Archive for Mai 6th, 2020

6. Mai 2020

Gescheiterter #Venezuela-Putschversuch. Organisator der #SilvercorpUSA- Operation #Goudreau und ex-#Greenberets-Söldner Denman trafen sich zuvor in #Deutschland…2009/10

6. Mai 2020

Kuba: Die Reaktion auf Covid-19 muss „global und kombiniert“ sein. (Orinoco Tribune)

https://orinocotribune.com/cuba-response-to-covid-19-must-be-global-and-combined/


Die Reaktion auf die Pandemie muss global und kombiniert sein und politische Differenzen überwinden, sagte der kubanische Präsident Miguel Díaz-Canel in seiner Rede auf dem von Aserbaidschan einberufenen Gipfeltreffen gegen die Krankheit COVID-19 in seiner Eigenschaft als derzeitiger Präsident der Bewegung der Blockfreien (NAM)
 .

„COVID-19 hat sich als globale Herausforderung erwiesen. Es unterscheidet keine Grenzen, Ideologien oder Entwicklungsstufen. Daher muss die Antwort auch global und kombiniert sein und politische Differenzen überwinden “, sagte Díaz-Canel in der Rede, die auf dem virtuellen Gipfel des NAM gehalten wurde.

Der kubanische Präsident betonte, dass es nicht möglich sei, das Ausmaß und die Folgen der durch das neue SARS-CoV-2-Coronavirus (COVID-19 verursachend) verursachten Pandemie, die aufgrund der hohen Anzahl von Infektionen und hohen Zahl von Toten weltweit verheerende Auswirkungen hatte, genau vorherzusagen.

Díaz-Canel bestand darauf, dass wir in einer „zunehmend vernetzten Welt leben, die diese Vernetzung jedoch nicht solidarisch verbessern konnte und heute den Preis für ihre Unfähigkeit zahlt, schwerwiegende soziale Ungleichgewichte zu korrigieren“.

Er fügte hinzu: „Wenn wir die Solidarität globalisiert hätten, während der Markt globalisiert ist, wäre die Geschichte anders.“

Der Präsident Kubas kritisierte den Mangel an Solidarität und Zusammenarbeit sowie „die kostspieligen Fehler der neoliberalen Politik, die zum Schrumpfen der Staaten, zur übermäßigen Privatisierung und zur Vergesslichkeit der Mehrheit führten“.

„Diese Pandemie hat die Zerbrechlichkeit einer zerbrochenen und exklusiven Welt gezeigt, die nicht einmal die glücklichsten und mächtigsten überleben könnten, wenn nicht diejenigen vorhanden wären, die durch ihre Arbeit Wohlstand schaffen und erhalten“, betonte Díaz-Canel.

Er erinnerte auch daran, dass die COVID-19-Pandemie die tiefgreifenden sozialen Ungleichheiten in der Welt verschärft hat und spezifizierte, dass 600 Millionen Menschen in extremer Armut leben und fast die Hälfte der Bevölkerung keinen Zugang zu grundlegenden Gesundheitsdiensten hat im Gegensatz zur globalen Eskalation Militärausgaben, die bereits 1,9 Billionen US-Dollar übersteigen.

Im Gegenzug forderte er das Ende von Kriegen, einschließlich unkonventioneller Kriege, um das Recht auf Frieden zu schützen. Er lehnte auch die militärischen Drohungen der US-Regierung gegen Venezuela ab und forderte den Angriff mit Schusswaffen gegen die kubanische Botschaft in Washington am 30. April zu untersuchen.

Er tadelte auch die Politik der US-Regierung gegen den Multilateralismus und deren dauerhafte Disqualifikation für die Rolle, die sie bei der Bekämpfung der COVID-19-Pandemie spielt, insbesondere gegen die Weltgesundheitsorganisation.

Im Gegenzug bekräftigte er Kubas Bereitschaft, die Erfahrungen des Landes im Gesundheitswesen mit den Mitgliedsländern der NAM zu teilen, und rief dazu auf, sich der Selbstsucht zu stellen und „zu teilen, was wir haben, uns gegenseitig zu unterstützen und aus erfolgreichen Erfahrungen zu lernen“.

Der virtuelle Gipfel des NAM wurde vom aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev einberufen und findet im Format der Kontaktgruppe statt, der Vertreter aus Afrika, dem asiatisch-pazifischen Raum, Lateinamerika sowie der Karibik und Europa angehören, die die verschiedenen Regionen von NAM vertreten die Welt, aus der die Bewegung besteht.

Zu den Gästen eingeladen sind der Generalsekretär der Vereinten Nationen (UN), der Präsident der Generalversammlung der Vereinten Nationen, der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation, der UN-Generalsekretär für Humanitäre Angelegenheiten und der Koordinator für Nothilfe, der Präsident der Kommission der Afrikanischen Union und Hoher Vertreter und Vizepräsident der Europäischen Kommission.

Kuba ist seit 1961 Gründungsmitglied der Bewegung der Blockfreien Länder und war das erste Land in Lateinamerika, das dieser internationalen Organisation beigetreten ist und seine Präsidentschaft in den Jahren 1979-1983 und 2006-2009 übernommen hat.

Die NAM besteht aus 120 Ländern sowie 15 Nationen als Beobachter.

6. Mai 2020

Die am gescheiterten Militärputsch beteiligten US-Militärangehörigen sagen aus, dass das Ziel darin bestand, Maduro zu entführen, um ihn in die USA zu bringen.

Quelle RT: https://actualidad.rt.com/actualidad/352321-militar-estadounidense-involucrado-intento-fallido

„Ich sollte sicherstellen, dass ich die Kontrolle über den Flughafen übernahm, damit wir Maduro  sicher von hier in die USA transferieren konnten“, sagte Luke Denman.

Der Präsident von Venezuela, Nicolas Maduro, zeigte am Mittwoch ein Video mit den Geständnissen von Luke Denman , einem der US-Militärs, die wegen Beteiligung an dem gescheiterten Überfall am vergangenen Sonntag an den venezolanischen Küsten festgenommen wurden .

Im Video erklärte Denman, dass „die einzigen Anweisungen, die er vom Operationsleiter, Ex-Green Baret Jordan Goudreau, erhielt“, die Kontrolle über einen Landflughafen  übernehmen sollten , um den venezolanischen Präsidenten in die USA zu überführen, eine Aktion von derjenige, der eine Zahlung zwischen 50.000 und 100.000 Dollar erwartete.

Denman sagte, Goudreau, der Besitzer der in Florida ansässigen Sicherheitsfirma Silvercorp, habe ihnen alle Waffen und taktischen Uniformen übergeben, die während der Operation verwendet wurden. Er erklärte auch, dass das der Ex-Green Barret „direkt von US-Präsident Donald Trump kommandiert wird“.

Maduro beschuldigte die US-Regierung „Er hat die Aktion ausgelagert, um, wenn es gut lief, eine Eskalation der Intervention zu versuchen, und wenn es schief gelaufen ist, seine Hände zu waschen und lügen zu können.“

Laut dem venezolanischen Staatsoberhaupt hat  Goudreau „mehrere Jahre direkt mit Trump zusammengearbeitet , im Vertrag mit dem Weißen Haus und dem Außenministerium“.

Maduro bemerkte, dass die beiden US-Bürger, die während des versuchten Überfalls „auf frischer Tat“ gefangen genommen wurden, “ von der Generalstaatsanwaltschaft und den venezolanischen Zivilgerichten vor Gericht gestellt werden“. 

Der Präsident fügte hinzu, dass die venezolanischen Sicherheitskräfte „weiterhin andere Terroristen verfolgen“ und gratulierte ihnen zu ihren Aktionen. „Unsere Militärprofis verfügen über die Fähigkeiten und die Ausrüstung, um unser Land zu verteidigen.“

Zuvor hatte US-Außenminister Mike Pompeo bestritten, dass sein Land an dem versuchten Überfall auf See beteiligt war. „Wenn wir beteiligt gewesen wären, wäre es anders gelaufen“, sagte er.

Auf diese Weise ist Pompeo der Linie von Präsident Donald Trump  und Verteidigungsminister Mark Esper gefolgt  , die auch erklärten die USA seien an diesem Aktion nicht beteiligt gewesen.

Aus diesem Grund befahl der Präsident dem venezolanischen Außenminister Jorge Arreaza, „eine Reihe von Berichten mit den entsprechenden Videos und Verträgen“ vorzulegen, um sie der Klage gegen die US-Regierung vor dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) hinzuzufügen Den Haag. „Der Botschafter in den Niederlanden und in Den Haag, Haifa El Aissami, wurde bereits informiert“, fügte er hinzu.

6. Mai 2020

Die Würde des Menschen, das Grundgesetz und Corona – Dr. Hans Bauer, Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung e.V. (grh)

Gesellschaft zur Rechtlichen und Humanitären Unterstützung e.V. (grh) -Mitteilungen 5/20

Von Dr. Hans Bauer – Vorstandsvorsitzender

Nun wissen wir es ganz genau. Der „weise“ Bundestagspräsident hat gesprochen:
„Aber wenn ich höre, alles andere habe vor dem Schutz von Leben zurückzutreten, dann muss ich sagen: Das ist in dieser Absolutheit nicht richtig. Grundrechte beschränken sich gegenseitig. Wenn es überhaupt einen absoluten Wert in unserem Grundgesetz gibt, dann ist das die Würde des Menschen. Die ist unantastbar. Aber sie schließt nicht aus, dass wir sterben müssen.“
Das Höchste ist also die Würde. Leben ist zweitrangig. In dieser Pandemie klare Worte.
Kein Aufschrei geht durch das Land. Polit-Claqueure und Theologen spenden pflichtgemäß Beifall, Der Grüne Oberbürgermeister Palmer schreibt die Alten bereits ab. Zynisch, Menschen verachtend. Von Halblinks kommt zaghafte Kritik, andere schweigen. Friedhofsruhe.
Was für eine Gesellschaft!  So weit sind die Menschen schon manipuliert: Angst, Einschüchterung, mediales Trommelfeuer, soziale Isolation haben sie hilflos, mutlos, willenlos, sprachlos gemacht. Oder auch wütend, fanatisch, chaotisch. Die Einen bagatellisieren oder negieren gar die Gefahr, fordern sofortige Aufhebung aller Einschränkungen des GG. Andere sehen Corona als Unglück, als Schicksalsgemeinschaft, fordern strengere Eingriffe.

Für Vernunftbegabte steht fest: Es existiert eine reale Gefahr. Über 6 000 Verstorbene in Deutschland, mehr als 50 000 in den USA….. Ob mit oder durch Corona, ist relativ belanglos. Also sind Gegenmaßnahmen notwendig, Einschränkungen der Grundrechte. Blind und fanatisch die Aufhebung aller Schutzmaßnahmen zu verlangen, gefährdet Leben. Ebenso falsch ist es, alles kritiklos hinzunehmen, was der Staat vorgibt. Das Zauberwort heißt „angemessen“. Was ist aber „angemessen“? Unbestimmtes. Auslegbares. Politiker und Richter, Mediziner und Juristen, Journalisten und Ökonomen, tatsächliche und selbsternannte Experten streiten darüber. Der Föderalismus verstärkt das Chaos. Angeblich differenziertes Herangehen. Tatsächlich Wichtigtuerei großer und kleiner Könige in und aus allen Bereichen. Planlos und konzeptionslos. Zunehmend bestimmt das Kapital die Richtung.

Ja, die Freiheitsrechte des GG sind in Gefahr. Ihre Einschränkung kann – trotz aller Kritik am GG ohnehin – missbraucht werden. Kann das Einfallstor für den weiteren Abbau demokratischer Rechte werden. Dagegen ist Widerstand angesagt. Aber mit Verstand, nicht auf Kosten von Leben.
Die Corona-Krise beweist erneut, dieses System ist nicht willens und nicht fähig, ein Leben in Würde zu garantieren. Weder in Normalzeiten, schon gar nicht in Zeiten von Corona. Artikel 1 des GG wird permanent verletzt. Deshalb die Flucht ins Irrationale. Auf eine vom Leben losgelöste Würde.

Menschliches Leben ist das Höchste. Grundlage aller Menschenrechte. Eine Würde ohne Leben ist sinnlos. Leer. Wir wollen ein Leben in Würde. Dafür streiten wir.

6. Mai 2020

Der Tagtraum des Springer-Chefs: Der Westen vereint im Kampf gegen China (RT)

Die Tonart wird rauer, die Washington gegenüber Peking anschlägt. Die US-Regierung will China für die Folgen der Corona-Pandemie verantwortlich machen. Auch in Deutschland werden solche Stimmen laut. Ganz vorne mit dabei: Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer SE.

von Arkadi Shtaev

weiiterlesen hier:
https://de.rt.com/26t9

6. Mai 2020

Berlin Mai 1945: Valery Faminsky hat die Befreiung Berlins durch die Rote Armee auf Bildern festgehalten (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/378105.antifaschismus-berlin-mai-1945.html

6. Mai 2020

„Große Tragödien enthüllen den wahren Charakter der Menschen“: Lula spricht über Covid-19

ScreenHunter 3675

Am 1. Mai richtete Lula da Silva eine Videobotschaft an das brasilianische Volk, die in den sozialen Medien viral wurde.

Quelle: http://www.brasilwire.com/great-tragedies-reveal-peoples-true-charecter-lula-speaks-on-covid-19/

Meine Freunde, Arbeiter aus Brasilien und der Welt. Zunächst möchte ich den Familien aller Opfer des Coronavirus und allen Arbeitern auf der ganzen Welt, die für die Rettung von Menschenleben kämpfen, meine Solidarität zum Ausdruck bringen.

Ein unbekannter Virus hat es geschafft, Grenzen zu schließen, über 3 Milliarden Menschen in ihren Häusern einzusperren und unser gesamtes Leben dramatisch zu verändern. Drei Monate später befinden wir uns in einem langen Tunnel, dessen Ende nicht abzusehen ist. Mit jedem Tag werden die Nachrichten schlechter. Jeden Tag wacht die Menschheit auf und hofft, dass die Zahl der Todesfälle geringer sein wird als am Tag zuvor.

Wir leben in den düstersten Tagen in unserem Leben. Das Virus, das alle angreift, zeigt wahllos, dass die Menschheit nicht unsterblich ist und sogar verschwinden könnte. Die Geschichte lehrt uns jedoch, dass große Tragödien große Veränderungen hervorrufen können.

Was wir hoffen, was ich hoffe, ist, dass die Welt, die nach dem Coronavirus kommt, eine universelle Gemeinschaft sein wird, in der Männer und Frauen im Einklang mit der Natur das Zentrum von allem sein werden. Wo Wirtschaft und Technologie zu ihren Diensten arbeiten, nicht im Gegenteil, wie bisher. In dieser Welt hoffe ich, dass das Kollektiv nach der Tragödie des Coronavirus über den Einzelnen triumphieren wird. Solidarität und Großzügigkeit werden in einer Welt, in der niemand die Arbeit eines Menschen ausbeutet, über den Profit triumphieren. Eine Welt, in der die Menschen die Unterschiede des anderen respektieren. Eine Welt, in der jeder, absolut jeder, die Werkzeuge hat, sich von allen Formen der Herrschaft oder Kontrolle zu befreien.

Große Tragödien können auch den wahren Charakter von Menschen und Dingen offenbaren. Ich spreche nicht nur von der Respektlosigkeit, die der brasilianische Präsident der Erinnerung an die über 5000 Brasilianer entgegenbrachte, die an Covid-19 gestorben sind.

Die Pandemie hat den Kapitalismus nackt gelassen. 300.000 Leichen wurden benötigt, damit die Menschheit eine Wahrheit erkennen konnte, die wir Arbeiter seit dem Tag unserer Geburt kennen. Die Tragödie von Coronavirus hat eine unbestreitbare Wahrheit dem Tageslicht ausgesetzt – dass es nicht das Kapital ist, das den Kapitalismus stützt. Wir sind es Arbeiter. Diese alte und bekannte Wahrheit von uns veranlasst jetzt die wichtigsten Wirtschaftszeitungen der Welt – die Bibeln der Weltelite – anzukündigen, dass die Tage des Kapitalismus gezählt sind. Es ist wahr – der Kapitalismus liegt im Sterben. Die Aufgabe, diese neue Welt aufzubauen, die jetzt kommt, liegt in unseren Händen – in den Händen der Arbeiter.

Brasilien war schon immer ein Land der Hoffnung. Trotz der extremen Schwierigkeiten wissen wir, die wir hier geboren wurden und leben, wie wir den Schwierigkeiten begegnen und uns neu erfinden und wachsen können. Hass und Unwissenheit ernähren sich voneinander und sind das Gegenteil von dem, was in der brasilianischen Seele lebt. Als Brasilianer weiß ich, dass wir aus dieser Tragödie heraus und in eine bessere Welt und ein besseres Brasilien gelangen werden. 

Jetzt, mitten im Sturm, wird das brasilianische Volk offenbaren, wer wir sind: großzügig und tolerant, solidarisch. Mit diesem Geist, diesem Glück und dieser Kreativität kämpfen wir alle darum,  die Schatten so schnell wie möglich hinter uns zu lassen, um einen Beginn der sozialen Gerechtigkeit, der Gleichheit und der Freiheit zu erreichen. Ich hoffe, dass die Tragödie von Coronavirus die echte neue Welt hervorbringt, von der wir träumen.

Viva die Werktätigen! Viva May Day!

6. Mai 2020

Danke an die Ärzte! Streetart auf den Straßen Moskaus, um allen Ärzten zu danken, die gegen das Coronavirus kämpften.

6. Mai 2020

Ilhan Omar unterstützt die Lobbykampagne Israels gegen den Iran

In einem unerwarteten Schritt hat die Kongressabgeordnete aus Minnesota, Ilhan Omar, Berichten zufolge einen Brief unterschrieben, der von AIPAC, der mächtigen israelischen Lobbygruppe auf dem Capitol Hill, verteilt wurde.

Laut der Veröffentlichung Al-Monitor soll der von der AIPAC unterstützte Brief „die Bemühungen der Donald Trump-Regierung zur Ausweitung des Waffenembargos der Vereinten Nationen gegen den Iran verstärken“.

Dieses Embargo läuft im Oktober im Rahmen des multinationalen Abkommens von 2015 aus, bei dem der Iran sein ziviles Kernenergieprogramm im Austausch gegen Sanktionserleichterungen einschränkte.

Auf Anregung US-amerikanischer Hardliner sowie Israels und seiner Lobby trat die Trump-Regierung im Mai 2018 zurück und zog sich aus dem Atomabkommen zurück.

Seitdem haben die USA die Sanktionen gegen den Iran verschärft , selbst inmitten der Coronavirus-Pandemie , und der Bevölkerung immenses Leid zugefügt .

Unter anderem verursachen die Sanktionen einen Mangel an Medikamenten , was zu vermeidbaren Todesfällen von Kranken führt.

Anstatt internationale Streitigkeiten friedlich beizulegen, wollen der regierende rechte Flügel in den USA und in Israel und seine harte Lobby, dass der Iran durch Sanktionen und gegebenenfalls Krieg zerstört wird, um zu verhindern, dass das Land eine wirksame Kontrolle der regionalen Dominanz der USA und Israels wird.

Unter dem Deckmantel der Coronavirus-Pandemie eskaliert Israel seine direkten Angriffe gegen iranisch-alliierte Streitkräfte in Syrien.

In dem von Omar gebilligten Brief heißt es : „Die illegalen Waffentransfers des Iran tragen direkt zu einigen der destabilisierendsten Bedrohungen für die Vereinigten Staaten und unsere Partner im Nahen Osten wie Israel und die Golfstaaten bei.“

Der Brief fordert auch Sanktionen gegen Esmail Ghanni, den iranischen General, der Qasem Soleimani als Chef der Revolutionsgarde des Landes ersetzte. General Soleimani wurde bei einem amerikanischen Luftangriff auf seinen Konvoi im Irak im Januar außergerichtlich hingerichtet .

Laut dem irakischen Premierminister hatte Soleimani die Mission , eine friedliche Annäherung der regionalen Mächte zu fördern, als er getötet wurde.

Unter der militärischen Führung von Soleimani spielte der Iran eine Schlüsselrolle bei der Niederlage des IS sowie der mit Al-Qaida verbundenen Gruppen im Irak und in Syrien.

Quelle: https://electronicintifada.net/blogs/ali-abunimah/ilhan-omar-backs-israel-lobby-campaign-against-iran

6. Mai 2020

Brief aus Berlin. Es ist an der Zeit: Internationale Solidarität in der Corona-Krise! (junge Welt)

Abdruck unseres Briefes in der Tageszeitung junge Welt:

jw

größere Darstellung HIER

PDF junge Welt: Seite 6

Hier zum Aufruf:
http://www.berlin-gegen-krieg.de/ex/berlinbrief/

Kommentare:
http://www.berlin-gegen-krieg.de/ex/berlinbrief/comments.html

6. Mai 2020

Deutsche Wissenschaftler finden Antikörper, die Coronaviren an der weiteren Verbreitung hindern sollen

Quelle RT: https://on.rt.com/agg8
Wissenschaftler haben einen Antikörper entdeckt, der das Eindringen des Coronavirus in Zellen blockiert und schwerkranken Patienten einen dringend benötigten Schutz bietet. Es ist zwar kein Heilmittel oder Impfstoff, aber dennoch eine bedeutende Entwicklung.

„Dies ist eindeutig ein Durchbruch, der zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg für die Entwicklung eines Arzneimittels gegen Covid-19 sind“, sagte der Virologe Professor Luka Cicin-Sain. 

„In wiederholten Experimenten konnten wir zeigen, dass dieses Ergebnis nachhaltig ist.“ 

Cicin-Sain und sein Team analysierten 6.000 verschiedene menschliche Antikörper und fanden mehr als 750, die an das Coronavirus andocken und dessen weitere Ausbreitung bei bereits infizierten Patienten verhindern. Die Antikörper werden derzeit zusätzlichen Tests an Zellkulturen unterzogen, um ihre Anzahl zu verringern und die wirksamste Methode zur Blockierung der Infektion zu finden. 

„Ich freue mich sehr über diesen großen Erfolg der niedersächsischen Forschungsinstitute, der Hoffnung auf bessere Heilungsergebnisse mit Covid-19 gibt“, sagte der niedersächsische Wissenschaftsminister Björn Thumler. 

Um es klar auszudrücken, die Forscher stellen weder einen Impfstoff noch ein Heilmittel her, sondern eine potenziell hochwirksame Behandlung für schwerkranke Coronavirus-Patienten, die nach dem Prinzip der „sogenannten passiven Immunisierung“ arbeitet, so Stefan Dübel von der Technischen Universität Braunschweig, der hinzufügte: „Die Wirkung ist unmittelbar: Die Antikörper nehmen dem Virus das Potenzial.“

Das Team, das in Zusammenarbeit mit dem Biotech-Unternehmen Yumab ​​gearbeitet hat, hofft, im Herbst mit klinischen Studien beginnen zu können. 

Das antivirale Breitbandmedikament Remdesivir, das ursprünglich zur Behandlung der Ebola- und Marburg-Viren entwickelt wurde, wird trotz seiner offensichtlichen Unwirksamkeit in Folgetests in Studien mit Coronavirus-Patienten eingesetzt, nachdem in einer Studie festgestellt wurde, dass das Medikament die Erholungszeiten für Coronavirus-Infektionen verkürzt .

6. Mai 2020

Gysi wird außenpolitischer Sprecher der Linksfraktion (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/378111.gysi-wird-au%C3%9Fenpolitischer-sprecher-der-linksfraktion.html

6. Mai 2020

US-Handelskrieg gegen China belastet Weltwirtschaft – Stimmen fordern, die USA sollten ihre Schulden bei China nicht mehr bedienen.

6. Mai 2020

„Wir stehen vor einem Scherbenhaufen“ – Matthias Platzeck hofft auf Ende der Russland-Sanktionen

https://sptnkne.ws/Crmn

6. Mai 2020

Les crocodiles / Die Krokodile – von Bärbel Brede

bbbb
*Sieht man sie am Montag, fehlt ihnen das Geld.
Wenn man sie am Dienstag sieht, wollen sie das Geld.
Mittwochs und donnerstags verdienen sie Geld.
Am Freitag angekommen, haben sie das Geld.
Samstag, den ganzen Tag lang, zählen sie das Geld.
Und an den Sonntagen, bis Mitternacht, träumen sie vom Geld. Text: Jaques Brel
gemalt von Bärbel Brede – Oel/LW 1,00mx1,20m 2017
%d Bloggern gefällt das: