Altersheim in New York berichtet über 98 Todesfälle im Zusammenhang mit Coronavirus.

Ein Pflegeheim in New York City berichtete am Freitag, dass 98 Bewohner gestorben seien.

Es ist schwer zu sagen, ob die Zahl der Todesfälle im Isabella Geriatric Center in Manhattan der bislang schlimmste Ausbruch in Pflegeheimen in den USA ist, da selbst innerhalb der städtischen Einrichtungen Todesfälle auf unterschiedliche Weise gemeldet wurden. 

Vertreter des 705-Betten-Zentrums bestätigten, dass bis Mittwoch 46 Einwohner, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, verstorben waren und weitere 52 Personen „verdächtigt“ wurden, das Virus zu haben. Einige starben im Pflegeheim, andere starben, nachdem sie in Krankenhäusern behandelt worden waren.

Die Zahl der Leichen wurde so überwältigend, dass das Haus einen Kühlwagen bestellte, um sie zu lagern, da die Bestattungsunternehmen Tage gebraucht hatten, um die Verstorbenen abzuholen.