Das schreckliche Erbe US-amerikanischen radioaktiver Waffen im Irak (almanar.com)

Armando Reyes

Quelle: http://spanish.almanar.com.lb/372693

Eine kürzlich durchgeführte Untersuchung bestätigte die schrecklichen Auswirkungen des Einsatzes von abgereichertem Uran durch die USA bei der Invasion und Besetzung des Irak im Jahr 2003, insbesondere bei Kindern.

Die Ergebnisse der von unabhängigen Personen durchgeführten Studie zeigen direkte Zusammenhänge zwischen dieser Art von Munition und den furchterregenden angeborenen Missbildungen bei der Geburt.

Nach der Analyse von Haaren und Zähnen von Leichen von Personen, die mit schwerwiegenden Anomalien in Gebieten mit blutigen Zusammenstößen oder in der Nähe von US-Militärstützpunkten geboren wurden, stellten die Forscher einen hohen Gehalt an Thorium fest, ein chemisches Element, das durch den Zerfall von abgereichertem Uran entsteht.

Die Forschung zeigt zum Beispiel einen direkten Zusammenhang zwischen dem Leben in der Nähe des US-Luftwaffenstützpunkts Al-Talil im Südosten des Irak und dem Risiko, ein Kind mit angeborenen Behinderungen zur Welt zu bringen.

Weitere Erkrankungen sind Herzerkrankungen, Deformationen der Wirbelsäule und der Lippenspalte, sagte Mozhgan Savabieasfahani, ein unabhängiger Forscher iranischer Herkunft mit Sitz in Michigan, USA.

Savabieasfahani, Mitautor der Studie, denunzierte diese Episoden in einem Interview mit dem amerikanischen Portal TruthOut.

Der Wissenschaftler schätzt, dass die Zunahme dieser Krankheiten durch den Einsatz von Tausenden von Bomben und Munition verursacht wurde, die mit dem vom Pentagon abgereicherten Uran beschichtet waren.

Diese Invasion und anschließende Besetzung durch ein von Washington geführtes Bündnisses wurde vom damaligen Präsidenten George W. Bush (2001-2009) unter dem Vorwand genehmigt, dass das arabische Land angeblich über Massenvernichtungswaffen verfügte.

Nach Jahren eines verheerenden Krieges mit blutigen Folgen gab Washington zu, dass im Irak keine solche Waffen gefunden wurden, aber das Böse war bereits geschehen und richtet weiterhin Schaden an.

„Wenn eine mit abgereichertem Uran beschichtete Bombe ihr Ziel trifft, verursachen Feuer und Hitze Emissionen kleiner radioaktiver Partikel, die der Wind kilometerweit tragen kann, und verschmutzen die Luft, die unschuldige Menschen atmen“, sagte Savabieasfahani.

Das Einatmen könne Lungen-, Knochen-, Haut- und Nierenschäden sowie Geburtsfehler und chemische Vergiftungen verursachen.

Laut den Forschern waren diese Angriffe nicht die einzige Quelle der Verschmutzung, da Tausende von gepanzerten Fahrzeugen, Panzern und Flugzeugen zerstört und mit abgereichertem Uran verstärkt wurden, das beim Zerfall die Atmosphäre und die Wasserströmungen der arabischen Nation versteifte.

Die irakischen Ärzte und Experten beschreiben die Verwendung dieser Munition durch Washington als Völkermord und verurteilen die wachsende Zahl von Babys mit angeborenen Behinderungen in Gebieten, in denen während der US-Invasion Kämpfe verzeichnet wurden.

Einer dieser Orte ist die Stadt Falluja, 50 Kilometer westlich von Bagdad, wo Statistiken einen dramatischen Anstieg von Krebs bei Kindern, Leukämie und Fehlgeburten widerspiegeln.

Ein Bericht der Weltgesundheitsorganisation mit dem Titel Zusammenfassung der Prävalenz angeborener Defekte, die in 18 ausgewählten Distrikten im Irak gemeldet wurden, erfasst die Prävalenz von Geburten mit diesen Problemen.

Dies belegt der Bericht vor allem in Gebieten, die Beschuss oder heftigen Kämpfen ausgesetzt sind.

Diese Untersuchung wurde durchgeführt, nachdem im Irak aufgrund der vom Pentagon befohlenen Invasion und Okkupation eine weitverbreitete Besorgnis über ungewöhnliche Erhöhungen der Reproduktions- und Geburtsergebnisse ausgelöst worden war.

Die Radioaktivität, die von eindringenden Waffen ausgeht, scheint sich aufgrund einer zunehmenden Anzahl von Geburtsfehlern in Mosul, Al-Ramadi, Nadschaf, Falludscha, Basra, Hawijah und Bagdad auf dem gesamten irakischen Territorium auszubreiten.

Während in anderen Provinzen Krebsfälle ebenfalls massiv zunehmen, nehmen Sterilität, wiederholte Fehlgeburten, fetale Todesfälle und angeborene Defekte zu, die in einigen Fällen nicht einmal medizinisch charakterisiert sind.

Forscher des Gesundheitsministeriums sagten in einem Interview mit dem britischen Fernsehen BBC, dass diese Situation die nächste Generation von Irakern gefährde.

Quelle: Latin Press