Archive for Juni 16th, 2020

16. Juni 2020

Covid-19: Peking von zahlreichen neuen Ausbrüchen betroffen (cgtn.com)

https://news.cgtn.com/news/2020-06-16/Beijing-in-critical-situation-with-coronavirus-prevention-Officials-Rmv05H0PzG/index.html

Peking befinde sich in einer kritischen Situation mit der Coronavirus-Prävention nach dem neuen Infektionscluster im Zusammenhang mit seinem Großmarkt Xinfadi, sagte Cai Qi, Sekretär des Pekinger Stadtkomitees der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), am Montag.

Während er ein Treffen mit Beamten der chinesischen Hauptstadt und der Nationalen Gesundheitskommission veranstaltete, sagte Cai, dass die Prävention und Bekämpfung von Epidemien oberste Priorität und die dringendste Aufgabe der Stadt sein müsse.

Peking hat die Inspektion von Agrarprodukten Märkte, Gemüsemärkte, Restaurants und Kantinen von Regierungsorganen auf ihre ViruspräventionMaßnahmen und die Desinfektion der Standorte angeordnet, sagte Cai.

Er betonte die Bedeutung gründlicher Nukleinsäuretests für alle Personen, die auf dem Xinfadi-Markt und auf Marktbesitzern auf Märkten in der ganzen Stadt gewesen waren.

Peking wird auch diejenigen mit einem höheren Risiko, sich mit dem Virus zu befallen, daran hindern, die Stadt zu verlassen, und die Zielstädte informieren, wenn solche Fälle bereits aufgetreten sind, so Cai.

Die Stadt werde die Marktversorgung garantieren, um den täglichen Bedürfnissen der Bewohner gerecht zu werden und die Preisstabilität aufrechtzuerhalten, sagte er. Unternehmer, die preislich geahndet werden, werden bestraft.

Peking meldete am Dienstag 27 neue Fälle, die im Inland übermittelt wurden, womit sich die Gesamtzahl der neuen Fälle seit Donnerstag auf 106 beläuft.

Die neuen COVID-19-Fälle bestehen aus 17 Männern und 10 Frauen und waren alle mit dem Xinfadi-Großhandelsmarkt verbunden, sagte Pang Xinghuo, stellvertretender Direktor des Beijing Center for Disease Control and Prevention, auf einer Pressekonferenz.

Peking rüstet COVID-19-Nothilfe auf zweite Stufe auf

Peking habe seine Notfallreaktion auf die neuartige Coronavirus-Epidemie von der dritten auf die zweite Ebene angehoben, sagte Chen Bei, stellvertretender Generalsekretär der Pekinger Stadtregierung, bei der Pressekonferenz.

Seit Dienstag ist die Quelle des neuen Clusters noch unbekannt. Früher sagte der Marktleiter, dass Coronavirus auf Schneidebrettern nachgewiesen wurde, die für den Umgang mit importiertem Lachs verwendet werden. Ein anderer Beamter sagte jedoch, es gebe keine Beweise dafür, dass Lachs der Wirt oder Zwischenwirt des neuartigen Coronavirus sei.

Die Epidemie sei zunächst durch die Übertragung von Mensch zu Mensch und die Kontamination von Gütern verursacht worden, stellte der Beamte fest.

Darüber hinaus gaben die lokalen Behörden am Dienstag bekannt, dass alle Schüler den Online-Unterricht in Peking wieder aufnehmen werden, anstatt die Schule zu besuchen. Inzwischen wird auch die Arbeit von zu Hause aus gefördert.

Neuer Fall auf einem Gemüsemarkt im Bezirk Xicheng entdeckt

Die Stadt entdeckte am Sonntag einen COVID-19-Fall auf einem Gemüsemarkt im Bezirk Xicheng. Der Landkreis hat seitdem Sperrmaßnahmen am betroffenen Standort durchgeführt.

Insgesamt 62 mit dem Markt verbundene Personen wurden unter Quarantäne gestellt und auf Coronavirus getestet. Alle Ergebnisse sind negativ zurückgekommen.

In einem Pressebriefing am Dienstag baten die Verantwortlichen der Stadt alle, die den Gemüsemarkt seit dem 30. Mai besucht haben, sich bei ihren Gemeinden zu melden und sich zu Hause selbst zu isolieren.

Über 30.000 Gastronomiebetriebe desinfiziert

Seit Dienstagmorgen hat die Stadt 276 Märkte für landwirtschaftliche Erzeugnisse und 33.173 Gastronomiebetriebe desinfiziert. Insgesamt wurden 11 unterirdische und halbunterirdische Märkte geschlossen.

Die Beamten gehen davon aus, dass bis Zum Ende des Tages am Dienstag alle Catering-Service-Einheiten in der Stadt komplett entschärt werden.

16. Juni 2020

Washington erlaubt US-Firmen Kooperation mit Huawei bei 5G

https://de.reuters.com/article/usa-china-huawei-idDEKBN23N0MPhttps://de.reuters.com/article/usa-china-huawei-idDEKBN23N0MP

16. Juni 2020

Der mexikanische Präsident Andres Manuel Lopez Obrador sagt, er würde Benzin für humanitäre Zwecke nach Venezuela liefern, wenn er darum gebeten würde

Obrador sagte am Montag, er werde aus „humanitären“ Gründen Benzin nach Venezuela verkaufen, wenn er darum gebeten würde, trotz der US-Sanktionen gegen das südamerikanische Land und seine staatliche Ölfirma PDVSA.

In den letzten Jahren hat PDVSA venezolanisches Rohöl gegen importierten Kraftstoff ausgetauscht. Diese Swaps sind jedoch rückläufig, seit die Trump-Regierung im Januar 2019 Sanktionen gegen PDVSA verhängt hat.

Der ebenfalls sanktionierte Iran schickte trotz US-Drohungen bis Anfang Juni eine Flottille mit fünf Ladungen Benzin und Komponenten nach Venezuela.

Obrador sagte, Mexiko sei ein unabhängiges Land und fügte hinzu: „Wir treffen unsere eigenen Entscheidungen und spielen nicht mit der Politik anderer Länder.“

16. Juni 2020

Digitaler Feldzug. US-Kurznachrichtendienst Twitter löscht massenhaft chinesischsprachige Profile. Druck westlicher Regierungen auf »soziale Netzwerke« steigt (junge Welt)

Ihr »Vergehen«: Sie hätten politische Darstellungen, die »günstig für die Kommunistische Partei Chinas« seien, und zugleich »trügerische Darstellungen der politischen Dynamik in Hongkong« verbreitet.

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/380210.china-usa-digitaler-feldzug.html

16. Juni 2020

Cambridge Analytica-Skandal: Whistleblower Christopher Wylie

Unser Algorithmus suchte nach Menschen, deren Browserverhalten nahelegte, dass sie sich beispielsweise offen zeigten für Verschwörungsdenken. … Im Anschluss luden wir sie in Chaträume oder Facebook-Gruppen ein. An dem Punkt konnte man anfangen, eine Beziehung zu den Leuten aufzubauen, was leicht war, weil wir ja so viel über sie wussten.

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/er-deckte-den-cambridge-analytica-skandal-auf-herr-wylie-wie-hackt-man-eine-demokratie/25908692.html

 

16. Juni 2020

Lübcke-Prozess und Schweigekartell (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/380321.risse-in-die-mauer.html

16. Juni 2020

Damaskus: Syrer protestieren gegen US-Sanktionen – „Sie treffen die Zivilisten“

https://deutsch.rt.com/kurzclips/103508-damaskus-tausende-protestieren-gegen-us-sanktionen/

Schlagwörter:
%d Bloggern gefällt das: