Venezuelas Coronavirus Strategie – vs USA wo eine Corona-Behandlung bis zu 35.000 US-Dollar kosten kann (Mint Press News)

Venezuela’s Coronavirus Response Might Surprise You

Innerhalb weniger Stunden haben sich in den USA über eine Website 800 Venezolaner  für einen Notfall Flug von Miami nach Caracas eingetragen. Dieser Flug, der kostenlos angeboten wird, wurde von Präsident Nicolás Maduro vorgeschlagen, als er erfuhr, dass 200 Venezolaner in den Vereinigten Staaten festsitzen, nachdem seine Regierung beschlossen hatte, kommerzielle Flüge als vorbeugende Coronavirus-Maßnahme einzustellen.

Das Versprechen auf einen kostenlosen Flug wurde auf zwei oder mehr Flüge ausgeweitet, als klar wurde, dass viele Venezolaner in den USA nach Venezuela zurückkehren wollten, die Situation bleibt jedoch zunächst aufgrund des US-Verbots von Flügen ungelöst.

Diejenigen, die sich ausschließlich auf die Mainstream-Medien verlassen, fragen sich vielleicht, wer bei klarem Verstand die Vereinigten Staaten in Richtung Venezuela verlassen möchte. Westliche Medien wie die Zeit , The Washington Post , The Hill ,  und der Miami Herald , veröffentlichten in der vergangenen Woche Artikel in denen Venezuela als chaotischer Alptraum beschrieben wird. Diese Medien zeichneten ein Bild von einer Coronavirus-Katastrophe, von Inkompetenz der Regierung und von einer Nation, die am Rande des Zusammenbruchs steht. Die Realität der Coronavirus-Reaktion in Venezuela wird von den Mainstream-Medien überhaupt nicht abgedeckt.    

Darüber hinaus ist jeder dieser Artikel ohne jeglichen Hinweis auf den Schaden, der durch die Sanktionen der Trump-Regierung verursacht wurde, welche die Wirtschaft und das Gesundheitssystem lange vor der Coronavirus-Pandemie verwüstet haben.

Diese Sanktionen haben Millionen Venezolaner verarmt und wirken sich negativ auf lebenswichtige Infrastrukturen wie die Stromerzeugung aus. Venezuela wird daran gehindert, Ersatzteile für seine Kraftwerke zu importieren, und die daraus resultierenden Stromausfälle unterbrechen die Wasserversorgung, die auf Elektropumpen angewiesen ist. Zusammen mit Dutzenden anderer Auswirkungen des hybriden Krieges gegen Venezuela haben diese zu einem allgemeinen Rückgang der Gesundheitsindikatoren geführt, was zu 100.000 Todesfällen  infolge der Sanktionen führte.  

Insbesondere in Bezug auf das Coronavirus erhöhen die Sanktionen die Kosten für Testkits und medizinische Versorgung und verbieten der venezolanischen Regierung den Kauf medizinischer Geräte aus den USA (und aus vielen europäischen Ländern). Diese Hindernisse würden Venezuela anscheinend auf den Weg zu einem Worst-Case-Szenario bringen, ähnlich dem Iran (ebenfalls von Sanktionen heimgesucht) oder Italien (von Sparmaßnahmen und Neoliberalismus geschlagen). Im Gegensatz zu diesen beiden Ländern hat Venezuela frühzeitig entscheidende Schritte unternommen, um der Pandemie zu begegnen.

Aufgrund dieser Schritte und anderer Faktoren befindet sich Venezuela derzeit im besten Fallszenario. Zum jetzigen Zeitpunkt hat das Land 11 Tage nach dem ersten bestätigten Fall von Coronavirus 86 infizierte Menschen mit 0 Todesfällen.

Den Nachbarländern ging es nicht gut: Brasilien hat 1.924 Fälle mit 34 Todesfällen ; Ecuador 981 und 18; Chile 746 und 2; Peru 395 und 5; Mexiko 367 und 4; Kolumbien 306 und 3. (Mit Ausnahme von Mexiko haben sich alle diese Regierungen aktiv an den von den USA geführten Regimewechselbemühungen in Venezuela beteiligt und dazu beigetragen.) Warum geht es Venezuela so viel besser als anderen in der Region? 

Skeptiker werden behaupten, dass die Maduro-Regierung Zahlen und Todesfälle versteckt, dass es nicht genug Tests, nicht genug Medikamente und nicht genug Talent gibt, um mit einer Pandemie angemessen umzugehen. Aber hier sind die Fakten:

Erstens hat die internationale Solidarität eine unschätzbare Rolle dabei gespielt, dass sich die Regierung der Herausforderung stellen konnte. China schickte Coronavirus-Diagnose-Kits, mit denen 320.000 Venezolaner getestet werden können , sowie ein Expertenteam und jede Menge Zubehör. Kuba schickte 130 Ärzte  und 10.000 Dosen Interferon alfa-2b , ein Medikament, das nachweislich COVID-19-Patienten bei der Genesung hilft . Russland hat die erste von mehreren Lieferungen von medizinischen Geräten und Kits verschickt . Diese drei Länder, die routinemäßig vom außenpolitischen Establishment der USA als böse bezeichnet werden, bieten Solidarität und materielle Unterstützung. Die USA bieten mehr Sanktionen  und auch der IWF,       Es ist allgemein bekannt, dass der IMF unter US-amerikanischer Kontrolle steht , und er lehnte einen venezolanischen Antrag auf Notfinanzierung in Höhe von 5 Milliarden US-Dollar ab, den sogar die Europäische Union unterstützt . 

Coronavirus Venezuela

Zweitens führte die Regierung schnell einen Plan durch, um die Ausbreitung der Krankheit einzudämmen. Am 12. März, einen Tag vor den ersten bestätigten Fällen, verfügte Präsident Maduro einen Gesundheitsnotfall, untersagte die Ansammlung von Menschenmengen und stornierte Flüge aus Europa und Kolumbien.

Am 13. März, Tag 1, testeten zwei Venezolaner positiv; Die Regierung sagte den Unterricht ab und forderte Gesichtsmasken in U-Bahnen und an der Grenze, geschlossene Theater, Bars und Nachtclubs sowie begrenzte Restaurants zum Mitnehmen oder Ausliefern. Es muss wiederholt werden, dass dies am ersten Tag eines bestätigten Falls war. Viele US-Bundesstaaten müssen diese Schritte noch unternehmen. Am 4. Tag wurde eine nationale Quarantäne in Kraft gesetzt (entspricht einer Bestellung vor Ort), und ein Online-Portal namens Homeland System (Sistema Patria) wurde für die Untersuchung potenzieller COVID-19-Fälle umfunktioniert.

Bis zum 8. Tag 90% der Bevölkerung beachteten die Quarantäne . Bis zum 11. Tag hatten über 12,2 Millionen Menschen die Umfrage ausgefüllt , über 20.000 Menschen, die angaben, krank zu sein, wurden von Medizinern in ihren Häusern besucht und 145 Personen wurden zu Coronavirus-Tests überwiesen. Die Regierung schätzt, dass Venezuela ohne diese Maßnahmen 3.000 infizierte Menschen und eine hohe Anzahl von Todesfällen hätte .  

Drittens war das venezolanische Volk in der Lage, eine Krise zu bewältigen. In den letzten sieben Jahren erlebte Venezuela den Tod eines äußerst populären Führers, gewalttätige Proteste der Rechten, einen Wirtschaftskrieg, der durch Engpässe und Hyperinflation gekennzeichnet war, Sanktionen, die die Wirtschaft zerstört haben, einen anhaltenden Staatsstreich, versuchte militärische Aufstände und Angriffe auf Stadtwerke, Stromausfälle, Massenmigration und Drohungen mit US-Militäraktionen. Das Coronavirus ist eine andere Art von Herausforderung, aber frühere Krisen haben die Widerstandsfähigkeit des venezolanischen Volkes geweckt und die Solidarität innerhalb der Gemeinschaften gestärkt. Es gibt keine Panik auf den Straßen; Stattdessen sind die Menschen ruhig und befolgen die Gesundheitsprotokolle.

Viertens: Massenorganisation und Priorisierung von Menschen über alles. Gemeinden und organisierte Gemeinschaften haben die Führung übernommen, Gesichtsmasken hergestellt, das CLAP-Lebensmittelversorgungssystem am Laufen gehalten (dieses monatliche Lebensmittelpaket erreicht 7 Millionen Familien), Haus-zu-Haus-Besuche von Ärzten erleichtert  und die Verwendung von Gesichtsmasken in der Öffentlichkeit gefördert. Über 12.000 Medizinstudenten im letzten oder vorletzten Studienjahr beantragten die Ausbildung für Hausbesuche.

Die Maduro-Regierung setzte ihrerseits die Mietzahlungen aus  , führte ein landesweites Einfrieren ein, gab Arbeitern Prämien, verbot der Telekommunikation, die Telefone oder das Internet von Menschen abzuschneiden, einigte sich mit Hotelketten auf die Bereitstellung von 4.000 Betten für den Fall, dass die Krise eskaliert, und versprach, die Gehälter von Mitarbeitern kleiner und mittlerer Unternehmen zu zahlen . Inmitten einer Krise der öffentlichen Gesundheit, die durch eine Wirtschaftskrise und Sanktionen verschärft wurde, bestand Venezuelas Reaktion darin, Lebensmittel zu garantieren, kostenlose Gesundheitsversorgung und umfassende Tests bereitzustellen und den weiteren wirtschaftlichen Druck auf die Arbeiterklasse zu verringern.

Die US-Regierung hat nicht auf die Bitte der Maduro-Regierung reagiert, eine Ausnahme für Conviasa Airlines, die unter Sanktionen stehende nationale Fluggesellschaft, zu machen, um die in den USA gestrandeten Venezolaner zurück nach Caracas zu fliegen. Angesichts der Ereignisse in den USA, wo die Behandlung mit COVID-19 fast 35.000 US-Dollar kosten kann  und die Regierung die Möglichkeit abwägt, der Wirtschaft Vorrang vor dem Leben der Menschen einzuräumen, verstehen diese Venezolaner, die darauf warten, nach Hause zu gehen, vielleicht, dass sie das Coronavirus überleben können – sowohl physisch als auch wirtschaftlich – sind in einem Land, in dem Gesundheit über Profit steht, viel besser.  

Leonardo Flores  ist ein lateinamerikanischer Politikexperte und Aktivist bei CODEPINK.

Die in diesem Artikel geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die redaktionellen Richtlinien von MintPress News wider.

Veröffentlichen Sie unsere Geschichten erneut! MintPress News ist unter einer Creative Commons Namensnennung-Keine kommerzielle Nutzung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 International-Lizenz lizenziert.

Übersetzung: Heinrich Buecker, Coop Anti-War Cafe Berlin

%d Bloggern gefällt das: