Zusammenstellung Putschversuch Venezuela

ScreenHunter 3643

 

Maduro präsentiert Dokumente von verhafteten US-Söldnern: „Sind Mitarbeiter von Trump“
https://deutsch.rt.com/kurzclips/102170-maduro-praesentiert-dokumente-von-verhafteten/

Die am gescheiterten Militärputsch beteiligten US-Militärangehörigen sagen aus, dass das Ziel darin bestand, Maduro zu entführen, um ihn in die USA zu bringen. VIDEO ENGLISH
https://cooptv.wordpress.com/2020/05/06/gescheiterter-militaerputsch-gegen-venezuela/

In den letzten Tagen hatte der US-Außenminister Mike Pompeo wiederholt bekräftigt, dass die USA weiterhin Druck auf die venezolanische Regierung ausüben werden, die illegal sanktioniert und blockiert wurde, und Pompeo hatte die Wiedereröffnung der Botschaft seines Landes bei einem „Regierungswechsel“ nicht ausgeschlossen.

https://www.jungewelt.de/beilage/art/377639Das Ziel war es, den Präsidenten von Venezuela zu töten“, sagte Maduro am Montag und zitierte die aufgedeckten „Beweise, Zeugnisse und Videos“ des Vorfalls.

Zuvor hatte das venezolanische Außenministerium die USA und Kolumbien für den gescheiterten Einfall verantwortlich gemacht.

Die Gruppe wurde offenbar von einer örtlichen regierungsfeindlichen Zelle unterstützt, als das Militär mehrere Fahrzeuge an Land eroberte, darunter Pickups mit montierten Maschinengewehren. Fotos von der Szene zeigen einen großen Vorrat an Munition, Waffen und anderer Ausrüstung, die von den Militanten beschlagnahmt wurden.

Invasion abgewehrt. Söldner wollten mit Schnellbooten in Venezuela landen. Schießereien in Caracas (junge Welt)
https://cooptv.wordpress.com/2020/05/04/invasion-abgewehrt-soeldner-wollten-mit-schnellbooten-in-venezuela-landen-schiessereien-in-caracas-junge-welt/

Invasion von Paramilitärs und Söldnern nach Venezuela vereitelt (amerika21)
https://cooptv.wordpress.com/2020/05/05/invasion-von-paramilitaers-und-soeldnern-nach-venezuela-vereitelt-amerika21/

Heike Hänsel: Militärinvasion verurteilen und politische Lösung in Venezuela jetzt unterstützen

Militärinvasion verurteilen und politische Lösung in Venezuela jetzt unterstützen

 

ScreenHunter 3648

Hier ein Beitrag aus der junge Welt
den ganzen Artikel hier lesen:
https://www.jungewelt.de/artikel/377690.aggression-gegen-venezuela-invasion-abgewehrt.html

Update Montag: Die venezolanischen Sicherheitskräfte, die offiziell als „Operation Black First“ bezeichnet wurden, meldeten den Tod von acht Personen, darunter einer der Anführer der Operation, Robert Colina Ibarra alias Pantera, sowie die Festnahme von zwei weiteren Personen.

Der venezolanische Minister für Inneres, Justiz und Frieden, Nestor Reverol, gab bekannt, dass zehn Gewehre, eine 9-Millimeter-Glock-Pistole, zwei AFAG-Maschinengewehre, sechs Landfahrzeuge vom Typ LKW, ein Boot mit zwei Außenbordmotoren und zwei Notizbücher ebenfalls beschlagnahmt wurden. Details der gewalttätigen Operation, Satellitentelefone, Ausweise, Uniformen, ein Helm mit amerikanischer Flagge und geladene Patronen verschiedener Kaliber.

.

Wer ist beteiligt?
An der Spitze der bewaffneten Gruppe standen Colina Ibarra sowie der Deserteur Javier Nieto Quintero und der ehemalige US-Soldat Jordan Goudreau, der für die Ausbildung von drei FANB-Desertionslagern verantwortlich sein sollte, die vom Putschisten Clíver Alcalá Cordones koordiniert wurden.

Wer ist Robert Colina Ibarra, auch bekannt als Panther?
Colina Ibarra leitete das Trainingslager Nummer 3 in der Stadt Riohacha (Nordkolumbien) und eine weitere Person, die am 23. März von der kolumbianischen Verkehrspolizei frustriert wurde.

Der Leiter dieser Operation war der Putschist Alcala Cordones, der darauf vertraute, dass Alias ​​Pantera sein Vertrauensmann für diese Art von Aktion gegen die venezolanische Regierung war.

Was bedeutet Kolumbien und die USA?
Bei mehreren Gelegenheiten hat der venezolanische Vizepräsident für Kommunikation, Jorge Rodríguez, der internationalen öffentlichen Meinung vorgeworfen, dass es in Kolumbien drei Lager gibt, „in denen sie Söldner ausbilden, um Pläne gegen Venezuela zu aktivieren“.

In ähnlicher Weise versicherte Alcalá Cordones selbst der kolumbianischen Station WRadio, dass der Vertrag über den Kauf des im März vergangenen Jahres beschlagnahmten Militärarsenals mit Agenturen der Vereinigten Staaten (USA) und der Kenntnis Kolumbiens geschlossen wurde.

Darüber hinaus sprach er über einen Plan zur Destabilisierung in Venezuela, an dem der selbsternannte stellvertretende Oppositionspräsident Juan Guaidó teilnahm, der einen Vertrag für eine Militäroperation in dieser Nation unterzeichnet hätte.

Der Leiter der Terroroperation versicherte, dass ein Staatsstreich gegen Präsident Nicolás Maduro geplant sei und dass der politische Berater Juan José (JJ) Rendón zusammen mit anderen Beteiligten ebenfalls an dem oben genannten Vertrag beteiligt sei.

Die kolumbianischen Behörden haben ihrerseits ihre Beteiligung an der neuen Aggression gegen Venezuela bestritten und versichert, dass „dies eine unbegründete Anschuldigung ist, die versucht, die kolumbianische Regierung zu einer spekulativen Verschwörung zu verpflichten“.

 

In den frühen Morgenstunden des Sonntag wurde ein Terroranschlag von FANB & FAES abgefangen. Eine Gruppe terroristischer Söldner versuchte eine Invasion mit Schnellbooten an der Küste von La Guaira in Venezuela. Ihr Ziel war es, Führer der Bolivarischen Revolution zu ermorden und einen Putsch durchzuführen.

Im Morgengrauen des 3. Mai versuchten Söldner, eine Invasion auf dem Seeweg durchzuführen, erklärte der Innenminister Nestor Reverol auf einer Pressekonferenz am Sonntagmorgen. Dank der rechtzeitigen und wirksamen Aktion der nationalen Streitkräfte und der Polizei wurden einige der Terroristen getötet und andere verhaftet. er betonte.

 

 

Hier sprechen die Hintermänner ganz offen über ihre Absichten:

%d Bloggern gefällt das: