Archive for Oktober 12th, 2019

12. Oktober 2019

Die skandalträchtigen Geheimdienste Belgiens stellen offenbar eine Gefahr für die Nato und die EU dar (Deutsche Wirtschaftsnachrichten)

https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/500556/Belgiens-Geheimdienst-ist-der-grosse-Schwachpunkt-von-Nato-und-EU
11.10.2019

Einem hochrangigen belgischern Spionageabwehroffizier des Inlandsgeheimdiensts VSSE, der für die Sicherheit der Hauptsitze der Nato und der EU in Brüssel zuständig sein soll, wird vorgeworfen, “zu weich” gegenüber Russland zu sein, so der EU Observer.

Die belgischen Nachrichtendienste stehen seit geraumer Zeit in der Kritik. Clement Vandenborre, Leiter der Abteilung für Spionageabwehr im belgischen Allgemeinen Informations- und Sicherheitsdienst (ADIV), wurde zuvor beschuldigt, Verschlusssachen gezielt vernichtet zu haben, so die belgische Zeitung De Morgen. Er soll über eine serbische Geheimagentin Informationen an Russland weitergegebe haben.

Die Welt berichtete im Februar 2019, dass nach einer vertraulichen Einschätzung des EU-Außenministeriums in der belgischen Hauptstadt etwa 250 chinesische und 200 russische Spione tätig sein sollen.

Der niederländischsprachige öffentlich-rechtliche Sender VRT berichtete im selben Monat, dass im Jahr 2016 zwei hochrangige Beamte des belgischen Geheimdienstes ohne Wissen des damaligen Verteidigungsministers nach Damaskus gereist waren, um mit dem Regime von Baschar al-Assad zu verhandeln.

Es wurde angenommen, dass die Beamten nach Syrien gereist waren, um Kontakte zu knüpfen und Informationen über Europäer zu erhalten, die sich Dschihadisten angeschlossen hatten.

12. Oktober 2019

Putin: Ausländische Mächte sollten sich aus Syrien zurückziehen (RT Deutsch)

https://deutsch.rt.com/international/93466-putin-auslaendische-machte-sollten-sich-aus-syrien-zurueckziehen/
12.10.2019
üngst rückte die türkische Armee gegen die Kurden im Nordosten Syriens vor. Zuvor hatte US-Präsident Trump den Rückzug der US-Armee aus dem Land angekündigt. Nun forderte der russische Präsident Putin den Abzug aller ausländischen Streitkräfte aus Syrien.

Die Ereignisse in Syrien überschlagen sich, nachdem türkische Streitkräfte gegen Kurden und mit ihnen sympathisierende Kräfte in Syrien vorgehen. Während die transatlantische Gemeinschaft Krokodilstränen über das Schicksal der Kurdenkämpfer vergießt und infolgedessen den Rückzug von US-Truppen aus Syrien kritisiert, geht der russische Präsident Wladimir Putin einen Schritt weiter und verweist damit auch auf die Ursachen der aktuellen Ereignisse.

Nach Ansicht des russischen Staatsoberhaupts muss die territoriale Integrität Syriens vollständig wiederhergestellt werden. Zudem sollten sich alle ausländischen Streitkräfte aus dem Land zurückziehen.

„Alle Truppen, die illegal in einem souveränen Staat – in diesem Fall Syrien – eingesetzt werden, müssen gehen“, sagte Putin in einem gemeinsamen Interview mit RT Arabic, Sky News Arabia mit Sitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und dem saudischen Sender Al-Arabiya.

Auch Russland werde das Land verlassen, sollte die syrische Regierung beschließen, dass es die Hilfe Moskaus nicht mehr benötigt, so Putin weiter. “Das gilt für alle. Wenn die neue legitime Regierung Syriens sagt, dass sie keine Notwendigkeit mehr für die militärische Präsenz Russlands sieht, wird dies auch für Russland gelten.“

Unterdessen bleibe die Haltung Moskaus zur Einigung in Syrien unverändert und sei den Partnerländern Iran, Türkei und USA bereits mitgeteilt worden, ergänzte der russische Präsident. „Syrien muss von der militärischen Präsenz anderer Staaten befreit sein. Und die territoriale Integrität der Syrischen Arabischen Republik muss vollständig wiederhergestellt werden.“

Anfang dieses Monats kündigte US-Präsident Donald Trump den Abzug der US-Truppen aus den Grenzgebieten im Nordosten Syriens an und sagte, es sei an der Zeit, „aus den lächerlichen endlosen Kriegen herauszukommen“.

Im Gegensatz zum russischen Militär, das auf Einladung der syrischen Regierung ins Land kam, sind die US-Truppen seit 2016 völkerrechtswidrig in Syrien. Immer wieder verurteilte Damaskus die US-amerikanische Militärpräsenz als Verletzung der eigenen Souveränität.

Putin wurde auch nach der Haltung Moskaus zur Osterweiterung der NATO und deren Truppenaufmarsch an den russischen Grenzen gefragt. „Wir sind nicht glücklich darüber (…) und haben unsere Bedenken geäußert“, antwortete er.

Behauptungen, dass Russland „nichts zu befürchten“ und die NATO „keine kriegerischen Absichten hat“, sollten nicht als selbstverständlich angesehen werden, solange „der Nordatlantikvertrag in Kraft bleibt, insbesondere Artikel 5, der anderen Mitgliedern militärische Unterstützung garantiert“.

Während des Interviews verurteilte das russische Staatsoberhaupt Angriffe auf Öltanker im Persischen Golf, unabhängig davon, wer für diese verantwortlich sei. Er forderte auch die Nachbarn des Iran auf, die Interessen Teherans als ein Land, das „seit Jahrtausenden auf seinem Territorium existiert“, zu „respektieren“, und lobte die zunehmende Zusammenarbeit Russlands mit Saudi-Arabien und den VAE im OPEC+-Format und auf bilateraler Ebene.

12. Oktober 2019

IWF provoziert Volksaufstand in Ecuador (Telepolis)

Massenproteste gegen neoliberale Maßnahmen. Regierung mobilisiert Armee gegen Demonstranten und zensiert Medien

Ecuador erlebt derzeit einen Sozialaufstand gegen eine neoliberale Kahlschlagpolitik, wie ihn Lateinamerika seit Jahren nicht mehr erlebt hat. Während Hunderttausende gegen Präsident Lenín Moreno auf die Straßen gehen, zeichnen die mehrheitlich von der Regierung kontrollierten oder die ihr nahestehenden Medien ein komplett anderes Bild. Es gebe keine legitimen Proteste, heißt es da, und: Die Demonstrationen seien von Venezuela aus gesteuert. Dieses Narrativ der Regierung prägt auch die internationale Berichterstattung. Die Bundesregierung, bei Venezuela auf Pressefreiheit und oppositionelle Rechte bedacht, schweigt trotz zunehmender Repression.

weiterlesen hier:

https://www.heise.de/tp/features/IWF-provoziert-Volksaufstand-in-Ecuador-4553665.html?seite=all

12. Oktober 2019

Modi declares ‘start of new era’ in India-China relations in ‘heart-to-heart’ talks with Xi (RT)

Modi in Xi had also apparently tried to iron out wrinkles that emerged after New Delhi revoked autonomy status of its Jammu and Kashmir state that borders China.

read the article here:
https://www.rt.com/news/470773-xi-modi-summit-india/

 

12. Oktober 2019

UNITED FRUIT COMPANY – Pablo Neruda 1950

LA UNITED FRUIT CO.del Canto General de Pablo Neruda 1950

Cuando sonó la trompeta, estuvo todo preparado en la tierra, y Jehová repartio el mundo a Coca-Cola Inc., Anaconda, Ford Motors, y otras entidades: la Compañía Frutera Inc. se reservó lo más jugoso la costa central de mi tierra, la dulce cintura de América.

THE UNITED FRUIT CO.von der Großen Gesang von Pablo Neruda 1950

Als die Posaune erklang, alles war vorbereitet auf Erden, und Jehova verteilte die Welt an die Coca-Cola Inc., die Anaconda, die Ford-Motors und andere Wesenheiten: die United Fruit Company reservierte sich das Gehaltvollste, meines Kontinents Zentralküste, Amerikas lieblichen Gürtel.

Bautizó de nuevo sus tierras como “Repúblicas Bananas”, y sobre los muertos dormidos, sobre los héroes inquietos que conquistaron la grandeza, la libertad y las banderas, estableció la ópera bufa: enajenó los albedríos regaló coronas de César, desenvainó la envidia, atrajo la dictadura de las moscas, moscas Trujillos, moscas Tachos, moscas Ubico, moscas Martinez, moscas Garias, moscas Martinez, moscas Ubico, moscas húmedas de sangre humilde y mermelada, moscas borrachas que zumban sobre las tumbas populares, moscas de circo, sabias moscas entendidas en tiranía. Entre las moscas, sanguinarias la Frutera desembarca, arrasando el café y las frutas, en sus barcos que deslizaron como bandejas el tesoro de nuestras tierras sumergidas.

Sie taufte ihre Ländereien in „Bananen-Republiken“ um, und über den ruhenden Toten, den besorgten Helden, die die Hoheit errungen,die Freiheit und die Fahnen, errichtete sie die Opera buffa: veräußerte die ungeschriebenen Rechte, verschenkte Cäsarenkronen, brachte den Neid an den Tag, lockte die Diktatur der Schmeissfliegen an, Trujillos-Fliegen, Tachos-Fliegen, Ubico-Fliegen, Martínez-Fliegen, Carías-Fliegen, Martínez-Fliegen, Ubico-Fliegen, Fliegen, nass vom bescheidenen Blut und Mus, trunkene Fliegen, die über des Volkes Gräben summen, Zirkusfliegen, weltkluge Fliegen, erfahren in Tyrannei. Inmitten der bluthungrigen Fliegen landet die Frucht-Compagnie und schleppt den Kaffee fort und die Früchte, auf ihren Schiffen, die davon gleiten wie Kredenzen mit dem Schatz unserer in den Abgrund gestoßenen

Mientras tanto, por los abismos azucarados de los puertos, caian indios sepultados en el vapor de la mañana: un cuerpo rueda, una cosa sin nombre, un número caido, un racimo de fruta muerta derramada en el pudridero. Pablo Neruda 1950

Währenddessen stürzen in die zuckergesättigten Tiefen der Häfen Indios, begraben im Dunst des Morgens: ein Körper rollt hinab, ein namenloses Etwas, eine gefallene Nummer, ein abgestorbener Fruchtzweig, in die Kehrichtgrube geworfen. Pablo Neruda 1950

Pero decimos aqui que venceremos con la unidad de nuestros pueblos!!!

Aber wir sagen hier, dass wir mit der Einheit unserer Völker gewinnen werden!!!

12. Oktober 2019

Kirchliche Offensive gegen Atomwaffen (nachdenkseiten.de)

Papst Franziskus besucht im Rahmen seiner Japanreise im November Hiroshima und Nagasaki. Symbolträchtig will er von den 1945 mit Atombomben zerstörten Städten aus auf die weltweite Vernichtung von Nuklearwaffen drängen. Gerade erst hat Kardinal Pietro Parolin vor der UN-Generalversammlung zum Stopp von Kernwaffentests aufgerufen. Die katholische Friedenskommission Justitia et Pax fordert eine „vorbehaltlose und umfassende Ächtung von Atomwaffen“ als Einstieg in die nukleare Abrüstung. Den ersten Schritt soll der Westen gehen. Die deutschen Medien verschweigen diese wichtigen Friedensinitiativen. Von Rüdiger Göbel.

weiterlesen hier:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=55558

12. Oktober 2019

UN-Sicherheitsrat zu Ankaras Angriffskrieg. Aufruf der EU-Mitglieder, »einseitige Militäraktion« zu beenden. Weitere internationale Reaktionen – Von Karin Leukefeld (junge Welt)

Selten war sich die Staatengemeinschaft so einig wie in der allgemeinen Verurteilung des türkischen Angriffs auf den Norden Syriens.

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/364590.t%C3%BCrkische-milit%C3%A4rinvasion-in-syrien-un-sicherheitsrat-zu-ankaras-angriffskrieg.html

12. Oktober 2019

USA verlegen weitere Truppen nach Saudi-Arabien (junge Welt)

Im Konflikt mit dem Iran schicken die USA zahlreiche weitere Soldaten nach Saudi-Arabien. Außerdem würden unter anderem zwei »Patriot«-Raketenabwehrsysteme und zwei Kampfjetgeschwader zur Verteidigung des Landes dorthin verlegt, teilte das Pentagon am Freitag mit. Zusammen mit anderen Entsendungen innerhalb des vergangenen Monats handele es sich um eine Truppenverstärkung von insgesamt 3.000 Soldaten in der Region.

weiter hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/365147.usa-verlegen-weitere-truppen-nach-saudi-arabien.html

12. Oktober 2019

Zu den Ereignissen in Ecuador folgende Berichte von Pressenza

zu den Ereignissen in Ecuador interessiert euch vielleicht folgende Berichte zu lesen.

Von unserem Freund Jorge Jurado, ehem. Botschafter in Berlin direkt aus Quito:

https://www.pressenza.com/de/2019/10/der-volksaufstand-in-ecuador/

Von Pressenzas Präsidentin und Redakteurin ebenfalls aus Quito, Nelsy Lizarazo:

https://www.pressenza.com/de/2019/10/ecuador-zwischen-zynismus-und-opportunismus-bleibt-die-wuerde/

Auch wir sind in Ecuador der Zensur zum Opfer gefallen: https://www.pressenza.com/de/2019/10/der-ecuadorianische-staat-zensiert-pressenza-radio-international-en-la-oreja/

%d Bloggern gefällt das: