ISIS-Dschihadisten enthaupteten christliche Geiseln in Nigeria und veröffentlichen Video

Die IS-Terrororganisation hat am Donnerstag ein Video veröffentlicht, das die Hinrichtung von 11 christlichen Geiseln zeigt. Eine Tat wurde demnach begangen, um den Tod des Daesh-Führers Abu Bakr al-Baghdadi zu „rächen“ , der im vergangenen Oktober während eines US-amerikanischen Angriffs in Syrien getötet wurde.

Das Bekennervideo wurde an diesem Donnerstagabend von der Dschihadistengruppe Islamischer Staat in Westafrika (ISWAP) veröffentlicht, die aus einer Spaltung innerhalb der nigerianischen Dschihadistengruppe Boko Haram resultierte. Das Video dauert 56 Sekunden. Es wurde von der Nachrichtenagentur Amaq veröffentlicht, die zur EI-Gruppe gehört.

In dem Video werden elf Männer, die als Christen im Nordosten Nigerias dargestellt sind und die Augen verbunden haben. Sie werden an einem unbekannten Ort getötet. Eines der Opfer wird getötet, während die anderen 10 zu Boden gedrückt und dann geköpft werden.

„Wir haben sie getötet, um Rache für den Mord an unseren Führern zu nehmen, darunter Abu Bakr al-Baghdadi und Abul-Hasan al-Muhajir [IS-Sprecher, Anmerkung der Redaktion]“ , sagt ein Mann mit maskiertem Gesicht, berichtet die BBC. .

Es ist „eine Botschaft an Christen auf der ganzen Welt“ , mitten in der Weihnachtszeit fügt dieser Mann hinzu.

In einer Erklärung verurteilte der Präsident der Bundesrepublik Nigeria, Muhammadu Buhari, die Morde und forderte die Nigerianer auf, sich nicht spalten zu lassen, weil diese barbarischen Mörder nicht den Islam und Millionen anderer gesetzestreuer Muslime auf der ganzen Welt repräsentieren . 

Die Identität der Opfer wurde von den nigerianischen Behörden zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt gegeben.

Tödliche dschihadistische Angriffe haben in den letzten Tagen in Nigeria zugenommen. Gleichzeitig übernahm die Islamische Staatsgruppe in Westafrika (ISWAP) die Verantwortung für den blutigen Angriff auf die Militärbasis Arbinda in Burkina Faso, bei dem 35 Zivilisten und 7 Soldaten getötet wurden . Die Behörden gaben bekannt, dass bei dieser Gelegenheit 80 Terroristen getötet wurden.

%d Bloggern gefällt das: