Archive for Juni 7th, 2020

7. Juni 2020

Die „Impfstoff-Allianz“ (german-foreign-policy.com)

Die Bundesregierung nutzt die Covid-19-Pandemie zu einer Ausweitung ihrer strategischen Absetzbewegung von den USA. Berichten zufolge ist Berlin führend an der Formierung einer europäischen „Impfstoff-Allianz“ beteiligt, der neben Deutschland auch Frankreich, Italien und die Niederlande angehören. Ziel sei es zu verhindern, dass die EU „im geopolitischen Wettrennen um Corona-Impfungen“ gegenüber den Vereinigten Staaten und China das Nachsehen habe, heißt es. Die beteiligten Länder befinden sich demnach in Gesprächen mit Pharmakonzernen, um im Gegenzug gegen staatliche Forschungsgelder und Abnahmegarantien die Verteilung des ersehnten Covid-19-Impfstoffs nach eigenen Vorstellungen zu regeln. Zuvor war bekannt geworden, dass die Trump-Administration sich ihrerseits im Gegenzug gegen milliardenschwere Subventionen den nationalen Zugriff auf den Großteil eines künftigen Impfstoffs gesichert hat. Jetzt plant auch die EU Milliardensubventionen für Pharmakonzerne – obwohl diese ohnehin als überaus profitabel gelten.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8299/

7. Juni 2020

Samstag, 6. Juni 2020: Hände weg von Venezuela Kundgebung / Schwerpunkt Black Lives Matter Proteste

6 Junio #FightCovidNotVenezuela / Maren y Nancy Larenas PC Chile Frente Unido Latino America Berlin

Berlin Sa 6.6. Mauro, KP Peru #HaendeWegVonVenezuela #Black Lives Matter #HandsOffVenezuela

6 de Junio Frente Unido Latino America Berlin / Axel Plasa #Black Lives Matter

International Solidarity Black Lives Matter Sa 6.6. Frente Unido Latino America Berlin

Berlin 6.6. Volker Wirth #HaendewegvonVenezuela / Frente Unido Latino America Berlin

Berlin 6.6. Axel Plasa / Frente Unido Latino America Berlin / #Black Lives Matter

Berlin: Stop US-Biolabs in Europe

6 de Junio #FightCovidNotVenezuela / MauroValderrama CP Peru / Frente Unido Latino America Berlin

Bilder:
https://bit.ly/3cHYImw

7. Juni 2020

Coronaproteste: Rechtsradikaler und wegen Holocaustleugnung verurteilter „Volkslehrer“ durfte am 6. Juni auf der Berliner #NichtOhneUns Demo auf der Bühne sprechen.

Der rechtsradikale Volkslehrer Nehrling,  wurde, durfte bei der  #NichtOhneUns Demo am 6. Juni an der Siegessäule auf der Bühne sprechen. Das Publikum stimmte per Handzeichen mit absoluter Mehrheit dafür.

Hier der Link zum Video:
https://www.bitchute.com/video/5Tg2zCJUjSlI/

Bereits das Videoportal KenFM hatte den Holocaustleugner im April vor der Volksbühne kurz interviewt.

Eine Vertreterin für die „Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand“ (KDW)
sowie die Corona-Rebellen distanzierten sich noch während der Veranstaltung.

Die folgenden Redner hielten u.a. auf der Bühne Redebeiträge:

„Volkslehrer“ Nikolai Nerling, Rechtsradikaler und verurteilter Holocaustleugner
AFD-Landtagsabgeordneter Stefan Räpple Video hier
Eric Graziani, rechtsextremer Aktivist, aktiv auch bei „Patriotic Opposition Europe“
Mario Heinz Kiesel, Reichsbürger aus Spandau.
Ein Mitglied der Friedensmahnwache erklärte er würde sogar Adolf Hitler reden lassen,
denn man habe ja die besseren Argumente.

Uli Gellermann, Mitglied der Freidenker und bei KenFM distanzierte sich vom Auftritt des Volkslehrers, aber hielt dennoch eine Rede auf der Bühne.

Die Tatsache, dass die Veranstalter und einige der Teilnehmer sich gegen die Anwesenheit und den Bühnenauftritt des rechten Aktivisten aussprechen, soll hier nicht ausgeklammert werden, aber die überwiegende Mehrheit im Publikum sprach sich per Handzeichen klar und deutlich für den Redebeitrag des erklärten Rechtsradikalen aus.

komplettes Video der Kundgebung aller Gruppen #nichtOhneUns #CaptainFuture #Widerstand2020 
youtube.com/watch?v=1wkkjsKXDl0

 


 

Hier Auszüge aus einem Artikel vom 20. April über die vierte „Hygienedemo“ am Berliner Rosa–Luxemburg Platz:

Am vergangenen Samstag fand die inzwischen vierte „Hygienedemo“ am Berliner Rosa–Luxemburg Platz statt. Wieder mit dabei waren 2 stadtbekannte Youtuber: Ken Jebsen und der „Volkslehrer.“

ScreenHunter 3723

Letzterer wurde durch ein Youtube Video bekannt, welches vor Jahren nach einem Prozess gegen den Holocaustleugner Alfred Schaefer entstand, der wegen Volksverhetzung angeklagt war. Der „Volkslehrer“ unterstützt in seinen Videos auch die mehrfach verurteilte Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck  und produziert zahlreiche Beiträge mit rechten Inhalten.

Dieser prominente Rechtsradikale und verkappte Holocaustleugner kommt im letzten Bericht „Hygienedemo“ von KenFM selbst zu Wort und darf vor laufender Kamera erklären, es gäbe jetzt die Chance, LINK dass das Land vielleicht erneut erwachen könne. Dass Ken Jebsen diesen Rechtsradikalen nicht kennt ist nicht glaubhaft, umso weniger, nachdem das Video seit Samstag bisher 300.000 mal gesehen wurde aber immer noch nicht editiert wurde. Aber es wurde 22.000 mal geliked.

Wenn also der Berliner Tagesspiegel mit der Schlagzeile „Das steckt hinter der Querfrontdemonstration vor der Berliner Volksbühne“ aufmacht, steht der Autor rein faktisch auf sicherem Boden, so sehr man den Artikel insgesamt auch als verlogen ablehnen mag. Und auch ein zweiter Bericht des Tagesspiegel vom Montag, in dem sogar explizit auf die Anwesenheit des „Volkslehrers“ hingewiesen wird, führt zu keiner Reaktion.

Wenn Uli Gellermann schreibt: „Dass es hier und da Trittbrettfahrer mit organisierter Absicht gibt, mag sein, stört kaum,“ dann verdeutlicht das nur die Gleichgültigkeit die diesen Details von „Kontaktschuld“ entgegen gebracht wird.

Das Ken Jebsen sich immer wieder auf den Widerstand im faschistischen Deutschland beruft macht all dies nur noch skandalöser und zugleich schizophrener.

Tatsache ist, dass hier am Rosa Luxemburg Platz zunehmend auch Kräfte zusammenkommen, von denen viele die Idee einer gemeinsamen Sache sehen. Davon spricht auch der Volkslehrer in seinem eigenen Videobericht, wenn er selbst sagt, die Spaltung kommt zu einem Ende und die Menschen kommen wieder zusammen. Im Hintergrund wird überdies oft und laut „Wir sind das Volk“ skandiert.

Der Volkslehrer Nikolai Nerling trat auch bei NuoViso TV auf. Bei einer der Mahnwachen trug Nerling ein Plakat, das den Holocaust als „eine Geschichte voller Lügen“ bezeichnete und er trat auch als Redner bei einer der Mahnwachen auf.

Robert Stein, einer Moderatoren von Nuoviso TV machte ebenfalls ein langes Interview mit Nikolai Nerling in dem er dessen ausgesprochenen Mut lobte. Die Beiträge bei NuovisoTV wurden inzwischen gelöscht. Und auch Frank Stoner, jetzt auch mit einer eigenen Sendung bei NuoViso TV aktiv, interviewte Nerling zuletzt im Format von Kulturstudio, wo man dem Rechten ebenfalls für seinen Mut Respekt zollte.

Der „Volkslehrer“ Nerling protestierte im Juli 2018 in einem Video auch gegen die Festnahme von Silvia Stolz, bekannt als Rechtsanwältin prominenter Holocaustleugner wie Horst Mahler, Germar Rudolf und Ernst Zündel.

Katrin Nolte, Moderatorin bei Compact TV, die auch jetzt wieder den Bericht über die Berliner Hygiene-Demo beim Videokanal des Compact-Magazins anmoderierte, war 2018 zu Gast in der Talkshow von NuoViso. Katrin Nolte ist mit Jan Nolte verheiratet, der AfD Bundestagsabgeordneter und Vorsitzender eines Landesverbandes der Jungen Alternative ist.


 

 

7. Juni 2020

#BlackLivesMatter & the Soviet Union

7. Juni 2020

Rasierklingen und Nadeln in Sprengfallen: Protest gegen 5G in Großbritannien radikalisiert sich (RT)

https://de.rt.com/27m3

7. Juni 2020

RT-Doku: Unlocking Lockdown – Mensch und Tier auf Sinnsuche inmitten der Pandemie

7. Juni 2020

Antikommunismus ist eine fundamentalistische Religion, der jetzt Milliarden folgen – Von Andre Vltchek (orinocotribune.com)

ScreenHunter 3751

Alles Gute zum Geburtstag Genosse Lenin!
Von Andre Vltchek – 4. Juni 2020

english:
https://orinocotribune.com/

Vor 150 Jahren, am 21. April 1870, wurde Wladimir Iljitsch Uljanow alias Lenin geboren. Vielen zufolge war er der größte Revolutionär aller Zeiten, ein Mann, der sowohl Internationalismus als auch Antiimperialismus hervorbrachte.

Es ist Zeit, den Kommunismus erneut zu betrachten. Es ist auch Zeit, einige grundlegende, wesentliche Fragen zu stellen:

„Wie ist es möglich, dass ein System, das so logisch, fortschrittlich und dem, was bisher die Welt regiert, so überlegen ist, den Nihilismus und die Brutalität des Kapitalismus, des Imperialismus und des Neokolonialismus nicht dauerhaft stürzt?“

* *

Ohne Zweifel wurden Ihnen viele schreckliche Dinge über den Kommunismus erzählt, insbesondere wenn Sie im Westen oder in einem der Länder gelebt haben, die vollständig unter der Kontrolle der Zentren des Antikommunismus stehen: Washington, London oder Paris.

Sie waren gezwungen, immer wieder über den „Stalinismus“, das Massaker am Platz des Himmlischen Friedens und den Völkermord an den Roten Khmer zu lesen. Ihnen wurde immer wieder ein aufwändiger Cocktail aus Halbwahrheiten, regelrechten Erfindungen sowie verdrehten Interpretationen der Weltgeschichte serviert.

Die Chancen stehen gut, dass Sie noch nie in Russland, China oder Kambodscha waren. Sie haben dort keine ernsthaften Nachforschungen angestellt.

Ihnen wurde gesagt, dass Kambodscha das beste Beispiel für wilden Kommunismus ist. Sie haben nie bemerkt, dass Pol Pot und seine Extremisten der Roten Khmer von den Vereinigten Staaten und nicht von der Sowjetunion und niemals von China voll und ganz unterstützt wurden. dass sie nie wirklich „kommunistisch“ waren (ich habe eine detaillierte Untersuchung im Land durchgeführt, und sogar Pol Pots persönliche Wachen sagten mir, dass sie keine Ahnung vom Kommunismus hatten und nur auf die monströsen US-Massenbombadierung Kambodschas reagierten, und zur Zusammenarbeit der Hauptstadt mit dem Westen). In dieser Zeit starben die meisten Menschen infolge genau dieser Flächenbombadierung der USAF B-52 und infolge einer Hungersnot. Und die Hungersnot kam, nachdem Millionen von Bauern durch den Terror der Bombenangriffe und durch die nicht explodierten Substanzen, die auf den Feldern auf dem ganzen Land zurückgelassen wurden, vertrieben wurden.

Es ist Ihnen nie in den Sinn gekommen, dass eine nach der anderen in Russland durchgeführten Umfragen immer noch zeigt, dass die Mehrheit der Menschen dort die kommunistische Sowjetunion gerne zurückhaben würde. Und selbst in den ehemaligen Staaten mit sowjetischer muslimischer Mehrheit, einschließlich Kirgisistan und Usbekistan, erinnerte sich eine enorme Mehrheit der Menschen, denen ich dort begegnete, an die Ära der Sowjetunion als ein goldenes Zeitalter.

Und die sogenannte sowjetische Besetzung Afghanistans? Ich habe dort vor relativ kurzer Zeit dreimal gearbeitet, gefilmt und berichtet. Unzählig empört über die anhaltende westliche Besetzung ihres Landes erzählten mir unzählige Afghanen Geschichten, die den Kontrast zwischen ihrer toleranten, fortschrittlichen und optimistischen sozialistischen Ära und dem heutigen Horror veranschaulichten, in dem ihr Land innerhalb Asiens auf den niedrigsten Stand gesunken, sowohl nach UNDP als auch nach WHO. Ich habe in Kabul, Jalalabad, Herat, Bagram gearbeitet. die gleichen Geschichten und die gleiche Nostalgie für die sowjetischen Lehrer, Krankenschwestern, Ingenieure.

Von der unerbittlichen westlichen Propaganda überschüttet, wurde nie wirklich klar, wie beliebt die Kommunistische Partei Chinas in ihrem eigenen Land ist und wie die kommunistische Ideologie in Vietnam, Laos und Nordkorea unterstützt wird.

Wenn man zu ihrer freundlichen Buchhandlung in Nordamerika, Europa oder sogar in Hongkong geht, ganz zu schweigen von Australien, besteht die Möglichkeit, dass man nur Bücher findet, die von antikommunistischen chinesischen oder russischen „Dissidenten“ geschrieben wurden. Menschen, die von westlichen Zuschüssen gelebt haben, unzählige Auszeichnungen erhalten haben, damit sie ihre ganze Energie darauf verwenden können, den Kommunismus zu beschmieren und die Konterrevolution zu verherrlichen. Schriftsteller wie Svetlana Alexievich, die den Nobelpreis für Literatur erhielt, weil sie auf die Gräber der sowjetischen Soldaten gespuckt hatte, die bei der Verteidigung des afghanischen Sozialismus starben.

Filme, die man auf kommerziellen Filmkanälen sehen durfte, würden sich nicht von den Büchern unterscheiden, zu deren Lektüre man ermutigt worden war.

Der Antikommunismus im Westen und in seinen Kolonien ist eine enorme Industrie. Es ist mit Sicherheit die größte und fortlaufende Propagandakampagne in der Geschichte der Welt. Ihre Metastasierung hat sich sogar in den Kern der kommunistischen und sozialistischen Länder selbst ausgebreitet.

All dies liegt daran, dass die westlichen imperialistischen Länder genau wissen, dass ihr Reich nur überleben kann, wenn der Kommunismus zusammenbricht.

Es ist so, weil das Wesen des Kommunismus der fortwährende Kampf gegen den Imperialismus ist.

Falsche, aber sehr effektive Slogans sind wie wie Würmer, die in das Gehirn implantiert werden. Sie werden ständig wiederholt, manchmal hunderte Male am Tag, ohne dass man merkt: „Der Kommunismus ist tot!“ wurde dir beigebracht. „Es ist veraltet, langweilig.“ „China ist nicht mehr kommunistisch.“ „Der Kommunismus ist grau. Das Leben im Kommunismus wird kontrolliert und ist eintönig. “ „Menschen im Kommunismus haben keine Freiheit und keine Freiheiten.“

Das Gegenteil ist die Wahrheit. Selbstsüchtig und enthusiastisch eine neue und bessere Gesellschaft für die Menschen aufzubauen, ist definitiv befriedigender (und „lustiger“), als in der ständigen Qual der Angst zu verfaulen: sich Sorgen um Hypotheken, Studentendarlehen und medizinische Notfälle zu machen. Mit anderen konkurrieren, auf andere treten und sogar andere Menschen ruinieren. Leere, traurige, selbstsüchtige Leben führen.

* *

Absurderweise, paradoxerweise, beschuldigt die westliche Propaganda den Kommunismus ständig der Gewalt. Aber der Kommunismus ist der größte Gegner des gewalttätigsten Systems der Erde, nämlich des westlichen Kolonialismus / Imperialismus. Hunderte Millionen Menschen sind im Laufe der Jahrhunderte bereits verschwunden. Hunderte fortgeschrittener Kulturen wurden ruiniert. Ganze Kontinente wurden geplündert.

Vor dem sowjetischen Kommunismus, vor der UdSSR selbst gab es keine echte und mächtige Opposition gegen den westlichen Imperialismus. Kolonialismus und Imperialismus waren selbstverständlich; Sie waren „die Weltordnung“.

Die Sowjetunion und China halfen, die Welt zu entkolonialisieren. Kuba und Nordkorea, zwei kommunistische Länder, kämpften tapfer und erfolgreich und brachten die Unabhängigkeit nach Afrika (etwas, das der Westen nie vergessen oder vergeben hat).

Aber für die Freiheit und für das Ende des Kolonialismus zu kämpfen, ist keine Gewalt; Es ist Verteidigung, Widerstand und ein Kampf um Unabhängigkeit.

Der Kommunismus greift in der Regel nicht an. Es verteidigt sich selbst und es verteidigt Länder, die brutalisiert werden. In meiner zukünftigen Arbeit werde ich zwei „Ausnahmen“ ansprechen; und erklären Sie zwei Fälle, die von der rechten Propaganda ständig falsch interpretiert werden: Ungarn und die Tschechoslowakei.

Aber zurück zur sogenannten „kommunistischen Gewalt“.

Mein Freund und Genosse, der legendäre russische Intellektuelle und Professor Aleksandr Buzgalin, schrieb in seiner jüngsten Arbeit „LENIN: THEORIE ALS PRAXIS, PRAXIS ALS KREATIVITÄT“ (anlässlich des 150. Geburtstages von VI. Uljanow-Lenin):

Hier wirkt ein Prinzip: Nicht die sozialistische Revolution provoziert Massengewalt, sondern die bürgerliche Konterrevolution, die beginnt, wenn das Kapital erkennt, dass es sein Eigentum und seine Macht verliert. Als Reaktion auf den allgemein friedlichen und in vielen Fällen legitimen Sieg der Linken setzt das Kapital wilde, barbarische Gewalt frei. Die Linke steht dann vor der Frage, ob sie diese Gewalt beantworten soll oder nicht. Wenn Sie in den Krieg ziehen, gelten ab diesem Zeitpunkt die Kriegsgesetze, und Hunderttausende werden im Voraus geplant in den Tod geschickt, damit Millionen siegreich sein können. Das ist die Logik des Krieges.

Die Revolution wurde durchgeführt. Sie war siegreich. Im weiteren Sinne waren die Sieger weniger die Bolschewiki als vielmehr die Sowjets, in denen die Mehrheit die Position der Bolschewiki unterstützte. Die Revolution verlief im Wesentlichen friedlich und setzte sich fast ohne Blutvergießen durch. Die heftigsten Kämpfe fanden in Moskau statt, wo einige Tausend Menschen auf beiden Seiten getötet wurden. Darüber hinaus handelte es sich um einen „Siegeszug der Sowjetmacht“ (diese Überschrift in sowjetischen Lehrbüchern war kein Zufall). Im Winter 1917/18 trat im Kräfteverhältnis eine halbe Million Mitglieder der Arbeitermiliz, der Roten Garde, gegen einige zehntausend Mitglieder der Weißen Garde im Süden Russlands an.

Dies ist eine brillante Feststellung von Aleksandr Buzgalin. Ich habe dieses Thema schon oft angesprochen, aber noch nie so kohärent. Und dies gilt für unzählige Beispiele auf der ganzen Welt, in denen der Westen zuerst sozialistische oder kommunistische Länder provozierte und brutal bekämpfte, sie dann der Grausamkeit beschuldigte und sie schließlich im Namen von Freiheit und Demokratie „befreite“ und buchstäblich den Willen von vergewaltigte ihre Leute. All dies nur, damit der europäische und nordamerikanische Imperialismus überleben und gedeihen würde.

Erinnern wir uns nur an einige Beispiele: die UdSSR, 1965 Indonesien, 1973 Chile, 2019 Bolivien. Der bisher größte Versuch: das enorm erfolgreiche chinesische System abzulenken, zu destabilisieren und zu stürzen. Aber es gibt natürlich unzählige andere Beispiele in allen Teilen der Welt.

* *

Ron Unz, Herausgeber von The Unz Review, schrieb in seinem Bericht „Amerikanische Prawda: Unsere Coronavirus-Katastrophe als Rückschlag der Biokriegsführung?“ Und erinnerte sich an seine Gedanken im Jahr 1999, als China gegen den NATO-Bombenanschlag auf seine Botschaft in Belgrad protestierte:

„Aber als ich bedachte, dass die chinesische Regierung die Realität ihres Massakers an den protestierenden Studenten auf dem Platz des Himmlischen Friedens vor einem Jahrzehnt immer noch hartnäckig leugnete, kam ich zu dem Schluss, dass unangemessenes Verhalten von PRC-Beamten nur zu erwarten war….

Zumindest waren dies meine Gedanken vor mehr als zwei Jahrzehnten. Aber in den folgenden Jahren erlebte mein Verständnis der Welt und vieler zentraler Ereignisse der modernen Geschichte die tiefgreifenden Veränderungen, die ich in meiner amerikanischen Pravda-Serie beschrieben habe. Und einige meiner Annahmen aus den 90er Jahren gehörten dazu.

Denken Sie zum Beispiel an das Massaker am Platz des Himmlischen Friedens, das immer noch jeden 4. Juni eine jährliche Welle harter Verurteilungen auf den Nachrichten- und Meinungsseiten unserer führenden nationalen Zeitungen hervorruft. Ich hatte ursprünglich nie an diesen Tatsachen gezweifelt, aber vor ein oder zwei Jahren stieß ich zufällig auf einen kurzen Artikel des Journalisten Jay Matthews mit dem Titel „Der Mythos des Himmlischen Friedens“, der diese scheinbare Realität völlig auf den Kopf stellte.

Laut Matthews hatte das berüchtigte Massaker wahrscheinlich nie stattgefunden, sondern war lediglich ein Medienartefakt, das von verwirrten westlichen Reportern und unehrlicher Propaganda produziert wurde, ein Irrglaube, der sich schnell in unsere Standard-Mediengeschichte eingebettet hatte und von so vielen ignoranten Journalisten endlos wiederholt wurde, dass sie alle glaubte schließlich, dass es wahr ist. Stattdessen hatten die protestierenden Studenten, so nah wie möglich, den Platz des Himmlischen Friedens friedlich verlassen, so wie es die chinesische Regierung immer behauptet hatte. In der Tat hatten führende Zeitungen wie die New York Times und die Washington Post diese Tatsachen im Laufe der Jahre gelegentlich anerkannt, diese spärlichen Zugeständnisse jedoch normalerweise so tief in ihren Geschichten vergraben, dass nur wenige dies jemals bemerkten. In der Zwischenzeit war der Großteil der Mainstream-Medien auf einen offensichtlichen Fake hereingefallen.

Matthews selbst war der Chef des Pekinger Büros der Washington Post und berichtete persönlich über die damaligen Proteste. Sein Artikel erschien in der Columbia Journalism Review, unserem renommiertesten Ort für Medienkritik. “

Darüber hinaus hatte das, was westliche Mainstream-Medien als eine Gruppe von „Freiheitskämpfern“ und „Pro-Demokratie-Bewegung“ bezeichneten, eine beträchtliche Anzahl von Radikalen in ihren Reihen, sogar geradezu Rassisten, die gegen die Anwesenheit von Schwarzafrikanern auf chinesischen Universitätsgeländen protestierten. Sie forderten ein Verbot ihrer Beziehungen zu den chinesischen Frauen. Und sie wurden vom Westen voll unterstützt und zumindest teilweise finanziert, einfach wegen ihres wilden, aggressiven, fundamentalistischen Antikommunismus.

Die chinesische Regierung will dieses Thema nicht einmal mehr ansprechen. Sie haben das Gefühl, dass sie angesichts der massiven westlichen Propaganda ihre Sicht auf die Geschichte nicht durchstehen können; kurz gesagt, dass sie die Erzählung verloren haben.

Jetzt schnell vorwärts bis 2019 und 2020. Hong Kong. Was wir dort wieder erleben, ist ein empörender und extremistischer Antikommunismus. Faschistische Demonstranten, die marschieren, öffentliches Eigentum zerstören und die Polizei angreifen, werden von den westlichen Massenmedien als „demokratiefreundliche Aktivisten“ gefeiert. Sie greifen die Anhänger Pekings physisch an. Sie werden bezahlt, sie werden verherrlicht. Ich habe oft mit ihnen gesprochen. Sie werden vollständig und gründlich einer Gehirnwäsche unterzogen. Sie wissen nichts über Fakten. Sie bestreiten die Verbrechen der britischen und US-amerikanischen Kolonialisten. Sie bewundern alles Westliche und verachten ihr eigenes Land.

Dem Westen wurde gesagt, er solle sie als „Revolutionäre“ betrachten. Und es fördert sie als Revolutionäre auf der ganzen Welt!

Eine weitere Gruppe, die gegen das kommunistische China eingesetzt wird, sind die Uiguren. Viele dieser Menschen haben sich terroristischen Organisationen in Idlib, Syrien, Indonesien und anderswo angeschlossen. Oder genauer gesagt, sie wurden dort injiziert. Der Grund? Um sie auf den Schlachtfeldern zu härten, damit sie eines Tages nach China zurückkehren und versuchen können, den Kommunismus zu brechen, sowie die „Belt and Road Initiative“ (BRI), das internationalistischste Mammutprojekt der Welt. Ich habe über ihre Aktivitäten in Syrien, Indonesien, der Türkei und anderswo berichtet. Ich habe ausführlich über die Gräueltaten geschrieben, die sie begangen haben. Aber die antikommunistische Propaganda ist oft zu massiv und zu „professionell“. Es stellt eine „kugelsichere Erzählung“ her. Es zeigt die Uiguren als Opfer!

* *

Fragen Sie die einfachen Männer und Frauen auf den Straßen von London, Paris oder New York, was sie über Stalins Ära oder die Hungersnöte in den frühen Jahren der UdSSR oder im kommunistischen China wissen.

99,99% wissen nichts. Wo diese Hungersnöte stattfanden oder warum? Aber sie sind absolut sicher, dass sie stattgefunden haben. Keine Zweifel. Keine Zweifel, dass sie „wegen des Kommunismus“ passiert sind. Westler sind intellektuell gehorsam wie Schafe. Die meisten von ihnen stellen die Propaganda ihres Regimes nicht in Frage. Sind sie wirklich „frei“?

Die Hungersnot in der Sowjetunion fand tatsächlich statt, weil das junge revolutionäre Land durch die westlichen und japanischen Invasionen, die versuchten, das Land zu brechen und zu plündern, völlig am Boden zerstört wurde. Britische, französische, US-amerikanische, tschechische, polnische, deutsche, japanische Invasionen, um nur einige zu nennen.

Aber fragen Sie zum Beispiel die Tschechen, wie viel sie über ihre Legionen wissen, die die transsibirische Eisenbahn auf ihrem Weg von Europa nach Wladiwostok kontrollierten. Plünderungen, Vergewaltigungen und Massenmorde. Ich habe es versucht. Ich fragte in Prag und Pilsen. Sie dachten, ich sei ein Wahnsinniger. Die Legionen werden in ihren Geschichtsbüchern als heldenhaft dargestellt. Eine kugelsichere Erzählung. Keine Zweifel da.

Und „Stalinismus“? Dieser Autor plant, viel mehr zu diesem Thema zu schreiben. Aber hier, kurz gesagt: Was für ein Land hat Stalin wirklich geerbt? Es war ein Land, das von ausländischen Invasoren gründlich geplündert wurde, ein Land, das vom Bürgerkrieg zerstört wurde. Ein Land, in dem die antirevolutionären Kräfte bis vor kurzem von Großbritannien, Frankreich, den USA und anderen finanziert wurden. Infolge dieses brutalen Bürgerkriegs aus dem Ausland durchstreiften kriminelle Banden das ganze weite Land und die Städte.

Von Anfang an wollten die russischen Kommunisten Frieden, die Bruderschaft der Nationen und eine friedliche Entwicklung für ihre Bevölkerung. Ich schrieb 2017 in meinem Buch „Great October Socialist Revolution. Auswirkungen auf die Welt und die Geburt des Internationalismus “:

„Die Revolutionäre wollten alle Kriege sofort beenden. Russische Soldaten verließen ihre Schützengräben und umarmten ihre Feinde. „Wir sind alle Brüder!“ Sie riefen. „Wir wurden von skrupellosen Monarchen, Priestern und Geschäftsleuten gezwungen, gegeneinander zu kämpfen. Wir sollten gegen echte Feinde kämpfen, nicht gegeneinander! Proletariat der Welt, vereinigt euch! “ Aber die westlichen Offiziere und Kommandeure waren entschlossen: Sie zwangen ihre Männer zurück in die Schützengräben, beschuldigten sie des Verrats und drängten sie auf die Schlachtfelder.
Am wichtigsten ist, dass die unzähligen ausländischen Invasionen sowohl mehrere russische Großstädte als auch das Land überwältigten. Wie immer in den vergangenen Jahrhunderten haben die Europäer nie zweimal darüber nachgedacht, bevor sie ihre Militärstiefel auf russischen Boden gesetzt haben. In gewisser Weise wurde Russland als eine „barbarische“ Nation behandelt und wahrgenommen, die nach Belieben und ohne große Rechtfertigung angegriffen, kolonisiert und geplündert werden konnte, ähnlich wie all diese unzähligen unglücklichen Nationen auf der ganzen Welt: in Südamerika und Zentralasien gelegen, im Nahen Osten, Afrika, Asien und Ozeanien. Viele Russen sahen aus wie Weiße, wie Europäer, aber für die Westler waren sie nie „weiß genug“, nie wirklich Teil der Kultur der Eroberer und Plünderer. Russland hatte immer seine eigene Seele, seine Art zu denken und zu fühlen, seine eigene Art zu handeln und zu reagieren. “

In meinem Buch habe ich die Subversionstaktiken des westlichen Imperialismus und des militanten Antikommunismus erneut aufgegriffen:

„Das Wesen und die Strategie der westlichen imperialistischen Subversion sind im Wesentlichen sehr einfach: Identifizieren Sie alle Stärken und Schwächen des Landes, das Sie zu zerstören versuchen, und versuchen Sie, seine Ideologie zu verstehen. Studieren und lernen Sie alles über seine fortschrittliche Führung: seine Pläne und alles, was die Revolution für die Menschen zu tun versucht: wie ihnen Freiheit, Gleichberechtigung, verbesserte Lebenserwartung, hohe Bildungsstandards, medizinische Versorgung, Wohnen, Infrastruktur, Kunst zu geben und insgesamt eine anständige Lebensqualität. Dann greifen Sie dort an, wo es am meisten weh tut: Verwenden Sie direkte Interventionen, Sabotage, Terroranschläge oder fördern Sie extremistische und sogar religiöse fundamentalistische Gruppen, um Angst und Unsicherheit zu verbreiten und den Prozess des sozialen Wandels und des Wirtschaftswachstums zu verlangsamen. So hart getroffen, dass das demokratische revolutionäre System irgendwann reagieren muss, einfach, um seine Menschen, ihre Errungenschaften und sogar ihr nacktes Leben zu schützen.

Wo immer der Westen in den 80er Jahren versucht, ein sozialistisches Land zu zerstören, sei es in Nicaragua oder in Afghanistan, zielt er zunächst auf Krankenhäuser und Schulen ab, um die großen sozialen Errungenschaften der Regierung zu zerstören und die Hoffnungslosigkeit unter der Bevölkerung zu verbreiten. Dann fällt es noch schwerer, eine starke Regierungsreaktion auszulösen und dann sofort zu erklären: „Sie sehen, das ist das wahre Gesicht des Sozialismus oder Kommunismus! Du willst eine Revolution? Gut: Was Sie in dem Paket erhalten, ist Folgendes: Unterdrückung, politische Prozesse, Gulags, mangelnde Freiheit und sogar einige brutale Hinrichtungen! “ Verwenden Sie weit verbreitet Waffen wie Desinformation und negative Propaganda,
… Solche abscheulichen Taktiken des Westens haben die Sowjetunion vor dem Zweiten Weltkrieg schwer verletzt, aber das Land nicht zerstört. “

* *

Die chinesische Hungersnot ereignete sich teilweise, weil die kaiserliche Armee während der japanischen Besatzung die Versorgung der Nahrungskette sowie das über Tausende von Jahren gebildete und entwickelte Landwirtschaftssystem zerstörte. Japan war nur an einer Sache interessiert: wie man seine Truppen ernährt, die einen massiven Teil Asiens besetzten.

In beiden Fällen ließ die westliche Propaganda die Menschen glauben, dass der Kommunismus die wahre Ursache für den Verlust von Menschenleben in Russland und China war! Die Gehirnwäsche war so erfolgreich, dass selbst in Russland und China Millionen von Menschen durch diese unzähligen wiederholten Lügen aus dem Westen vollständig indoktriniert wurden.

Aber fragen Sie in London, ob die Menschen etwas über die Tatsache wissen, dass unter der britischen Besetzung Indiens zig Millionen Menschen an Hunger starben. Opfer der von London ausgelösten Hungersnöte aus vielen Gründen, unter anderem der Versuch, die Bevölkerung zu senken. Insgesamt starben zwischen 1769 und 1943 über 50 Millionen Inder in diesen Hungersnöten in dem von Großbritannien verwalteten Indien.

Sollten wir deshalb das britische politische System verbieten? Ich bin überzeugt, dass wir sollten! Aber das ist normalerweise nicht das, was die Menschen auf der Welt, einschließlich der Opfer der britischen kolonialistischen Barbarei, fordern.

Also zurück zur britischen oder französischen Öffentlichkeit. Was wissen sie über ihre Vergangenheit und sogar über ihre neokolonialistische Gegenwart? Sie wissen nur, woran sie glauben sollen. Kurz gesagt: Sie wissen nichts. Null. Nur Märchen. Aber sie sind überzeugt, dass sie gut informiert sind. Und dass sie das Recht haben, die Welt zu belehren.

Sie wissen absolut nichts über die UdSSR und über China. Sie haben keine Ahnung, warum Nordkorea und Kuba ständig dämonisiert werden (wie oben erwähnt, haben beide Afrika Hand in Hand vom westlichen Kolonialismus befreit).

Ich habe jahrelang in ganz Afrika gelebt und gearbeitet, Filme gemacht und unzählige Essays geschrieben. Das enorm positive, internationalistische und zweifellos kommunistische Engagement Kubas und Nordkoreas aus Namibia und Angola, von Ägypten bis Mauritius ist sehr gut dokumentiert. Aber sagen Sie es in einem Pariser Café oder einem Londoner Pub, und die Kiefer fallen herunter. Leere Blicke, Leere.

Selbst diese „antikommunistische Linke“, bestehend aus Anarchosyndikalisten und Trotzkisten (eigentlich hauptsächlich britische und US-amerikanische Marken von Pseudorevolutionären), weiß nichts über den wahren revolutionären Kommunismus oder will nichts wissen.

* *

Am 23. April 2020 zitierte Brasil de Fato den venezolanischen Vize-Minister Carlos Ron:

„In der nordamerikanischen Kultur ist es sehr interessant, an ein„ offenkundiges Schicksal “zu glauben und zu glauben, dass sie eine messianische Mission haben. Sie glauben, dass ihre Mission darin besteht, den Kommunismus in Lateinamerika zu beenden, also werden sie Venezuela, Kuba und alles, was rot ist, stürzen, weil alles, was rot ist, kommunistisch ist. “

In Indonesien basiert ein ganzer gescheiterter, elender und deprimierender religiöser Staat auf einem antikommunistischen Dogma. Niemand versteht dort klar, warum sie antikommunistisch sind, aber je mehr sie über das Thema Bescheid wissen, desto aggressiver handeln sie; Verbot aller kommunistischen Konzepte und des Lexikons, Bau antikommunistischer „Museen“ und Produktion antikommunistischer Filme. Nachdem Millionen von Kommunisten im Namen des Westens getötet wurden, ist der Antikommunismus zum Kern ihrer Existenz geworden. In der Vergangenheit haben sie sogar die chinesische und die russische Sprache verboten. Alles nur, um die Vergangenheit zum Schweigen zu bringen, als Präsident Sukarno und die PKI (Kommunistische Partei Indonesiens) vor dem von den USA unterstützten Putsch von 1965 eine große, fortschrittliche, sozialistische und nicht angeglichene Nation aufbauten.

Tatsächlich wurde der Kommunismus in weiten Teilen Südostasiens, dem vielleicht groteskesten turbokapitalistischen Teil der Welt, verboten oder zumindest dämonisiert. Das Ergebnis: verwirrte, konsumistische, religiöse und düstere Nationen. Das kommunistische Vietnam ist der leuchtende Stern, aber es wird nie als solches dargestellt, definitiv nicht im Ausland.

* *

Feiern wir den 150. Geburtstag von Wladimir Iljitsch Lenin!

Feiern wir es, indem wir die Geschichte und die Gegenwart erneut betrachten.

Das brutalste politische System ist der westliche Imperialismus, der Kolonialismus. Es hat bereits Hunderte Millionen Menschen auf der ganzen Welt ermordet. Diese Tatsache sollte immer wieder wiederholt werden.

Das Ziel der westlichen Propaganda war es immer, Kommunismus und Faschismus, die beiden antagonistischsten Systeme der Geschichte, der Welt gleichzusetzen. Es war das kommunistische System der Sowjetunion, das den Nationalsozialismus in Stücke zerriss und die Welt rettete, mit enormen Kosten von ungefähr 25 Millionen Menschenleben.

Nur der westliche Imperialismus kann mit dem deutschen Nationalsozialismus verglichen werden. Die beiden bestehen aus dem gleichen Material.

Für mich, für viele von uns, bedeutet Kommunismus den ständigen Kampf gegen den westlichen Interventionismus, den Kolonialismus.

In diesem schrecklichen Moment der Menschheitsgeschichte ist es wichtig, diese Realität klar zu verstehen.

Wenn der Kommunismus besiegt würde, wäre dies das Ende des Freiheitskampfes. Nur das mächtige, zentralisierte, ideologisch solide kommunistische System kann die Menschheit bekämpfen und von kolonialistischen Fesseln, vom wilden Kapitalismus und einer nihilistischen leeren Existenz befreien.

Propagandisten erzählen wahnsinnige Lügen, dass der Kommunismus veraltet und langweilig ist. Glauben Sie ihnen nicht: Es ist das optimistischste, noch junge und optimistischste Arrangement der Welt. Und im Gegensatz zu Imperialismus und Kapitalismus entwickelt sich der Kommunismus ständig weiter. Nicht in Europa oder Nordamerika, sondern im Rest der Welt.

Schauen Sie sich nur den Westen und seine Kolonien an. Schauen Sie sich das Elend und die Entbehrung an, die das westliche unterdrückerische diktatorische Regime der Menschheit gebracht hat.

Herzlichen Glückwunsch, Genosse Lenin!

Der Kampf geht weiter!


Übersetzung: Heinrich Bücker, Coop Anti-War Cafe Berlin

 

7. Juni 2020

USA im Sommer 1917: Weißer Mob terrorisiert Afroamerikaner bei Unruhen in East St. Louis

blm

Am 3. Juli 1917 tobte in East St. Louis, Illinois, anhaltende Gewalt, als weiße Mobs schwarze Bewohner angriffen und ihre Häuser und anderes Eigentum zerstörten. Der primäre Ausbruch von Gewalt begann am 2. Juli 1917, als weiße Bewohner von East St. Louis und anderen nahe gelegenen Gemeinden afroamerikanische Arbeiter überfielen, als sie während eines Schichtwechsels Fabriken verließen. Die Nationalgarde wurde gerufen, um die Gewalt zu unterdrücken, aber ihnen wurde befohlen, nicht auf weiße Randalierer zu schießen. Berichten zufolge schlossen sich einige Truppen den Mobs an, die auf die schwarze Gemeinschaft abzielten.

In den Jahren 1916 und 1917 zogen Tausende von Afroamerikanern auf der Suche nach Industriearbeit vom ländlichen Süden nach East St. Louis. Weiße Einwohner und politische Führer der Stadt versuchten, die Migration der Schwarzen zu unterbinden, und untersagten den Eisenbahnen, schwarze Menschen in die Region zu transportieren. Als diese Versuche fehlschlugen, setzten weiße Bewohner Gewalt ein, um die afroamerikanische Bevölkerung einzuschüchtern, zu vertreiben und zu zerstören.

„Zwischen dem 2. und 5. Juli 1917 wurden mindestens 39 und Schätzungen zufolge bis zu 200 afroamerikanische Männer, Frauen und Kinder erschossen, gehängt, zu Tode geschlagen oder lebendig verbrannt, nachdem sie in brennende Gebäude getrieben worden waren.

Die Unruhen verursachte Sachschäden in Höhe von mehr als 400.000 US-Dollar und veranlasste 6.000 Afroamerikaner – mehr als die Hälfte der afroamerikanischen Bevölkerung in East St. Louis – aus der Stadt zu fliehen. Während 105 Personen wegen des Aufstands angeklagt wurden, erhielt nur 20 Gefängnisstrafen für ihre Rolle bei der Ausübung extremer Gewalt und Morde. “

English:

http://exhibitions.nypl.org/africanaage/essay-world-war-i.html

https://calendar.eji.org/racial-injustice/jul/03?fbclid=IwAR0Rb34RM0U2wRVg7dGfGObsS0tPylBIqfZS5AJjhe8DDCiV6iv3f1H9Ra0

7. Juni 2020

Warschau rechnet mit teilweiser Verlegung von US-Truppen von Deutschland nach Polen (Sputniknews)

Der polnische Premier Mateusz Morawiecki hofft, dass die USA wenigstens einen Teil ihrer Truppen von Deutschland nach Polen verlegen werden.

weiterlesen hier:
https://sptnkne.ws/CATF

7. Juni 2020

International Solidarity with Black Lives Matter – Frente Unido Latino America Berlin Samstag 6. Juni

At the same time a huge protest took place at Alexander Platz

7. Juni 2020

USA: Unruhen sind auch wirtschaftlich motiviert (RT Deutsch)

Die Proteste und Unruhen in den USA sind untrennbar mit einem Namen verbunden: George Floyd! Doch der brutale Tod des Afroamerikaners war wohl nur ein Auslöser. Denn es sind nicht nur Polizeigewalt und Rassismus, die die Menschen auf die Straßen treiben.
https://deutsch.rt.com/nordamerika/103205-usa-unruhen-sind-auch-wirtschaftlich/

7. Juni 2020

USA: Der Rassismus hat System (Berliner Zeitung)

Die Profiteure des Raubtier-Kapitalismus schüren den Kampf der Lohnabhängigen gegeneinander ganz gezielt.
Trumps Sprüche sind keine Versprecher. Der Rassismus in den USA hat System.
6.6.2020 Michael Maier

https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/usa-george-floyd-der-rassismus-hat-system-li.86145

7. Juni 2020

Important Interview on US uprising, policy and history (Gray Zone)

Der US-Historiker und Autor Dr. Gerald Horne über die derzeitigen Aufstände gegen Polizeibrutalität und systemischen Rassismus, die durch George Floyds Ermordung ausgelöst wurden; über die verheerenden Auswirkungen des jahrzehntelangen Krieges der US-Regierung auf den Freiheitskampf der Schwarzen; die fortwährende „anti-Russland-Hetze“ auch in Bezug auf die Proteste; und wie die US-Regierung inmitten des Leidens und der Repression im eigenen Land in parteiübergreifender Weise weiterhin versucht, Ländern im Ausland, von China bis Venezuela, ihren Willen aufzuzwingen.

%d Bloggern gefällt das: