Archive for April 25th, 2020

25. April 2020

»Zeit für Solidarität« Gemeinsame Pandemiebekämpfung statt Wirtschaftskriege: Linksfraktion fordert Kooperation statt Sanktionen (junge Welt)

Im Antrag, der von der gesamten Fraktion vertreten wird, heißt es, die Auswirkungen der Sanktionen, wie etwa im Falle des Iran, Syriens, Venezuelas und Kubas, machten sich in der Coronakrise »verstärkt bemerkbar«. »Sie erschweren den betroffenen Ländern und so mittelbar der ganzen Welt den Kampf gegen die Covid-19-Pandemie«. Die Bundesregierung soll sich auf internationaler Ebene und in der EU für die »sofortige Beendigung aller einseitigen Wirtschaftssanktionen, die die jeweilige Bevölkerung treffen«, einsetzen und »so den betroffenen Staaten einen effektiven Kampf gegen die Coronapandemie« ermöglichen.

weiterlesen hier:

https://www.jungewelt.de/artikel/377048.linke-gegen-wirtschaftskriege-zeit-f%C3%BCr-solidarit%C3%A4t.html?fbclid=IwAR0li7KwKxzA17YbloMD_DHoiTaBS2ld74kbyZ3nrldI_Ch8rNqbVYRUTZs

25. April 2020

Elbe Day: Moskau macht der Öffentlichkeit seltene Fotos zugänglich


Das russische Verteidigungsministerium hat zum Gedenken an die erste Begegnung sowjetischer und US-amerikanischer Truppen auf deutschem Boden rare Archivfotos veröffentlicht.

weiter hier:
https://de.sputniknews.com/wissen/20200425326959745-elbe-day-russland-fotos/

25. April 2020

Russlands Außenminister Lawrow: Einige Länder entschuldigen ihre eigenen unzureichenden COVID-19-Reaktionen, indem sie die WHO angreifen

Quelle Sputniknews: https://sptnkne.ws/CjtX

Letzte Woche kündigte Trump an, dass die USA die Weltgesundheitsorganisation nicht mehr finanzieren würden, da diese nicht genau über das Coronavirus berichtete.

Moskau glaubt, dass einige Länder versuchen, ihre verspäteten und unzureichenden COVID-19-Maßnahmen durch einen Angriff auf die Word Health Organization zu rechtfertigen, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Samstag.

Laut dem russischen Top-Diplomaten leistet die internationale Agentur als Koordinator der Gesundheitspolitik einen angemessenen, wenn auch nicht immer perfekten Job.

In einer Sendung des russischen Staatsfernsehens sagte Lawrow, man sollte bedenken, dass die Arbeit der WHO von Nationen bestimmt und durchgeführt wird, die bis vor kurzem keine Beschwerden darüber abgegeben hätten .

Die G20 sei von internen Spaltungen im Coronavirus-Kampf zerrissen, die sich aus ihren Versuchen ergeben, herauszufinden, wer schuld ist, glaubt Lawrow. Die Gruppe hatte zuvor eine Videokonferenz aufgrund des Streits zwischen den Vereinigten Staaten und China über die WHO abgesagt, berichteten Medien unter Berufung auf eine Quelle, die an den Vorbereitungen für die Videokonferenz beteiligt war.

„Vergessen wir nicht die Widersprüche, die sich aus der Tatsache ergaben, dass diese Gruppe versuchte festzustellen, wer schuld war. Sollten wir mit dem Finger auf ein oder mehrere Länder zeigen? Oder mit dem Finger auf die Weltgesundheitsorganisation zeigen? Nichtsdestotrotz traf die G20 die entsprechende Entscheidung.“ , er sagte.

US-Regierungsbeamte, darunter auch US-Präsident Donald Trump, haben China wiederholt beschuldigt, versucht zu haben, den Ausbruch des Coronavirus zu vertuschen, und haben eine Desinformationskampagne gestartet, um darauf hinzuweisen, dass das Virus möglicherweise aus den USA stammt. Beide Behauptungen wurden von Peking bestritten.

Präsident Trump sagte auch, dass er die Finanzierung der WHO einstellen werde, indem er diese beschuldige, Chinas Wort über das Virus „zum Nennwert“ zu nehmen und Informationen über das Risiko der Übertragung von COVID-19 von Mensch zu Mensch zu übersehen.

Das Coronavirus, das von der Weltgesundheitsorganisation als Pandemie eingestuft wurde, hat weltweit 2.719.897 Menschen infiziert und 187.705 Menschen getötet. Dies geht aus dem Update hervor, das die WHO um 14:00 Uhr MESZ veröffentlicht hat.

25. April 2020

Nach Gerüchten um politischen Dialog: USA erhöhen Druck auf Venezuela (amerika21)

https://amerika21.de/2020/04/239290/dialog-verschaerfung-sanktionen-venezuela

25. April 2020

Die Argumente der Coronaleugner – Debatte wird in linken Kreisen kontrovers geführt. Gefahren des Virus werden relativiert oder bestritten oder in einen großen Plan gebettet. Winfried Wolf unterzieht dies einer ernsthaften Prüfung (kontextwochenzeitung.de)

In der aktuellen Pandemie erhalten Verschwörungstheoretiker neuen Zulauf. Hinter all dem stecke ein großer Plan. Die WHO werde von Bill Gates finanziert. Das böse Virus stamme aus dem Reich des Bösen schlechthin, aus China. Amazon, Pharma und KI wären am Ende die Sieger.

Das ist platt und falsch.

den ganzen Artikel hier lesen:
https://www.kontextwochenzeitung.de/debatte/473/die-argumente-der-coronaleugner-6673.html

25. April 2020

Brasilien: Nach Rücktritt von Minister Moro droht der Regierung Bolsonaro das Ende (amerika21)

Wollte Präsident Bolsonaro seinen Sohn vor Ermittlungen der Bundespolizei schützen? Nach Gesundheitsminister verlässt weitere Stütze das Kabinett.

weiterlesen hier:
https://amerika21.de/2020/04/239328/moro-bolsonaro-ende-entlassung-minister

25. April 2020

COVID-19: Coronavirus and Civilization / Lockdowns reveal helplessness rather than power. While in a crisis some will take advantage of disaster, it makes no sense that dominant economic powers sought this crisis for some mysterious benefit to themselves, says Diana Johnstone. (consortiumnews.com)

https://consortiumnews.com/2020/04/10/covid-19-coronavirus-and-civilization/

25. April 2020

Der deutsche Oberst, mit dem der ukrainische Bürgerkrieg begann (RT Deutsch)

Oberst Schneider sollte kurz vor dem ukrainischen Bürgerkrieg die Schlagkraft der Kiewer Truppen kontrollieren. Die Geheimmission endete fast im Desaster. Berlin versuchte, es als OSZE-Inspektion zu verkaufen. Die OSZE dementierte, trotzdem übernahmen die Medien das Narrativ.

Ein Kommentar von Ivan Rodionov.

25. April 2020

Coronavirus und die Zivilisation: Ausgangssperren sind ein Ausdruck von Hilflosigkeit, nicht von Stärke, besonders in Deutschland verbreiten alternative Medien, dass die Krise ein aus finsteren Motiven fabrizierter Fake ist – Aber dass die Krise mit allen katastrophalen Folgen bewusst inszeniert wurde, ‏ist wenig plausibel. – von Diana Johnstone (Telepolis)

Krisen werden von Mächtigen ausgenutzt, aber dass sie die Corona-Krise mit allen katastrophalen Folgen bewusst inszenieren, erscheint Diana Johnstone wenig plausibel. Übersetzung des auf Consortiumnews.com erschienenen Artikels von Susanne Hofmann.
Telepolis, 25.April 2020

COVID-19: Der Coronavirus und die Zivilisation

Ausgangssperren sind ein Ausdruck von Hilflosigkeit, nicht von Stärke, besonders in Deutschland verbreiten alternative Medien, dass die Corona-Krise ein aus finsteren Motiven fabrizierter Fake ist

Von Diana Johnstone

Je länger die strenge Ausgangsbeschränkung währt, desto mehr finden selbst Menschen, die in Liebe verbunden sind, einander unerträglich. Im größeren Rahmen gehen in dieser verrückten Massen-Ausgangsbeschränkung Menschen, die die Ablehnung der Lügen unserer kriminellen Herrscher eint, sich gegenseitig an die Gurgel. Der Grund: Sie interpretieren das, was wer warum tut, unterschiedlich.

Dies spielt sich in den alternativen Medien ab, insbesondere in Deutschland. Anscheinend glauben viele kritische politische Analysten, dass die Corona-Krise ein Fake ist, fabriziert von Medien und Regierungen aus finsteren Motiven. Sie rufen zu Protestdemonstrationen gegen die Ausgangsbeschränkung auf.

Ich kann nicht umhin, darin die Besessenheit bestimmter Oppositioneller zu sehen, sich selbst als gute „anti-autoritäre“ Deutsche zu beweisen, die sich dem Nazismus nie gebeugt hätten. Doch ist diese Geltendmachung individueller Freiheit inmitten einer Krise der öffentlichen Gesundheit angebracht?

Die Grenzen der Macht

Kluge Menschen möchten natürlich hinter allem, was geschieht, ein Motiv finden. Früher mögen solche Menschen Theologen gewesen sein, die die höchst mysteriöse Weise erklärten, mit der Gott seinen kosmischen Plan umsetzt. Eine Flut, eine Seuche, ein Erdbeben? Dafür musste es einen Grund geben, einen Beweggrund aus menschlicher Sicht. Der Allmächtige bestrafte seine sündige Herde and zeigt ihr, wer der Boss ist.

Heute sind etliche Kommentatoren in den alternativen Medien bereit, an die Allmacht nicht Gottes, sondern des Mammon zu glauben, an die Allmacht der Wallstreet und ihrer Partner in Politik, Medien und Militär. Aus dieser Perspektive geschieht nichts Wesentliches, das nicht von den irdischen Mächten aus Eigennutz geplant worden wäre.

Der Mammon zerstört die Wirtschaft, damit einige wenige Oligarchen alles besitzen. Oder: Der Mammon hat den Covid-19-Schwindel ersonnen, um uns alle einzusperren und uns auch noch des letzten bisschen Freiheit zu berauben. Oder der Mammon bedient sich schließlich des Virus, um einen Vorwand zu haben, uns alle mit geheimen Substanzen zu impfen und uns in Zombies zu verwandeln.

Ist das glaubhaft? In gewisser Weise, ja. Wir wissen, dass der Mammon skrupellos und in moralischer Hinsicht aller Verbrechen fähig ist. Doch es passieren sehr wohl Dinge, die der Mammon nicht geplant hat, wie zum Beispiel Erdbeben, Fluten oder Seuchen. Die Abneigung gegen unsere herrschende Klasse zusammen mit der Abneigung gegen das Eingesperrtsein führt zur Gleichung: „Sie“ benutzen diese (erfundene) Krise nur, um uns einzusperren!

Doch wozu? Für wen ist es von Vorteil, die Bevölkerung einzusperren? Aus reiner Genugtuung sich selbst zu sagen: „Ah, jetzt haben wir sie da, wo wir sie haben wollten, alle zuhause eingebuchtet!“ Will man so einen Volksaufstand unterdrücken? Welchen Volksaufstand? Wozu sollte man Menschen unterdrücken, die gar nichts tun, was man unterdrücken müsste?

Wozu eine Bevölkerung einsperren – und hier denke ich besonders an die Vereinigten Staaten -, die uneinig, unorganisiert, völlig verwirrt ist aufgrund ideologischer Indoktrination, die ihr seit Generationen weismacht, ihr Land sei in jeder Hinsicht „das beste“, und die deshalb außerstande ist, kohärente Forderungen an ein System zu formulieren, das sie rücksichtslos ausbeutet? Muss man seinen treuen Schoßhund einsperren, damit er einen nicht beißt?

Wenn überhaupt, dann könnte das Trauma dieser Situation tatsächlich eine schläfrige Bevölkerung veranlassen, sich der dringenden Notwendigkeit einer grundlegenden Veränderung der Gesellschaft bewusst zu werden. Die Vorstellung, dass die Gefahr besteht, dieser Lockdown könnte von Dauer sein, ist vollkommen unrealistisch und widerspricht jeder Erfahrung früherer Lockdowns. Im Gegenteil – eine verlängerte Ausgangssperre führt höchstwahrscheinlich zu Explosionen. Die Frage ist, können diese Explosionen konstruktiv sein?

Geblendet von der Hybris

Statt die Allmacht des Mammon zu beklagen, wäre es konstruktiver, nach Rissen in seiner Rüstung zu suchen, nach seinen Schwächen, nach Möglichkeiten ihn massiv zu diskreditieren, anzuprangern und zu besiegen.

Hier weiterlesen: https://www.heise.de/tp/features/COVID-19-Der-Coronavirus-und-die-Zivilisation-4709703.html?seite=all

%d Bloggern gefällt das: