Evo Morales verurteilt die Inhaftierung des ehemaligen Ministers César Cocarico

Evo Morales  am Sonntag verurteilte die de facto Regierung unter Jeanine Anez wegen der Verhaftung des ehemaligen Minister César Cocarico am vergangenen Freitag.

Die Verhaftung erfolgte am Freitagmorgen in La Paz, als der ehemalige Beamte sich darauf vorbereitete, dem Staatsanwalt ein Dokument zu überreichen. Laut seinem Anwalt Andrés Herrera wurde Cocarico vor seiner Ankunft in der Staatsanwaltschaft abgefangen und ohne vorherige oder persönliche Vorladung in Polizeigewahrsam verbracht.

Die Beschwerde wurde vom derzeitigen stellvertretenden Landminister Gustavo Terrazas eingereicht, der der Presse sagte, er werde das Ministerium auffordern, eine Haftstrafe gegen Cocarico zu verhängen.

Vor dieser Aufforderung hin entschied die bolivianische Justiz am Samstagabend, dass der frühere Minister für ländliche Entwicklung und Land, Cesar Cocarico, im Gefängnis bleiben wird, während die Untersuchung Unregelmäßigkeiten in der Behörde ermittelt wird.

Während der Anhörung, an der der Staatsanwalt Alexis Vilela teilnahm, wurde Cesar Cocarico wegen angeblicher Verbrechen der unzulässigen Ausübung des Berufs, der Verletzung von Pflichten, der missbräuchlichen Verwendung von Einflüssen und der Antizipation oder Verlängerung von Pflichten angeklagt.

Zu seiner Verteidigung wies der Anwalt Andrés Herrera darauf hin, dass Cocarico León nicht zum Direktor von INRA ernannt habe, da dies der frühere Präsident Evo Morales getan habe und dies den geltenden Vorschriften entspreche, da seine Position nicht amtierend, sondern vorübergehend sei . Der Anwalt fügte hinzu, dass gegen die Entscheidung des Richters Berufung eingelegt wurde, da die Freiheit der Bürger eingeschränkt wird.

%d Bloggern gefällt das: