RT und Sputniknews berichten über die internationale Solidarität Chinas, Russlands und Kubas im Kampf gegen die gefährliche Corona-Pandemie während KenFM, Rubikon u.a. nur Desinformation betreiben. Vor dem Hintergrund von US-Kriegsdrohungen gegen Venezuela ist dies unverantwortlich!

ScreenHunter 3361

Eigentlich sind alle, der in diesem Screenshot abgebildeten „alternativen“ Medienplattformen mitverantwortlich dafür zu machen, dass jetzt die Medien Russlands, also Sputniknews und RT Deutsch jetzt noch effektiver dämonisiert werden können. Und genau das geschieht in diesem Bericht der ARD.

Auch Russland wird hier dämonisiert.

Seit Wochen berichten die russischen Medien in deutscher Sprache, aber auch in anderen Sprachen, unentwegt von den internationalen Bemühungen die gefährliche Corona-Erkrankung einzudämmen. Sie berichten über die Hilfslieferungen, über Ärzteteams, die in andere Länder geflogen werden, über die Bemühungen und Hilfen von Chinesen und Kubaner. Sie berichten von der dramatischen Lage in den USA, von Hilfbemühungen dort und in vielen anderen Ländern.

Während die russischen Medien seit Beginn der Corona-Krise also unentwegt klar und realistsch über die Lage berichten und Bilder von internationaler Tragweite, Empathie und Solidarität vermitteln, zeichnen viele der sich selbst als „alternativ“ bezeichnenden Medien hierzulande ein gänzlich anderes Bild. Dieses Bild, dass diese Medien einem immer größer werdenden Publikum seit einiger Zeit vermitteln. könnte verwirrender und schizophrener kaum sein. Man könnte bei einigen der Medien vielleicht sogar den Versuch von bewusster Desinformation hinter den von ihnen verbreiteten Inhalten vermuten.

Insbesonders jetzt, in diesem Augenblick, in dem die USA einen weiteren Krieg anzuzetteln versuchen, wird die Position der betroffenen Länder durch eine desaströse  Medien-Kampagne geschwächt. Die USA wollen einen Krieg beginnen und die Corona-Krise spielt eine entscheidende Rolle hierbei. Gerade jetzt ist jegliche Desinformation zu verurteilen!

Eingebunden sind all diese Portale bereits seit Jahren in einem Netzwerk, dass ohnehin unentwegt unterschwellig versucht anti-linke Standpunkte zu vermitteln indem man diese in ein Gesamtprogramm zusammen mit zahlreichen interessanten Beiträgen einbindet. Dazu sind auch viele Bezüge zur NWO, zu einer sogenannten Neuen Weltordnung vertreten. Die NWO wird häufig als eine Art von Weltkommunismus definiert, d.h. Russland und China sind hier auch von dunklen Mächten kontrolliert. Vor allem aber sind immer wieder starke antichinesische Meinungen auffällig vertreten und häufig auch ein sehr starker Antikommunismus.

China wird in diesen „alternativen“ Medien auch nicht selten als diktatorischer Überwachungsstaat beschrieben, es werden Vorwürfe von organisiertem Organraub erhoben, und man beruft sich hierbei sogar auf Quellen antikommunistischer Sekten wie Falun Gong.

China ist ein kommunistisches Land, und ein Land geführt von der größten kommunistischen Partei.

Darüberhinaus wird bezeichnenderweise die Tageszeitung junge Welt von vielen dieser „alternativen“ Medien wiederholt angegriffen und sogar mit den bürgerlichen Medien auf eine Ebene gestellt. Zuletzt kamen die Angriffe hier wieder von Ken Jebsen. Er diffamierte die Redakteure der jungen Welt und unterstellte den „Eichmanns an den Schreibtischen“, faschistische Methoden gegen ihn anzuwenden. Er verglich die junge Welt mit dem Stürmer, einer Wochenzeitung der Nazis und warf der Chefredaktion vor von einem Progrom gegen ihn zu träumen.

In der gegenwärtigen Situation der Corona-Krise wird von diesen „alternativen“ Medien systematisch versucht, alle Maßnahmen gegen die Corona-Krise, etwa die derzeitigen Einschränkungen der Bewegungsfreiheit zurückzuweisen. Erhobene Zahlen von Erkrankten, von Verstorbenen werden grundsätzlich angezweifelt. Es wird vermittelt, als würde über die Corona-Erkrankungen maßlos überdramatisiert berichtet. Die Fälle seinen im Grund mit einer Grippewelle zu vergleichen.

Sicher, einzelne Maßnahmen mögen zu kritisieren sein, es mag Fehlentscheidungen gegeben haben. Vor allem sind die Ausgangsbeschränkungen aus bürgerrechtlicher Perspektive kritisch zu beobachten. Auch was die zeitliche Begrenzung dieser Massnahmen angeht. Aber was die Krankheitsverläufe angeht, die dramatischen Zustände ind den Krankenhäusern – hier sprechen die Berichte der zahlreichen Experten und Ärzte aus China, Kuba, aus Russland, den USA, Italien, Spanien und vielen anderen Ländern sprechen eine völlig andere Sprache.

Diese Desinformationskampagne in „alternativen“ Medien über eine angebliche Harmlosigkeit dieser Viruserkrankung ist deshalb rigoros zurückzuweisen. Gleichzeitig ist sie von dem Gebot der Meinungsfreiheit gedeckt. Nur man sollte Stellung beziehen.

Ein Abgeordneter der Partei DIE LINKE schrieb mir vor einigen Tagen:
„Die Gruppen, die die Gefährlichkeit von Corona in Frage stellen, gefährden aber nicht nur leichtgläubige Menschen, sondern erweisen dem Anti-Imperialismus und dem Kampf für Frieden einen riesigen Bärendienst. Sie werden nicht zu Unrecht als Verschwörungstheoretiker bezeichnet, womit auch wir im gewissen Maße in Mithaftung genommen werden“.

Und an dieser Stelle möchte ich auch auf eine Erklärung von 70 kommunistischen Parteien verweisen, welche auf die globale Situation eingeht, die durch die Pandemie des neuartigen Coronavirus verursacht wurde .

LINK:
https://cooptv.wordpress.com/2020/03/31/gemeinsame-erklaerung-von-70-kommunistischen-und-arbeiterparteien-zur-corona-krise/.

In der gemeinsamen Erklärung, die von der Kommunistischen Partei Griechenlands (KKE) initiiert wurde, drücken die Parteien ihre Unterstützung sowohl für Ärzte und Krankenschwestern als auch für diejenigen aus, die an der Krankheit leiden, und prangern zugleich die enormen Engpässe im öffentlichen Gesundheitswesen an, die sich aus der Bekämpfung der Krankheit ergeben.

Sie begrüßen die Länder, die Solidaritätsmaßnahmen mit den am stärksten betroffenen Ländern entwickeln, wie die Entsendung von Schutzmaterialien und Angehörigen der Gesundheitsberufe aus Ländern wie China, Kuba und Russland, Maßnahmen, die in starkem Widerspruch zur Abwesenheit der Europäischen Union stehen.

Außerdem verurteilen sie eine Politik gegen das Volk, durchgesetzt von den Regierungen im Dienste des Kapitals, der Kommerzialisierung und Privatisierung des Gesundheitswesen , um die Rentabilität von Monopolen zu unterstützen.

Sie betonen weiterhin, dass diese besondere Situation den asozialen Charakter des Kapitalismus sowie die Notwendigkeit und die Vorteile der sozialistischen Gesellschaft aufzeigt.

Die Kommunisten- und Arbeiterparteien fordern, dass alle notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung der Epidemie unverzüglich ergriffen werden, wobei die öffentlichen Gesundheitssysteme unterstützt und gestärkt werden müssen.

Sie fordern zudem die Beendigung aller Sanktionen und Maßnahmen der wirtschaftlichen Ausgrenzung, die in dieser Situation noch ungerechter und krimineller sind und das Leben der Völker in den Ländern, gegen die sie sich wenden, noch schwieriger machen. Alle notwendigen Maßnahmen sind zu ergreifen, um die Gesundheit und das Leben der Menschen zu schützen.

Gleichzeitig lehnt dier gemeinsame Erklärung imperialistische Interventionen und militärische Übungen wie die der NATO ab und fordert, dass öffentliche Mittel umgeleitet werden, um die Bedürfnisse der Völker zu unterstützen, wie beispielsweise die Finanzierung von Systemen der öffentlichen Gesundheit und der sozialen Sicherheit.

Gemeinsame Erklärung von 70 kommunistischen und Arbeiterparteien zur Corona-Krise
Unterzeichnet von:

  1. Kommunistische Partei Albaniens
  2. Kommunistische Partei Argentiniens
  3. Kommunistische Partei Armeniens
  4. Kommunistische Partei Australiens
  5. Partei der Arbeit von Österreich
  6. Kommunistische Partei Aserbaidschans
  7. Kommunistische Partei von Bangladesch
  8. Kommunistische Partei Belgiens
  9. Brasilianische Kommunistische Partei
  10. Kommunistische Partei Großbritanniens
  11. Neue Kommunistische Partei Großbritanniens
  12. Partei der bulgarischen Kommunisten
  13. Kommunistische Partei Kanadas
  14. Kommunistische Partei Chiles
  15. Sozialistische Arbeiterpartei Kroatiens
  16. Kommunistische Partei Kubas
  17. AKEL, Zypern
  18. Kommunistische Partei Böhmens und Mährens
  19. Kommunistische Partei in Dänemark
  20. Ägyptische Kommunistische Partei
  21. Kommunistische Partei Finnlands
  22. Einheitliche Kommunistische Partei Georgiens
  23. Deutsche Kommunistische Partei
  24. Kommunistische Partei Griechenlands
  25. Ungarische Arbeiterpartei
  26. Kommunistische Partei Indiens
  27. Kommunistische Partei Indiens (Marxist)
  28. Tudeh Partei des Iran
  29. Arbeiterpartei von Irland
  30. Kommunistische Partei Irlands
  31. Kommunistische Partei Israels
  32. Kommunistische Partei (Italien)
  33. Jordanische Kommunistische Partei
  34. Sozialistische Bewegung Kasachstans
  35. Arbeiterpartei von Korea
  36. Libanesische Kommunistische Partei
  37. Sozialistische Partei (Litauen)
  38. Kommunistische Partei Maltas
  39. Kommunistische Partei von Mexiko
  40. Populäre Sozialistische Partei – Nationale Politische Vereinigung, Mexiko
  41. Kommunistische Partei Nepals
  42. Kommunistische Partei Norwegens
  43. Neue Kommunistische Partei der Niederlande
  44. Kommunistische Partei Pakistans
  45. Palästinensische Volkspartei
  46. Palästinensische Kommunistische Partei
  47. Kommunistische Partei Paraguays
  48. Kommunistische Partei Polens
  49. Portugiesische Kommunistische Partei
  50. Kommunistische Partei der Philippinen [PKP 1930]
  51. Rumänische Sozialistische Partei
  52. Kommunistische Partei der Russischen Föderation
  53. Russische Kommunistische Arbeiterpartei
  54. Kommunistische Partei der Sowjetunion
  55. Neue Kommunistische Partei Jugoslawiens
  56. Kommunisten Serbiens
  57. Kommunistische Partei der Slowakei
  58. Südafrikanische Kommunistische Partei
  59. Kommunistische Partei Spaniens
  60. Kommunistische Partei der Arbeiter Spaniens
  61. Kommunisten Kataloniens
  62. Kommunistische Partei von Swasiland
  63. Kommunistische Partei Schwedens
  64. Sudanesische Kommunistische Partei
  65. Syrische Kommunistische Partei
  66. Kommunistische Partei der Türkei
  67. Kommunistische Partei der Ukraine
  68. Union der Kommunisten der Ukraine
  69. Kommunistische Partei USA
  70. Kommunistische Partei Venezuelas
Andere Parties
  1.  Union der Kommunisten in Bulgarien
  2. Pol der kommunistischen Wiederbelebung in Frankreich
  3. Kommunistische Partei von Puerto Rico

 


Heinrich Bücker, Coop Anti-War Cafe

LINKS:

Die Corona-Krise und die Friedensbewegung
https://cooptv.wordpress.com/2020/03/27/corona-krise-und-die-friedensbewegung

Weckruf Corona-Krise: Versagen die „alternativen“ Medien? Eindringliche Warnung vor KenFM, Rubikon, NuovisoTV, SchrangTV, Wissenmanufaktur, EingeschenktTV, EpochTimes, N23, KlagemauerTV u.a.m.
https://cooptv.wordpress.com/2020/03/26/corona-warnung-vor-alternativen-medien-kenfm-rubikon-nuovisotv-schrangtv-wissenmanufaktur/

Gemeinsame Erklärung von 70 kommunistischen und Arbeiterparteien zur Corona-Krise
https://cooptv.wordpress.com/2020/03/31/gemeinsame-erklaerung-von-70-kommunistischen-und-arbeiterparteien-zur-corona-krise/