US-Präsidentschaftskandidatin Tulsi Gabbard: Terroristen von al-Qaida waren unsere Bodentruppen in Syrien um die Assad-Regierung zu stürzen.

 

Die US-Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard, aus Hawaii, eine Irakkrieg-Veteranin, will „den Regimewechselkrieg, den wir in Syrien geführt haben“ beenden. In der gestrigen Debatte der US-Präsidentschaftskandidaten sagte sie, die Vereinigten Staaten hätten Terroristen in Syrien unterstützt.

„Donald Trump hat das Blut der Kurden an den Händen, aber auch viele der Politiker in unserem Land, von beiden Parteien, die diesen andauernden Regimewechselkrieg in Syrien, der 2011 begann, unterstützt haben, zusammen mit vielen in den Massenmedien. Die diesen Regimechange-Krieg befürworten und anführen. … Als Präsident werde ich diese Regimewechselkriege beenden, indem ich zwei Dinge tue: die Beendigung der drakonischen Sanktionen, die wirklich eine moderne Form der Belagerung sind, wie wir sie in Saudi-Arabien gegen den Jemen sehen, und die Zehntausende Flüchtlinge in Syrien verursacht haben. Syrische Zivilisten müssen sterben und verhungern, und ich würde sicherstellen, dass wir aufhören, Terroristen wie al-Qaida in Syrien zu unterstützen, die die die Bidentruppen in diesem andauernden Regimewechselkrieg waren.“

„Schauen Sie, ich denke, wir sollten aus dem Nahen Osten herauskommen. Ich denke nicht, dass wir Truppen im Nahen Osten haben sollten. Aber wir müssen es richtig machen, klug machen. Was dieser Präsident getan hat, ist, dass er Diktatoren überlistet hat, impulsive Entscheidungen getroffen hat, die sein eigenes Team oft nicht versteht, er hat unsere Verbündeten beschnitten und angegriffen und er hat sich auf Kosten der Vereinigten Staaten bereichert. In Syrien hat er eine humanitäre Krise ausgelöst, die größer ist als je zuvor. Er hat ISIS geholfen, wieder Fuß zu fassen, ein neues Leben zu beginnen.“

%d Bloggern gefällt das: