Archive for Januar 3rd, 2020

3. Januar 2020

Initial Reactions from Russian Government to Assassination of Iranian Military Commander

  • Russian President Vladimir Putin and French President Emmanuel Macron have expressed concern over the killing of Soleimani by U.S. forces during a phone call on Jan. 3. „Both sides have expressed concern over the death of Commander of the Iranian Revolutionary Guards‘ Quds Force Q. Soleimani in a U.S. missile strike at the Baghdad airport,“ according to the Kremlin press service. (TASS, 01.03.20)
  • „We regard the killing of Soleimani as a result of an American missile strike on the outskirts of Baghdad as a reckless step which could lead to a growth of tensions across the region,“ the Russian Foreign Ministry said. (RFE/RL, 01.03.20)
  • „We have encountered a new reality—the murder of a representative of the government of a sovereign state, an official in the absence of any legal grounds for these actions,“ Russian Foreign Ministry spokesperson Maria Zakharova said. (Interfax, 01.03.20)
  • The killing of Soleimani will lead to an escalation of military-political tensions in the Middle East, negatively affecting the global security system, the Russian Defense Ministry said in a statement Jan. 3. The ministry has highlighted the contribution of Soleimani to combating the Islamic State in Syria. (TASS, 01.03.20)
  • By killing Soleimani, the U.S. ruined any hope for resolving the problem around the Iranian nuclear program, chairman of the Russian Federation Council’s Foreign Affairs Committee Konstantin Kosachev has said. “The last hopes for resolving the problem of the Iranian nuclear program have been bombed. Iran can now accelerate production if of nuclear weapons, even if it has not been planning to do so,” Kosavhev wrote on his Facebook page.  Kosachev has called the killing “the worst-case scenario.” (The Moscow Times, 01.03.20, Interfax, 01.03.20, Kosachev’s Facebook page, 01.03.20)
  • „The Americans have crossed the ‘red line,’ and this time the consequences can be most serious,“ chairman of the Russian State Duma Foreign Affairs Committee Leonid Slutsky said. (TASS, 01.03.20)
3. Januar 2020

Irakischer Premier: „US-Raketenangriff legt Lunte zu verheerendem Krieg in der Region und der Welt“

https://de.rt.com/22de

3. Januar 2020

Trump tweets after Quds chief killing: ‘Iran never won a war, but never lost a negotiation!’

https://on.rt.com/a8co

3. Januar 2020

US-Präsident Trump plant einen Krieg gegen den Iran: Weltweite Proteste am Samstag, den 4. Januar – Berlin Brandenburger Tor ab 13 Uhr

BERLIN SAMSTAG 4.1.2020

13 bis 17 Uhr am Brandenburger Tor

No War with Iran! | Kein Krieg gegen Iran!
facebook.com/events/2410611149050726/

und solidarisch! ab 14 Uhr
http://haendewegvonvenezuela.net

Die Trump-Administration und das Pentagon versuchen, einen Krieg mit dem Iran zu beginnen, indem sie Qassem Soleimani, den obersten Militärführer dieses Landes, ermordeten. Würde der Iran offen einen führenden US-General ermorden und damit prahlten, würden die USA einen Krieg beginnen. Trump und das Pentagon haben rechtswidrig gegen die Verfassung, das Kriegsmachtgesetz und das Völkerrecht verstoßen.

Die gezielte Ermordung eines zentralen Führers des Iran soll einen neuen Krieg auslösen. Wenn sich die Menschen in den USA und weltweit sich jetzt nicht erheben und dies stoppen, wird dieser Krieg die gesamte Region erfassen und schnell zu einem globalen Konflikt mit unvorhersehbarem Ausmaß und möglicherweise schwerwiegenden Folgen führen.

Das Oberkommando des Pentagons prahlt rücksichtslos mit dieser illegalen, gezielten Ermordung. „Dieser Militärschlag zielte darauf ab, zukünftige iranische Angriffspläne abzuschrecken“, erklärten die Generäle.

Sie wissen, dass das Ziel des Angriffs genau das Gegenteil ist. Sie wollen einen Krieg mit dem Iran – einem Land mit mehr als 80 Millionen Einwohnern. Trump will dies ebenfalls, auch weil er glaubt, dass es seine Wiederwahl im Jahr 2020 garantieren wird.

Für alle, die an Frieden glauben, für alle, die sich einem weiteren katastrophalen Krieg widersetzen, ist es jetzt an der Zeit, Maßnahmen zu ergreifen. Am Samstag, dem 4. Januar, wird in zahlreichen Städten in den USA gegen einen neuen Krieg im Nahen Osten protestiert und der Abzug aller US-Truppen und Stützpunkte in der Region gefordert.

Zu den Initiatoren dieses Aufrufs gehören die ANTWORT-Koalition, CODEPINK, der Widerstand der Bevölkerung, World Beyond War und viele andere Antikriegs- und Friedensorganisationen. Wenn Sie Ihren Namen als Endorser hinzufügen möchten, klicken Sie hier.

In den folgenden Städten finden am Samstag, den 4. Januar Demonstrationen statt.

Unterstützer ANSWER Coalition, CODEPINK, Popular Resistance, World Beyond War and many other anti-war and peace organizations.

Städte die teilnehmen:
The White House – Washington D.C.
Chicago, IL – Trump Tower
Los Angeles, CA
New York City, NY
San Francisco, CA
Miami, FL
Albuquerque, NM
Arlington, MA
Seattle, WA
Minneapolis, MN
Atlanta, GA
New Haven, CT
Portland, Maine
Pittsburgh, PA
Denver, CO
Philadelphia, PA
Lancaster, PA
Austin, TX
Boulder, CO
Brimingham, AL
Cleveland, OH
El Paso, TX
Fort Wayne, IN
Ithaca, NY
Northampton, MA
Portland, Maine
Santa Monica, CA
State College, PA
Milwaukee, WI
Boise, ID

weitere Infos hier:
https://www.answercoalition.org/national_action_us_troops_out_of_iraq

 

 

3. Januar 2020

Bernie Sanders: I will do everything in my power to prevent a war with Iran.

3. Januar 2020

Sevim Dagdelen: Trumps Terror im Irak verurteilen. Brandfackel im Pulverfass Dritter Tag im neuen Jahrzehnt und ein Krieg mit gigantischen Folgen droht.

Trumps Terror im Irak verurteilen


„Der terroristische Anschlag von US-Präsident Trump im Irak ist ein eklatanter Bruch des Völkerrechts und auf das Schärfste zu verurteilen. Damit wirft Trump eine Brandfackel in ein Pulverfass”, erklärt Sevim Dagdelen, Außenpolitikexpertin der Fraktion DIE LINKE und Mitglied im Auswärtigen Ausschuss. Dagdelen weiter:

„Die Morde an dem Kommandeur der iranischen Quds-Brigaden Qassem Soleimani und dem Vizekommandeur der irakischen Volksmobilmachungskräfte (PMF) Abu Mahdi al-Muhandis sollen offenbar einen US-Krieg gegen den Iran vom Zaun brechen. Mit Terrorakten dreht die US-Administration bewusst an der Eskalationsschraube und stellt sich in eine Linie mit der Vorbereitung des US-Krieges gegen den Irak durch US-Präsident Bush 2003.

Die Bundesregierung ist gefordert, Donald Trump die Gefolgschaft zu verweigern. Die US-Stützpunkte in Deutschland dürfen nicht für weitere völkerrechtswidrige Kriegsvorbereitungen genutzt werden. Die Bundesregierung muss den USA die Überflugrechte für einen Krieg gegen den Iran verweigern. Das gebietet das Grundgesetz.

Angesichts des drohenden Krieges ist es unverantwortlich, die Bundeswehrsoldaten weiter im Irak zu belassen. Die Bundesregierung muss den Abzug der Bundeswehr aus diesem Pulverfass anordnen.

3. Januar 2020

Die Tötung von Soleimani war keine Provokation der USA, sondern eine Kriegserklärung. Der General sei neben Revolutionsführer Khamenei der wichtigste Mann im Iran gewesen, sagt ARD-Korrespondentin Amiri.

https://www.tagesschau.de/ausland/amiri-iran-usa-101.html

%d Bloggern gefällt das: