Gesundheitspolitik- Die elementarste Aufgabe Im Kapitalismus lassen sich Pandemien nicht effektiv bekämpfen. (junge Welt)

Von Hans-Peter Brenner

In großen Kampagnen haben die Bolschewiki die Bevölkerung über die Gefahr von Seuchen aufgeklärt wie hier auf dem undatierten Agitprop-Plakat »Obacht, Dysenterie«, das zum Abkochen von Wasser und Gemüse aufruft

Das Jahr 2020 wird als »Coronajahr« in die Geschichte eingehen. Selbst wenn wir in etlichen Regionen der Welt erst am Beginn der Pandemie stehen, wird schon jetzt das Narrativ einer Art neuer Zeitrechnung verfestigt. Damit verschärfen sich die Tendenzen zur Mystifizierung und zugleich zur politischen Funktionalisierung eines in zwar unregelmäßigen Abständen, aber dennoch mit Gewissheit auftretenden natürlichen Geschehens (der Entstehung neuer unbekannter Virusvarianten durch Genmutationen) zu einem unerklärbaren, sich der menschlichen Kontrolle nahezu entziehenden schicksalhaften Vorgang. Welche Rolle spielen Pandemien für die menschliche Zivilisation? Pandemien sind zunächst einmal aus der Evolutionsgeschichte der Menschen- und Tierwelt nicht wegzudenken. Spätestens jedoch seit der Durchsetzung der kapitalistischen Produktionsweise und der Entstehung industrieller Ballungszentren muss diese vorrangig naturgeschichtlich-deskriptive Sicht auf die Entstehung von Seuchen und Pandemien um ein qualitativ neues Kapitel ergänzt werden, denn das Verhältnis von Seuchen und der sie begünstigenden Auslösefaktoren veränderte sich deutlich.

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/379783.gesundheitspolitik-die-elementarste-aufgabe.html

%d Bloggern gefällt das: