Wurde die iranische Besatzung der Raketenabwehr getäuscht und dazu verleitet, das Flugzeug der Ukrainian Airlines über Teheran abzuschießen?

Quelle:
http://bit.do/fo6Xa

Das Geständnis der Iraner, dass ihr Militär das Flugzeug der Ukraine International Airlines in der Nähe von Teheran abgeschossen hat, ist für die internationale Diplomatie und die Medien das Ende der Angelegenheit. Die offizielle Geschichte ist folgende:

Es ist 2 Uhr morgens am 8. Januar 2020 und unser Mann sitzt in einem Tor-M1-Flugabwehr-Raketensystem etwa 10 km nordwestlich des internationalen Flughafens Imam Khomeini, westlich von Teheran.

General Soleimani war am Vortag begraben worden, und in der letzten halben Stunde waren ein paar Dutzend iranische ballistische Raketen aus dem Westen des Iran auf zwei US-Stützpunkte im Irak abgefeuert worden.

Das gesamte iranische Militär befindet sich in Alarmbereitschaft und der Stress ist besonders hoch. Es wurde viel über eine wahrscheinliche Reaktion der USA auf die iranischen Raketen geredet und unser Mann ist eines von mehreren Teams in Teheran, die damit beauftragt sind, alles auf seinem Radarschirm abzuschießen, was zum Profil passt. Aber während die Stunden ohne Zwischenfälle vergehen, beginnt er zu bezweifeln, dass er etwas unternehmen wird – zumindest heute Abend.

Bis um 6 Uhr morgens war das Einzige, was er auf seinem Radarbildschirm sehen konnte, die neun Linienflüge, die an diesem Abend den nahe gelegenen Flughafen verlassen haben. Er beobachtete, wie sie normale Flugwege von der nordwestlichen Landebahn nahmen, in den klaren Nachthimmel aufstiegen und dann nach Norden oder Nordosten flogen. Da das Tor-M1-System, das er bedient, mit IFF-Funktionen (Identification Friend or Foe) ausgestattet ist, konnte er sogar deren Rufzeichen erkennen. Der vorletzte war der Qatar Airways-Flug QR8408 in Richtung Hongkong.

Der letzte Flug an diesem Abend war der Flug PS752 von Ukraine International Airlines in Richtung Kiew. Der Passagierjet flog eine Stunde zu spät um 6.12 Uhr ab, folgte aber genau der gleichen ursprünglichen Flugbahn wie die vorherigen Flüge. Als der Transponder 4.600 Fuß über dem Boden anzeigte, hörte er ungefähr 2 Minuten nach dem Start gegen 6.14 Uhr morgens auf Signale zu senden. Das Flugzeug machte dann eine scharfe Rechtskurve in Richtung Osten und drehte sich wieder in Richtung Teheran, legte weitere 15-20 km in etwas über 4 Minuten zurück, bevor es in die Nähe eines Fußballfeldes stürzte und beim Aufprall explodierte.

Aus einem unbekannten Grund war unser Mann plötzlich davon überzeugt, dass die Boeing 737 ein „feindliches Ziel“ war . Gemäß Protokoll hatte er Erlaubnis zum Abschuss angefragt, aber seine Vorgesetzten waren nicht zu erreichen wegen eines Problem mit dem Kommunikationsnetz ‚. Auch hier hatte er laut Protokoll ein 10-Sekunden-Fenster, in dem er entscheiden konnte, ob er ageschosen werden sollte oder nicht. Trotz seiner Überzeugung, dass die 737 eine Marschflugkörper oder ein feindliches Flugzeug war, startete er die beiden Raketen, die das Schicksal der 178 an Bord befindlichen Personen besiegelten.

Die iranische Regierung und das iranische Militär haben die volle Verantwortung für den Abschuss von Flug 752 übernommen, aber bisher hat niemand erklärt, warum ein vermutlich gut ausgebildeter Raketensystembetreiber, der in dieser Nacht neun Verkehrsflugzeuge an ihm vorbeifliegen sah, so überzeugt war, dass das Zehnte ein feindliches Ziel darstellte, so das er selbst beschloss, es abzuschießen .

Der Iran kaufte Ende 2005 29 Tor-M1-Luftverteidigungssysteme von Russland. Eine Veröffentlichung von Wikileaks hat aufgezeigt, dass sie möglicherweise schnell kompromittiert wurden:

Jerusalem Post TOR-M1 Kodes Russland Iran

Leider haben die Russen zwei Jahre nach ihrem großen Kauf von M1s Tor-M2E eingeführt, das, was deutlich verbessert wurde, “ und Schutz vor Spoofing “ beinhaltete. In Bezug auf die allgemeine Internetnutzung bedeutet Spoofing :

„Wenn ein Hacker oder eine böswillige Person sich als ein anderer Benutzer oder ein anderes Gerät in einem Netzwerk ausgibt und Benutzer oder Systeme glauben, dass sie mit einer anderen Person oder Website kommunizieren oder interagieren .“

In militärischen Begriffen bezieht sich Spoofing jedoch normalerweise auf Radar-Spoofing. Dabei werden feindliche Radarsignale erfasst und in einem geänderten Format zurückgesendet, um den Radarbetreiber über das, was er sieht, zu verwirren.

Vor einigen Jahren haben US-amerikanische Waffenhersteller damit begonnen, diese EW-Einheiten für den operativen Einsatz durch die US-Marine und die Luftwaffe bereitzustellen:

EW-Spoofing der US Navy

Beachten Sie insbesondere, wozu diese Technologie dient:

„US Navy Airborne Electronic Warfare (EW) -Experten unterstützen weiterhin die Radar-Spoofing Electronic Warfare (EW) -Technologie von Mercury Systems Inc. , die feindliche Radarsysteme mit falschen und sich täuschend bewegenden Zielen täuschen kann .“

Die Tatsache, dass das Anti-Spoofing-Upgrade zur späteren Version hinzugefügt wurde, legt eine Sicherheitslücke im Tor-M1-System offen, durch die das ukrainische Flugzeug abgeschossen wurde – eine Sicherheitslücke, die es einem Feind ermöglichte, sich als ein anderes [Ziel] in einem Netzwerk auszugeben und [Operatoren] zu täuschen. zu glauben, dass sie mit einem anderen [Flugzeug] kommunizieren oder interagieren. „

Eine andere Möglichkeit, das Tor-M1-System (und den Bediener) in dieser Nacht zu „fälschen“, besteht darin, die vom Transponder auf dem ukrainischen Verkehrsflugzeug gesendeten Identifikationssignale zu ändern. Die neueren ADS-B – Transponder – Systeme , die heute auf den meisten Verkehrsflugzeugen eine Wieder verletzlich sein bekannt Hacking. Von größter Bedeutung für die Verkehrsbehörden ist das Potenzial für Hacker, „Geisterflugzeuge“ in das Flugverkehrskontrollsystem einzuspeisen. Es ist jedoch auch möglich, dass Hacker Daten direkt in das ADS-B des Flugzeugs einspeisen, um falsche Daten über seine Identität zu übermitteln. Über den Ort, Geschwindigkeit und Richtung.

Im Jahr 2012 haben Forscher des Air Force Institute of Technology gezeigt, dass eine Vielzahl von „False Injection“ -Angriffen problemlos auf einer kommerziellen, softwaredefinierten Funkplattform codiert und mit einer billigen Antenne vom Boden oder aus der Luft gestartet werden kann. Angriffe können dazu führen, dass Flugzeuge glauben, dass eine Kollision unmittelbar bevorsteht, den Luftraum mit Hunderten falscher Übertragungen überfluten oder den Empfang legitimer Nachrichten verhindern.

Reiche Kinder aus Teheran

Ein weiterer merkwürdiger Teil der offiziellen Geschichte des Abschusses des ukrainischen Flugzeugs handelt von einer Clique von Iranern, die für die Dokumentation und Verbreitung von Videomaterial über den Raketenstart und seine Auswirkungen auf das Flugzeug, den Absturz und Fotos der Überreste der Tor-M1-Rakete verantwortlich waren .

Am 9. Januar veröffentlichte ein Instagram-Account namens “ Rich Kids of Tehran “ – beschrieben als „ein beliebter Social-Media-Account, in dem die jungen und reichen Iraner gezeigt werden, wie sie ihren Reichtum zur Schau stellen und um die Welt jagen“ – ein Video, das anscheinend einen Mid-Time-Einsatz zeigte. eine Explosion in der Luft. Am selben Tag kontaktierte die New York Times den Administrator des Kontos „Rich Kids of Tehran“ und erhielt das Video in hoher Auflösung.

Zusätzliche Aufnahmen, die später von unbekannten Quellen veröffentlicht wurden, umfassten CCTV-Kameraaufnahmen aus der Nähe der Absturzstelle, die den Moment des Aufpralls festhielten. Einen Tag später veröffentlichte jemand mutmaßliche Bilder der Rakete, die das Flugzeug getroffen hatte.

Tor-Rakete 1
Tor-Rakete 2

Bellingcat analysierte das Videomaterial und kam zu dem Schluss, dass beide Videos aus einem Wohngebiet in Parand stammen, einem Vorort westlich des internationalen Flughafens Imam Khomeini. Parand ist eine „geplante Stadt“ außerhalb von Teheran, die für Familien mit niedrigem Einkommen gebaut wurde . Bellingcat behauptet auch, dass die Bilder der Rakete wahrscheinlich aus demselben Gebiet wie Parand stammen.

Warum ein oder mehrere Menschen die mit dem Konto  „Rich Kids of Tehran“ in Verbindung gebracht werden – deren Anspruch auf Ruhm im Iran zu sehen ist  „mit Autos von Porsche und Maserati vor den Augen der Armen dreist durch Teheran fahren“ – warum sie am Morgen des 8. Januar um 6 Uhr morgens in einer einkommensschwachen Wohnsiedlung am Rande der Stadt waren, mit Kameras, die auf den richtigen Teil des Nachthimmels gerichtet waren um das Video von einer Rakete einzufangen, die ein ukrainisches Passagierflugzeug trifft, kann man nur vermuten. Aber es ist ziemlich verdächtig.

Wer würde den Iran dazu bewegen, dies zu tun?

Um den Abschuss des ukrainischen Zivilflugzeugs richtig verstehen zu können, muss er eher als politischer als als als militärischer Vorfall betrachtet werden. Wenige Tage zuvor hatten die USA General Soleimani getötet, ein ungeheurer Angriff auf den iranischen Nationalstolz. Als der Iran mit punktgenauen Raketenangriffen auf zwei US-Stützpunkte im Irak reagierte, war die Punktzahl für beide Parteien – mehr oder weniger – gleich.

Man könnte in der Tat argumentieren, dass der Iran gestärkt und mit mehr Respekt aus der Affäre hervorgegangen ist als zu dem Zeitpunkt, als der Konflikt begann. Aber all das wurde mit dem Abschuss des ukrainischen Flugzeugs rückgängig gemacht. Der Iran wirkte jetzt militärisch unfähig, musste sich bei der Welt entschuldigen und Protestgruppen im Land haben die Tragödie genutzt, um ihre Forderungen nach einem „Regimewechsel“ zu verstärken.

Das Fazit ist, dass die Behauptung, dass „Panik und schlechte Ausbildung“ den Betreiber des Raketensystems dazu veranlasst haben, auf ein ziviles Verkehrsflugzeug zu schießen, nicht angemessen ist, insbesondere wenn eine vernünftigere Erklärung vorliegt. Das Problem ist jedoch, dass die Methoden, mit denen der Bediener wahrscheinlich getäuscht wurde, keine Spuren oder Beweise hinterließen, die nachträglich vorgelegt werden konnten. Im Laufe von vielleicht ein paar Minuten wurden dem Bediener vorübergehende und überzeugende Daten präsentiert, und er handelte dementsprechend.

Als der Iran das ukrainische Flugzeug abschoss, war er dafür nicht verantwortlich. Wenn Sie nach Verantwortlichen suchen, ist es sinnvoll, sich an diejenigen zu wenden, die die iranische Bedrohung über einen langen Zeitraum am deutlichsten gesehen haben, die am meisten davon profitieren, dass der Iran „schlecht aussieht“, und die eine Erfolgsbilanz – sogar ein Motto – Krieg zu führen oder ihre geopolitischen Ziele durch Täuschung zu erreichen.

%d Bloggern gefällt das: