Archive for Januar 21st, 2020

21. Januar 2020

Die Seeräume der deutschen Marine (german-foreign-policy.com)

 

(Eigener Bericht) – Die Vergabe des Auftrags für den Bau eines neuen Mehrzweckkampfschiffs (MKS 180) der deutschen Marine an ein niederländisches Unternehmen sorgt für Protest. Der unterlegene deutsche Konkurrent German Naval Yards (Kiel) will juristisch gegen die Entscheidung des Verteidigungsministeriums vorgehen und die Vergabe an einen deutschen Generalunternehmer durchsetzen. Die IG Metall Küste fordert, Berlin solle dafür sorgen, dass der Kriegsschiffbau „über die gesamte Wertschöpfungskette … in Deutschland erhalten bleibt“. Das MKS 180 ist – anders als die Fregatte F125 – nicht nur für Einsätze gegen Piraten und gegen Flüchtlinge, sondern der Bundeswehr zufolge „explizit für den hochintensiven, mehrdimensionalen Seekrieg“ gegen die Streitkräfte eines mächtigen Feindes konzipiert. Als Einsatzgebiet kommt der Nordatlantik in Betracht; dort geht es laut Marineinspekteur Andreas Krause vor allem darum, die Kommunikationslinien aus Nordamerika nach Europa zu sichern. Laut Krause kommen künftig auch deutsche Marineeinsätze im Indischen Ozean in Betracht.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8163/

21. Januar 2020

Nie wieder Krieg! Frieden mit Rußland Das Gedächtnis der Menschheit (gruppe-wagenknecht.de)

ScreenHunter 3176

Nie wieder Krieg! Frieden mit Rußland

21. Januar 2020

Mathias Bröckers, Journalist u. Autor über das Unrecht im Fall Julian Assange / Wie die drohende Auslieferung des Wikileaks-Gründers an die USA die Meinungsfreiheit und Demokratie bedroht – Luisenkirche Berlin

21. Januar 2020

»Neue Seidenstraße«: Chinas Staatschef Xi in Myanmar (junge Welt)

Es ist 70 Jahre her, dass die beiden Länder diplomatische Beziehungen aufnahmen: Das vormalige Burma, das sich erst kurz zuvor von der britischen Kolonialmacht befreit hatte, war damals der erste Staat jenseits des sozialistischen Lagers, der die junge Volksrepublik China anerkannte.

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/371007.china-und-myanmar-besuch-vom-gro%C3%9Fen-bruder.html

21. Januar 2020

Chile ist erwacht – Ausstellung Pablo Neruda Bibliothek

Auch 12 Wochen nach Beginn der größten Proteste seit Jahrzehnten gehen in Chile weiter Millionen Menschen auf die Straßen. Was mit einer Fahrpreiserhöhung der U-Bahn von 30 Pesos begonnen hatte, weitete sich schnell zu Massenprotesten gegen 30 Jahre sozialer Ungleichheit und für die Ausarbeitung einer neuen Verfassung aus. (Das in Chile geltende Grundgesetz stammt noch aus der Zeit der Militärdiktatur von Augusto Pinochet.) Die chilenische Regierung antwortet auf die friedlichen Proteste mit massiver, systematischer Gewalt.

Die anhaltenden Proteste entwickelten sich zu einer Inspirationsquelle für die Kunst. Insbesondere im Bereich der Street Art lassen sich die Forderungen und Wünsche der jüngeren Generation gut ablesen. Sie macht auf die Missstände aufmerksam und fordert mehr gesellschaftliche Gerechtigkeit.

Die Ausstellung „Chile ist erwacht“ führt Illustrationen junger chilenischer Künstler*innen und Umweltaktivist*innen zusammen, die mit Ihren Werken den sozialen Kollaps der chilenischen Gesellschaft verarbeiten.

Ausstellungseröffnung

20. Januar 2020
17:30 – 19:00 Uhr
Die Ausstellung wird bis zum 29. Februar 2020 zu sehen sein.

21. Januar 2020

Umfassendes Plastik-Verbot in China. In den kommenden Jahren werden weitere Produkte, Branchen und Regionen erfasst.

https://www.dw.com/de/china-startet-umfassendes-plastik-verbot/a-52060600

21. Januar 2020

Many „unanswered questions“ about the accidental downing of a Ukrainian passenger jet near Tehran, Iran on January 8

21. Januar 2020

Revealing ties to Jeffery Epstein

21. Januar 2020

Guaido’s antics only prop up Maduro – Guaido defying a government ban on his travels by journeying to Colombia and Switzerland

21. Januar 2020

Veranstaltungshinweis: Im Rahmen der Sonderausstellung „Verwundung – Bildzeugnisse der ‚Trostfrauen‘ aus den Philippinen und Korea“„Katarungan! Gerechtigkeit für die Lolas!“ – 30.1 um 19 Uhr Korea Verband Berlin

Start

Im Rahmen der Sonderausstellung laden wir am 30. Januar 2020 gemeinsam mit der Japanischen Fraueninitiative herzlich zu einem Filmscreening im Rahmen unserer Sonderausstellung „Verwundung – Bildzeugnisse der ‚Trostfrauen‘ aus den Philippinen und Korea“ ein. Gezeigt wird der Dokumentarfilm „Katarungan! Gerechtigkeit für die Lolas!“ der japanischen Journalistin und Aktivistin Chieko Takemi, die uns auch die Stickerei von Remedios Felias zur Verfügung gestellt hat. Wir zeigen den Film auf Tagalog/Japanisch mit deutschen Untertiteln.

Ort: Korea Verband, Quitzowstraße 103, 10051 Berlin
Datum: 30. Januar 2020, 19 Uhr
Im Anschluss wird es eine offene Diskussionsrunde geben.

In dem Film porträtiert sie die Lolas, die philippinischen Überlebenden der Verschleppung und erzwungenen Sexsklaverei durch das japanische Militär nach dem Einfall auf den Philippinen im Pazifikkrieg. Es wird gezeigt, mit welchem Leid und mit welchen Schwierigkeiten sie zu kämpfen hatten, auch bei ihrem Kampf um die Anerkennung dieser Verbrechen in ihrem eigenen Land, und wie sie zu Aktivistinnen wurden, zu denen viele Frauen in den Philippinen aufblicken.

Die Regisseurin Chieko Takemi über den Film:

„Ich werde meine erste Begegnung mit den Lolas nie vergessen. Sie haben sich so sehr geschämt, dass ihnen durch die japanischen Soldaten sexuelle Gewalt angetan wurde. Sie machten sich zunächst so klein, als wollten sie lieber sofort verschwinden. Aber dann fingen sie an, ihrer Geschichte den Menschen zu erzählen und gegen ihre Diskriminierung zu kämpfen. Sie lernten, dass nicht sie, sondern die japanischen Soldaten die Schuld tragen müssen. Ihr langer, anstrengender Kampf, ihre verlorene Würde zurückzubekommen, begann damals. Die Lolas, die heute über 80 Jahre alt sind, erscheinen strahlender denn je. Ich wünsche mir, dass dieser Film die Wahrheit der Geschichte den Zuschauern vermittelt, und was das Leben und was ein Mensch zu sein ausmacht.“

21. Januar 2020

NATO PROVOZIERT RUSSLAND. »Stoßrichtung ist offenkundig« NATO-Manöver »Defender Europe 20«: Erste Truppenbewegung in dieser Woche. Deutsche Friedensaktivisten protestieren. (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/370979.nato-provoziert-russland-sto%C3%9Frichtung-gegen-russland-ist-offenkundig.html

21. Januar 2020

Gipfel der Gier. Wirtschafts- und Finanzeliten tagen in Davos. Vertrauen in kapitalistische Institutionen schwindet. (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/370975.weltwirtschaftsforum-gipfel-der-gier.html

21. Januar 2020

Berlin und Paris wollen an Militäroperation im Persischen Golf teilnehmen

https://sptnkne.ws/BcUK

21. Januar 2020

Pompeo Demands End to Maduro’s ‘Tyranny’ as Guiado Leaves Venezuela for Trip to Colombia, Davos

https://sptnkne.ws/BcWh

21. Januar 2020

Die neue deutsche Rohstoffstrategie (german-foreign-policy.com)

 

(Eigener Bericht) – Mit ihrer neuen Rohstoffstrategie orientiert die Bundesregierung auf die Unterstützung moderner Umwelttechnologien sowie auf die Sicherung von Ressourcen für die deutsche Industrie in den eskalierenden globalen Machtkämpfen. Hintergrund ist, dass für den Ausbau der Elektromobilität und für die Produktion von Windrädern und Solaranlagen große Mengen an Rohstoffen wie Kobalt, Lithium und Seltene Erden benötigt werden; um sie ist auf dem Weltmarkt harte Konkurrenz entbrannt. Verschärft wird die Lage durch globale Wirtschaftskriege; im vergangenen Jahr schlossen Beobachter etwa eine Beschränkung der Lieferung Seltener Erden aus China an die Vereinigten Staaten zwecks Abwehr von US-Aggressionen nicht aus. Zur Sicherung des Bedarfs der deutschen Industrie zieht die neue Rohstoffstrategie nicht nur übliche Mittel der Wirtschaftsförderung in Betracht, sondern auch direkte staatliche Eingriffe. Zudem stellt Berlin Schritte in Aussicht, die die Unabhängigkeit vom Import erhöhen sollen – Verbesserungen beim Recycling sowie Unterstützung bei der Wiederaufnahme der Rohstoffförderung in der EU.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8161/

%d Bloggern gefällt das: