Kläglich gescheitert: Ex-Green Beret versuchte von US-Milliardären finanzierten „Privatputsch“ mit 300 Soldaten in Kolumbien zu organisierten, um Venezuelas Präsidenten Maduro zu stürzen

Die Operation scheiterte an knappen Planungen, Fehden zwischen Oppositionspolitikern und einer schlecht ausgebildeten Truppe Der Rädelsführer, der pensionierte venezolanische General Cliver Alcalá, ist jetzt in den USA wegen Betäubungsmittelnbesitz inhaftiert
Unterdessen stellen Behörden in den USA und Kolumbien Fragen zur Rolle des US-Beraters von Alcalá, des ehemaligen Green Beret Jordan Goudreau.

Rund 300 schwer bewaffnete Freiwillige sollten sich von der Nordspitze Südamerikas nach Venezuela einschleichen. Unterwegs sollten sie Militärstützpunkte in dem sozialistischen Land überfallen und einen „Volksaufstand“ auslösen, der mit der Verhaftung von Präsident Nicolás Maduro enden würde.

Inzwischen sollen Dutzende von verzweifelten Kämpfern, in geheime Trainingslager in Kolumbien darüber klagen, sie seien in der Coronavirus-Pandemie auf sich allein gestellt.

%d Bloggern gefällt das: