Coronavirus: Nachdem die EU nicht hilft, bittet Italien Russland um Beistand. Die aktuelle globale politische Szene verändert sich aufgrund des Coronavirus rasant. (Mint Press News)

Coronavirus: After the EU Failed to Deliver, Italy Looks to Russia for Help

Mehr als 15 Militärtransportflugzeuge flogen von Russland nach Italien und lieferten Desinfektionseinheiten, 180 Ärzte und 100 Mitarbeiter, darunter  Spezialisten für biologischen Schutz, Krankenschwestern, Beatmungsgeräte und Masken. Die nach Italien entsandten Experten haben an internationalen Epidemien wie der Afrikanischen Schweinepest und an der Entwicklung eines Ebola-Impfstoffs gearbeitet. Italiens Premierminister Guiseppe Conte hatte Russland und den Regierungskommissar für den Coronavirus-Notfall, Domenico Arcuri, um Hilfe gebeten bestätigte, dass die Hilfe angekommen war. Der italienische Außenminister Luigi Di Maio begrüßte  das erste russische Flugzeug, das am Sonntag eintraf persönlich. Online tauchten Videos der Lastwagen auf dem Weg nach Nord-Bergamo in der Nähe von Mailand auf, die am stärksten vom Virus betroffen waren.

Der Regionalrat für Gesundheitsdienste der Lombardei,  Giulio Gallera , kündigte die Ankunft russischer Ärzte im Papa Giovanni-Krankenhaus in Bergamo an. Moskau hat eine Tradition internationaler Solidarität, die bis in die Sowjetzeit zurückreicht. „Noch nie sind so viele russische Flugzeuge und Mitarbeiter in einem NATO-Land gelandet“, berichtete die italienische Tageszeitung “ La Repubblica“ .

Italien importiert Gas, um seine Kraftwerke zu befeuern, und Rom hat zuvor gefordert, die EU-Sanktionen gegen Russland zu lockern, obwohl der Klagegrund nicht beachtet und die Sanktionen wiederholt erneuert wurden.

Die Facebook-Seite der italienischen Zivilschutzbehörde war voller  dankbarer Kommentare und einiger Wut auf die USA, die in den dunkelsten Stunden der Not Italiens nicht mit Hilfe gesehen wurden.

Neue Allianzen entstehen

Die aktuelle globale politische Szene verändert sich aufgrund des Coronavirus rasant. Wir sehen neue Supermächte wie China und Russland und frühere schwächere Mächte wie die USA und die NATO.

Der wechselnde Stand der Allianzen erinnert uns an eine ähnliche Situation vor dem Zweiten Weltkrieg. Italien und mehrere andere EU-Mitglieder könnten neue Allianzen schließen, die sich nach Osten wenden. Das derzeitige innenpolitische Chaos in den USA gab Russland und China die Möglichkeit, eine Alternative für Nationen anzubieten, die möglicherweise bereit sind, sich von der früheren US-Herrschaft zu befreien. Diese Situation führt zu einer neuen Version der alten Ära des „Kalten Krieges“, in der die Welt in Einflusslager im Westen und Osten aufgeteilt wurde.

Die Kritiken

Das Sprichwort „Schau einem geschenkten Gaul nicht ins Maul“ bedeutet, dass du ein Geschenk nicht kritisieren solltest, aber das hinderte die italienische Tageszeitung „La Stampa“ nicht daran, eine ungenannte hochrangige politische Quelle zu zitieren, die die meisten der russische Lieferungen nach Italien als „nutzlos“ bezeichnete.

Russlands Botschafter in Italien,  Sergei Razov,  wies den Bericht als pervers ab. „Solche Behauptungen sind das Produkt eines perversen Geistes. Der selbstlose Wunsch, freundlichen Menschen in Schwierigkeiten zu helfen, wird als heimtückisch beschrieben “, sagte Razov  gegenüber  russischen Medien.

Auf die Frage, ob Russland erwartet, dass Italien den Gefallen erwidert, indem es versucht, die EU-Sanktionen aufzuheben,  beschrieb der Kreml-Sprecher  Dmitry Peskov den Gedanken als absurd. „Wir sprechen hier nicht über Bedingungen, Berechnungen oder Hoffnungen“, sagte er am Montag. „Italien braucht wirklich viel umfassendere Hilfe, und was Russland tut, was möglich ist.“

Neben dem Wunsch, einem bedürftigen Nachbarn zu helfen, ist die Mehrheit der 658 Menschen mit bestätigten Fällen in Russland kürzlich aus  Westeuropa zurückgeflogen , was sich sowohl für den russischen Selbstschutz als auch für die italienische Freundschaft einsetzt.

Die russische Verwaltung ist gut organisiert und in der Lage, in einer solchen Krise starke Maßnahmen zu ergreifen, im Vergleich zu anderen Ländern, die nur langsam strenge Maßnahmen und Vorsichtsmaßnahmen ergriffen haben.

Die Antwort der EU

Die Länder der Europäischen Union haben ihren Partnern nur langsam geholfen. Italien, Frankreich und Spanien haben eine massive Reaktion gefordert; Die EU ist sich jedoch uneinig über einen möglichen Rettungsplan für die Wirtschaft der Region, wobei Deutschland, die Niederlande, Österreich und Finnland den ihrer Ansicht nach unangemessenen Erwartungen widersprechen. Neun EU-Länder, darunter Frankreich, Italien und Spanien, haben einen gemeinsamen Schuldenplan gefordert, der von einer europäischen Institution verwaltet wird, um Mittel auf dem Markt zu beschaffen. Deutschland und die anderen Mitglieder mit den engen Fäusten betonen jedoch, dass sich alle EU-Länder selbst finanzieren können.

Matteo Salvini , ehemaliger stellvertretender Ministerpräsident, sagte im Gespräch mit dem italienischen Senat: „In Brüssel ist klar, dass die Situation noch nicht verstanden ist. Wenn die Bundesregierung weiterhin über den Europäischen Stabilitätsmechanismus (ESM) ohne Bedingungen spricht, der vorsieht, dass Mittel an Italien vergeben werden, aber in Zukunft zurückgezahlt werden müssen, haben Berlin und Brüssel das falsch verstanden “, ist die Haltung Deutschlands und der EU eindeutig wütend .

Die Ursprünge der italienischen Krise

Mario Di Vito ist Korrespondent der italienischen Tageszeitung „Il Manifesto“. Er vergleicht die Coronavirus-Krise in Italien mit der eines Weltkrieges. In seiner Erklärung, wie sich das Virus schnell bewegte, verweist er auf Confindustria, den Verband italienischer Industrieller, der die Regierung unter Druck setzte, die Produktion nicht einzustellen, und den Bürgermeister von Mailand, Beppe Sala, und forderte die Menschen weiterhin auf, ihre Häuser zu verlassen und ein normales Leben zu führen Leben; Sobald jedoch die Zahl der Toten und Infizierten anstieg, war klar, dass diese frühen Entscheidungen tödlich waren. Die Bestellung von Premierminister Conte, zu Hause zu bleiben, kam viel zu spät, und die Schwäche des italienischen Gesundheitssystems wurde aufgedeckt, als die Zahl der Kranken und Sterbenden zu Tausenden stieg.

Zwei Wochen militärisch erzwungener Aufträge für den Aufenthalt zu Hause haben sich seit dem ersten positiven Test Italiens am 20. Februar mit Anzeichen für eine Verlangsamung der Neuinfektionen und Todesfälle ausgezahlt  . Italien hat mit 8.165 die mit Abstand meisten Virustoten aller Nationen der Welt  . Während die offizielle Anzahl der positiven Fälle 80.539 beträgt  , gehen Experten davon aus, dass die tatsächliche Anzahl viel höher sein könnte. In Italien sind mindestens 33 Ärzte gestorben und 6.414 medizinisches Personal positiv getestet.

„Wir wissen es, bevor wir in die Schlacht ziehen, und wir akzeptieren es“  , sagte Dr. Luca Lorini , Leiter der Intensivstation in einem Krankenhaus in Bergamo, gegenüber Associated Press.

Steven Sahiounie ist ein preisgekrönter syrisch-amerikanischer Journalist.

%d Bloggern gefällt das: