US-Außenminister Mike Pompeo glaubt, dass das Coronavirus den Iran reif für Bombenangriffe gemacht hat.

US-Außenminister Mike Pompeo glaubt, dass das Coronavirus den Iran reif für Bombenangriffe gemacht hat. Sowohl durch Sanktionen als auch durch die Pandemie geschwächt, gebe es ein Zeitfenster, um sie militärisch zu bekämpfen, sagte er Berichten zufolge gegenüber Präsident Donald Trump .

Pompeo hat Trump geraten, in jeder Krise mit dem Iran militärische Maßnahmen zu ergreifen, seit er als Sekretär bestätigt wurde. Er tat dies, nachdem der Iran eine US-Spionagedrohne abgeschossen hatte, die angeblich in seinen Luftraum eingedrungen war. Er tat dies, nachdem irakische Milizen die US-Botschaft in Bagdad gestürmt hatten, und er tat dies letzte Woche, nachdem zwei US-Soldaten getötet worden waren, nachdem ihre Basis von einer irakischen Miliz angegriffen worden war . Pompeo machte den Iran direkt für diese Angriffe verantwortlich und widersprach dem Pentagon und den Geheimdiensten, die angaben, keine Beweise dafür zu haben, dass die Angriffe tatsächlich vom Iran angeordnet wurden.

Angesichts des offensichtlichen Appetits von Pompeo auf Krieg ist es nicht verwunderlich, dass er mitten in der Pandemie zu militärischen Streiks drängt. Der Iran ist eines der am stärksten von Covid-19 betroffenen Länder , zum Teil, weil sich sein Gesundheitssektor bereits in einem gebrechlichen Zustand befand, zum Teil aufgrund des eigenen Missmanagements der Regierung, aber auch wegen der katastrophalen Auswirkungen der US-Sanktionen .

 

%d Bloggern gefällt das: