Archive for März 18th, 2020

18. März 2020

Lateinamerika und das Virus : Wem hilft die „Armee der weißen Kittel“? – FAZ

https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/corona-in-italien-fachkraefte-aus-kuba-und-venezuela-sollen-helfen-16682602.html

18. März 2020

Erst Ebola, jetzt Corona: Wieso Kubas Ärzte jetzt besonders helfen könnten – focus.de

https://www.focus.de/gesundheit/news/erst-ebola-jetzt-virus-wieso-kubas-aerzte-jetzt-besonders-helfen-koennten_id_11772693.html

18. März 2020

Sickening videos of Australian SAS troops murdering unarmed Afghan civilians

https://www.rt.com/op-ed/483430-australian-sas-afghanistan-killing-video/

18. März 2020

Coronavirus als „Produkt von biologischem US-Angriff“? Pompeo kommentiert Vorwürfe aus Iran

https://sptnkne.ws/BHpy

18. März 2020

In Ausweitung begriffener Einsatz der Bundeswehr im Irak gerät durch US-Bombenangriffe auf Einrichtungen der irakischen Streitkräfte unter Druck. (II) german-foreign-policy.com

Der in Ausweitung begriffene Einsatz der Bundeswehr im Irak gerät durch US-Bombenangriffe auf Einrichtungen der irakischen Streitkräfte unter Druck. Erst in der vergangenen Woche hat das Bundeskabinett beschlossen, zusätzlich zur bestehenden Präsenz deutscher Truppen im Irak ein Radarsystem und Transportflieger in das Land zu entsenden. Dort eskaliert allerdings der Streit zwischen Bagdad und Washington, seit die US-Streitkräfte bei Vergeltungsangriffen für Attacken auf US-Stützpunkte vergangene Woche irakische Soldaten, Polizisten und Zivilisten getötet haben. Iraks zentrales Militärkommando fordert seither die Umsetzung eines Parlamentsbeschlusses vom 5. Januar, der den Abzug auswärtiger Truppen verlangt. Die irakische Regierung will die Vereinten Nationen mit einem Protestbrief veranlassen, die Vereinigten Staaten, Deutschlands engsten militärischen Verbündeten außerhalb der EU, wegen ihrer Bombenangriffe auf Liegenschaften ihrer irakischen Gastgeber zur Ordnung zu rufen. Berlin, das aktuell einen Sitz im UN-Sicherheitsrat hat, schweigt dazu.

Weiterlesen:
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8221/

18. März 2020

Die Bundeswehr und das Virus (I) 28. Januar bis 15. März 2020 – Was bisher geschah – IMI-Analyse 17.3.2020

Aktuell laufen die Vorbereitungen für großflächigere Einsätze der Bundeswehr im Inland im Rahmen von Katastrophen-Einsätzen, wie sie bereits am 13. März durch den bayerischen Ministerpräsidenten Söder gefordert wurden.

Dieser Text soll einen Überblick über die Ereignisse bis zum Wochenende 14./15. März geben. Ein zweiter Text, der sich mit den aktuellen Ereignissen (Grenzschließungen, Katastrophenfall) seit dem Wochenende und der Rolle der Bundeswehr als Krisenakteur intensiver beschäftigt ist momentan in Arbeit.

die komplette Analyse hier lesen:

Die Bundeswehr und das Virus (I)

18. März 2020

Von Sanktionen gebeutelt Iran: Drastischer Anstieg von Coronaopfern. Ausgangssperre wegen wirtschaftlicher Lage kaum umsetzbar (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/374787.coronapandemie-von-sanktionen-gebeutelt.html

Im Iran sind binnen 24 Stunden 147 weitere Menschen an einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Dies gaben iranische Behörden am Mittwoch bekannt. Dabei handelt es sich um den bislang stärksten Anstieg innerhalb eines Tages in dem von der Pandemie besonders betroffenen Land. Insgesamt starben dort bislang 1.135 Menschen an der Lungenkrankheit Covid-19, die durch das neuartige Virus ausgelöst wird. Nach Angaben der Behörden wurden bis Mittwoch zudem 1.192 Neuinfektionen registriert. Damit liegt die Gesamtzahl der Infektionen bei 17.361. Am stärksten betroffen war die Provinz Teheran mit 213 neuen Fällen, gefolgt von der Provinz Isfahan mit 162 und der Provinz Ostaserbaidschan mit 84 Fällen.

»Jeder weiß inzwischen über die Krankheit Bescheid. Es ist sehr seltsam, dass einige sie nicht ernst nehmen«, sagte Vizegesundheitsminister Aliresa Raisi auf einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz. »Wenn die Menschen helfen, können wir es kontrollieren, wenn nicht, dann rechnen wir damit, dass es länger als zwei Monate dauern wird.« Seit den ersten Todesfällen am 19. Februar hat die Regierung eine Reihe von Schritten unternommen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen. So wurden unter anderem Schulen und Universitäten bis Anfang April geschlossen und der Zugang zu den vier heiligsten Stätten des Landes gesperrt.

Eine Ausgangssperre wurde bislang jedoch nicht verhängt, und das Virus hat inzwischen alle 31 Provinzen des Landes erreicht. Präsident Hassan Rohani verteidigte am Mittwoch die Reaktion seiner Regierung auf die Epidemie. »Einige fragen, warum die Regierung nicht einschreitet, aber ich denke, wir sind erheblich eingeschritten«, sagte er in einer im Fernsehen übertragenen Ansprache nach der wöchentlichen Kabinettssitzung. Nur wenige Behördenvertreter haben sich bislang dazu geäußert, warum es zu keiner Ausgangssperre kam. Teherans Bürgermeister Pirus Hanatschi erklärte, die bereits unter US-Sanktionen leidende Wirtschaft des Landes würde einer solchen Maßnahme möglicherweise nicht standhalten können. »In einer normalen Situation und bei einer guten Wirtschaftslage hätten wir eine Ausgangssperre verhängen können«, sagte Hanatschi der Nachrichtenagentur Mehr.(AFP/jW)

18. März 2020

Corona: Die Solidarität der EU (german-foreign-policy.com)

Experten rechnen mit ernsten Erschütterungen der EU durch die Coronakrise und spekulieren über einen möglichen Zerfall der Union. Die schweren menschlichen Kosten der Pandemie und das Gefühl, „dass die europäischen Institutionen nicht helfen“, könnten gerade in den am härtesten betroffenen Ländern wie Italien und Spanien, die zugleich in hohem Maß verschuldet seien, zentrifugale Tendenzen hervorbringen, urteilt ein US-Experte. Bereits jetzt steigen die Spannungen etwa zwischen Deutschland auf der einen und Frankreich und Italien auf der anderen Seite, nachdem Berlin im Alleingang die deutschen Außengrenzen geschlossen und damit das Schengener Abkommen ausgehebelt hat. Während der Élysée-Palast „die unilateralen Maßnahmen an den Grenzen“ verärgert moniert, heißt es in der EU-freundlichen italienischen Tageszeitung La Repubblica, Berlin sei, anstatt sich „mit den Partnern“ detailliert abzustimmen, in einer der schwersten Krisen der Union einer „nationalen Logik“ gefolgt. Faktisch habe damit das Covid-19-Virus die letzten „Illusionen“ über die EU „hinweggefegt“.

Weiterlesen hier:
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8220/

18. März 2020

Russische Fake-News über Corona-Ausbreitung? Kreml nimmt Stellung

https://de.sputniknews.com/politik/20200318326628402-russische-fake-news-ueber-corona-ausbreitung-kreml-nimmt-stellung/

Dmitrij Peskow, der Pressesprecher des russischen Präsidenten, hat sich zu dem EU-Dokument geäußert, in dem russische Medien des Verbreitens von Fake-News über den neuartigen Coronavirus beschuldigt werden.

Laut Peskow ist es eigentlich „vom gesunden Menschenverstand her unmöglich”, dieses Dokument zu kommentieren. Der Pressesprecher unterstrich auch, er bedauere es sehr, dass die „russophobe Besessenheit“ auch in dieser schwierigen Zeit nicht nachlasse.

„Leider kann ich dieses Dokument nicht kommentieren. Falls es da ein konkretes Beispiel oder einen Hinweis auf irgendwelche Medien gegeben hätte, könnte ich Ihnen etwas Konkretes sagen“, sagte Peskow gegenüber den Journalisten.

Zuvor hatte der Europäische Auswärtige Dienst (EAD – englisch EEAS) behauptet, dass russische staatliche und kremlnahe Medien die russische Bevölkerung in Bezug auf die Ausbreitung des Coronavirus irreführen.  Dies hatte die Zeitung „The Financial Times“ unter Berufung auf die Mitteilung des EAD berichtet.

In der EAD-Mitteilung wird angegeben, dass es seit dem 22. Januar in der EU rund 80 Desinformationsfälle über Covid-19 gegeben habe.

„Das Ziel dieser falschen Informationen ist es, Panik und Mistrauen zu säen“, hieß es in der Mitteilung.

Der Europäische Auswärtige Dienst sei nach eigenen Angaben davon überzeugt, dass sich prorussische Fake-Accounts in sozialen Netzwerken, die zuvor über die Lage in Syrien und Gelbwesten-Proteste in Frankreich geschrieben hatten, darauf umstellten, „Fake-News“ über den Coronavirus auf Englisch, Spanisch, Deutsch und Französisch zu verbreiten.

Wenn Russland von der EU darauf angesprochen werde, distanziere sich Moskau von diesen Quellen, sagte der Kommissionssprecher für Außenbeziehungen, Peter Stano. Die EU stelle jedoch fest, dass die Quellen in Russland säßen, behauptete Stano.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte am 11. März den Ausbruch des neuartigen Coronavirus als Pandemie eingestuft. Weltweit seien bereits über 200.000 Menschen infiziert, die meisten seien genesen, über 8.200 Menschen seien gestorben.

18. März 2020

China Locked in Hybrid War with US. By Pepe Escobar (globalresearch.ca)

China Locked in Hybrid War with US

18. März 2020

Arte im Propaganda-Modus: Stundenlange Meinungsmache am Stück. Antirussische Indoktrination, mediale Heuchelei und verfälschte Darstellung des Kriegs gegen Syrien (Nachdenkseiten)

Arte im Propaganda-Modus: Stundenlange Meinungsmache am Stück

18. März 2020

Folgen des COVID-19-Ausbruchs: China befindet sich im hybriden Krieg mit den USA – Von Pepe Escobar

Die Folgen des COVID-19-Ausbruchs bringen Peking und Washington auf Kollisionskurs.

Von Pepe Escobar

China Locked in Hybrid War with US

Unter den unzähligen, umwälzenden geopolitischen Auswirkungen des Coronavirus ist dies bereits grafisch ersichtlich. China hat sich neu positioniert. Zum ersten Mal seit Beginn der Reformen von Deng Xiaoping im Jahr 1978 betrachtet Peking die USA offen als Bedrohung, wie Außenminister Wang Yi vor einem Monat auf der Münchner Sicherheitskonferenz während des Höhepunkts des Kampfes gegen das Coronavirus erklärte .

Peking gestaltet die Erzählung sorgfältig und schrittweise, nämlich dass die Führung von Beginn des Coronavirus-Angriffs an wusste, dass es sich um einen hybriden Angriff, um Krieg handelt.

Die Terminologie von Präsident Xi Jinping ist ein wichtiger Hinweis. Er sagte klar und deutlich, dass dies ein Krieg sei. Und als Gegenangriff musste ein „Volkskrieg“ gestartet werden.

Außerdem  beschrieb er das Virus als Dämon oder als Teufel. Xi ist Konfuzianist. Im Gegensatz zu einigen anderen alten chinesischen Denkern war Konfuzius nicht bereit, übernatürliche Kräfte und Urteilsvermögen im Jenseits zu  diskutieren.  Im chinesischen Kulturkontext bedeutet Teufel jedoch der „weiße Teufel“ oder der „fremde Teufel“:  Guailo  auf Mandarin,  Gweilo  auf Kantonesisch. Es war Xi, der diese bedeutsame Aussage sozusagen Kodiert aussprach.

Als  Zhao Lijian , ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums, in einem glühenden Tweet die Möglichkeit äußerte, dass „es möglicherweise die US-Armee ist, die die Epidemie nach Wuhan gebracht hat“ – die erste Explosion in diesem Sinne, die von einem Spitzenbeamten kam -, startete Peking einen Versuchsballon, der signalisierte, dass die Handschuhe endlich abgelegt sind. Zhao Lijian stellte im Oktober 2019 eine direkte Verbindung zu den Militärspielen in Wuhan her, zu denen eine Delegation von 300 US-Militärs gehörte.

Er zitierte direkt den  US-amerikanischen CDC-Direktor Robert Redfield, der letzte Woche auf die Frage, ob in den USA posthum einige Todesfälle durch Coronavirus entdeckt worden seien, folgendermaßen antwortete: „Einige Fälle wurden heute in den USA tatsächlich auf diese Weise diagnostiziert.“

Zhaos explosive Schlussfolgerung ist, dass COVID-19 bereits in den USA wirksam war, bevor es in Wuhan identifiziert wurde – aufgrund der inzwischen vollständig dokumentierten Unfähigkeit der USA, Unterschiede zur Grippe zu testen und zu verifizieren.

Hinzu kommt, dass die Variationen des Coronavirus-Genoms im Iran und in Italien sequenziert wurden und sich herausstellte, dass sie nicht zu der Sorte gehören, die die Menschen in Wuhan infiziert hat. Die chinesischen Medien stellen nun offen   Fragen  und stellen einen Zusammenhang zwischen  der  Schließung  des „unsicheren“ militärischen Biowaffenlabors in  Fort Detrick im August 2019, den Militärspielen und der Wuhan-Epidemie. Einige dieser Fragen wurden innerhalb der USA selbst gestellt – ohne Antwort – .

Weitere Fragen zum undurchsichtigen  Event 201  in New York am 18. Oktober 2019: eine Probe für eine weltweite Pandemie, die durch ein tödliches Virus verursacht wurde – das zufällig Coronavirus hiess. Dieser großartige Zufall ereignete sich einen Monat vor dem Ausbruch in Wuhan.

Die Veranstaltung Event 201 wurde von der Bill & Melinda Gates Foundation, dem Weltwirtschaftsforum (WEF), der CIA, Bloomberg, der John Hopkins Foundation und den Vereinten Nationen gesponsert. Die World Military Games wurden genau am selben Tag in Wuhan eröffnet.

Unabhängig von seiner Herkunft, die noch  nicht endgültig geklärt ist, und wie Trump über das „chinesische Virus“ twittert, wirft COVID-19 bereits äußerst ernste Fragen zur Biopolitik (wo ist Foucault, wenn wir ihn brauchen?) als auch zum Bioterror auf.

Die Arbeitshypothese des Coronavirus als sehr mächtige, aber nicht Armageddon-provozierende Biowaffe enthüllt es als perfektes Mittel für eine weit verbreitete soziale Kontrolle – und zwar auf globaler Ebene.

Kuba steigt als Biotech-Macht auf

So wie Xi, der sorgfältig durch einer Maske geschützt letzte Woche die Front von Wuhan besuchte, eine grafische Demonstration für den gesamten Planeten war, dass China mit immensen Opfern den „Volkskrieg“ gegen COVID-19, Russland, im Stil eines Schachzugs wie Sun Tzu-Zug gegen Riad gewinnt, was als Ergebnis letztendlich einen viel billigeren Ülpreis bedeutet, eine Tatsache, die praktisch dazu beitrug, die unvermeidliche Erholung der chinesischen Wirtschaft anzukurbeln. So funktioniert eine strategische Partnerschaft.

Das Schachbrett verändert sich mit halsbrecherischer Geschwindigkeit. Nachdem Peking das Coronavirus als Biowaffenangriff identifiziert hatte, wurde der „Volkskrieg“ mit der vollen Kraft des Staates gestartet Methodisch. Auf der Basis von „was auch immer es braucht“. Jetzt treten wir in eine neue Phase ein, die Peking nutzen wird, um die Interaktion mit dem Westen grundlegend neu zu kalibrieren, und dies unter sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen in Bezug auf die USA und die EU.

Soft Power ist von größter Bedeutung. Peking schickte einen Air China-Flug nach Italien mit 2.300 großen Kisten voller Masken mit der Aufschrift: „Wir sind Wellen aus demselben Meer, Blätter von demselben Baum, Blumen aus demselben Garten.“ China schickte auch eine umfangreiche humanitäres Hilfslieferung in den Iran, als deutliches Zeichen an Bord von acht Flügen von Mahan Air – einer Fluggesellschaft, die unter illegalen, einseitigen Sanktionen der Trump-Regierung steht.

Der serbische Präsident Aleksandar Vucic hätte es nicht expliziter ausdrücken können: „Das einzige Land, das uns helfen kann, ist China. Inzwischen haben Sie alle verstanden, dass es keine europäische Solidarität gibt. Das war ein Märchen auf dem Papier. “

Unter harten Sanktionen stehend und seit Ewigkeiten dämonisiert, kann Kuba immer noch Durchbrüche erzielen – selbst in Bezug auf die Biotechnologie. Das antivirale  Heberon  – oder Interferon Alpha 2b – ein Therapeutikum, kein Impfstoff, wurde mit großem Erfolg bei der Behandlung von Coronaviren eingesetzt. Ein Joint Venture in China produziert eine inhalierbare Version, und mindestens 15 Nationen sind bereits daran interessiert, das Therapeutikum zu importieren.

Vergleichen Sie dies nun mit der Trump-Regierung, die mit $ 1 Milliarde deutsche Wissenschaftler der Biotech – Firma abzuwerben versucht, eine Milliarde die sie der Firma Curevac , mit Sitz in Thüringen bietet, für einen experimentellen Impfstoff gegen COVID-19, um es als Impfstoff zu kaufen „nur für die Vereinigten Staaten.“

Social Engineering Psy-Op?

Sandro Mezzadra, zusammen mit Brett Neilson der Ko-Autor des wegweisenden Buches „Die Politik der Operationen: Ausgrabung des zeitgenössischen Kapitalismus“, versucht bereits zu  verstehen, wo wir jetzt im Kampf gegen COVID-19 stehen.

Wir stehen vor der Wahl zwischen einem malthusianischen Strang – inspiriert vom Sozialdarwinismus – „angeführt von der Johnson-Trump-Bolsonaro-Achse“ und einem Strang, der auf die „Requalifizierung der öffentlichen Gesundheit als grundlegendes Instrument“ hinweist von China, Südkorea und Italien.  Aus Südkorea, Taiwan und Singapur lassen sich ebenfalls wichtige  Lehren ziehen .

Mezzadra stellt fest, dass die krasse Option besteht zwischen einer „natürlichen Bevölkerungsauswahl“ mit Tausenden von Toten und einer „Verteidigung der Gesellschaft“ durch „unterschiedliche Grade an Autoritarismus und sozialer Kontrolle“. Es ist leicht vorstellbar, dass diejenigen, die von diesem sozialen Reengineering Nutzen sehen, ein 21. Jahrhundert herbeiwünschen, wie ein Remix wie von Poe „ Des Maske des Roten Todes .“

Verlassen Sie sich bei so viel Untergang und Finsternis darauf, dass Italien uns Lichtschattierungen im Tiepolo-Stil bietet. Italien entschied sich für die Option Wuhan mit immensen schwerwiegenden Konsequenzen für seine ohnehin fragile Wirtschaft. Italiener in Quarantäne reagierten bemerkenswert, indem sie auf ihren Balkonen sangen: ein wahrer Akt metaphysischer Revolte.

Nicht einmal Billionen Dollar, die durch einen Akt göttlicher Fed-Barmherzigkeit vom Himmel regneten, konnten Covid-19 heilen. Die „Führer“ der G7 mussten auf eine Videokonferenz zurückgreifen, um zu erkennen, wie ahnungslos sie sind – auch als Chinas Kampf gegen das Coronavirus dem Westen einen Vorsprung von mehreren Wochen verschaffte.

Der in Shanghai ansässige Dr.  Zhang Wenhong ,  einer der führenden Experten für Infektionskrankheiten in China, dessen Analysen bislang zutreffend waren , sagt nun, China sei aus den dunkelsten Tagen des „Volkskrieges“ gegen Covid-19 hervorgegangen. Aber er glaubt nicht, dass dies bis zum Sommer vorbei sein wird. Extrapolieren Sie jetzt, was er der westlichen Welt sagt.

Es ist noch nicht einmal Frühling und wir wissen bereits, dass es eines Virus bedarf, um die Göttin des Marktes gnadenlos zu zerstören. Am vergangenen Freitag teilte Goldman Sachs nicht weniger als 1.500 Unternehmen mit, dass kein systemisches Risiko bestehe. Das war falsch

New Yorker Banken sagten mir die Wahrheit: Das Systemrisiko wurde 2020 weitaus schwerwiegender als 1979, 1987 oder 2008, da die Gefahr eines Zusammenbruchs des 1,5-Billionen-Dollar-Derivatemarkts enorm zunahm.

Wie die Quellen es ausdrückten, hatte die Geschichte noch nie zuvor so etwas wie die Intervention der FED durch die wenig verstandene Beseitigung der Mindestreserveanforderungen für Geschäftsbanken gesehen, die eine potenzielle unbegrenzte Ausweitung der Kredite auslöste, um eine Derivateimplosion zu verhindern, die sich aus einem totalen Zusammenbruch der Rohstoff- und Aktienmärkte aller ergibt Aktien auf der ganzen Welt.

Diese Banker dachten, es würde funktionieren, aber wie wir inzwischen wissen, bedeuteten all die Geräusche und die Wut nichts. Der Geist einer abgeleiteten Implosion – in diesem Fall nicht verursacht durch die vorherige Möglichkeit, die Schließung der Straße von Hormuz – bleibt bestehen.

Wir beginnen kaum, die Konsequenzen von Covid-19 für die Zukunft des neoliberalen Turbokapitalismus zu verstehen. Sicher ist, dass die gesamte Weltwirtschaft von einem heimtückischen, buchstäblich unsichtbaren Sicherungsschalter getroffen wurde. Dies kann nur ein „Zufall“ sein. Oder dies kann, wie einige kühn argumentieren , Teil eines möglichen massiven Psy-Op sein, der die perfekte geopolitische und Social-Engineering-Umgebung für die Dominanz des gesamten Spektrums schafft.

Darüber hinaus bleibt auf dem harten Weg die Straße hinunter, mit immensen, eingebauten menschlichen und wirtschaftlichen Opfern, mit oder ohne Neustart des Weltsystems, eine dringlichere Frage: Werden sich die imperialen Eliten dafür entscheiden, weiterhin einen hybriden Krieg gegen China zu führen mit dem Ziel die global stärkste Macht zu bleiben.


Übersetzung: Heinrich Bücker, Coop Anti-War Cafe Berlin

18. März 2020

Virologe Hendrik Streeck : „Wir haben neue Symptome entdeckt“ (FAZ)

Hendrik Streeck ist wahrscheinlich der Virologe, der die meisten Patienten in Deutschland gesehen hat. Ein Interview über neue Covid-19-Symptome, Schnelltests und zu hohe Todeszahlen.

weiterlesen hier:
https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/coronavirus/virologe-hendrik-streeck-ueber-corona-neue-symptome-entdeckt-16681450.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2

18. März 2020

Die Solidarität der EU (II) german-foreign-policy.com

Die Solidarität der EU (II) (Eigener Bericht) – Experten rechnen mit ernsten Erschütterungen der EU durch die Coronakrise und spekulieren über einen möglichen Zerfall der Union. Die schweren menschlichen Kosten der Pandemie und das Gefühl, „dass die europäischen Institutionen nicht helfen“, könnten gerade in den am härtesten betroffenen Ländern wie Italien und Spanien, die zugleich in hohem Maß verschuldet seien, zentrifugale Tendenzen hervorbringen, urteilt ein US-Experte. Bereits jetzt steigen die Spannungen etwa zwischen Deutschland auf der einen und Frankreich und Italien auf der anderen Seite, nachdem Berlin im Alleingang die deutschen Außengrenzen geschlossen und damit das Schengener Abkommen ausgehebelt hat. Während der Élysée-Palast „die unilateralen Maßnahmen an den Grenzen“ verärgert moniert, heißt es in der EU-freundlichen italienischen Tageszeitung La Repubblica, Berlin sei, anstatt sich „mit den Partnern“ detailliert abzustimmen, in einer der schwersten Krisen der Union einer „nationalen Logik“ gefolgt. Faktisch habe damit das Covid-19-Virus die letzten „Illusionen“ über die EU „hinweggefegt“. Weiterlesen https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8220/

18. März 2020

Neue Dokumente über die Zusammenarbeit der Geheimdienste Litauens und Nazideutschlands entdeckt

https://sptnkne.ws/BHff