Archive for März 25th, 2020

25. März 2020

Großbritannien: Coronavirus-Heimschnelltests sollen in wenigen Tagen zur Verfügung stehen – Geplante weit verbreitete Verfügbarkeit des Tests, der in Minuten zu Ergebnissen führt wäre wegweisend

Millionen Corona-Schnelltests in Kürze verfügbar.

Prof. Sharon Peacock, der Direktor des nationalen Infektionsdienstes bei PHE, sagte den Abgeordneten des Wissenschafts- und Technologieausschusses, dass Massentests in Großbritannien innerhalb weniger Tage möglich sein würden.

Die Bewertung der Tests soll noch diese Woche abgeschlossen sein.

Auf der täglichen Pressekonferenz des Premierministers am Mittwoch sagten die medizinischen und wissenschaftlichen Berater der Regierung, sie müssten sicher sein, dass die Tests funktionieren, bevor sie zur Verfügung gestellt werden können.

„Das Wichtigste, was wir tun müssen, ist die Bewertung. Sind diese Tests genau genug, um von der Öffentlichkeit verwendet zu werden?“ sagte Chris Whitty, Chief Medical Officer. „Wenn sie genau sind, werden wir den schnellsten Weg finden, um sie freizugeben. “

Die Tests würden „das, was wir tun können, vollständig verändern“.

Wichtig sind allerdings auch die Antigentests, mit denen Covid-19 bei kranken Krankenhauspatienten diagnostiziert wird.

Beim dem neuem Testverfahren, der wie ein Schwangerschaftstest aussieht, wird ein Finger angestochen, um einen Blutstropfen zu erzeugen, der dann vom Gerät analysiert wird.

„Mehrere Millionen Tests wurden zur Verwendung gekauft. Dies sind brandneue Produkte. Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass sie so funktionieren, wie es behauptet wird “, sagte Peacock. „Sobald sie diese Woche getestet wurden und der Großteil der Tests eintrifft, werden sie an die Community verteilt.“

Amazon hat zugestimmt, den Vertrieb durchzuführen, und die Tests sollen auch in Apotheken zum Verkauf angeboten werden.

Auf die Frage, ob sie eher in Tagen als in Wochen oder Monaten verfügbar sein würden, sagte Peacock: „Ja, absolut.“ Wenn es eine Gebühr für sie gäbe, dachte sie, dass es minimal sein würde, fügte sie hinzu.

Die weit verbreitete Verfügbarkeit eines Fingerabdrucktests, der in 10 bis 15 Minuten zu Ergebnissen führt, wäre ein entscheidender Faktor. NHS-Ärzte und Krankenschwestern mit Symptomen würden sofort wissen, ob sie Covid-19 hatten, so dass sie früher wieder arbeiten können.

NHS-Mitarbeiter oder andere Personen könnten wissen, ob sie das Virus hatten und daher immun sind, was bedeutet, dass sie ihr normales Leben wieder aufnehmen können, nicht mehr von zu Hause aus arbeiten oder Abstand zu anderen Menschen halten müssen. Es wird allgemein angenommen, dass Covid-19 Menschen immun gegen die Krankheit macht. Es gab Fälle von offensichtlicher Reinfektion, obwohl sie selten sind.

Der Test erkennt das Vorhandensein von IGM, einem Antikörper, der sehr früh in der Infektion auftritt, und IGG, das in der Reaktion des Körpers auf das Virus erhöht ist. Die Ergebnisse einiger der bestellten Tests können von jedem gelesen werden, andere müssten jedoch von medizinischem Fachpersonal interpretiert werden.

Großbritannien ist nicht das einzige Land, das die Antikörpertests bestellt. „Tests werden in ganz Europa und anderswo bestellt und in Südostasien gekauft. Dies ist eine weit verbreitete Praxis. Damit sind wir nicht allein “, sagte Peacock.

Peacock sagte, es gebe auch Pläne, bis zu 100.000 Personen pro Tag testen zu können. „Es wird mit Hochdruck daran gearbeitet“, sagte sie.

 

25. März 2020

Twitter sabotiert Venezuelas Erklärung zu COVID19 ! Protestbrief unterzeichnen! (CODE PINK)

ScreenHunter 3324

BITTE HIER UNTERZEICHNEN!

https://www.codepink.org/why_is_twitter_undermining_venezuela_s_covid_19_response

Twitter bringt wichtige Akteure in Venezuelas Coronavirus-Reaktion zum Schweigen. Sagen wir alle zusammen dem Twitter CEO Jack Dorsey, dass dies inakzeptabel ist und das Leben der Venezolaner gefährdet. Nach der Unterzeichnung der Petition erhalten Sie eine Nachricht, die Sie daran erinnert, auch Twitter-CEO Jack Dorsey direkt eine E-Mail zu senden.

¡Twitter está minando la respuesta de Venezuela al COVID19!

Twitter está silenciando a figuras claves en la respuesta del coronavirus de Venezuela. Jack Dorsey, CEO von Digámosle al CEO de la compañía, ist uneinnehmbar und hat die vida de los venezolanos nicht erreicht. Después de firmar la petición, recibirás un mensaje con un recordatorio para que también envíes un korrigo elektrónico directamente a Jack Dorsey.


Sehr geehrter Twitter-CEO Jack Dorsey,

Zwischen dem 16. und 19. März – gerade als das Coronavirus Venezuela traf – beschränkte Twitter die Konten von über 40 venezolanischen Ministerien, Regierungsinstitutionen, Politikern, Privatunternehmen, Journalisten und Influencern. Dazu gehören Vizepräsident Delcy Rodríguez, vier Minister, vier Gouverneure und die offiziellen Konten des Gesundheitsministeriums, des Bildungsministeriums, des Wissenschaftsministeriums und des Wohnungsministeriums. Vizepräsident Rodríguez ist verantwortlich für die Reaktion der venezolanischen Regierung auf COVID-19, und praktisch alle Institutionen und Personen, deren Konten gesperrt wurden, twitterten Informationen über die Sicherheit während dieser Coronavirus-Epidemie.

Wenn man es nicht besser wüsste, würde es den Anschein haben, als würde Twitter die Reaktion der venezolanischen Regierung auf COVID-19 aktiv untergraben. Venezuelas Wirtschaft und Gesundheitssektor wurden bereits durch die Sanktionen der Trump-Regierung dezimiert. Vor allem durch vorbeugende Programme im Bereich der öffentlichen Gesundheit kann Venezuela hoffen, dem gleichen Schicksal wie der Iran zu entkommen, wo die US-Sanktionen eine angemessene Reaktion auf das Coronavirus verhindert haben. Twitter war ein wichtiges Instrument im Plan der Regierung, die Pandemie zu bekämpfen, was die Sperrung so vieler Konten umso rätselhafter macht.

Das Folgende ist eine unvollständige Liste der Konten, die eingeschränkt wurden:

Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens:

Ministerien

Institutionen

Medien

  • @MirafloresFmVe – Radiosender des Präsidentenpalastes (die Beschränkung für dieses Konto wurde kürzlich aufgehoben)
  • @TodasAdentro – Wochenzeitung des Kulturministeriums
  • @DIARIOVEAHOY – Private Tageszeitung Diario Vea

Häfen

Privatunternehmen

  • @Farmatodo – Offizielle Konten der privaten Apothekenkette Farmatodo

Journalist und Influencer

Warum hat Twitter diese Konten eingeschränkt? Warum dauert die Wiederherstellung von Twitter so lange? Der Vizepräsident von Venezuela war gezwungen, ein neues Twitter-Konto einzurichten, was im Kontext eines internationalen Notfalls nicht ideal ist.

Bitte stellen Sie diese Konten so schnell wie möglich wieder her: Das Leben der Venezolaner kann davon abhängen.

Mit freundlichen Grüßen,

BITTE HIER UNTERZEICHNEN!

https://www.codepink.org/why_is_twitter_undermining_venezuela_s_covid_19_response

25. März 2020

Russlands Präsident erläutert Maßnahmen gegen Ausbreitung des Corona-Virus: „Es kann jeden treffen“ (RT Deutsch)

https://deutsch.rt.com/russland/99905-russlands-prasident-erlautert-massnahmen-gegen/
25.3.2020
Angesichts der COVID-19-Pandemie hat sich Russlands Präsident am Mittwoch an das Volk gewendet. In seiner Fernsehansprache kündigte Wladimir Putin weitere Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus an und betonte, dass die Gesundheit der Nation vorrangig sei.

Vor dem Hintergrund zunehmender COVID-19-Fälle in Russland hat sich Wladimir Putin am Mittwoch an die Nation gewendet. Der russische Präsident zählte weitere Maßnahmen auf, um die Ausbreitung des Corona-Virus im Land zu verhindern bzw. aufzuhalten. Der Staatschef betonte, dass der Staat der Situation zuvorkommen solle, wobei das Leben und die Gesundheit der Bürger höchste Priorität hätten. Wladimir Putin bat alle darum, den Empfehlungen der zuständigen Behörden zu folgen:

„Wir sehen, wie akut sich die Situation um die Corona-Virus-Epidemie weltweit entwickelt. In vielen Ländern nimmt die Zahl der Erkrankten weiterhin zu. In Gefahr ist die gesamte Weltwirtschaft. Ihr Rückgang wird jetzt schon prognostiziert. Dank im Voraus getroffenen Maßnahmen gelingt es uns bislang im Großen und Ganzen, eine massenhafte und rapide Ausbreitung der Krankheit aufzuhalten. Wir müssen allerdings verstehen, dass sich Russland – bloß kraft seiner geografischen Lage – von dieser Gefahr nicht abschotten kann. Unweit unserer Grenzen liegen Staaten, die von der Epidemie bereits ernsthaft betroffen sind. Es ist objektiv unmöglich, das Eindringen der Infektion in unser Land gänzlich zu stoppen.““

Wegen der Corona-Pandemie werde Russland außerdem die für den 22. April geplante Abstimmung über die größte Verfassungsänderung in der Geschichte des Landes verschieben, kündigte der Präsident in seiner Fernsehansprache an. Die Gesundheit, das Leben und die Sicherheit der Bürger hätten absolute Priorität. Einen Termin werde es später geben.

Um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen, erklärte der Kremlchef die kommende Woche vom 30. März bis zum 5. April für arbeitsfrei – mit vollem Lohnausgleich. Alle lebenserhaltenden Strukturen, einschließlich medizinischer Einrichtungen, Apotheken, Geschäfte, Banken, Finanzeinrichtungen, Verkehr sowie Behörden auf allen Ebenen, würden weiterhin funktionieren. Wladimir Putin betonte, dass die arbeitsfreien Tage die Ausbreitung der Krankheit eindämmen sollen und es jetzt am besten sei, zu Hause zu bleiben:

„Das kann jeden treffen. Dann kann das, was heute in vielen westlichen Staaten – sowohl in Europa als auch in Übersee – geschieht, auch unsere nächste Zukunft werden. Alle Empfehlungen der Behörden müssen unbedingt befolgt werden. Man muss auf sich und auf seine Nächsten aufpassen sowie Disziplin und Verantwortungsbewusstsein an den Tag legen. Glauben Sie, das Sicherste ist jetzt, einige Zeit zu Hause zu bleiben.“

Laut Putin sei die russische Wirtschaft, wie auch die Wirtschaften anderer Länder, aufgrund der Pandemie einem negativen Druck ausgesetzt. Der Staat werde verschiedene Maßnahmen ergreifen, um gefährdete Branchen und Unternehmen vor dem wirtschaftlichen Aus zu retten. So sollen Klein- und Mittelbetriebe eine sechsmonatige Steuerstundung, ausgenommen Mehrwertsteuer, erhalten. Liquiditätsschwache Unternehmen würden Staatsgarantien bekommen.

Die Versicherungsbeiträge für Arbeitnehmer werden von 30 auf 15 Prozent gesenkt. Putin kündigte außerdem an, die Insolvenzantragspflicht für Firmen in Notlage in den nächsten sechs Monaten auszusetzen. Ferner sollen jene Bürger finanziell unterstützt werden, die ihre Arbeitsplätze in dieser schwierigen Zeit verlieren könnten. Das Arbeitslosengeld müsse laut Putin dem Mindestlohn gleichgesetzt werden. Diese Regelung werde bis Ende dieses Jahres gelten. Bürger, deren monatliches Einkommen um mehr als 30 Prozent zurückgeht, können auf ein Aussetzen der Ratenzahlung für Verbraucher- und Hypothekendarlehen zählen.

Alle Familien, die Anspruch auf das Mutterschaftskapital haben, werden monatlich zusätzliche 5.000 Rubel für jedes Kind unter drei Jahren erhalten. Des Weiteren sollen Kriegsveteranen alle Zahlungen im Zusammenhang mit dem 75. Jahrestag des Sieges bereits im April erhalten.

Schließlich betonte der Präsident, dass sich alle Bürger Russlands verantwortungsvoll gegenüber ihren Mitmenschen verhalten sollen. Die Kraft der Gesellschaft liege in der Solidarität: „Alle Maßnahmen, die bereits getroffen werden und die noch verabschiedet werden sollen, werden erst dann ihre Wirkung zeigen, wenn wir zusammenhalten und den Ernst der aktuellen Lage begreifen werden. Wenn der Staat, die Gesellschaft und die Bürger zusammen handeln werden, wenn jeder von uns sein Bestes tun wird.“

25. März 2020

Coronavirus: China produziert Beatmungsgeräte für Intensivstationen in Italien und den USA – Zehntausende von Bestellungen – Fließbänder laufen rund um die Uhr

ScreenHunter 3322

In der Fabrik von Beijing Aeonmed in China arbeitetet man rund um die Uhr um Bestellungen aus Übersee für lebensrettenden Beatmungsgeräte ausliefern zu können. In drei Schichten und sogar mit Hilfe der Mitarbeiter aus Forschungs- und Entwicklungsabteilungen.

„Es gibt buchstäblich kein Land auf der Welt, das derzeit kein Beatmungsgerät aus China kaufen möchte.“ sagt Li Kai, Direktor von Beijing Aeonme: „Wir haben Zehntausende von Bestellungen auf uns warten. Das Problem ist, wie schnell wir sie herstellen  können.“

Da die weltweite Zahl der Todesopfer durch das Coronavirus 15.000 überschreitet, suchen Ärzte von Mailand bis New York verzweifelt nach Beatmungsgeräten. In schweren Fällen kann die Verfügbarkeit eines Beatmungsgeräts, das einem Covid-19-Patienten beim Atmen helfen kann, bestimmen, ob er überlebt oder stirbt. Ende letzter Woche sagte der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, dass der Staat, der etwa 5.000 bis 6.000 Ventilatoren hat, 30.000 von ihnen werden aber benötigt.

„Wir brauchen Beatmungsgeräte und nochmal Beatmungsgeräte“, sagte Gouverneur Cuomo Reportern. „Das ist das größte Bedürfnis.“ Wir haben Leute “ in China, die nach Beatmungsgeräten suchen“, sagte er.

Insgesamt schätzt die Society of Critical Care Medicine in den USA, dass 960.000 Patienten aufgrund von Covid-19 Beatmungsunterstützung benötigen würden, aber die Nation verfügt nur über etwa 200.000 solcher Geräte. In Italien, das Land mit der Zahl der Todesopfer aus der Pandemie, ein schwerer Mangel an Beatmungsgeräten Ärzte gezwungen Patienten ohne geeignete Hilfe lassen zu müssen.

China  versucht, eine internationale Führungsrolle einzunehmen im Kampf gegen den Krankheitserreger und Masken und andere Hilfsgüter für die Virus-Hotspots der Region bereitzustellen.

Für Unternehmen wie Beijing Aeonmed ist es jedoch ein reges Geschäft, da Bestellungen aus Dutzenden von Ländern eingehen, von denen viele Flugzeuge chartern oder Militärflugzeuge zum Abholen der Maschinen verwenden. Aeonmed ist nicht das einzige chinesische Unternehmen Ventilatoren  baut.

„Alle Ventilatorfabriken in China haben ihre maximale Kapazität erreicht und sind vollständig von der Auslandsnachfrage besetzt“, sagte Wu Chuanpu, Leiter der Lieferkette bei Vedeng.com, einer der Hauptplattformen in China, die Lieferanten und Käufer von medizinischen Geräten miteinander verbindet.

Laut Wu haben die Fabriken den Auftrag, die Bestellungen bis Mai zu erfüllen. Vedeng erhält jeden Tag immer noch mehr als 60 bis 70 neue Bestellungen, von denen jede nach Hunderten oder Tausenden solcher Maschinen fragt, sagte er. Viele kommen von Regierungen.

Beatmungsgeräte pumpen Sauerstoff in die Lunge und entfernen Kohlendioxid aus dem Körper. Viele Patienten, denen das Coronavirus zugefügt wurde, benötigen das Gerät, da ihr Blutsauerstoffgehalt stark abfällt – eine als Hypoxämie bezeichnete Erkrankung -, die Organschäden verursachen und möglicherweise lebensbedrohlich sein kann.

Die Nachfrage nach Ventilatoren ist so groß, dass US- Präsident Donald Trump den Autoherstellern grünes Licht gegeben hat, um ihre Anlagen für die Herstellung der Maschinen neu zu konfigurieren.

Ford Motor Co. , General Motors Co. und Tesla Inc. haben die Erlaubnis erhalten, Ventilatoren herzustellen, sagte Trump in einem Tweet am Sonntag.

Im Gegensatz zu Gesichtsmasken oder Thermometern, bei denen Unternehmen die Produktion schnell hochfahren können, haben Beatmungsgeräte eine höhere Eintrittsbarriere, was eine schnelle Ausweitung der Produktion erschwert, sagte Wu.

„Der Ausbau der Produktionslinie ist sehr zeitaufwändig und ressourcenintensiv“, sagte er. „Dazu gehört auch die Schulung des Personals. Es ist umständlich. “

Der dramatische Anstieg der Nachfrage nach Maschinen steht in krassem Gegensatz zu ihrem Bedarf in normalen Zeiten. Normalerweise verfügen Krankenhäuser über einige Dutzend Maschinen, die nur für kritische Fälle benötigt werden. Jetzt brauchen sie sie möglicherweise für jedes Bett auf ihren Intensivstationen.

Chinas Ministerium für Industrie und Informationstechnologie , sagte Anfang dieses Monats , dass ab 3. März des Landes wichtigsten Hersteller ausgeliefert etwa 14.000 nicht-invasive Beatmungsgeräte und 2.900 invasive diejenigen, Hubei, der Region , wo die corona Ausbruch entstanden. Dies ist vergleichbar mit der landesweiten Nachfrage nach Beatmungsgeräten im Jahr 2018 von 14.700, so Huajing Research .

Laut Nikkie Lu, Analyst bei Bloomberg Intelligence, kann China im April mindestens 14.000 nicht-invasive Beatmungsgeräte liefern , basierend darauf, welche Fabriken im März Wuhan, die Hauptstadt von Hubei, belieferten. Sie schätzte den Gesamtwert dieser Maschinen auf 100 bis 300 Millionen US-Dollar .

Während die Bestellungen eingehen, erwartet Beijing Aeonmed einen Umsatz, der um ein Vielfaches höher ist als im Vorjahr.

„Die Epidemie ist kein Problem nur eines Landes“, sagte Li. „Der weltweite Kampf gegen die Pandemie ist ein Test für Geschwindigkeit und Qualität in China.“

 

25. März 2020

China will Wiederaufbau der Weltwirtschaft starten: Im zweiten Quartal sollte es zur Wiederherstellung des Wachstums kommen

Die chinesische Zentralbank hat die Länder zur koordinierten makroökonomischen Politik zum Wiederaufbau der Weltwirtschaft wegen der Corona-Pandemie aufgerufen.

Wie die Volksbank Chinas kürzlich erklärte, werde sie die Liquiditätsmenge sowie das Wachstum des Geldaggregats M2 rationell aufrechterhalten, soziale Transfers ausweiten und ein mäßiges Wachstum der Kreditmasse aufrechterhalten, um das Wirtschaftswachstum zu sichern. Laut dem stellvertretenden Chef der chinesischen Volksbank wird das erste Quartal mit einem absteigenden Trend enden, doch im zweiten Quartal wird es zur Wiederherstellung des Wachstums kommen. Nach Ansicht des Experten Yongzu ist China nicht zu sehr auf monetäre Maßnahmen fokussiert, wendet aber zugleich aktiv fiskalische Maßnahmen, darunter Subventionen und Präferenzen für Banken an. Monetäre Maßnahmen wie quantitative Lockerung könnten die Wirtschaft eines Landes unterstützen, doch als Nebeneffekt anderen Ländern schaden. Deswegen sollte der Schwerpunkt auf fiskalischeMaßnahmen gelegt werden, so der Experte.

weiterlesen hier:
https://sptnkne.ws/BNDz

25. März 2020

Coronawahnsinn: Superreiche fliehen auf Luxusyachten

https://de.rt.com/2515

25. März 2020

Jemen: Schwere Krankheitsverläufe bei Coronavirusinfektionen befürchtet – Oxfam

Die humanitäre Notlage im Jemen macht die Bevölkerung des Landes in besonderem Maß anfällig für schwere oder tödliche »Corona«-Krankheitsverläufe. Darauf weist die Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam anlässlich des fünften Jahrestages der Eskalation des bewaffneten Konflikts hin. Im Jemen trifft die Coronapandemie auf eine von Krieg und Krankheit ohnehin geschwächte Bevölkerung. (…) Muhsin Siddiquey, der Jemen-Landesdirektor von Oxfam: »Während die internationale Gemeinschaft zu Recht um den Schutz ihrer eigenen Bürger vor dem Coronavirus besorgt ist, hat sie eine Verantwortung gegenüber dem jemenitischen Volk. Nach fünf Jahren Tod, Krankheit und Vertreibung und angesichts der zunehmenden Bedrohung durch eine globale Pandemie brauchen die Menschen im Jemen dringend einen sofortigen landesweiten Waffenstillstand und die Rückkehr zu Verhandlungen, um einen dauerhaften Frieden zu erreichen.«

25. März 2020

Pressemeldung von Sevim Dagdelen – DIE LINKE fordert, die bis zum Jahr 2024 geplanten Mehrausgaben in Höhe von 400 Mill. Dollar komplett für den Ausbau der Gesundheitssysteme umzuwidmen.

Die NATO hält unverdrossen an ihrem Aufrüstungsprogramm fest. Nato-Generalsekretär Stoltenberg hat gestern an die NATO-Staaten appelliert, man solle weiter höhere Ausgaben fürs Militär einplanen. Dabei geben die 29 NATO-Staaten schon heute mehr als 1000 Milliarden US-Dollar jährlich (!) aus. Und bis zum Jahr 2024 sollen Mehrausgaben in Höhe von 400 Milliarden US-Dollar dazukommen entsprechend dem Zwei-Prozent-Ziel der NATO. Dabei gehört das Zwei-Prozent-Ziel gerade mit Blick auf die Corona-Pandemie und ihren unabsehbaren Folgekosten endgültig auf den Müllhaufen der Geschichte. Denn allein für Deutschland bedeuten Zwei-Prozent des BIP ca. 85 Milliarden Euro jährlich für Rüstung und Militär, als wenn die aktuellen ca. 50 Milliarden Euro nicht schon genug wären. Das sind Gelder, die im sozialen Bereich schlicht fehlen. DIE LINKE fordert, die bis zum Jahr 2024 geplanten Mehrausgaben in Höhe von 400 Milliarden US-Dollar komplett für den Ausbau der Gesundheitssysteme umzuwidmen.

25. März 2020

Auf die Corona-Infektionen reagierte Russland zügig – Ulrich Heyden (nachdenkseiten.de)

Deutsche Medien bezweifeln die offiziellen russischen Zahlen, legen aber keine eigenen Recherchen vor. Während das Virus auch genutzt wird, um Desinformation und Stimmungsmache zu betreiben, sind russische Hilfsgüter in Italien eingetroffen. Derweil werden in Russland weitere Maßnahmen gegen das Virus eingeführt. Aus Moskau berichtet Ulrich Heyden.

weiterlesen:

Auf die Corona-Infektionen reagierte Russland zügig

25. März 2020

Arbeiter die Tarnanzüge und Gesichtsmasken tragen errichteten provisorische Leichenhalle für Coronavirus-Opfer außerhalb von Krankenhauses in NYC. Ähnliche Einrichtungen außerhalb anderer Krankenhäuser geplant.

Arbeiter in Militärkleidung bauten am Dienstag vor dem Bellevue Hospital in Manhattan eine provisorische Leichenhalle, um mit einer  möglichen Zunahme von Coronavirus-Opfern fertig zu werden.  Zwei Kühlanhänger wurden zusammen mit einem maßgeschneiderten Wohnmobil mit der Bezeichnung „MOBILE COMMAND CENTER – MEDICAL EXAMINER“ zur Baustelle transportiert. Ein Team von Männern, die Tarnanzüge und Gesichtsmasken trugen, baute eine Reihe weißer Zelte auf, die einen Tunnel zu einem größeren weißen Zelt bilden. Andere Männer, die Jacken trugen, die sie als Mitglieder der NYPD identifizierten, und das Büro des Chief Medical Examiner der Stadt waren ebenfalls vor Ort. Eine mit dem Betrieb vertraute Quelle sagte, dass zusätzliche Kühlanhänger zum Standort gebracht und ähnliche Einrichtungen außerhalb anderer Krankenhäuser aufgebaut würden.

25. März 2020

In Madrid werden die ersten Not-Lazarette auf Messegeländen durch das Militär eingerichtet. Eissporthalle wird in riesige Leichenhalle umwandelt

Madrids Regionalregierung ergreift drastische Maßnahmen. Sie will eine 1.800 Quadratmeter große Eissporthalle mit entsprechenden Kühlsystemen in eine riesige Leichenhalle umwandeln. In Madrid sterben im landesweiten Vergleich die meisten Menschen an Corona. Fast 60 Prozent aller Todesopfer stammen aus der Hauptstadt.

25. März 2020

Danteske Szenen in Spanien: Alte Menschen zum Sterben zurückgelassen (Heise.de)

25. März 2020 Ralf Streck
Die Lage in Spanien, vor allem im großen Coronavirus-Ansteckungsherd Madrid, wird immer abstruser und dantesker. Schon vergangene Woche war gemeldet worden, dass 19 alte Menschen in einem Altenheim in Madrid, wo weitere 70 alte Menschen infiziert waren, einfach zum Sterben zurückgelassen worden waren. Dass das kein Einzelfall war, hat sich am Montag auf schreckliche Weise gezeigt. Die Radiokette „Ser“ berichtet, dass bei der Desinfektion in verschiedenen Altersheimen Tote gefunden wurden, die im Zimmer mit Lebenden lagen. (…)
zur Beschreibung der Situation in Spanien hier: https://www.heise.de/tp/features/Danteske-Szenen-in-Spanien-Alte-Menschen-zum-Sterben-zurueckgelassen-4689706.html?seite=all
Auszug:
(…) Als immer größeres Problem stellt sich der Mangel an Personal heraus. Viele Beschäftigte im Gesundheitssystem haben sich wegen noch immer fehlender oder unzureichender Schutzkleidung selbst angesteckt. Auch hier wurde nicht von Anfangsfehlern in China gelernt.

Zwar habe man nun Schutzanzüge erhalten, doch die seien zum Teil schon kaputt und „dünner als Mülltüten“. Am Montag waren schon fast 14% aller festgestellten Infizierten Beschäftigte aus dem Gesundheitswesen.
Seit der Finanzkrise wurden zudem nicht nur gut 10% der Krankenhausbetten in ganz Spanien eingespart und auch massiv privatisiert (besonders in Madrid), sondern es wurde auch viel Personal eingespart. Allein in der Hauptstadtregion sind heute etwa 1.000 Menschen weniger im Gesundheitssystem beschäftigt als noch vor 10 Jahren.
Somit erfüllt Madrid und die Region um die Hauptstadt herum alle Bedingungen, um zur neuen Lombardei oder Wuhan zu werden. Hier schreitet das Virus am schnellsten voran. Die Region könnte, so vermutet die Zeitung „El Mundo“, sogar bald die Lombardei und Wuhan übertreffen. Deshalb bereitet man sich wie in Italien auch in Spanien schon auf die „Triage“ vor, also auf die Entscheidung, wer noch behandelt wird und wer nicht.

Die Gesellschaft für Intensivmedizin, Semicyuc, hat nun einen ethischen Leitfaden für die Entscheidungsfindung herausgegeben. Bevorzugt werden sollen die, die mehr gute Lebensjahre vor sich haben. Ein höchst zweifelhaftes Kriterium, wie in an dieser Stelle am Beispiel Italien schon diskutiert wurde (Corona-Triage). (…)

25. März 2020

Offener Brief der Kassenärzte: Schutzausrüstung fehlt immer noch. Kassenärztliche Vereinigung Berlin fordert Maßnahmenpaket zur Schadensbegrenzung in der Coronakrise (Berliner Zeitung)

https://www.berliner-zeitung.de/mensch-metropole/offener-brief-der-kassenaerzte-schutzausruestung-fehlt-immer-noch-dritter-corona-toter-in-berlin-42-jaehriger-mann-li.77734

25. März 2020

Bizarres auf Rubikon. Ein Autor fordert auf der Onlineplattform Rubikon, allen Ernstes alten Menschen mit Vorerkrankungen im Fall der Erkrankung mit dem Corona-Virus die ärztliche Versorgung zu verweigern (andreas-wehr.eu)

https://www.andreas-wehr.eu/bizarres-auf-rubikon.html

25. März 2020

Frankreich: Mehr als 50% der schwersten Corona-Fälle jünger als 60 Jahre. Nicht nur Risiko für ältere Menschen (The Hill)

https://thehill.com/changing-america/well-being/prevention-cures/487888-more-than-half-of-french-icu-patients-with

16. März 2020

Mehr als die Hälfte der Coronavirus-Patienten auf  Intensivstationen in Frankreich ist nach Angaben des obersten Gesundheitsbeamten des Landes jünger als 60 Jahre.

CNN berichtet, dass Jerome Salomon , der Generaldirektor für Gesundheit, die Statistik am Samstagabend bekannt gab, als das Land einen Anstieg neuer Virusfälle verzeichnete.

„Wir haben heute Abend 300 schwere Fälle auf der Intensivstation gezählt. Wir haben auch unter Erwachsenen schwerwiegende Fälle und ich möchte Sie daran erinnern, dass mehr als 50 Prozent der Menschen auf der Intensivstation unter 60 Jahre alt sind. “

Salomon hat die Altersspanne der unter 60-Jährigen auf der Intensivstation nicht angegeben. Während einer Pressekonferenz am Montag sagte Salomon, Frankreich habe Probleme, die Ausbreitung des Coronavirus im Land einzudämmen, und die Behörden überlegten laut Reuters, ob eine teilweise Sperrung durchgeführt werden sollte . Er sagte, dass sich trotz der Empfehlungen der Regierung viele Bürger weiterhin an öffentlichen Orten versammelten.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) gaben an, dass die Gesundheitsbehörden zwar noch lernen, wie COVID-19 Menschen beeinflusst, das Virus jedoch ältere Erwachsene und Menschen mit Grunderkrankungen wie Herzerkrankungen zu betreffen scheint , Diabetes und Lungenerkrankungen. Laut WHO deuten frühe Berichte darauf hin, dass die Schwere der Erkrankung mit Personen über 60 Jahren zusammenhängt .

Eine Studie des chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten  (CCDC) ergab, dass das Virus die größte Bedrohung für ältere Menschen mit bereits bestehenden Gesundheitsproblemen darstellt.

Laut WHO treten bei der Mehrheit der infizierten Menschen im Allgemeinen nur leichte Symptome wie Husten und Fieber auf.

Nach Angaben der Johns Hopkins University gibt es in Frankreich mehr als 5.300 Fälle mit 127 Todesfällen.