gerechtfertigte Rebellion gegen einen systemischen Rassismus gegen Afroamerikaner, Latinos, Indigene und andere Ethnien.

Leonard Peltier wurde 1977 auf Grund extrem umstrittener Beweislage wegen Beihilfe zum Mord zu zweifach lebenslanger Haft verurteilt und sitzt seitdem in verschiedenen Gefängnissen in den USA ein. Obwohl die USA nur 5 Prozent der Weltbevölkerung stellen, befinden sich dort 25 Prozent aller Gefängnisse weltweit. Rund 2,5 Millionen Menschen sind eingekerkert. Mehr als 80 Prozent der Häftlinge sind Lateinamerikaner, Afroamerikaner und andere »Nicht‐Weiße«. In der Regel werden diese auch härter bestraft als Weiße.

Die US‐Gefängnisindustrie macht einen Umsatz von 35 Milliarden Dollar im Jahr, mit Zwangsarbeit.

 


Bärbel Brede:

Malerei und Grafik
Joh.-W. v. Goethe Universität, Frankfurt/M, Kunstpädagogik, Freie Grafik
Studium Bildende Kunst an der HfG, Offenbach/M.
Stipendiatin der Deutsch-Kanadischen Gesellschaft, Projektstudium, Ontario/Kanada
ehem. Mitglied der Bundesverbände der Bildenden KünstlerInnen FFM und Köln,
sowie bei IG Medien. Mitglied der Gruppe tendenzen Frankfurt/M., Gründungsmitglied der Gruppe tendenzen Berlin.
http://www.coopcafeberlin.de/ex/ausstellung-baerbel.brede-marco.schaub/

%d Bloggern gefällt das: