Die am gescheiterten Militärputsch beteiligten US-Militärangehörigen sagen aus, dass das Ziel darin bestand, Maduro zu entführen, um ihn in die USA zu bringen.

Quelle RT: https://actualidad.rt.com/actualidad/352321-militar-estadounidense-involucrado-intento-fallido

„Ich sollte sicherstellen, dass ich die Kontrolle über den Flughafen übernahm, damit wir Maduro  sicher von hier in die USA transferieren konnten“, sagte Luke Denman.

Der Präsident von Venezuela, Nicolas Maduro, zeigte am Mittwoch ein Video mit den Geständnissen von Luke Denman , einem der US-Militärs, die wegen Beteiligung an dem gescheiterten Überfall am vergangenen Sonntag an den venezolanischen Küsten festgenommen wurden .

Im Video erklärte Denman, dass „die einzigen Anweisungen, die er vom Operationsleiter, Ex-Green Baret Jordan Goudreau, erhielt“, die Kontrolle über einen Landflughafen  übernehmen sollten , um den venezolanischen Präsidenten in die USA zu überführen, eine Aktion von derjenige, der eine Zahlung zwischen 50.000 und 100.000 Dollar erwartete.

Denman sagte, Goudreau, der Besitzer der in Florida ansässigen Sicherheitsfirma Silvercorp, habe ihnen alle Waffen und taktischen Uniformen übergeben, die während der Operation verwendet wurden. Er erklärte auch, dass das der Ex-Green Barret „direkt von US-Präsident Donald Trump kommandiert wird“.

Maduro beschuldigte die US-Regierung „Er hat die Aktion ausgelagert, um, wenn es gut lief, eine Eskalation der Intervention zu versuchen, und wenn es schief gelaufen ist, seine Hände zu waschen und lügen zu können.“

Laut dem venezolanischen Staatsoberhaupt hat  Goudreau „mehrere Jahre direkt mit Trump zusammengearbeitet , im Vertrag mit dem Weißen Haus und dem Außenministerium“.

Maduro bemerkte, dass die beiden US-Bürger, die während des versuchten Überfalls „auf frischer Tat“ gefangen genommen wurden, “ von der Generalstaatsanwaltschaft und den venezolanischen Zivilgerichten vor Gericht gestellt werden“. 

Der Präsident fügte hinzu, dass die venezolanischen Sicherheitskräfte „weiterhin andere Terroristen verfolgen“ und gratulierte ihnen zu ihren Aktionen. „Unsere Militärprofis verfügen über die Fähigkeiten und die Ausrüstung, um unser Land zu verteidigen.“

Zuvor hatte US-Außenminister Mike Pompeo bestritten, dass sein Land an dem versuchten Überfall auf See beteiligt war. „Wenn wir beteiligt gewesen wären, wäre es anders gelaufen“, sagte er.

Auf diese Weise ist Pompeo der Linie von Präsident Donald Trump  und Verteidigungsminister Mark Esper gefolgt  , die auch erklärten die USA seien an diesem Aktion nicht beteiligt gewesen.

Aus diesem Grund befahl der Präsident dem venezolanischen Außenminister Jorge Arreaza, „eine Reihe von Berichten mit den entsprechenden Videos und Verträgen“ vorzulegen, um sie der Klage gegen die US-Regierung vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) hinzuzufügen Den Haag. „Der Botschafter in den Niederlanden und in Den Haag, Haifa El Aissami, wurde bereits informiert“, fügte er hinzu.