Fordern Sie die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte, Michelle Bachelet, auf, Bolivien zu besuchen – Medea Benjamin CODEPINK aus La Paz in Bolivien

Vor einem Monat war Bolivien ein stabiles Land mit einer wachsenden Wirtschaft und einem Rückgang von Armut und Ungleichheit. Jetzt haben Chaos und Gewalt das Land erfasst, da Rassismus und religiöse Diskriminierung ihre hässlichen Köpfe aufrichten.

Die Massenmedien und sogar einige progressive Medien weigern sich anzuerkennen, dass das, was am 10. November geschah, ein Staatsstreich war, und behandeln nicht den Rassismus und die Gewalt des Staatsstreichregimes. Bis zum 19. November 2019 wurden 24 Demonstranten getötet und fast 600 verletzt. Bitte fügen Sie Ihren Namen zu unserer Petition hinzu, in der Sie die Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte, Michelle Bachelet, bitten, sich mir Medea in Bolivien anzuschließen.


Frau Michelle Bachelet
Hohe Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte

19. November 2019

Sehr geehrte Frau Hohe Kommissarin,

Bitte reisen Sie nach Bolivien, um die schreckliche Situation mitzuerleben, die sich abzeichnet. Hoffentlich rettet Ihre Anwesenheit Leben und verhindert, dass Bolivien in ein noch größeres Chaos gerät.

Die Ereignisse in Bolivien müssen schmerzhafte Erinnerungen daran wachrufen, wie Ihre Familie infolge des Staatsstreichs gegen Präsident Salvador Allende 1973 gelitten hat. Hunderte Familien leiden unter ähnlichen Schmerzen in Bolivien, wo mindestens 24 Menschen getötet wurden und fast Laut dem Büro der Ombudsperson in Bolivien sind seit der Machtübernahme der De-facto-Regierung 600 Verwundete zu beklagen. Dieselbe De-facto-Regierung erließ ein Dekret, mit dem Polizei und Militär von der strafrechtlichen Verantwortung für die Unterdrückung der Proteste befreit wurden, was eine ernsthafte Bedrohung für die Menschenrechte der Bolivianer darstellt. In diesem Zusammenhang loben wir Sie nachdrücklich für Ihre Erklärung, in der Sie Ihre Besorgnis über die Situation zum Ausdruck bringen und die Anwendung von Gewalt und Unterdrückung kritisieren. Angesichts der Schwere und des Ausmaßes der Krise reicht eine Erklärung jedoch nicht aus.

Vor einem Monat war Bolivien ein stabiles Land mit einer wachsenden Wirtschaft und einem Rückgang von Armut und Ungleichheit. Jetzt haben Chaos und Gewalt die Straßen erfasst, während Rassismus und religiöse Diskriminierung ihre hässlichen Köpfe aufrichten. Die Welt hat gesehen, wie die De-facto-Regierung und die Sicherheitskräfte die einheimische Wiphala-Flagge von Regierungsgebäuden und Uniformen gerissen haben. Die Welt hat Kommentare von Oppositionsführern gehört und gelesen, die die Vorherrschaft des Christentums und der Bibel über das Pachamama und die heiligen indigenen Traditionen, die sie als „satanisch“ bezeichnen, für sich beanspruchen die befürchten, dass die wichtigen sozialen Errungenschaften Boliviens im letzten Jahrzehnt beseitigt werden.

Das letzte Mal, dass Bolivien von Instabilität erschüttert wurde, war 2008, als viele der Organisationen, die an den heutigen Unruhen beteiligt waren, in einen Sezessionskonflikt verwickelt waren, der zum tragischen Massaker von Porvenir führte, bei dem 13 Bolivianer starben. Dann haben Sie in Ihrer Eigenschaft als vorläufiger Präsident der Union der Südamerikanischen Nationen einen außerordentlichen Gipfel dieses Gremiums gefordert, der die Spannungen entschärft, das Massaker untersucht und es zu Recht als Verbrechen gegen die Menschlichkeit eingestuft hat.

In Ihrer Eigenschaft als Hohee Kommissarin der Vereinten Nationen für Menschenrechte braucht Bolivien Sie jetzt wieder. Angesichts der ideologischen Spaltung der Welt in Bezug auf den politischen Konflikt in Bolivien ist es wichtig, Akteure mit unantastbarem Charakter vor Ort zu haben, die die Achtung der Menschenrechte und den Dialog als einzigen Weg nach vorne fordern. Aus diesem Grund möchten wir Sie dringend bitten, nach Bolivien zu reisen, um mit Medea Benjamin vor Ort Augenzeugen der Situation zu werden, in der Hoffnung, dass Ihre Anwesenheit Leben rettet und ein größeres Chaos verhindert.

Vielen Dank,

hier unterzeichnen:
https://www.codepink.org/bachelet

%d Bloggern gefällt das: