China aktualisiert seine „Kunst des (hybriden) Krieges“ – Von Pepe Escobar (asiatimes.com)

China updates its ‘Art of (Hybrid) War’

1999 sorgten Qiao Liang, damals ein hochrangiger Oberst der Luftwaffe in der Volksbefreiungsarmee, und Wang Xiangsui, ein weiterer hochrangiger Oberst, mit der Veröffentlichung von Unrestricted Warfare: Chinas Masterplan zur Zerstörung Amerikas für enormen Aufruhr  .

Uneingeschränkte Kriegsführung  war im Wesentlichen das Handbuch der PLA für asymmetrische Kriegsführung: eine Aktualisierung von Sun Tzu’s Art of War. Zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung, als China noch weit von seiner derzeitigen geopolitischen und geoökonomischen Schlagkraft entfernt war, wurde das Buch als defensiver Ansatz konzipiert, weit entfernt von dem sensationellen „Zerstören Amerikas“, das dem Titel für die US-Veröffentlichung in hinzugefügt wurde 2004.

Jetzt ist das Buch in einer neuen Ausgabe erhältlich, und Qiao Liang, ein pensionierter General und Direktor des Rates für Forschung zur nationalen Sicherheit, ist in einem recht aufschlussreichen Interview wieder aufgetaucht, das ursprünglich in der aktuellen Ausgabe des in Hongkong ansässigen Magazins  Zijing ( Bauhinia) veröffentlicht wurde.

General Qiao ist kein Mitglied des Politbüros, das berechtigt ist, die offizielle Politik zu diktieren. Einige Analysten, mit denen ich gesprochen habe, sind sich jedoch einig, dass die wichtigsten Punkte, die er persönlich hervorhebt, das PLA-Denken deutlich machen. Lassen Sie uns einige der Highlights überprüfen.

Mit Wölfen tanzen

Der Großteil seiner Argumentation konzentriert sich auf die Mängel der US-Produktionskapazitäten: „Wie können die USA heute Krieg gegen die größte Fertigungsmacht der Welt führen wollen, während ihre eigene Industrie ausgehöhlt ist?“

Ein Beispiel im Fall von Covid-19 ist die Kapazität zur Herstellung von Beatmungsgeräten: „Von über 1.400 Teilen, die für ein Beatmungsgerät erforderlich sind, müssen über 1.100 in China hergestellt werden, einschließlich der Endmontage. Das ist heute das US-Problem. Sie verfügen über modernste Technologie, jedoch nicht über Methoden und Produktionskapazitäten. Sie müssen sich also auf die chinesische Produktion verlassen. “

General Qiao lehnt die Möglichkeit ab, dass Vietnam, die Philippinen, Bangladesch, Indien und andere asiatische Nationen Chinas billige Arbeitskräfte ersetzen könnten: „Überlegen Sie, welches dieser Länder mehr Fachkräfte als China hat. Welche Menge an mittleren und hohen Humanressourcen wurde in China in den letzten 30 Jahren produziert? In welchem ​​Land werden über 100 Millionen Studenten im Sekundarbereich und an Universitäten ausgebildet? Die Energie all dieser Menschen ist noch weit davon entfernt, für die wirtschaftliche Entwicklung Chinas befreit zu werden. “

Er räumt ein, dass die US-Militärmacht auch in Zeiten epidemischer und wirtschaftlicher Schwierigkeiten immer in der Lage ist, „direkt oder indirekt in die Taiwanstraße einzugreifen“ und eine Entschuldigung zu finden, „China zu blockieren und zu sanktionieren und vom Westen auszuschließen“. Er fügt hinzu: „Als produzierendes Land können wir unsere Fertigungsindustrie immer noch nicht mit unseren eigenen Ressourcen befriedigen und uns auf unsere eigenen Märkte verlassen, um unsere Produkte zu konsumieren.“

Infolgedessen sei es für China „gut“, sich für die Wiedervereinigung einzusetzen, „aber es sei immer schlecht, wenn es zur falschen Zeit getan werde. Wir können nur zur richtigen Zeit handeln. Wir können nicht zulassen, dass unsere Generation die Sünde begeht, den Prozess der Renaissance der chinesischen Nation zu unterbrechen. “

General Qiao rät: „Denken Sie nicht, dass nur die territoriale Souveränität mit den Grundinteressen einer Nation verbunden ist. Andere Arten von Souveränität – wirtschaftliche, finanzielle, Verteidigungs-, Nahrungsmittel-, Ressourcen-, biologische und kulturelle Souveränität – hängen alle mit den Interessen und dem Überleben der Nationen zusammen und sind Bestandteile der nationalen Souveränität. “

Um die Bewegung in Richtung Taiwans Unabhängigkeit aufzuhalten, „müssen neben dem Krieg andere Optionen in Betracht gezogen werden. Wir können über die Mittel nachdenken, um in der immensen Grauzone zwischen Krieg und Frieden zu handeln, und wir können sogar über spezifischere Mittel nachdenken, wie die Einleitung von Militäreinsätzen, die nicht zum Krieg führen, aber möglicherweise einen moderaten Einsatz von Gewalt beinhalten. “

In einer grafischen Formulierung meint General Qiao: „Wenn wir mit den Wölfen tanzen müssen, sollten wir nicht im Rhythmus der USA tanzen. Wir sollten unseren eigenen Rhythmus haben und sogar versuchen, ihren Rhythmus zu brechen, um seinen Einfluss zu minimieren. Wenn die US-amerikanische Macht ihren Stock schwingt, dann deshalb, weil sie in eine Falle geraten ist. “

Kurz gesagt, für General Qiao: „China muss zunächst einen Beweis für die strategische Entschlossenheit zur Lösung der Taiwan-Frage und dann für die strategische Geduld vorlegen. Die Voraussetzung ist natürlich, dass wir unsere strategische Kraft entwickeln und aufrechterhalten, um die Taiwan-Frage jederzeit mit Gewalt zu lösen. “

Die Handschuhe sind abgestreift

Vergleichen Sie nun die Analyse von General Qiao mit der inzwischen offensichtlichen geopolitischen und geoökonomischen Tatsache, dass Peking auf jede hybride Kriegstaktik der US-Regierung reagieren wird. Die Handschuhe sind definitiv abgestreift.

Der Ausdruck des Goldstandards ist in einem unvergleichlichen Leitartikel der Global Times enthalten  : „Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass die Bewältigung der Unterdrückung durch die USA der Schwerpunkt der nationalen Strategie Chinas sein wird. Wir sollten die Zusammenarbeit mit den meisten Ländern verbessern. Es wird erwartet, dass die USA versuchen werden China internationale Frontlinien vorzuenthalten, und wir müssen diese US-Verschwörung ausschalten und die Rivalität zwischen China und den USA zu einem Prozess der Selbstisolation der USA machen. “

Eine unvermeidliche Folge ist , dass die totale Offensive Huawei lähmen wird aber Gegenreaktionen bewirken wird, wie gegen Apple, Qualcom, Cisco und Boeing, auch mit „Untersuchungen oder Suspensionen von ihrem Recht Geschäfte in China zu tätigen.“ 

Aus praktischen Gründen hat Peking nun öffentlich seine Strategie vorgestellt, um den Behauptungen von US-Präsident Donald Trump entgegenzuwirken, dass wir die ganze Beziehung abschneiden könnten.

Eine toxische Matrix aus Rassismus und Antikommunismus ist für die vorherrschende antichinesische Stimmung in den USA verantwortlich, die mindestens 66% der Gesamtbevölkerung umfasst. Trump ergriff diese Stimmung instinktiv – und verpackte diese Stimmung neu als ein von Steve Bannon voll genehmigtes Thema des Wiederwahlkampfs..

Das strategische Ziel ist es, China über die gesamte Bandbreite hinweg zu verfolgen. Das taktische Ziel besteht darin, eine Anti-China-Front im Westen zu schmieden: ein weiteres Beispiel für eine Einkreisung im hybriden Kriegsstil, die sich auf den Wirtschaftskrieg konzentriert.

Dies wird eine konzertierte Offensive bedeuten, bei der versucht wird, Embargos durchzusetzen und regionale Märkte für chinesische Unternehmen zu blockieren. Gesetzgebung wird die Norm sein. Selbst das Einfrieren chinesischer Vermögenswerte in den USA ist nicht mehr völlig unmöglich.

Jede mögliche Verzweigung der Seidenstraße – im Energiebereich, in den Häfen, auf der Gesundheitsseidenstraße und bei der digitalen Zusammenschaltung – wird strategisch ausgerichtet. Diejenigen, die davon träumten, dass Covid-19 der ideale Vorwand für ein neues Jalta sein könnte – um Trump, Xi und Putin zu vereinen -, könnten in Frieden ruhen.

„Containment“ wird auf Hochtouren gehen. Ein gutes Beispiel ist Admiral Philip Davidson – Chef des indopazifischen Kommandos -, der um 20 Milliarden US-Dollar für eine „robuste Militärkordon“  von Kalifornien nach Japan und den pazifischen Rand bittet,  einschließlich „hoch überlebensfähiger Netzwerke für Präzisionsschläge“ entlang der Küste Pacific Rim und „vorwärtsgerichtete, rotierende gemeinsame Kräfte“, um der „erneuten Bedrohung durch den Wettbewerb der Großmächte“ entgegenzuwirken.

Davidson argumentiert, dass „China und Russland ohne eine gültige und überzeugende konventionelle Abschreckung ermutigt werden könnten, in der Region Maßnahmen zu ergreifen, um die Interessen der USA zu konterkarieren.“

Beobachten Sie den Volkskongress

Aus der Sicht großer Teile des globalen Südens wird die derzeitige, äußerst gefährliche Verschärfung oder der Neue Kalte Krieg meist als das fortschreitende Ende der Hegemonie der westlichen Koalition über den gesamten Planeten interpretiert.

Dennoch werden Dutzende von Nationen vom Hegemon unverblümt aufgefordert, sich erneut in einem globalen Krieg gegen den Terror zu positionieren, in dem es darum geht, „Mit uns oder gegen uns“.

Auf der jährlichen Sitzung des Nationalen Volkskongresses, die diesen Freitag beginnt, werden wir sehen, wie China mit seiner obersten Priorität umgehen wird: sich nach der Pandemie im Inland neu zu organisieren.

Zum ersten Mal seit 35 Jahren wird Peking gezwungen sein, seine Wirtschaftswachstumsziele aufzugeben. Dies bedeutet auch, dass das Ziel, das BIP und das Pro-Kopf-Einkommen bis 2020 gegenüber 2010 zu verdoppeln, ebenfalls verschoben wird.

Was wir erwarten sollten, ist die absolute Betonung der Inlandsausgaben – und der sozialen Stabilität – im Kampf um die weltweite Führungsrolle, auch wenn diese nicht völlig aus dem Fokus geraten wird.

Immerhin hat Präsident Xi Jinping Anfang dieser Woche klargestellt, dass eine „Entwicklung und Bereitstellung von Covid-19-Impfstoffen in China, sofern verfügbar“ nicht der Logik von Big Pharma unterliegt, sondern „ein globales öffentliches Gut sein wird. Dies wird Chinas Beitrag zur Gewährleistung der Zugänglichkeit und Erschwinglichkeit von Impfstoffen in Entwicklungsländern sein. “ Der globale Süden achtet darauf.

Intern wird Peking die Unterstützung für staatseigene Unternehmen fördern, die stark in Innovation und Risikobereitschaft aktiv sind. China widersetzt sich immer den Vorhersagen westlicher „Experten“. So stiegen die Exporte im April um 3,5%, als die Experten einen Rückgang von 15,7% prognostizierten. Der Handelsüberschuss betrug 45,3 Milliarden US-Dollar, als Experten nur 6,3 Milliarden US-Dollar prognostizierten.

Peking scheint die wachsende Kluft zwischen dem Westen, insbesondere den USA, klar zu erkennen, die de facto in das Gebiet einer neuen Weltwirtschaftskrise mit einem China eintaucht, das selbst das Wirtschaftswachstum wiederbeleben wird. Der Schwerpunkt der globalen Wirtschaftsmacht bewegt sich unaufhaltsam in Richtung Asien.

Hybrider Krieg? Her damit.

 

%d Bloggern gefällt das: