Archive for April 18th, 2020

18. April 2020

Blaming China for the COVID-19 crisis is deceitful – by Vijay Prashad

Vijay Prashad talks about China’s response to the COVID-19 crisis, especially in the light of the accusations that are being leveled against the country.

 

18. April 2020

Die Schlacht um Berlin. Vor 75 Jahren begann mit dem Angriff der Roten Armee auf die Reichshauptstadt Berlin das letzte Kapitel des Zweiten Weltkriegs (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/376561.kriegsende-in-berlin-die-schlacht-um-berlin.html

18. April 2020

Corona: USA bereiten sich darauf vor US-Staatsanleihen, die sich im Besitz von China befinden nicht zu bedienen. Es existieren Forderungen über eine Entschädigung in Höhe von 1,2 Billionen US-Dollar. Zufällig entspricht dies genau der Höhe der US-Anleihen in der Bilanz der People’s Bank of China.

Die wiederholten Anschuldigungen des Weißen Hauses gegen Peking wegen der Coronavirus-Epidemie kulminieren in der Forderung, die Schulden der USA nicht zu zurückzuzahlen. Da China nach wie vor der größte Inhaber von US-Staatsanleihen ist, handelt es sich im Wesentlichen um einen selektiven Ausfall. RIA Novosti untersucht, wie gerechtfertigt eine solche Initiative ist und wie sie sich für die US-amerikanische Wirtschaft auswirken kann.

„Um Peking dafür zu bestrafen, dass es Informationen über den Ausbruch in Wuhan vertuscht hat, über einen Virus, der eine Gesundheitskrise auf planetarischer Ebene auslöste, müssen wir einen Teil der US-amerikanischen Schulden in den Reserven der chinesischen Zentralbank abschreiben“, sagte Marsha Blackburn, Senatorin von Tennessee.

Der bekannte US-Senator Lindsay Graham unterstützt , der mehrere Gesetzesvorlagen zu Sanktionen gegen Russland und Nord Stream 2 verfasst hat erklärte: „Dies ist die dritte Pandemie aus China. Sie kommen von diesen schmutzigen Märkten, wo sie Mäuse und Affen mit einem Virus haben, der dann durch Nahrung übertragen wird “, sagte Graham am Montag zu Fox News.

Seiner Ansicht nach sollte „die ganze Welt Peking die Pandemie in Rechnung stellen“ und sie zwingen, „mit der Wahrheit rauszukommen“. „Und ich möchte einen Teil unserer Schulden gegenüber China abschreiben, weil sie uns dafür bezahlen müssen und nicht umgekehrt!“ sagte der US-Senator.

Blackburn und Graham sind keineswegs allein, wenn es darum geht, den chinesischen Ursprung des Coronavirus zu monetarisieren. Senator Josh Hawley, hat bereits gemeinsam mit drei anderen Kollegen bereits im Senat einen Gesetzentwurf zur Notwendigkeit einer internationalen Untersuchung der Aktionen Pekings während des Ausbruchs des Coronavirus und der Einrichtung eines „Entschädigungsmechanismus“ vorgelegt.

All dies wird von einer groß angelegten Propagandakampagne begleitet, an der hochrangige US-Regierungsbeamte beteiligt sind. Zum Beispiel sagte Pentagon-Chef Mark Esper am Mittwoch in einem Interview mit Fox News, dass „China wie in den Anfangsstadien der Epidemie weiterhin viel über COVID-19 verbirgt“ .

„China könnte ehrlicher sein und mehr Informationen liefern, um uns den Umgang mit der Infektion zu erleichtern“, sagte Esper und forderte, „Druck“ auf Peking auszuüben und die ganze Wahrheit über die Entstehung des Virus herauszubringen.

Botao Xiao, ein ehemaliger Mitarbeiter des Instituts für Virologie in Wuhan, schrieb als erster über das biologische Leck im Internet. Er wies darauf hin, dass eines der Forschungslabors ganz in der Nähe des Großhandelsmarkt für Meeresfrüchte entfernt sei, wo die Epidemie zuerst aufgetreten sein soll.

Botao schlug vor, dass das „tödliche Coronavirus wahrscheinlich in einem Labor erzeugt wird“ und versehentlich in die Stadt gebracht wurde. Er löschte jedoch bald die Veröffentlichung und erklärte, dass die Hypothese nicht bestätigt worden sei.

Die Erzählung über den künstlichen Ursprung des Virus wurde jedoch sofort von westlichen Medien und dann von Washingtoner Beamten aufgegriffen. Am 17. Februar gab der republikanische Senator Tom Cotton bekannt, dass die Infektion aus einem biochemischen Labor im chinesischen Wuhan entwichen sei, und versprach, „die Verantwortlichen für die Verbreitung der tödlichen Pandemie vor Gericht zu stellen“ .

Das Weiße Haus schloss sich den Anschuldigungen an. Donald Trump bezeichnete COVID-19 in seinen Tweets als „chinesisches Virus“.

Und US-Außenminister Mike Pompeo hat die Unterzeichnung eines gemeinsamen Kommuniqués der G7-Außenminister im März vereitelt, in dem die Mehrheit forderte, den Begriff „Wuhan-Virus“ aus dem Dokument zu streichen.

Inzwischen weisen immer mehr seriöse Experten solche Anschuldigungen zurück. Die New York Times berichtete, dass der stellvertretende nationale Sicherheitsberater der USA, Matthew Pottinger, die Geheimdienste gebeten hatte, die Möglichkeit eines Viruslecks aus einem Labor in Wuhan im Januar zu untersuchen, aber die CIA fand nichts Verdächtiges.

General Mark Milley, der Vorsitzende der US Joint Chiefs of Staff, sagte am Dienstag: „Es gibt viele Anzeichen dafür, dass das corona-virus natürlich ist“ .
Richard Ebright, Professor für chemische Biologie an der Rutgers University, erklärte der Washington Post: „Die Genomsequenz dieses Virus enthält absolut nichts, was auf künstlichen Ursprung hinweist. <…> Die Erzählung von biologischen Waffen muss kategorisch ausgeschlossen werden. “

Und doch besteht man in den Vereinigten Staaten weiterhin darauf. Letzte Woche reichten die Gerichte in Texas und Nevada Sammelklagen gegen China ein. Mehr als 5.000 Amerikaner gaben an, enorme Verluste erlitten zu haben, weil die Chinesen die Ausbreitung des Coronavirus auf der ganzen Welt zugelassen hätten.

„Unsere Behauptung betrifft diejenigen, die physisch von der Exposition gegenüber dem Virus betroffen sind. <…> Es geht auch um kommerzielle Aktivitäten Chinas, den Handel auf Märkten, auf denen Wildfleisch verkauft wird “, erklärte die Anwaltskanzlei Berman Law Group, die die Interessen der Kläger vertrat.

Die US-Amerikaner fordern eine Entschädigung in Höhe von 1,2 Billionen US-Dollar. Zufällig entspricht dies genau der Höhe der US-Anleihen in der Bilanz der People’s Bank of China.

Das Gericht kann der Regierung daher durchaus untersagen, für diese Wertpapiere zu zahlen, „um die Interessen der Kläger zu wahren“ . Und Washingtoner Beamte werden diese Entscheidung gehorsam umsetzen.

Die Forderungen nach Entschädigung für die Pandemie widersprechen sowohl den gesetzlichen Normen als auch dem gesunden Menschenverstand. Darauf hat der russische Außenminister Sergej Lawrow am Dienstag hingewiesen .

„Wenn wir die Argumentation hören, dass China jeden für die Tatsache bezahlen muss, dass diese Infektion aufgetreten ist und angeblich jemand jemanden nicht rechtzeitig informiert hat … Sie wissen, das überschreitet einfach alle Arten von Grenzen und jedes Maß von Anstand“, sagte der russische Topdiplomat.

Wie die Erfahrung Washingtons mit Sanktionen gegen andere Länder zeigt, betreffen solche kleinen Dinge die USA am wenigsten. Schließlich sind die kommerziellen Interessen US-amerikanischer Unternehmen erneut hinter der Rede von Chinas Verantwortung verborgen.

Tatsache ist, dass es in China bereits praktisch gelungen ist, mit der Epidemie fertig zu werden, und dass Fabriken und Werke ihre Arbeit schnell wieder aufgenommen haben. Aber die meisten westlichen Unternehmen sind wegen Quarantäne untätig. Die Märkte sind also offen für die Expansion Chinas – in den kommenden Monaten wird es niemanden geben, der ihnen entgegenwirkt.

Washington wird die Forderungen nach einer enormen Entschädigung als Hebel nutzen, um zu verhindern, dass Peking die Situation ausnutzt. Daher besteht kein Zweifel daran, dass US-amerikanische Gerichte alle Ansprüche gegen die chinesische Regierung gewähren werden.

Die Vereinigten Staaten selbst laufen jedoch Gefahr, die Hauptopfer einer solchen Entwicklung zu werden. Aufgrund der Aussicht auf einen US-amerikanischen Zahlungsausfall hat Peking keine andere Wahl, als dringend mit dem Verkauf von Staatsanleihen zu beginnen.

Dies könnte den US-Staatsschuldenmarkt vollständig zerstören – Anleger werden aufgrund des Überangebots keine neuen Anleihen mehr kaufen. Infolgedessen wird das Finanzministerium nichts zur Finanzierung eines Rekordhaushaltsdefizits sowie von Krisenbekämpfungsprogrammen für die Volkswirtschaft in Höhe von mehreren Billionen Dollar haben.

Wenn die Federal Reserve es wagt, diese Kosten nur auf Kosten der Druckmaschine zu decken, wird die Position des Dollars als Weltreservewährung dauerhaft untergraben.

Quelle:

The US Is Preparing to Default on Debts Owed to China

18. April 2020

Aufstehen Berlin: Aufruf (AG WOHNEN) Anregung für den Corona Spaziergang: meldet Leerstände in euren Kiezen!

aaa

.

AUFSTEHEN WOHNEN BLOG
https://aufstehenwohnenberlin.home.blog/

Liebe Aufständische, als Anregung für den Corona Spaziergang:
meldet Leerstände in euren Kiezen!

Es gibt viele gute Gründe Leerstand in Berlin zu melden und das nicht nur während der
Corona Pandemie: Durch Leerstand zweckentfremdeter Wohnraum fehlt auf dem Wohnungsmarkt und treibt die Mieten nach oben.

Gerade in Zeiten der Corona Krise könnte uberdies eine Lösung für Obdachlose, Wohnungslose und Flüchtlinge in Berlin darin bestehen, diese Menschen in einem Leerstand unterzubringen, auch um sie aus überfüllten Wohnheimen rauszuholen. Für Obdachlose gilt: Ohne Wohnung auf der Strasse schlafen zu müssen und ohne die Möglichkeit Passanten um Geld bitten zu können – weil in Berlin Ausgangsbeschränkungen für alle Einwohnern gelten – haben es Menschen ohne Wohnung in Zeiten der potentiellen Ansteckung besonders schwer. Ihnen fehlen nicht nur sichere Schlafplätze, sondern auch die täglichen Einnahmen.

Das bedeutet, diese Einwohner der Großstadt Berlin sind unter Umständen besonders gefährdet sich mit Corona anzustecken.

Warum bringt die Stadt Obdachlose nicht vorübergehend im Leerstand unter?
https://leerstandsmelder.de/berlin

Ausserdem kann Leerstand auch direkt bei der Stadt Berlin gemeldet werden. Ab 2014 ist in Berlin das Gesetz gegen Zweckentfremdung von Wohnraum durch Leerstand, Abriss oder Umwandlung in Gewerberaum oder Ferienwohnung in Kraft. Es wurde 2018 noch verschärft.

Seitdem kann die Stadt einen Treuhänder einsetzen falls der Eigentümer der Immobilie sich weigert zweckentfremdet Wohnraum (etwa durch Leerstand) wieder für Wohnzwecke zu nutzen. Zudem ist der Leerstand von Wohnraum nur noch drei Monate erlaubt anstatt sechs Monate und die möglichen Bußgelder bei Verstößen wurden deutlich erhöht. Eine zweckentfremdete Wohnung melden.
LINK HIER

18. April 2020

Brasilien schließt Botschaft und Konsulate in Venezuela (Telesur)

Inmitten einer Gesundheitskrise, die Brasilien zum Land mit der größten Anzahl von COVID-19-Fällen in Lateinamerika gemacht hat, hat die Regierung von  Präsident Jair Bolsonaro  am Freitag ihre Botschaft und ihre Konsulate in Venezuela geschlossen.

Mindestens 38 Personen stiegen in ein Flugzeug der brasilianischen Luftwaffe ein, das nach Brasilia flog. Unter den Rückkehrern waren Diplomaten, Beamte und ihre Familien.

Am 5. März ordnete der brasilianische Präsident den Rückzug aller seiner Beamten in Venezuela an, eine Aktion, die in der US-Strategie gegen den venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro und seine Mitbürger festgelegt ist.

Auf diese Weise billigte Brasilien seine Angleichung an den geopolitischen Vorschlag der USA, der die Schaffung einer Übergangsregierung in der bolivarischen Nation zum Ziel hat.

„Seit Bolsonaro im Januar 2019 an die Macht kam, ist Brasilien ein enger Verbündeter der Donald Trump-Regierung und teilt seine Vision von Venezuela“, erinnert sich Infobae.

Am 17. März ordnete das brasilianische Regime die „teilweise“ Schließung der Grenzen zu Venezuela an und argumentierte, dass diese Maßnahme eine weitere Verbreitung von COVID-19 verhindern würde.

Bis Samstagmorgen hatte Brasilien 34.485 COVID-19-Fälle und 2.181 Todesfälle gemeldet.

Die Bolsonaro-Regierung teilte ihrem Nachbarland außerdem mit, ihre diplomatischen Vertreter aus dem brasilianischen Hoheitsgebiet abzuziehen.

Quelle: https://www.telesurenglish.net/news/Bolsonaro-Closes-Brazils-Embassy-and-Consulates-in-Venezuela-20200418-0004.html

 

 

18. April 2020

Trump-Regierung legitimiert die Covid-19 Verschwörungstheorie vom „China Lab“. – von Scott Ritter

Quelle: https://www.rt.com/op-ed/486164-trump-covid-china-lab/

Scott Ritter ist ein ehemaliger Geheimdienstoffizier des US Marine Corps. Er diente in der Sowjetunion als Inspektor zur Umsetzung des INF-Vertrags, im Stab von General Schwarzkopf während des Golfkrieges und von 1991-1998 als UN-Waffeninspektor.

Durch die öffentliche Debatte über Theorien, die das Covid-19-Virus mit chinesischen Forschungslabors in Verbindung bringen, bringen US-Präsident Donald Trump und seine Regierung China als Ziel für eine neue politische Hexenjagd ins Spiel.

Während die USA beginnen, sich mit dem Umfang und dem Ausmaß der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die Volkswirtschaft sowie dem hohen menschlichen Tribut, den die Krankheit für ihre Bevölkerung verursacht hat, auseinanderzusetzen (676.676 dokumentierte Fälle vom 17. April mit 34.784) Todesfälle), war es nur eine Frage der Zeit, bis Politiker begannen, jemanden zu suchen, dem sie die Schuld geben konnten.

In jüngster Zeit wurde Präsident Trump zunehmend auf eine als verspätete Reaktion auf die von Covid-19 ausgehende Bedrohung dargestellte Reaktion hin kritisiert. Viele Kritiker wiesen darauf hin, dass seine Regierung den ganzen Monat Februar über zu diesem Thema praktisch geschwiegen habe und dadurch an Zeit verloren habe Zeit, die hätte aufgewendet werden können, um die Ausbreitung der Krankheit zu bekämpfen.

Anstatt sich diesen Vorwürfen zu stellen, haben der Präsident und sein nationales Sicherheitsteam stattdessen versucht, die Schuld auf China abzulenken, und damit einer unbegründeten Verschwörungstheorie Leben eingehaucht, die besagt das Covid-19 aus einem biologischen Forschungslabor in der USA stammt in der Stadt Wuhan, das Epizentrum der durch diese Krankheit verursachten globalen Pandemie. Als Präsident Trump nach Berichten über das Virus gefragt wurde, das aus dem Wuhan-Labor entkommen war, war er etwas umsichtig. „Immer mehr hören wir die Geschichte und wir werden sehen“, sagte Trump. „Wir untersuchen diese schreckliche Situation sehr gründlich.“ Trump wurde auch nach seinen Gesprächen mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping über die Rolle des Wuhan-Labors bei der Verbreitung von Covid-19 gefragt.„Ich möchte nicht darüber diskutieren, was ich mit ihm über das Labor gesprochen habe“, antwortete Trump. „Ich will nur nicht diskutieren, es ist momentan unangemessen.“

Der Präsident der Vereinigten Staaten besitzt die einflussreichste Mobbingkanzel der Welt – wenn er spricht, hört die Welt zu. Als Führer der militärisch und wirtschaftlich mächtigsten Nation der Welt besitzen Trumps Worte eine inhärente Glaubwürdigkeit, die eine Imprimatur anbringt, die nicht ignoriert werden kann. In rascher Folge begannen die Mitglieder des Kabinetts des US-Präsidenten, Trumps „Besorgnis“ über das Wuhan-Labor zu wiederholen und der Geschichte Leben einzuhauchen. General Mark Milley, der Vorsitzende der Joint Chiefs of Staff, sagte gegenüber Reportern: „Auf dem Laborstück… sollte es Sie nicht überraschen, dass wir uns sehr dafür interessiert haben und viel informationenen von den Geheimdiensten bekommen haben. Wir sehen uns das ganz genau an. “

Die Bedenken von General Milley wurden von Außenminister Mike Pompeo unterstützt. „[Wir] wissen, dass sie dieses Labor haben“, sagte Pompeo der Presse. „Wir wissen, dass das Virus selbst aus Wuhan stammt. Also kommen all diese Dinge zusammen. Es gibt noch viel, was wir nicht wissen, und darüber hat der Präsident heute gesprochen. Wir müssen die Antworten auf diese Dinge kennen. Die bloße Tatsache, dass wir die Antworten nicht kennen – dass China die Antworten nicht geteilt hat – finde ich sehr, sehr aussagekräftig. “

Die Aussagen von General Milley und Sekretär Pompeo sollten jedem, der mit der Geschichte dessen vertraut ist, was passiert, wenn der amerikanische Geheimdienst dazu verwendet wird, eine unbegründete Theorie über eine Massenvernichtungswaffe zu fördern, einen Schauer über den Rücken laufen (Trumps indirekte Anspielungen auf China, das Covid bewaffnet). 19 würde das Virus aus politischen Gründen in diese Kategorie einordnen. Pompeos Worte gehen auf Aussagen des damaligen Außenministers Colin Powell vom Dezember 2002 zum Irak zurück. Wie Colin Powells fehlerhafter Fall gegen den Irak basiert die Verschwörungstheorie, die von Präsident Trump postuliert und anschließend von General Milley, Sekretär Pompeo und anderen wiederholt wurde, auf einer Chimäre – es gibt einfach keine sachliche Verbindung zwischen den fraglichen Wuhan-Laboratorien und Covid-19.

Die von Trump und seinem Kabinett verbreitete Verschwörungstheorie enthält gerade genug sachliche Grundlagen, um sie in den Augen derjenigen, die die Realität nicht kennen, legitim erscheinen zu lassen. Tatsächlich gibt es in Wuhan zwei Labors. Zum einen hat das Wuhan-Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten keinen Zusammenhang mit Forschungsaktivitäten zu Coronaviren. Es leitete jedoch die Untersuchung des ersten Ausbruchs von Covid-19. Das andere, das State Key Laboratory of Virology (manchmal auch als Wuhan Institute of Virology bezeichnet), ist ein Labor der Biosicherheitsstufe 4 (BSL-4), das für den Umgang mit den tödlichsten Krankheitserregern der Welt zertifiziert ist. Es befindet sich ungefähr 13 km von Wuhans Stadt entfernt Center.

Das Wuhan Institute of Virology war in der Tat an der Untersuchung des Zusammenhangs zwischen Fledermäusen und Coronaviren in China beteiligt und veröffentlichte im März 2019 ein von Experten begutachtetes Papier, in dem darauf hingewiesen wurde, dass dieser Zusammenhang als Ursprung für eine künftige Pandemie dienen könnte. „Es ist sehr wahrscheinlich , dass zukünftige … corona Ausbrüche von Fledermäusen stammen, und es besteht eine erhöhte Wahrscheinlichkeit , dass dies in China auftreten wird“ , die Studie festgestellt . „Daher wird die Untersuchung von Fledermaus-Coronaviren zu einem dringenden Problem bei der Erkennung von Frühwarnzeichen, was wiederum die Auswirkungen solcher künftiger Ausbrüche in China minimiert.“

So weit, ist es gut. Nach einem Besuch von Mitarbeitern der US-Botschaft am Wuhan Institute of Virology äußerten die US-Amerikaner im Januar 2018 Bedenken hinsichtlich eines Mangels an entsprechend ausgebildeten Spezialisten innerhalb des Wuhan Institute of Virology, die erforderlich waren, um das Labor auf den für eine BSL erforderlichen Niveaus zu betreiben, nämlich eine -4 Einrichtung, die in der Lage ist, die gefährlichsten biologischen Bedrohungen zu bewältigen. Die US-Botschaft teilte diese Bedenken dem Außenministerium im Rahmen eines Antrags im Namen des Wuhan Institute of Virology mit, Mittel zur Unterstützung der Einstellung zusätzlicher Spezialisten im Rahmen eines bestehenden Zuschusses, der von einer US-Forschungseinrichtung überwacht wird, zu beantragen (der Antrag wurde gestellt) verweigert).

Diese Kabel des Außenministeriums sind zum Kern des US-Verfahrens gegen China geworden. Die Tatsache, dass China die USA um zusätzliche fachliche Unterstützung gebeten hat, um beim Betrieb eines BSL-4-Labors zu helfen, das öffentlich anerkannte Forschungen zum Zusammenhang zwischen Fledermaus-Coronaviren und Menschen durchführte, wurde irgendwie zu einer Verschwörungstheorie, die auf chinesischem Fehlverhalten und Geheimhaltung beruht.

In vielerlei Hinsicht ähnelt die „Untersuchung“ der USA im Wuhan-Labor der berühmten Hexeninquisition in „Monty Python und der Heilige Gral“: Eine Hexe brennt, also besteht sie aus Holz; Holz schwimmt wie eine Ente. Fazit: Eine Ente besteht aus Holz. Diese Art der verblüffenden Untersuchung würde normalerweise nicht in den Zuständigkeitsbereich professioneller Geheimdienste fallen. Die Vereinigten Staaten haben jedoch eine gut dokumentierte Geschichte, in der sie Geheimdienste einsetzen, um den politischen Zwecken der Machthaber gerecht zu werden. Was heute in Bezug auf das Wuhan Institute of Virology stattfindet, ist kaum mehr als eine altmodische Hexenjagd.

Es gibt kaum einen Unterschied zwischen Monty Pythons Sketch und der US-Geheimdienstuntersuchung in China – beide wollen beweisen, dass eine Ente aus Holz besteht. Beide sind kaum mehr als eine Farce, aber während Monty Pythons Freude erzeugen soll, könnte Trumps Hexenjagd schwerwiegende Konsequenzen für die künftigen Beziehungen zwischen den USA und China haben. In einer Zeit, in der die Weltgemeinschaft zusammenkommen muss, um die schlimmen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie zu bewältigen, ist Trumps politische Ablenkung das Letzte, was die Welt braucht.

18. April 2020

Letter from Berlin: International Solidarity and the Corona-crisis! Call for a Global Ceasefire- Stop the Sanctions policy and the demonization of China and Russia

logo-engl1

LINK http://berlin-gegen-krieg.de/ex/berlinbrief/english.html

We call for a Global Ceasefire.
And the end of the sanctions policy against
almost a third of humanity.

And the end of the demonization of China and Russia.

Against the backdrop of the widening corona pandemic, we support the efforts of the United Nations Secretary-General to reach a global ceasefire. An idea that is now supported by at least 70 countries.

At the same time, we agree with the demands of numerous governments and organizations for the end of the sanctions policy, which now affects almost a third of humanity. Venezuela, Cuba, Syria, Nicaragua, Iran, Palestine, Yemen, North Korea and Zimbabwe were already severely affected by the sanctions before the pandemic, and the situation has now deteriorated even further. But other countries, especially Russia, are also subject to an increasingly aggressive sanctions policy.

Many countries are now in need of debt cancellation. Because currently over 800 million people worldwide are suffering from hunger. Over 2 billion people live without access to clean drinking water; over 4 billion have no access to safe healthcare.

All of these problems need to be addressed. As a partner of the Non-Aligned Movement, China has initiated an immense infrastructure plan for connecting Asia, Europe and Africa with its initiative the „New Silk Road“ and has now expanded it with a new multipolar project named “Silk Road of Health”.

Unhindered access to technologies, especially in the health sector, should enable everyone to continue to develop and share scientific developments and products.

That is why we support the Open Letter from the Chinese Embassy in Berlin to the editor-in-chief of the BILD-Newspaper regarding extremely anti-China reporting, which stirs up “nationalism, prejudice and xenophobia and anti-China”, as the letter from the embassy states. (Letter see below)

At this point we express our sincere thanks for the solidarity of the Chinese people and the government of the People’s Republic of China: The international aid deliveries, teams of physicians and medical personnel as well as equipment. This solidarity has resulted in gratitude, sympathy and recognition everywhere in Europe and in the world.

Of course, this also applies to the immense efforts of Russia and Cuba. All three countries have given new hope, shoulder to shoulder, to the idea of ​​international solidarity. And people around the world have recognized these efforts.

We therefore underline once again the fundamental importance of the joint efforts of peace-loving countries worldwide to oppose imperialist forces. Resistance must be organised to oppose those states and forces that promote policies characterized by direct or indirect acts of war, arms deliveries to crisis regions, and direct or indirect financing of non-state militias and terrorist groups in order to overthrow unwanted governments or to  destabilize entire states and regions.

The German government as well as other NATO member states are involved in many aspects of this policy, while at the same time „solidarity and helpfulness“ is demanded in international relations.

Attempts by the US government to provoke conflicts in the midst of the pandemic, like against Venezuela, Syria and Iran, with the aim of „regime change“ are also highly dangerous, and are also used to distract from their own failure to fight the pandemic.

In the interests of world peace, international security and the peaceful coexistence of all peoples, we therefore call for the principles of the United Nations Charter to be respected and followed and for international law to be defended.

That is why it is particularly important now, against the background of the corona pandemic, to condemn all attempts to counter efforts for international solidarity and, as has happened, to demonize China or Russia.

Infamous campaigns, such as most recently in the Bild newspaper, are currently being spread on a global scale. On the basis of false claims they claim that China has violated international law and is obliged to compensate foreign governments for the damages of the corona crisis. Such accusations and insults are widely distributed in numerous articles in print media, on television and radio and on social media platforms.

These campaigns mainly originate from neocons and right-wing populists in Europe and the United States. And from circles around Trump and his former advisor Steve Bannon, who has excellent connections to international right-wing networks. And it is mostly the same circles that are demonizing Russia, Syria, Venezuela and Iran.

We ask all those responsible to act within the meaning of this letter.

Solidarity is the tenderness of the peoples!

SEE LIST OF SIGNATORIES HERE

18. April 2020

19. April 2020: Weltweiter Aktionstag der Solidarität mit Venezuela

93861309_141087014126817_647218066467323904_n

Die unterzeichnenden sozialen Bewegungen, Organisationen und Einzelpersonen erheben ihre Stimme in Solidarität mit dem venezolanischen Volk, das heute Opfer einer brutalen Belagerung und krimineller Sanktionen durch die imperialistischen Mächte ist.

Heute, am 19. April 2020, dem 210. Jahrestag des Schreis des venezolanischen Volkes nach Unabhängigkeit von der Herrschaft des ehemaligen Spanischen Reiches, bringen wir unsere entschlossene Unterstützung für den Kampf des venezolanischen Volkes zum Ausdruck, diese Unabhängigkeit zu bewahren und sein Recht auf Souveränität und Selbstbestimmung auszuüben.

Deshalb bekräftigen wir unsere entschiedene Ablehnung jedes Versuchs, sich in die inneren Angelegenheiten des venezolanischen Volkes einzumischen sowie aller Pläne
imperialistischer Mächte, die darauf abzielen, einen gewaltsamen Regierungswechsel im
Land zu erzwingen. Zu diesen Plänen gehört auch ein jüngstes Manöver der US Regierung mit ihrem sogenannten „Übergangsplan für Venezuela“, dem sich ihre europäischen Verbündeten und einige südamerikanische Regierungen automatisch angeschlossen haben.

Dieser Plan zielt auf eine neue Eskalationsstufe der Einmischung und aggressiver Aktionen gegen Venezuela ab, die im Rahmen der globalen Pandemie darauf abzielen, die Mittel zur Eskalation der Blockade und die illegalen einseitigen Sanktionen zu rechtfertigen und dadurch die Auswirkungen der globalen Pandemie für das venezolanische Volk zu erschweren.

Wir fordern die unverzügliche Aufhebung der illegalen Sanktionen der amerikanischen und europäischen Regierungen gegen das Land. Ebenso fordern wir die Rückgabe der
Finanzmittel, die Eigentum der Bolivarischen Republik Venezuela sind und die illegal in
internationalen Banken festgehalten werden, damit sie für die dringenden Bedürfnisse des Landes im Kampf gegen COVID-19 und für die Entwicklung der nationalen Produktionskapazitäten verwendet werden können.

Schließlich machen wir die Weltbevölkerung auf die ernste Gefahr einer militärischen
Intervention und eines imperialistischen Krieges gegen Venezuela aufmerksam. Die US-
Regierung ist bestrebt, eine internationale Bühne für einen Krieg in Lateinamerika und der Karibik vorzubereiten. Das Vorgehen des US-Justizministeriums gegen den venezolanischen Präsidenten und hohe Beamte der Bolivarischen-Regierung, die ungewöhnliche Zunahme der US-Militärpräsenz in Kolumbien, die gemeinsamen Militärübungen der USA und Kolumbiens in der Nähe der venezolanischen Grenze und die jüngste Stationierung der US- Marine in der Karibik unter dem Vorwand des Kampfes gegen den Drogenhandel sind ein klarer Beweis für die gefährlichen Schritte des US-Imperialismus, einen Krieg gegen Venezuela zu provozieren.

Wir rufen die Völker der Welt auf, den kriegslüsternen Wahnsinn des Imperialismus in
Lateinamerika und der Karibik zu beenden und das Recht des venezolanischen Volkes auf Selbstbestimmung und Frieden zu verteidigen.

Unterzeichnet: Comité de Solidaridad Internacional y Lucha por la Paz

18. April 2020

Andrej Hunko über die Rückkehr des heiligen Kueka-Steins aus Berlin nach Venezuela

ah1ah2ah5

Oma Kueka kehrt zurück

Vor genau einem Jahr war ich elf Tage in Venezuela, um mir ein Bild der Situation von dem Land zu machen, dem Trump kurz zuvor faktisch den Krieg erklärt hat. Auf dem Programm standen rund 30 Gesprächstermine, mit Regierung und Opposition, mit Maduro und Guaidó, mit humanitären Organisationen, sozialen Bewegungen, allen Parlamentsparteien, Menschenrechtsorganisationen und kritischen Intellektuellen. Die Reise habe ich ausführlich hier dokumentiert: https://www.andrej-hunko.de/…/1370-bericht-venezuela-reise-… Deutsche Qualitätsmedien hatten im Tonfall der Schnappatmung ausschließlich über das Treffen im Präsidentenpalast mit Maduro berichtet, übrigens ohne mich jemals nach dem Inhalt des Gesprächs oder irgendeines der anderen Gespräche zu fragen.

Am Ende der Reise hatte ich die Gelegenheit das indigene Volk der Pemóns https://de.wikipedia.org/wiki/Pemón zu besuchen, in der Gran Sabana, im äußersten Südosten Venezuelas. Und zwar in derjenigen Gemeinde, Santa Cruz de Mapaurí, in deren Nähe vor über 20 Jahren, kurz bevor Chavez erstmals zum Präsidenten gewählt wurde, ein 35 Tonnen schwerer Stein von einem deutschen Künstler abtransportiert wurde. Was Wolfgang Kraker von Schwarzenfeld damals wohl nicht wusste: Der Kueka-Stein hat für die Pemóns der Region eine große mythische Bedeutung. 20 Jahre lang protestierten sie gegen diese Entwendung, zunächst in Caracas, später sogar in Berlin, wo der Stein lange im Rahmen eines Kunstprojekts im Tiergarten stand. Chavez griff diese Proteste seinerzeit auf, es gab einen langjährigen diplomatischen Streit zwischen Deutschland und Venezuela. https://amerika21.de/tag/piedra-kueka

Als ich vor einem Jahr Santa Cruz de Mapaurí – als erster deutscher Politiker (vor einigen Jahren war auch ein Mitarbeiter des Goethe-Instituts dort) – besuchte, organisierte die Dorfgemeinde eine Art Ratschlag mit ca. 100 Personen (geleitet und penibel protokolliert übrigens von den Frauen), auf der sie mir ausführlich die Bedeutung des Stein und die Geschichte der Auseinandersetzung darstellten. Am nächsten Morgen zeigten sie mir die Stelle, wo Kueka stand (Fotos). Nach ihrer Vorstellung ist der entwendete Stein die Großmutter, während ein gleichgroßer noch dort befindlicher Stein den Großvater darstellt. Dieser sei nun tief traurig, durch die Entwendung von Kueka sei die Natur aus dem Gleichgewicht geraten, mit der Folge etwa von Unwettern und Missernten. Ich versprach mich für die Rückführung von Kueka einzusetzen, sagte aber dazu, dass ich nicht weiß, ob es gelingt.

Unmittelbar nach meiner Rückkehr sprach ich mit dem zuständigen Vertreter vom Auswärtigen Amt über die Geschichte. Man sagte mir, Deutschland sei zur Rückgabe bereit, allerdings stünden dem die Urheberrechte des Künstlers entgegen. Dieser stellte allerdings überzogene Forderungen, die Venezuela nicht erfüllen konnte. Ich weiß nicht, ob man sich hinter dem Künstler versteckte, wies aber darauf hin, dass Venezuela mutmaßlich einen möglichen Prozess bei der UNESCO gewinnen würde. Hinzu kam, dass der deutsche Botschafter in diesen Tagen ausgewiesen war und eine Lösung des Kueka-Streits sicher als Geste des guten Willens angesehen würde. Was genau in der Folgezeit zwischen der venezolanischen und deutschen Regierung und dem Künstler ausgehandelt wurde, weiß ich nicht, jedenfalls gab es bald nach der Rückkehr des deutschen Botschafters ein Treffen mit den Pemóns und im Januar wurde der Stein aus dem Tiergarten abtransportiert. https://www.tagesspiegel.de/…/aufregung-um-sk…/25523650.html

Heute ist Oma Kueka im Hafen von Guanta, im Bundesstaat Anzoategui, angekommen, von wo sie jetzt nach Santa Cruz de Mapaurí transportiert wird. http://mppre.gob.ve/…/kueka-sacred-stone-of-pemon-indigeno…/? Dass es drei Monate gedauert hat, bis Kueka in Venezuela eingetroffen ist, könnte auch an den US-Sanktionen liegen, die jeglichen Wirtschaftsverkehr unendlich schwierig machen und die trotz Aufforderung der UNO angesichts der Corona-Krise immer noch nicht aufgehoben sind, ja, jüngst sogar verschärft wurden.

Man mag angesichts der gigantischen Probleme in Venezuela, den Sanktionen und Drohungen, der Wirtschaftskrise, der Korruption, der Corona-Krise, die Rückkehr von Kueka für ein unbedeutendes Detail halten. Ich finde aber, dass es ein wichtiges Symbol ist – auch um den Menschen, die seit 20 Jahren für die Repatriierung Kuekas kämpfen ein Stück weit die Würde zurück gegeben wurde, die seinerzeit mit dem kolonialen Gestus der Entnahme ohne die ansässige Bevölkerung zu fragen, verletzt wurde. Jedenfalls freue ich mich das es geklappt hat, dass ich vielleicht ein klein bisschen dazu beitragen konnte und bedanke mich auch bei denjenigen in der Bundesregierung, die das möglich gemacht haben.

In der fernen post-Corona-Zukunft werde ich sicher noch mal hinfahren, um mit den Pemóns die Rückkehr gebührend zu feiern.

 

18. April 2020

Wegen Corona-Pandemie: Feierlichkeiten zum 75. Tag des Sieges über den Faschismus verschoben (RT Deutsch)

Aufgrund der Corona-Pandemie hat Russland die jährlichen Feierlichkeiten zum Sieg über den deutschen Faschismus am 9. Mai verschoben.
Für dieses Jahr waren besonders große Feierlichkeiten geplant. Es handelt sich nämlich um das 75. Jubiläum.
Siehe das Video: https://deutsch.rt.com/russland/101214-russland-feierlichkeiten-zum-75-tag-verschoben/

18. April 2020

Mittel aus Kuba Hoffnungsträger gegen Corona – bald auch in Deutschland? (Sputniknews)

https://sptnkne.ws/CdU3

18. April 2020

17.000 Mitarbeiter im Gesundheitswesen in Italien mit Coronavirus infiziert (junge Welt)

Fast 17.000 Mitarbeiter des Gesundheitswesens in Italien haben sich mit dem Coronavirus angesteckt. Sie machen damit rund ein Zehntel der landesweiten Corona-Fälle aus, wie das nationale Institut für Gesundheit (ISS) am Freitag mitteilte. Gut 43 Prozent der 16.991 Infizierten sind demnach Krankenpfleger und Hebammen. Knapp ein Fünftel der Erkrankten sind Krankenhausärzte und weitere zehn Prozent Mitarbeiter im medizinisch-sozialen Bereich. Die übrigen Infizierten arbeiten in anderen Berufen im Gesundheitssektor. Zwei Drittel der Betroffenen sind Frauen. Das Durchschnittsalter der infizierten Angestellten im Gesundheitssektor liegt nach Angaben des ISS bei 42 Jahren. Gut 70 Prozent der Infektionen ereigneten sich im Krankenhaus. Nach Angaben des italienischen Ärzteverbands starben 125 Ärzte nach einer Infektion mit dem Coronavirus. Medienberichten zufolge starben zudem mindestens 34 Krankenschwestern. Insgesamt verzeichnete der Zivilschutz in Italien bislang 22.170 Corona-Todesfälle. (AFP/jW