Archive for Oktober 11th, 2019

11. Oktober 2019

Ecuador: Moreno Attacks The Press

11. Oktober 2019

Ecuador: Workers in Amazonia Oil Fields Support Nationwide Strike

11. Oktober 2019

Russisches Fernsehen über Angriff der Türkei auf die syrischen Kurden

Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat mit dem irakischen Präsidenten über die türkische Militäroperation in Syrien gesprochen. In dem Telefonat betonten die Seiten, dass sowohl Moskau als auch Bagdad bereit sind, alles zu tun, um die Lage zu stabilisieren und einen Dialog zwischen Damaskus und Ankara zu ermöglichen. Aber schon vor diesem Gespräch machte Lawrow deutlich, dass die Beziehungen zwischen Syrien und der Türkei durch das Vorgehen der Vereinigten Staaten untergraben würden. Die Amerikaner versuchen, die kurdische Karte zu spielen und haben alle Versuche verhindert, den Konflikt friedlich zu lösen. Die türkische Armee setzt ihre Offensive tief in syrisches Gebiet fort.

Die türkische Militäroperation in Syrien läuft seit mehr als einem Tag. Und bisher gab es keine Überraschungen. Das Militär führt Schläge gegen kurdische Milizen aus und die Zivilisten fliehen aus dem Kriegsgebiet. Die Kurden sagen, sie werden sich heftig verteidigen. Aber das sind eher Zaubersprüche für die eigenen Kräfte.

Es ist unwahrscheinlich, dass die Kurden in der Lage sein werden, sich effektiv gegen die türkischen Streitkräfte zu verteidigen, die von syrischen Oppositionsgruppen unterstützt werden. Und die Führer der kurdischen Milizen haben das selbst de facto eingestanden. Die Aufrufe, Ankara an den Verhandlungstisch zu zwingen, sind lauter, als die Reden der politischen Agitatoren.

„Anstatt uns im Stich zu lassen und der Türkei zu erlauben, uns anzugreifen, fordern wir US-Präsident Donald Trump auf, seinen Teil dazu beizutragen und eine politische Lösung für diesen Konflikt zu finden“ rät die Vertreterin der syrischen Bewegung „Syrische Demokratische Kräfte“, Ilham Ahmed, dem amerikanischen Präsidenten.

Erdogan wird natürlich aufgerufen werden, die Operation einzustellen. Aber nachdem der türkische Präsident sie erst einmal begonnen hat, wird er sie wahrscheinlich kaum wieder stoppen. Als Reaktion auf die Forderungen Europas reagierte der türkische Präsident mit seiner Standarddrohung, die Tür nach Europa zu öffnen.

„Hey, die Europäische Union“ rief der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, damit Europa ihn auch wirklich hört: „Reißt Euch zusammen! Wenn Ihr versucht, unsere Operation als „Invasion“ zu bezeichnen, ist unsere Reaktion einfach: wir werden die Grenzübergänge öffnen und fast vier Millionen Flüchtlinge zu Euch lassen!“

Die Führer der Kurden unterscheiden sich in diesem Zusammenhang jedoch nicht wesentlich von dem türkischen Präsidenten. Erdogan erschreckt Europäer mit Flüchtlingen, darunter sind viele Radikale. Und die Kurden sprechen darüber, dass als Folge der Aktionen Ankaras gefangene Terroristen des IS aus ihren Gefängnissen und Lagern entkommen könnten.

„Es gibt eine schwere humanitäre Krise in der Region“ sagt Ilham Ahmed, eine Vertreterin der „Syrischen Demokratischen Kräfte“. „Eines der Gefängnisse, in dem IS-Kämpfer von kurdischen Kämpfern gefangen gehalten wurden, wurde von der türkischen Luftwaffe getroffen. Und ich glaube, dass einige Terroristen das genutzt haben und geflohen sind.“

Vertreter der „Syrischen Demokratischen Kräfte“ haben bereits berichtet, dass besonders gefährliche IS-Terroristen aus dem Lager Al-Hol geflohen sind, nachdem die türkische Luftwaffe das Lager angegriffen hatte. Ob das wahr ist oder nicht, ist schwer zu überprüfen. Jetzt, wo der Informationskrieg auf vollen Touren läuft, werden die Parteien alle Möglichkeiten der Propaganda nutzen, um zumindest auf der politischen Ebene etwas zu gewinnen. Gleichzeitig kam es bereits zu ersten zivilen Opfern. Und auch das sollte niemanden überraschen, die türkische Armee setzt ihre Artillerie nicht immer selektiv ein.

Nach Angaben des türkischen Verteidigungsministeriums traf das Militär in 24 Stunden mehr als 180 kurdische Ziele und vernichtete 109 von ihnen, die in Ankara als terroristische Ziele gelten.

Allerdings unterscheiden sich die Kurden hier nicht wesentlich von ihren Feinden. Sie sagen, sie schützen ihr Land, aber das Land ist syrisches Land. Damaskus hat die kurdischen Führer seit langem davor gewarnt, dass die Amerikaner sie im entscheidenden Moment im Stich lassen werden und dass Geld und Waffen keine Garantie sind. Aber die Kurden glaubten trotzdem, dass es eine 100%ige Garantie war. Damit lagen sie falsch!

Übersetzung von Thomas Röper

11. Oktober 2019

Andrej Hunko in London #FreeAssange

ScreenHunter 2917

11. Oktober 2019

Rotes Meer: Explosion auf iranischem Öltanker – offenbar Anschlag

https://sptnkne.ws/AacX

11. Oktober 2019

Hongkong, China & die Menschenrechte (Weltnetz TV)

Dieses Statement des Anwalts und Chinaexperten Rolf Geffken rechnet ab mit dem durch westliche Medien verbreiteten Vorurteilen in Bezug auf die Volksrepublik China und Hongkong. Menschenrechte werden seit Jahrzehnten in Hongkong verletzt aber es sind vor allem die sozialen Grundrechte, die die Tycoons Hongkong seit der britischen Kolonialherrschaft verletzen. Vom Stopp des Auslieferungsgesetzes hingegen profitieren vor allem die aus der Volksrepublik China geflohenen Wirtschaftskriminellen.
Das „Theater“ um den „Protagonisten“ Joshua Wong wurde nach Erstellung des Videos noch getoppt durch die Kampagne der BILD-Zeitung, die an einem Tag vermeldete, „Chinas Schergen“ hätten ihm die Ausreise zum Fest der BILD in Berlin verweigert, um dann am anderen Tag zu vermelden, er nehme an dem Fest bereits teil.

11. Oktober 2019

Generalstreik in Ecuador – Nach IWF-Kreditschock tobt der Volksaufstand und Regierung flüchtet von Quito nach Guayaquil (Nachdenkseiten)

Landesweite Straßensperren im Fernverkehr, Anmarsch von 20.000 Indigenen auf die Hauptstadt Quito, Einnahme und Besetzung des Parlaments, Straßenschlachten mit brutalen Polizeieinsätzen, 2 Toten und mindestens 400 Festnahmen. Die Regierung ergreift die Flucht von Quito nach Guayaquil und verhängt von dort aus die Medienzensur und die Ausgangssperre. Gewerkschaften, der Zentralverband der Indigenen Bevölkerung Ecuadors (CONAIE) und soziale Bewegungen rufen für Mittwoch, den 9. Oktober, den Generalstreik aus. Ein Bericht von Frederico Füllgraf.

weiterlesen hier:

Generalstreik in Ecuador – Nach IWF-Kreditschock tobt der Volksaufstand und Regierung flüchtet von Quito nach Guayaquil

11. Oktober 2019

Bomben auf Zivilisten. Türkei setzt Angriffskrieg im Norden Syriens fort. Massenflucht aus kurdisch kontrollierten Gebieten (junge Welt)

https://www.jungewelt.de/artikel/364489.t%C3%BCrkei-nordsyrien-bomben-auf-zivilisten.html

11. Oktober 2019

Ireland is also an aircraft carrier of the U.S. – Against the will of the Irish people – A report on the World Beyond War Conference in Limerick, Ireland – by Moritz Müller (Nachdenkseiten)

Irland auch ein Flugzeugträger der USA – gegen den Willen der irischen Bevölkerung

Last weekend, World Beyond War, an international peace organization, founded in the US in 2014, invited for its annual conference to Ireland . One reason to choose the city of Limerick for the meeting was its proximity to Shannon Airport, named after Ireland’s longest river, at which mouth the airport is situatated. A significant number of US Air Force flights from the US to the Middle East wars are carried out through this airport. Thus, the conference also ended with a peaceful protest event on site.
A report by Moritz Müller.

Shannon Airport was put into operation in 1945 as a fuel stop on the way from Europe to North America and back, and in 1947 the first duty-free shop in the world was opened here. With the increase in the range of commercial aircraft, the importance of Shannon diminished, although in the meantime the Russian Aeroflot also used the westernmost non-NATO airport in Europe for flights to America, especially to Cuba. Although the nominal neutralality of Ireland, the airport has historically been used by the military of various states, including the Soviet Union and the US, officially on the condition that aircraft are unarmed, have no weapons, ammunition or explosives on board and not maneuvers or military operations are involved.

At present, the US is the predominant military user (630 out of a total of 666 aircraft movements in the 12 months to July 2014) and the Irish government relies on the word of honor of the US government and refuses to inspect the planes, despite calls from Irish activists and politicians, although it would have the power to do so under international aviation law.

Ireland is not a member of NATO. In total, 2.4 million US soldiers have landed in Shannon on route to the theaters of war or on their way home since the start of the US / GB invasion of Iraq. In addition, the organization Shannonwatch reports that the US also handled its infamous extraordinary-rendition flights via Shannon. The governments of the US and Ireland deny this, although the Irish Times has also reported that there is very strong evidence in that direction.

In 2017, there were 1,749 overflights of Irish airspace by military aircraft, 1,420 (81%) of which were US aircraft. That makes almost 4 US flights daily over the „neutral“ Ireland.

Reason enough for World Beyond War to hold a conference nearby, which in turn is a reason for us not to make that long trip to Limerick. The announced speakers at the conference include Irish Nobel Peace Prize winner Mairead Maguire, Irish MEP Clare Daly, Berlin anti-war cafe owner Heinrich Bücker and several veterans for peace, which made me very curious. And the expectations were not disappointed.

About half of the approximately 150 participants appeared to have come from the US, not surprisingly, since the conference was largely organized from the US, but gratifying in today’s times to meet so many reasonable and constructive americans in one place. For many of the US speakers it seems that they are embarrassed by the aggressive policies of their government, but also their portrayal in the media , and they want to counteract with their participationand hope to make something positive.

A large number of the participants and contributors came from Germany and that makes me hope that the peace movement in Germany may just be little visible, but nevertheless somehow existent and also strong in singing, as we did at the end of the first day after the workshop „Mit Musik to build up a movement „(from 59:00) to listen. These are also the moments in which I am pleased to be among like-minded people, because whether the conference itself leads to changes in politics, sometimes seems doubtful, also because it is not (yet) a mass movement and also the goals with the „end of all wars“ are very high.

However, most of the speakers emphasized that, if we want to survive as humankind, we really have no alternative to peace, because if we continue as before, with the tremendous technical capabilities and weapons of mass destruction in the hands of people like Boris Johnson, Emmanuel Macron, Benjamin Netanyahu and Donald Trump, then a disaster is actually more or less inevitable.

The positivity and empathy generated at the conference, which can and does emanate from many such events, is, in my view, a proper way to make the catastrophe of war superfluous, and that is what we must do to our children, even if it is not easy when you have serious existential fears and other worries in today’s hysteria chaos.

Nonviolence as the foundation for peace was also the theme of the speech of Mairead Maguire, who is truly an extraordinary yet very natural person, and she is in good hands with the Nobel Peace Prize, which she accepted in 1976 together with Betty Williams. She once again nominated Julian Assange for the Nobel Peace Prize this year, repeatedly affirming in her speeches the merits of Julian Assange, Chelsea Manning, and Edward Snowden, and how unfairly they are being handled by the US and Britain.

Another topic at the conference was pollution from (US) military bases. To this end, Pat Elder lectured on the use of fire-fighting foam on US bases in Germany and explained that the groundwater is affected by these chemicals.

In addition, the situation in the Persian Gulf and the worldwide use of military drones was discussed and the situation of the Palestinians in Israel also took up a large area. The Irish documentary filmmaker Peadar King showed his film „No direction Home“, which was shown on Irish television in May of this year. Peadar King described after the screening that the series of documentary films that ran this film most likely will not be continued by the Irish public RTÈ.

On Sunday, former Irish Army member Ed Horgan, along with John Lannon, lectured on the situation in Shannon and how the Irish government is violating the Irish people’s opinion expressed in many opinion polls and using Shannon airport for US military use to abandon military adventures and the imperial policies of the respective US governments, thereby violating the neutrality declared by Ireland. This neutrality is not anchored in the constitution, but also in this question, opinion polls show a majority for a constitutional amendment.

At the protest march in Shannon, which closed the conference, one can get a sense that these opinion polls suggest the right trend, because the reactions of passers-by are for the most part friendly and encouraging. Even the policemen watching the small protest camp say goodbye to us with a friendly nod. Too bad that at the moment no more people take the time to stand up for positive changes.

The police officers confronting the activists during the protest at the airport’s entrance are already much more stoic and forgiving when Ed Horgan calls them to do their duty and search the Shannon-landed military planes instead of halting the activists to walk towards the the airport building. He accuses the police of following illegal orders from the Irish government in this regard. His old friend Gearoid then takes the sid of the police and says that the offices are only doing their duty and the fault lies solely with the Irish government. The whole thing sounds almost like a quarrel between good friends and the reflective viewer has to form his own opinion here. Overall, the police appear rather unmartial and the peaceful nature of the demonstration is maintained from both sides all the time.

Also Mairead Maguire takes the floor again and here it is the only time that she points to her Nobel Peace Prize and asks the police to let us through to the terminal, what (of course) does not work out. All in all, one has the impression of losing things that have not been done, and on the other hand, as mentioned above, there remains the good feeling of being among peace-loving like-minded people and the hope that others may have been encouraged to participate and the peace movement across borders gets larger.

11. Oktober 2019

Türkische Offensive in Syrien – Alle Updates im Online-Ticker

https://sptnkne.ws/9Zhv

11. Oktober 2019

Was ist Extinction Rebellion? „Öko-Aktivisten“ die Flugzeuge u. Verkehr stoppen – Im Hintergrund Finanz-Elite – Inspiriert von OTPOR und US-Politikwissenschaftler Sharp u. Theorie gewaltfreien Handelns – siehe Venezuela, Iran, Serbien, Ukraine – Auch Forderungen nach Auflösung des Militärs

Die Demonstranten der Extinction Rebellion fordern zivilen Ungehorsam angesichts des Klimawandels und haben sich bemerkenswert erfolgreich in die Schlagzeilen gebracht. Aber worum geht es in der Bewegung? Und wer steckt dahinter?

Extinction Rebellion, bekannt für die Sperrung der Straßen Londons im April, hat seine Aktionen am Donnerstag verstärkt, als ein Protestierender der Gruppe einen Aer Lingus-Flug vom London City Airport nach Dublin am Start hinderte. Ein anderer Demonstrant,stieg auf das Dach eines British Airways-Flugzeugs und weigerte sich herunterzukommen, schließlich musste die Polizei kommen und ihn herunterholen.

Die Unterbrechungen erfolgten, als die Extinction Rebellion eine Besetzung und Schließung des Flughafens nach dem Model aus Hongkong androhte. Ähnliche Proteste fanden in mehr als 60 Städten weltweit statt.

„Letztendlich ist es Teil des Ziels von Extinction Rebellion, dass Menschen festgenommen werden“, heißt es in einem Flyer, der von Aktivisten in Dublin verteilt wurde. Darin war die Gruppe erfolgreich. Allein in dieser Woche wurden in London mehr als 1.000 Aktivisten verhaftet, davon 50 am City Airport London.

Was sind die Forderungen der Gruppe?

Die Gruppe hat drei zentrale Forderungen. Erstens fordern sie die Regierungen auf, „die Wahrheit zu sagen, indem sie einen Klima- und ökologischen Notfall erklären“, eine ähnliche Forderung wie die schwedische Teenagerin Greta Thunberg auf dem UN-Klimagipfel in New York im vergangenen Monat. Eine scheinbar harmlose Forderung, die Gegner jedoch als „Anti-Wahrheit“ bezeichnet.

Zweitens fordern sie, dass „die Regierung jetzt handeln muss, um den Verlust der biologischen Vielfalt zu stoppen und die Treibhausgasemissionen bis 2025 auf Null zu senken.“ Schließlich fordert die Gruppe, dass sich die Regierung mit Aktivisten zusammenschließt und in einem Art Bürgerforum „die Entscheidungen der Bürger umsetzt und von ihnen geleitet wird. Eine „Versammlung über Klima und ökologische Gerechtigkeit.“

Bei den Kundgebungen von XR forderten die Demonstranten eine Reihe von Möglichkeiten, um diese und weitere Ziele zu erreichen, darunter Regierungsverbote für Fleisch und Privatwagen, die Abschaffung des Flugzeugs, Boykotte der Modebranche und die Auflösung des Militärs. Die Störung des Handelsverkehrs ist ebenso wie die Störung lebenswichtiger Dienstleistungen legitim, um ihre Argumente darzulegen.

Ein Aufruf an die Behörde

Im Zentrum aller Forderungen der Gruppe steht eine radikale Ausweitung der Staatsmacht. Die Reduzierung der Treibhausgase auf Null – wenn eine staatliche Anstrengung – würde der Regierung die Befugnis einräumen, die Reisefreiheit ihrer Bürger, die Freiheit, ihre eigene Ernährung zu wählen, und die Freiheit, ihre Häuser zu bauen, wie sie wollen, einzuschränken oder ganz zu verweigern. In den USA gibt der Gesetzesentwurf zum „Green New Deal“ einen kleinen Einblick, wie umfassend dies wäre, indem die Umverteilung des Wohlstands und die Wiedergutmachung für die „historische Unterdrückung“ in die Mischung eingearbeitet werden. LINKLINK

Ein starkes Beispiel für die Forderung der Gruppe nach Autorität war der Marsch von XR-Mitbegründerin Gail Bradbrook auf den Buckingham Palace, der Königin Elizabeth „mit großer Demut“ eine Botschaft vorlas, in der sie den Monarchen aufforderte, den Planeten durch königlichen Erlass zu retten.

„Es ist nicht genug, ein Leben in freiwilliger Einfachheit zu führen“, schrieb damals der Wissenschaftler und XR-Aktivist Rupert Read. Die implizite Bedeutung ist klar: Die Menschen müssen zur Einhaltung gezwungen werden.

Wer steckt dahinter?

Hier wird es interessant. Die Verantwortlichen von Extinction Rebellion, die mit einem erkennbaren Logo, kohärenten Bildern auf mehreren Kontinenten, einer dominanten Social-Media-Präsenz und einer sehr guten Website auftreten, sind keine Amateure.

Schon gar nicht Dr. Gail Bradbrook. Die Mitbegründerin der Bewegung teilte der BBC mit, dass sie auf die Idee gekommen sei, nachdem sie letztes Jahr unter dem Einfluss von „psychedelischen Medikamenten“ auf einem Retreat „auf eine tiefgreifende Weise“ gebetet hatte.

In Wahrheit hat Bradbrook aus ihrem Aktivismus eine Karriere gemacht und hat seit zwei Jahrzehnten als professionelle Aktivistin gearbeitet. Bei einem Vortrag im Jahr 2016 gab sie zu, dass es in dieser Rolle „hauptsächlich darum geht, Ihren eigenen Gehaltsscheck zu sichern“. Als Director  von Citizens Online – einer Wohltätigkeitsaktion für die „digitale Integration“ – hat Bradbrook mit BT zusammengearbeitet, um Lobbyarbeit bei der britischen Regierung zu leisten.

Zu Bradshaw gesellen sich der ehemalige Biobauer Roger Hallam, sowie der prominente Occupy London Veteran und Tasmin Osmond – Enkelin aus einer britischen Adelsfamilie – und die ehemalige UN-Mitarbeiterin Laura Reeves.

Hinter der Bewegung verbirgt sich ein Bollwerk der Elite-Finanz. Aileen Getty hat der Gruppe aus ihrem Erbe über den Climate Emergency Fund fast 500.000 Pfund des Ölreichtums ihrer Familie zugesprochen und behauptet, dass „Unterbrechung“ notwendig sei, um den Klimawandel zu bewältigen.

Nach eigenen Angaben hat Extinction Rebellion seit März knapp eine Million Pfund wurden an großen Spenden gesammelt  Über Gruppen wie der Children’s Investment Fund Foundation, die von einem Hedgefonds-Manager gegründet und von einem ehemaligen stellvertretenden Vorsitzenden des Soros ‚Open Society Institute des Milliardärs-Finanziers George geleitet.

Extinction Rebellion hat nicht nur Verkehr gestört sondern auch einige seiner Ziele erreicht.

Elf Länder, angefangen mit Großbritannien und Irland, haben den „Klimanotstand“ ausgerufen, auch wenn der irische Ministerpräsident Leo Varadkar später sagte, die Erklärung sei eine „symbolische Geste“.

Was Extinction Rebellion ebenfalls erfolgreich gemacht hat, ist den Wünschen der globalen Finanziers und der neuen Kapitäne der grünen Industrie nachzukommen. Die Forderung der Gruppe nach einem Stopp der Kohlenstoffemissionen wird von der Weltbank und einer Reihe von Wertpapierfirmen, darunter HSBC, JP Morgan Chase und Citibank bestätigt.

Nichts davon ist an der Oberfläche schlecht, außer dass diese Gruppen, die sich zur Climate Finance Partnership und zur Blended Finance Action Taskforce zusammengeschlossen haben, Zugang zu Steuergeldern und Pensionsfonds verlangen, um dies zu erreichen. Dieses westliche Geld wird nach Angaben der Gruppen in Projekte in Afrika, Asien und Südamerika fließen.

Selten stimmten Forderungen von Aktivisten und Interessen  internationaler Finanzgruppen so eng überein.

Wegen Straßensperrungen und Lahmlegung von Flughäfen könnten die Extinction Rebellion von der Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt werden, aber eine Unterstützung durch die Mehrheit ist jedoch nicht erforderlich.

XR-Mitbegründer Roger Hallam hat Gene Sharp wiederholt als Inspiration genannt. Als US-Politikwissenschaftler wurde Sharps Theorie des gewaltfreien Handelns – dass nur 3,5 Prozent der Bevölkerung eine Protestbewegung unterstützen müssen, bevor sie eine kritische Masse erreicht und Veränderungen auslöst – von „Farbrevolutionären“ auf der ganzen Welt übernommen und in die Praxis umgesetzt. Venezuela, Iran, Serbien, Ukraine

Auch Prominente haben sich angeboten, Extinction Rebellion zu unterstützen – von Rockbands wie Radiohead, die 300.000 Pfund einbringen, bis zu Benedict Cumberbatch, der sich Protestierenden auf dem Trafalgar Square anschließt. Extinction Rebellion ist auf dem besten Weg, das Ziel von Sharp zu erreichen: Jedenfalls ist es bereits voll und ganz ins öffentliche Bewusstsein eingedrungen.

Auszüge aus:
https://www.rt.com/news/470647-who-are-extinction-rebellion/

siehe auch:

Extinction Rebellion London – 3. Oktober – criticising the UK’s military role in the Middle East – Kritik an der militärischen Rolle Londons im Nahen Osten

co-founder influenced by ‘Export-A-Revolution-Gruppe’ OTPOR – Venezuela, Iran, Serbia, Ukraine ?

Weiterlesen hier:
https://cooptv.wordpress.com/2019/10/10/extinction-rebellion-otpor-inside-but-also-anti-war/

%d Bloggern gefällt das: