USA: Erklärung der United National Antiwar Coalition (UNAC) zur Lage in Syrien: USA raus!

11/3/2019

http://nepajac.org/unacstatementsyria.htm

Die United National Antiwar Coalition (UNAC) steht in Solidarität mit den so lange leidenden Menschen in Syrien. Wir lehnen jede ausländische Besetzung syrischen Territoriums ab. Syrien gehört den Syrern.

Der derzeitige türkische Einmarsch in Nordsyrien verstößt gegen die syrische Souveränität. Genauso wie die fortgesetzte US-Intervention.

Die Türkei war ein Verbündeter der USA in ihrem Versuch des Regimewechsel in Syrien. Beide Länder sind in Syrien gegen den Willen der syrischen Regierung und haben in der Region große Zerstörungen verursacht.

Die USA behaupten, dass es in Syrien es militärisch in Syrien engagiert ist, um gegen ISIS zu kämpfen, Dies ist eine Fiktion. Das jüngste Engagement der USA begann 2011 mit dem CIA-Programm „Timber Sycamore“, das darauf abzielte, die syrische Regierung zu stürzen und durch eine Regierung zu ersetzen, die Washington und der Wall Street freundlicher gesinnt ist. Dieses Programm lieferte Geld, Waffen und Schulungen für interne und externe Kräfte, die gegen die Assad-Regierung kämpften. ISIS wurde in Syrien erst etwa 2014 gegründet, Jahre nachdem das Programm zur Änderung des US-Regimes begonnen hatte. Washington nutzte den IS als Grund, um die Bombardierung und Zerstörung durch die USA auszuweiten.

Syrien bat die Hisbollah-Streitkräfte im Libanon, dann den Iran und Russland um Hilfe, um ihren Widerstand gegen die von den USA orchestrierte Zerstörung zu unterstützen. Diese Entschlossenheit vereitelte die Pläne der USA.

US-Präsident Trump hatte Anfang Oktober getwittert, dass er US-Streitkräfte aus Nordsyrien abziehen werde, wo sie mit der kurdischen SDF (Syrian Defense Forces) zusammengearbeitet haben, um die Besetzung der nordöstlichen Region Syriens, der Heimat des größten Teils von Syriens Öl und Getreide- Produktion, aufrechtzuerhalten. Trump behauptete, dies mit dem türkischen Präsidenten Erdogan abgesprochen zu haben.. Unmittelbar danach überquerten türkische Soldaten die Grenze und begannen, die Kurden anzugreifen,

Diese Aktionen lösten in den USA eine große Debatte aus. Viele Politiker, die wollten, dass die USA in Syrien bleiben, behaupteten, Trump habe die Kurden in Stich gelassen.

Die USA sind keine Freunde der Kurden und haben ihre Interessen im Laufe des letzten Jahrhunderts immer wieder verraten und waren nie Beschützer ihrer Interessen.

Zu den 22 Millionen Einwohnern Syriens zählen arabische, kurdische, assyrische, armenische, turkomanische und zirkassische Nationalitäten sowie sunnitische, alaiwische, schiitische, drusische, jasidische und christliche Religionsgemeinschaften. Basierend auf jahrzehntelangen US-Militärinterventionen in der Region gibt es 1,5 Millionen palästinensische und irakische Flüchtlinge in Syrien und 5 Millionen syrische Flüchtlinge außerhalb Syriens.

Die syrische Regierung ist entschlossen, Syrien als ein säkulares, multiethnisches, multinationales, multireligiöses Land zu erhalten und wieder aufzubauen, das die Identität und Kultur jeder Gruppe ohne Einmischung von außen respektiert.

US-Strategen haben immer versucht, die Dominanz im Nahen Osten aufrechtzuerhalten, indem sie die Taktik der Entzündung sektiererischer, nationaler, ethnischer und religiöser Differenzen aufgespalten und besiegt haben.

Wir sind gegen türkische Aggressionen in der Region und fordern, dass türkische und US-amerikanische Truppen syrisches Territorium verlassen, wohin sie nie von der syrischen Regierung eingeladen wurden. Während türkische Truppen in Syrien einmarschierten , haben die Kurden Verhandlungen mit der syrischen Regierung aufgenommen und die syrisch-arabische Armee ist zur Verteidigung der Grenzstädte gezogen, in denen Kurden leben.

Es liegt im Interesse des kurdischen und nicht-kurdischen syrischen Volkes, dass die USA, die Türkei und ihre unterstützten Söldner aus der ganzen Welt das Land verlassen. Nur unter diesen Umständen können das kurdische Volk und die syrische Regierung daran arbeiten, die Probleme der Kurden in Syrien zu lösen.

Da die syrische Regierung immer mehr Gebiete von ausländischen Angreifern zurückerobert, fordert sie, dass Flüchtlinge nach Hause kommen sollen. Sie bieten Amnestie und Hilfe für alle Rückkehrer an.

In zahlreichen Tweets der letzten Zeit bestätigte US-Präsident Trump, dass die USA Syrien nicht verlassen werden. Sie werden sich wieder auf das Öl produzierende Gebiet Syriens konzentrieren, um angeblich „das Öl zu schützen“. „Wir schützen das Öl.“ „Das habe ich immer gesagt – wir müssen auf das Öl aufpassen. Wir wollen das Öl behalten, 45 Millionen Dollar im Monat. Behalte das Öl. Wir haben das Öl gesichert. “ Trump versichert, dass die USA in Zukunft entscheiden werden, was mit Syriens Öl geschehen soll. Er hat angedeutet, dass Exxon vielleicht das Öl gegeben werden sollte

Offensichtlich dient der Diebstahl von Öl dem Gewinn der US-Unternehmen und dem Verlust der Mittel für den Wiederaufbau Syriens.

Die Sanktionen der USA und der EU hindern Syrien daran, wichtige Dinge zu importieren, um Syrien zu reparieren und wieder aufzubauen. Sanktionen verhindern auch, dass Syrer Öl importieren oder exportieren können. Ohne Öl kann man das Land nicht wieder aufbauen.

Der Plan für US-Truppen, die Ölfelder zu besetzen, besteht darin, zu verhindern, dass Syrien wie vor 2011 über ausreichend Energie verfügt.

Der Diebstahl von syrischem Öl und die anhaltenden Sanktionen gegen Syrien müssen von unserer Bewegung und von der ganzen Welt verurteilt werden.

Wir fordern:

Die USA, die NATO, die Türkei, Israel und alle ausländischen Invasionskräfte verlassen Syrien!

Schluss mit den Sanktionen gegen Syrien!

USA stoppen den Diebstahl von syrischem Öl!

Lasst das syrische Volk nach Hause gehen!

%d Bloggern gefällt das: