Archive for März 8th, 2020

8. März 2020

Konsequenzen der völkerrechtswidrigen Sanktionen des Westens gegen Syrien: Flucht, Armut, Devisenverfall – EU verschärfte ab 2011 Sanktionen 52 Mal.

Syrien: Stiller Tod durch Sanktionen  (Joachim Guilliard)

Auszüge:
Negative Auswirkungen der wirtschaftlichen Zwangsmaßnahmen auf die Bevölkerung. Berichte über Mangel an Nahrung, Medikamenten, Ersatzteilen für medizinische Gerät.

e et cetera tut sie salopp als »abstruse Gerüchte« ab, die hierzulande nur von der AfD sowie Teilen der Linkspartei und der Friedensbewegung verbreitet würden.

Auf Einladung der ärztlichen Friedensorganisation IPPNW berichtete der UN-Sonderberichterstatter Idriss Jazairy über die Ergebnisse seiner Untersuchungen vor Ort. Seine Ausführungen waren brisant, insgesamt eine vehemente Anklage gegen die westliche Sanktionspolitik.

Die Stelle des »Sonderberichterstatters über negative Auswirkungen einseitiger Zwangsmaßnahmen auf die Gewährleistung von Menschenrechten« war vom UN-Menschenrechtsrat geschaffen worden, weil innerhalb der Vereinten Nationen eine Mehrheit der Ansicht ist, so Jazairy, dass die Anwendung solcher Maßnahmen »gegen internationales Recht, das humanitäre Völkerrecht, die Charta der Vereinten Nationen und die Normen und Grundsätze für friedliche Beziehungen zwischen Staaten verstoßen« könne.

Der algerische Diplomat und Menschenrechtsexperte Jazairy besuchte Syrien 2018 in Ausübung seines Amtes und stellte dabei eine »dramatische Zunahme des Leidens des syrischen Volkes« fest. Es sei selbstverständlich nicht leicht, so Jazairy, die Auswirkungen der Sanktionen von denen des Krieges zu trennen. Wobei, wie er einleitend klarstellte, der auch von ihm teilweise verwendete Begriff »Sanktionen« nicht korrekt sei, da nur der UN-Sicherheitsrat legitimiert ist, Strafmaßnahmen zu erlassen. Die von ihm untersuchten Zwangsmaßnahmen wurden aber von den USA und den EU-Staaten eigenmächtig verhängt. Die USA hatten schon 1979 damit begonnen und sie ab 2011 verschärft.

Dazu gehören Handelsverbote für bestimmte Waren und Dienstleistungen, aber auch Maßnahmen, die internationale Finanztransfers verhindern. Die Überlagerung verschiedener Maßnahmenpakete in Verbindung mit den generellen finanziellen Beschränkungen entspreche einer umfassenden Wirtschaftsblockade Syriens, wie Jazairy feststellt. Er spricht von »verheerenden Auswirkungen auf die gesamte Wirtschaft und das tägliche Leben der einfachen Menschen«. Der Krieg habe die Situation dann noch massiv verschlimmert.

Der UN-Diplomat berichtet: Seit 2011 sei das Bruttoinlandsprodukt Syriens um zwei Drittel gesunken. Weil internationale Vermögenswerte eingefroren wurden, seien die Währungsreserven aufgebraucht, und der Kurs der syrischen Lira sei gegenüber dem Dollar auf ein Zehntel eingebrochen. Die Inflation habe dramatisch zugenommen, die Preise von Lebensmitteln seien um das Achtfache gestiegen.

Haupthindernis für die Aufrechterhaltung der Versorgung seien die fehlenden Finanzierungsmöglichkeiten. Da die USA alle Transaktionen unterbinden können, die über Stellen in den USA laufen, an denen US-Stellen beteiligt sind oder die in Dollar abgewickelt werden, sei Syrien vom weltweiten Bankensystem weitgehend abgeschnitten.

Unabhängig von ihrer Funktion und unabhängig davon, ob es sich um eine Privatperson oder einen Unternehmer handele, würden alle Syrer daran gehindert, internationale Finanztransaktionen durchzuführen, auch für Waren, die nicht unter Embargo stehen. Sie seien nun gezwungen, auf alternative Transfersysteme wie das traditionelle »Hawala« auszuweichen, wodurch Millionen von Dollar über teure Vermittler und intransparente Kanäle flössen, die die Transaktionskosten drastisch erhöhten.

Parallel dazu haben Lieferverbote für Ausrüstungen, Maschinen und Ersatzteile auch die syrische Industrie weitgehend zerstört. Ausfallende Wasserpumpen beeinträchtigten die Wasserversorgung, überalterte und nicht mehr gewartete Kraftwerke die Stromversorgung. Stromausfälle beschädigten wiederum komplexe Geräte, Fabrikmaschinen und medizinische Produkte. Die Sicherheit von Zivilflugzeugen sei nicht mehr gewährleistet und der öffentliche Nahverkehr in einem erbärmlichen Zustand.

Syrien stellt allen Bürgern eine kostenlose Gesundheitsversorgung zur Verfügung, die vor dem Krieg und den Sanktionen als eine der besten der Region galt. Hat der Krieg das Gesundheitssystem bereits stark überfordert, so blockieren die Sanktionen den Wiederaufbau. Vor allem die Finanzblockaden hindern Krankenhäuser daran, Medikamente, Geräte, Ersatzteile und Software zu kaufen und zu bezahlen. Theoretisch fallen sie unter die humanitären Ausnahmen. In der Praxis sind internationale Lieferanten jedoch nicht bereit, die notwendigen Hürden zu nehmen.

Es sei »paradox«, dass die Sanktionen mit der Sorge um die Menschenrechte in Syrien begründet würden, während durch sie die humanitäre Krise im Land massiv verschärft werde.

Trotz der in den meisten Gebieten des Landes zu beobachtenden Stabilisierung, die den Beginn des Wiederaufbaus dort möglich mache, würden die Zwangsmaßnahmen gegen das Land nicht nur aufrechterhalten, die USA seien dabei, sie weiter zu eskalieren, indem sie Unternehmen aus Drittstaaten mit Strafen drohten, wenn sie das US-Einfuhrverbot von Erdöl an Syrien unterliefen.

Syrien ist nur eines von einer wachsenden Zahl an Ländern, die Wirtschaftssanktionen ausgesetzt sind. Insgesamt seien bereits 20 Prozent der Weltbevölkerung in irgendeiner Weise davon betroffen, eine Reihe von ihnen ähnlich schwer wie Syrien.

8. März 2020

Völkerrecht: „Lästiges Beiwerk“ (german-foreign-policy.com)

(Eigener Bericht) – Deutschland und die EU unterstützen die völkerrechtswidrige Totalabriegelung der griechischen Außengrenze gegen Flüchtlinge und sabotieren Hilfsangebote für Flüchtlingskinder. Man werde „alle notwendigen Maßnahmen ergreifen“, um die EU-Grenzen „wirksam zu schützen“, heißt es in einer Erklärung der EU-Außenminister. Einer der Minister stuft den Einsatz von Gummigeschossen gegen einreisewillige Flüchtlinge als „verhältnismäßig“ ein. Zugleich lässt die Bundesregierung das Angebot von rund 140 deutschen Kommunen, bis zu 500 Kinder aus den Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln in einer ersten Nothilfemaßnahme bei sich aufzunehmen, ins Leere laufen. Das Angebot erfolgt auch vor dem Hintergrund dramatisch eskalierender Spannungen auf Inseln wie Lesbos und Chios, wo es mittlerweile vermehrt zu Brandanschlägen auf Einrichtungen kommt, die von Flüchtlingen genutzt werden. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet will Griechenland mehr Frontex-Beamte als bisher zur Verfügung stellen und erklärt, die griechische Flüchtlingsabwehr sei „gerade im Interesse Deutschlands“.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8210/

8. März 2020

Chinas Coronavirus: Ein schockierendes Update. Hat das Virus seinen Ursprung in den USA? Berichte aus Japan, China und Taiwan über die Entstehung des Virus (Global Research)

Die westlichen Medien kamen sehr heraus und legten die offizielle Erzählung für den Ausbruch des neuen Coronavirus vor, der anscheinend in China begonnen hatte, und behaupteten, das Virus stamme von Tieren von einem Markt in Wuhan.

Tatsächlich war der Ursprung lange Zeit unbekannt, aber nach chinesischen und japanischen Berichten scheint es jetzt wahrscheinlich, dass das Virus von mehreren Orten  anderswo entstanden ist, sich dann aber erst nach seiner Einführung weit verbreitet hat.

Genauer gesagt scheint das Virus nicht aus China zu stammen und laut Berichten in Japan und anderen Medien möglicherweise aus den USA zu stammen.

Chinesische Forscher schließen daraus, dass das Virus außerhalb Chinas entstanden ist

Nach der Entnahme von Genomproben in China konnten medizinische Forscher zunächst schlüssig nachweisen, dass das Virus nicht aus dem Fischmarkt stammte, sondern mehrere nicht identifizierte Quellen hatte. Danach war es dem Fischmarkt ausgesetzt, von wo aus es sich überall ausbreitete. (1) (2) (3)

Nach Angaben der Global Times:

Eine neue Studie chinesischer Forscher zeigt, dass das neuartige Coronavirus möglicherweise Ende November von einem anderen Ort als dem Huanan-Fischmarkt in Wuhan aus von Mensch zu Mensch übertragen wurde.

Die auf ChinaXiv, einem offenen chinesischen Archiv für wissenschaftliche Forscher, veröffentlichte Studie zeigt, dass das neue Coronavirus von einem anderen Standort aus in den Fischmarkt eingeführt wurde und sich aufgrund der großen Anzahl enger Kontakte schnell vom Markt verbreitete. Die Ergebnisse waren das Ergebnis von Analysen der Genomdaten, der Infektionsquellen und des Ausbreitungsweges von Variationen des in ganz China gesammelten neuartigen Coronavirus.

Die Studie geht davon aus, dass Patienten das Virus auf Arbeiter oder Verkäufer auf dem Huanan-Markt für Meeresfrüchte übertragen haben. Der überfüllte Markt erleichterte noch die weitere Übertragung des Virus auf Kundes de Marktes, was Anfang Dezember 2019 zu einer größeren Verbreitung führte. (Global Times, Februar 22, 2020, Hervorhebung hinzugefügt (2)

Die chinesischen medizinischen Behörden – und „Geheimdienste“ – führten dann eine schnelle und weitreichende Suche nach dem Ursprung des Virus durch und sammelten fast 100 Genomproben aus 12 verschiedenen Ländern und auf 4 Kontinenten, um alle Sorten und Mutationen zu identifizieren. Während dieser Forschung stellten sie fest, dass der Virusausbruch viel früher begonnen hatte, nämlich wahrscheinlich im November, kurz nach den Wuhan-Militärspielen.

Sie kamen dann zu den gleichen unabhängigen Schlussfolgerungen wie die japanischen Forscher – dass das Virus nicht in China entstanden war, sondern von außen dort eingeschleppt wurde.

Chinas bester Atemwegsspezialist Zhong Nanshan äusserte am 27. Januar folgendermassen:

„Obwohl der COVID-19 erstmals in China entdeckt wurde, bedeutet dies nicht, dass er aus China stammt.“

„Aber das ist chinesisch für“ es hat seinen Ursprung woanders, in einem anderen Land „. (4)

Dies wirft natürlich Fragen nach dem tatsächlichen Herkunftsort auf. Wenn die Behörden ihre Analyse anhand von 100 Genomproben aus 12 Ländern fortgesetzt haben, müssen sie einen zwingenden Grund gehabt haben, nach der ursprünglichen Quelle außerhalb Chinas zu suchen. Dies würde erklären, warum es so schwierig war, eine „Patientennull“ zu finden und zu identifizieren.

Japans Medien: Das Coronavirus stammt möglicherweise aus den USA

Im Februar des Jahres 2020, berichtete die japanische Asahi News (Print und TV) beansprucht entstand die Corona in den USA, nicht in China , und dass einige (oder viele) der 14.000 amerikanischen Todesfälle auf Influenza zugeschrieben kann in der Tat haben es aus den Coronavirus. (5)

Ein Bericht eines japanischen Fernsehsenders, der den Verdacht aufdeckt, dass sich einige dieser US-Amerikaner unbekannterweisemit dem Coronavirus infiziert haben, ist in den chinesischen sozialen Medien viral geworden und hat in China Befürchtungen und Spekulationen geweckt, dass das neuartige Coronavirus möglicherweise aus den USA stammt.

Der Bericht der TV Asahi Corporation aus Japan deutete darauf hin, dass die US-Regierung möglicherweise nicht verstanden hat, wie weit verbreitet das Virus auf US-amerikanischem Boden ist.

Es ist jedoch nicht bekannt, ob Amerikaner, die bereits an der Influenza gestorben sind, sich mit dem Coronavirus infiziert haben, wie TV Asahi berichtet. ( People’s Daily , Englisch, 23. Februar 2020, Hervorhebung hinzugefügt)

Am 14. Februar gaben die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) bekannt, dass sie in öffentlichen Gesundheitslabors in Los Angeles, San Francisco, Seattle, Chicago und New York damit beginnen werden, Personen mit Influenza-ähnlichen Krankheiten auf das neuartige Coronavirus zu testen.

TV Asahi präsentierte wissenschaftliche Unterlagen zu ihren Behauptungen und warf das Problem auf, dass niemand die Todesursache kennen würde, weil die USA die Ergebnisse entweder versäumten oder nicht veröffentlichten. Japan vermied die Fragen von natürlich gegen künstlich und zufällig gegen absichtlich und stellte lediglich fest, dass der Virusausbruch möglicherweise zuerst in den USA aufgetreten ist. Das westliche Internet scheint von diesen Informationen befreit worden zu sein, aber die chinesischen Medien verweisen immer noch darauf.

Diese Behauptungen haben nicht nur in Japan, sondern auch in China ein Hornissennest aufgewühlt und sind in den chinesischen sozialen Medien sofort viral geworden, insbesondere seit die Military World Games im Oktober in Wuhan stattfanden und bereits viel diskutiert worden war, dass das Virus hätte übertragen werden können zu dieser Zeit – aus einer ausländischen Quelle.

„Vielleicht haben die US-Delegierten das Coronavirus nach Wuhan gebracht, und es ist eine Mutation des Virus aufgetreten, die es tödlicher und ansteckender macht und in diesem Jahr einen weit verbreiteten Ausbruch verursacht.“ ( Volkszeitung , 23. Februar 2020) (1)

Shen Yi, Professor für internationale Beziehungen an der Fudan-Universität in Shanghai, erklärte, dass globale Virologen „einschließlich der Geheimdienste“ den Ursprung des Virus verfolgten. Ebenfalls von Interesse war, dass die chinesische Regierung die Tür dazu nicht geschlossen hat. In dem Nachrichtenbericht heißt es:

„Internetnutzer werden ermutigt, aktiv an Diskussionen teilzunehmen, vorzugsweise jedoch auf rationale Weise.“

In China ist das sinnvoll. Wenn die Berichte Müll wären, würde die Regierung dies klar sagen und den Leuten sagen, dass sie keine falschen Gerüchte verbreiten sollen.

Der taiwanesische Virologe schlägt das aus den USA stammende Coronavirus vor

Dann lief Taiwan am 27. Februar eine Fernsehnachrichtensendung (klicken Sie hier, um auf das Video (Chinesisch) zuzugreifen , das Diagramme und Flussdiagramme enthielt, die darauf hindeuten, dass das Coronavirus aus den USA stammt. (6)

Im Folgenden finden Sie eine grobe Übersetzung, Zusammenfassung und Analyse ausgewählter Inhalte dieser Nachrichtensendung. (siehe Karte unten)

Der Mann im Video ist ein Top-Virologe und Pharmakologe, der eine lange und detaillierte Suche nach der Quelle des Virus durchgeführt hat. Er verbringt den ersten Teil des Videos damit, die verschiedenen Haplotypen (Sorten, wenn Sie so wollen) zu erklären und zu erklären, wie sie miteinander zusammenhängen, wie einer vor den anderen gekommen sein muss und wie ein Typ von einem anderen abgeleitet ist. Er erklärt, dass dies nur Elementarwissenschaft ist und nichts mit geopolitischen Fragen zu tun hat, und beschreibt, wie 3 genau wie bei Zahlen in der Reihenfolge immer 2 folgen muss.

Klicken Sie auf die Karte, um sie zu vergrößern

Einer seiner Hauptpunkte ist, dass der Typ, der Taiwan infiziert, nur in Australien und den USA existiert. Da Taiwan nicht von Australiern infiziert wurde, könnte die Infektion in Taiwan nur aus den USA stammen.

Die Grundlogik ist, dass der geografische Standort mit der größten Vielfalt an Virusstämmen die ursprüngliche Quelle sein muss, da ein einzelner Stamm nicht aus dem Nichts hervorgehen kann. Er zeigte, dass nur die USA alle fünf bekannten Virusstämme haben (während Wuhan und der größte Teil Chinas nur einen haben, ebenso wie Taiwan und Südkorea, Thailand und Vietnam, Singapur und England, Belgien und Deutschland), was eine These darstellt dass die Haplotypen in anderen Nationen möglicherweise aus den USA stammen.

Korea und Taiwan haben einen anderen Haplotyp des Virus als China, vielleicht infektiöser, aber viel weniger tödlich, was eine Sterblichkeitsrate von nur 1/3 der von China bedeuten würde.

Weder der Iran noch Italien wurden in die obigen Tests einbezogen, aber beide Länder haben nun das lokal vorherrschende Genom entschlüsselt und sie von anderen Sorten als in China deklariert, was bedeutet, dass sie nicht aus China stammen, sondern notwendigerweise aus einer anderen Quelle stammen. Es ist erwähnenswert, dass die Sorte in Italien ungefähr die gleiche Todesrate aufweist wie in China, dreimal so hoch wie in anderen Ländern, während der Haplotyp im Iran mit einer Todesrate zwischen 10% und 25% der tödlichste zu sein scheint. (7) (8) (9)

Aufgrund der enormen Menge westlicher Medienberichterstattung, die sich auf China konzentriert, glaubt ein Großteil der Welt, dass sich das Coronavirus von China aus auf alle anderen Nationen verbreitet hat, aber dies scheint sich nun als falsch erwiesen zu haben. Angesichts der Tatsache, dass etwa 50 Nationen auf der ganzen Welt zum Zeitpunkt des Schreibens mindestens einen Fall identifiziert haben, wäre es sehr interessant, Virusproben aus jeder dieser Nationen zu untersuchen, um ihren Herkunftsort sowie die weltweiten Quellen und Ausbreitungsmuster zu bestimmen.

Der Virologe gab weiter an, dass in den USA kürzlich mehr als 200 Fälle von „Lungenfibrose“ aufgetreten sind, die aufgrund der Unfähigkeit der Patienten zum Atmen zum Tod führten, deren Zustand und Symptome jedoch nicht durch Lungenfibrose erklärt werden konnten. Er sagte, er habe Artikel geschrieben, in denen er die US-Gesundheitsbehörden informierte, diese Todesfälle ernsthaft als Folge des Coronavirus zu betrachten, aber sie antworteten, indem sie die Todesfälle auf E-Zigaretten zurückführten, und dann die weitere Diskussion zum Schweigen brachten. …

Der taiwanesische Arzt erklärte daraufhin, der Virusausbruch habe früher als angenommen begonnen und sagte: „Wir müssen auf September 2019 schauen“.

Er gab den Fall im September 2019 an, in dem einige Japaner nach Hawaii reisten und infiziert nach Hause zurückkehrten, Menschen, die noch nie in China gewesen waren. Dies war zwei Monate vor den Infektionen in China und kurz nachdem die CDC das Biowaffenlabor von Fort Detrick plötzlich und vollständig geschlossen hatte und behauptete, die Einrichtungen seien nicht ausreichend, um den Verlust von Krankheitserregern zu verhindern. (10) (11)

Er sagte, er habe diese Fälle persönlich sehr sorgfältig untersucht (wie auch die japanischen Virologen, die zu dem gleichen Schluss kamen). Dies könnte darauf hinweisen, dass sich das Coronavirus bereits in den USA verbreitet hatte, die Symptome jedoch offiziell auf andere Krankheiten zurückgeführt wurden und somit möglicherweise maskiert.

Die bekannte  chinesische Nachrichten-Website Huanqiu berichtete über einen Fall in den USA, in dem einem Verwandten einer Frau von Ärzten mitgeteilt wurde, er sei an der Grippe gestorben, in der Sterbeurkunde jedoch das Coronavirus als Todesursache aufgeführt sei. Am 26. Februar berichtete die ABC News-Tochter KJCT8 News Network, dass eine Frau kürzlich den Medien mitgeteilt habe, dass ihre Schwester an einer Coronavirus-Infektion gestorben sei. Almeta Stone aus Montrose, Colorado, sagte: „Sie (das medizinische Personal) haben uns darüber informiert, dass es sich um die Grippe handelt, und als ich die Sterbeurkunde erhielt, gab es ein Coronavirus als Todesursache.“ (12)

Wir können die Anzahl solcher Fälle in den USA nicht ermitteln, aber da die CDC anscheinend keine zuverlässigen Testkits hat und nur wenige oder keine Tests auf das Virus durchführt, kann es andere geben.
***.

Nur zur Information

In den letzten zwei Jahren (während des Handelskrieges) hat China mehrere Pandemien erlitten:

  • 15. Februar 2018: H7N4-Vogelgrippe . In China wurden mindestens 1.600 Menschen krank und mehr als 600 Menschen getötet. Viele Hühner wurden getötet. China muss US-Geflügelprodukte kaufen.
  • Juni 2018: H7N9-Vogelgrippe . Viele Hühner getötet. China muss US-Geflügelprodukte kaufen.
  • August 2018: Ausbruch der afrikanischen Schweinegrippe . Gleiche Sorte wie Russland aus Georgien. Millionen von Schweinen getötet. China muss US-Schweinefleischprodukte kaufen.
  • 24. Mai 2019: Massiver Befall von Armeewürmern in 14 Regionen auf Provinzebene in China, die die meisten Nahrungspflanzen zerstören. Schnell auf mehr als 8.500 Hektar Chinas Getreideproduktion ausgebreitet. Sie produzieren erstaunlich viele Eier. China muss US-Agrarprodukte kaufen – Mais, Sojabohnen.
  • Dezember 2019: Das Auftreten von Coronaviren bringt Chinas Wirtschaft auf Eis.
  • Januar 2020: China wird in der Provinz Hunan von einem „hoch pathogenen“ Vogelgrippestamm heimgesucht . Viele Hühner starben, viele andere wurden getötet. China muss US-Geflügelprodukte kaufen.

***.

Larry Romanoff ist ein pensionierter Unternehmensberater und Geschäftsmann. Er hatte leitende Positionen in internationalen Beratungsunternehmen inne und besaß ein internationales Import-Export-Geschäft. Er war Gastprofessor an der Fudan-Universität in Shanghai und präsentierte Fallstudien zu internationalen Angelegenheiten für hochrangige EMBA-Klassen. Herr Romanoff lebt in Shanghai und schreibt derzeit eine Reihe von zehn Büchern, die sich allgemein auf China und den Westen beziehen. Er kann unter folgender Adresse kontaktiert werden: 2186604556@qq.com . Er schreibt regelmäßig Beiträge für Global Research.

8. März 2020

China’s Coronavirus: A Shocking Update. Did The Virus Originate in the US? Japan, China and Taiwan Reports on the Origin of the Virus (Global Research)

China’s Coronavirus: A Shocking Update. Did The Virus Originate in the US?

8. März 2020

Sanctions are a Crime – 10 Key-Points for understanding Venezuela’s lawsuit at the International Criminal Court

 

http://haendewegvonvenezuela.net/docs/sanctions-are-crime.pdf

http://haendewegvonvenezuela.net/docs/sanciones-son-crimen.pdf

ScreenHunter 3262

http://haendewegvonvenezuela.net/docs/sanciones-son-crimen.pdf

8. März 2020

Kampf um die Macht. Drei Wahlen in zwölf Monaten: In Israel herrscht ein Patt zwischen Premier Netanjahu und Herausforderer Benny Gantz (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/374071.parlamentswahl-israel-kampf-um-die-macht.html

8. März 2020

Coronavirus-Epidemie fordert etliche Tote unter der iranischen Elite. Das Regime prangert US-Sanktionen an (Telepolis)

https://www.heise.de/tp/features/Iran-Hardliner-und-Kleriker-sterben-an-COVID-19-4678419.html

8. März 2020

Am Ende der NSU-Trio-Version – Von Wolf Wetzel (Nachdenkseiten)

Bei den Ermittlungsarbeiten zum Mord an Halit Yozgat in Kassel 2006 sind zahlreiche Spuren „liegengeblieben“. Genau diese „Spuren“ tauchen wieder auf, wenn man den Mord an dem Regierungspräsidenten Walter Lübcke in Kassel 2019 verstehen und aufklären will. Von Wolf Wetzel.

weiterlesen hier:

Am Ende der NSU-Trio-Version

8. März 2020

To the People of Russia: We Oppose the Defender 2020 NATO War Rehearsals on Russia’s Border – As citizens of the world, we all support this letter, written by Laura v. Wimmersperg in Berlin (World Beyond War)

ScreenHunter 3261

https://actionnetwork.org/petitions/we-oppose-the-defender-2020-nato-war-rehearsals-on-russias-border/

8. März 2020

Brasilien zieht Diplomaten aus Venezuela ab, Maduro spricht von geplantem Krieg (Amerika21)

https://amerika21.de/2020/03/238021/venezuela-brasilien-diplomaten-krieg

8. März 2020

Erdogan unterstützt Terroristen aus seiner Bruderschaftsideologie heraus (antikrieg.com)

Damaskus, SANA – Präsident Bashar al-Assad bekräftigte in einem Interview mit Russland 24 TV, dass Erdogan, der Chef des türkischen Regimes, aus seiner Bruderschaftsideologie heraus gegen Terroristen kämpft, so dass nicht einmal Erdogan selbst den Türken sagen kann, warum er seine Armee zum Kampf nach Syrien schickt. Der einzige Grund ist die Moslembruderschaft, die nichts mit den nationalen Interessen der Türkei zu tun hat.

Der Präsident fügte hinzu, dass aus militärischer Sicht die Priorität jetzt Idlib ist. Deshalb sehen wir, wie Erdogan seine ganze Kraft einsetzt, und das zweifellos unter amerikanischen Richtlinien. Dies liegt daran, dass wir durch die Befreiung von Idlib in der Lage sein werden, die östlichen Regionen zu befreien.

Hier der vollständige Text des Interviews:
http://www.antikrieg.com/aktuell/2020_03_06_erdogan.htm

8. März 2020

Weltuntergangsuhr kürzlich von 2 Minuten auf 100 Sekunden vor 12 vorgestellt. (luftpost-kl.de)

Die vom Bulletin of the Atomic Scientists eingeführte Weltuntergangsuhr wurde kürzlich von 2 Minuten auf 100 Sekunden vor 12 vorgestellt.

(s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP01920_080320.pdf )

8. März 2020

„NO WAR ART“ SOUND STRIKE is a global project of artists and people who support Peace

As artists and creators in Berlin and cities around the world, we stand for peace and an end to a policy that is currently marked by violence, war and racism. Like many  personalities, organizations and alliances such as the Non Aligned Movement (NAM), ALBA, CELAC, BRICS. We demand the international recognition of the principle of non-interference in the internal affairs of other countries, and respect for human rights.

We are in solidarity with all people, movements and governments, in Latin-America, in the eastern Ukraine, in Syria, Iraq, Iran, Venezuela, Cuba, Ecuador, Bolivia and other countries, who have to suffer the use of military force, interferences like coloured revolutions, destabilization or sanctions. We support the campain Sanctions Kill.

100 years ago, 15 million people lost their lives in WW1. In WW2 over 60 million people alone nearly 30 million citizens of the former Soviet Union were killed. The two World Wars and historical catastrophes like the Nazi Holocaust as a final consequence of nationalism, racism and warmongering must remain always present.

In Berlin, where people from over 150 countries live, we as artists and cultural workers have a special responsibility, to resist together, artistically for a peaceful future.

We ask artists and personalities to participate as supporters, in exhibitions, concerts, interviews, lectures and other cultural events against racism and war. We are active within the movements of Sound Strike, Unruhe Stiften, Popular Resistance and WorldBeyondWar.

Over 2,000 artists and cultural workers, other individuals and organizations support the call of UnruheStiften.de against the rising right-wing movements, against the shifting effects of the crisis and for redistribution from top to bottom, against the war policy of the german government, other EU and NATO members – and for the promotion of cultural diversity.

All welcome, music, visual arts, authors, poetry, graffiti – cultural sites, clubs, bars, cafes, galleries, social networks please use the hashtag #AntiWar

Contact: Coop Anti-War Cafe Berlin
http://coopcafeberlin.de
info@hbuecker.net

 

8. März 2020

Open letter from Berlin to the People of Russia. We want to live in peace with you

OPEN LETTER SUPPORTED BY MANY SIGNATORIES. 
GERMAN
RUSSIAN

From Berlin to the People of Russia.

The major „Defender 2020“ military exercise currently taking place on the western border of your country, with the participation of Germany and led by the United States, is reason enough for us to address this letter to you.

We see this huge war exercise as an act of irresponsible provocation, straining relationships between our countries and increasing already existing tensions.

75 years after the liberation of Europe from fascism and the victorious end of the war by the Red Army, German soldiers are again standing at the Russian border. At the same time, memories of horrendeous Nazi crimes will be particularly present in people’s minds during the commemorative events and victory celebrations to the east of the line of this military exercise.

We are aware of the great sacrifices made by your people, the peoples of the Soviet Union in their fight against german fascism. Let us not forget that 27 million citizens of the Soviet Union fell victim to this war of predation and to the annihilation and unimaginable cruelty started and caused by fascist Germany.

It is important to us to let you know that we reject war. We condemn military provocations like this military exercise on your country’s western border. We are also opposing any new attempts to rewrite World War II history. We see this as an attempt to justify current aggressive policies against the Russian Federation.

In our city, but also everywhere in the country, especially along the transport routes that were made available to the maneuver, groups and initiatives are formed that network with each other. They are working to resist the military exercise and inform our fellow citizens about the confrontational politics of the NATO countries.

We see Russia as our neighbor. We want to live in peace with you. That is what we stand for.

Laura v. Wimmersperg
Berlin, Sat. March 7 2020

%d Bloggern gefällt das: