Brief an Julian Assange von der World Beyond War Konferenz #NoWar2019 in Limerick, Ireland

ScreenHunter 2916

World Beyond War, 8. Oktober 2019

Die vierte Jahreskonferenz von World Beyond War, die am 4. und 5. Oktober in Limerick, Irland, stattfand, veröffentlicht den folgenden Brief, der an Julian Assange übermittelt werden wird.

Wir danken dir, Julian Assange für die von dir geleistete Arbeit, mit der du kriminelle Aktivitäten und Machtmissbräuche von Militärs und Regierungen aufgedeckt hast.

Wir glauben, dass das (monströse und kriminelle) Verhalten von Regierungen nicht geheim sein sollte. Menschen sollten wissen, was ihre Regierungen tun und was eine mächtige ausländische Regierung ihren eigenen Ländern antut. Die tatsächlichen Ergebnisse der Arbeit von WikiLeaks waren äußerst positiv.

Es ist empörend, dass du hinter Gittern bist, weil du Handlungen aufgedeckt hast, die weit schwerwiegender sind als ein Telefongespräch zwischen Donald Trump und dem Präsidenten der Ukraine, und von dem politische Gegner von Trump jetzt plötzlich behaupten, es würden Whistleblower unterstützt.

Wir sorgen uns um dein Wohl und glauben, dass du sofort freigelassen werden solltest.

Das Mordvideo und all die vielen Berichte, die du ans Licht gebracht hast, haben die Menschen informiert, über Tatsachen, die von geheimen sogenannten Demokratien falsch dargestellt werden. Das schlechte Benehmen einer politischen Partei aufzudecken, ist ein Dienst für ein Land, und kein Angriff gegen dieses Land. Die Antwort sollte Dankbarkeit sein, und keine unsinnigen Anschuldigungen wegen „Verrat“.

Wir glauben, dass US-Gerichte, wenn sie damit beschäftigen würden, die von WikiLeaks aufgedeckten Verbrechen zu verfolgen, einfach gar keine Zeit mehr hätten zu versuchen, daraus eine Art von Verbrechen zu konstruieren.

Wir glauben, dass Strafverfolgung keine willkürliche politische Entscheidung sein sollte. Ein Justizministerium, zu Unrecht unter dem Daumen des damaligen US-Präsidenten Barack Obama, hat sich dagegen entschieden, dich strafrechtlich zu verfolgen. Ein Justizministerium, das zu Unrecht unter dem Daumen von Trump stand, beschloss, die Anklage zu erheben, basierend auf genau denselben Informationen, aber basierend auf einer unterschiedlichen Politik. Als Trump vor drei Jahren WikiLeaks in den höchsten Tönen lobte, war es wegen journalistischer Akte, die er nicht verfolgt; Stattdessen verfolgt er nur den Journalismus als solchen, den er ablehnt.

Die Entscheidung, diese besonderen Taten zu verfolgen, wird vom militärisch Industriellen Komplex, aber auch von dem sogenannten Russiagate-Fieber angetrieben. Die US-Medien und Spitzenpolitiker in den USA haben sich lange bemüht, dich, Julian Assange als etwas anderes als einen Verleger oder Journalisten darzustellen. Wenn du kleine Fehler der Friedensbewegung bloßgestellt hättest, oder wenn du nicht in die Mythologie der Anschuldigungen gegen Russland gepasst hättest, wärst du jetzt vielleicht frei.

Die politische Debatte und mögliche Gerichtsverfahren konzentrieren sich nicht auf die Behauptung, dass du, Julian etwas un-journalistisches getan hast, indem du etwa erfolglos versucht hast, einen Computer zu hacken, oder eine Quelle zu schützen.

Details der Behauptung, un-journalistisch zu sein, wären in einem Verfahren wahrscheinlich sehr schwach, da die Anklageschrift verschiedene andere rein journalistische Behauptungen enthält: Ermutigung einer Quelle und den Schutz einer Quelle. Für eine ignorante, rein weiße, militarisierte Jury, die von wichtigen nationalen Persönlichkeiten beeinflusst ist, die immerzu den Ausdruck „Verschwörung“ verwenden, würden diese anderen Anschuldigungen eine große Rolle spielen.

Wenn die USA dich als „Verräter“ verurteilen können, obwohl du kein US-Staatsbürger bist, könnten andere Länder US-Journalisten beschuldigen, gegen ihre Geheimhaltungsgesetze verstoßen zu haben. Der nächste Reporter der Washington Post, der von Saudi-Arabien zu Tode gehackt wurde, könnte zuerst vor Gericht gestellt werden.

Wenn du in die USA gebracht und nicht verurteilt wirst oder verurteilt wirst und eine Strafe absitzen müsstest, besteht Grund zur Befürchtung, dass die US-Regierung dich rechtlich oder anderweitig weiter verfolgen oder einfach auf unbestimmte Zeit inhaftieren wird. In der Propaganda, die dieses Drama umgibt, handelt es sich nicht um ein Gerichtsverfahren, sondern um einen Krieg, einen Informationskrieg. Wenn Trump mit den zahlreichen Verbrechen durchkommt, mit denen er bisher durchgekommen ist, wird er oder sein Nachfolger keine Schwierigkeiten haben, einen Weg zu finden, um uns weiter angeblich vor dir zu schützen.

Wenn du strafrechtlich verfolgt wirst, versetzen viele US-Journalisten ihrer eigenen Institution einen selbstverschuldeten Schlag, der die Taten der US-Regierung außer Acht lässt. Sie erklären es dann sozusagen für angemessen, dass ein einzelner Führer einer geheimen Regierung missbilligte Journalisten sadistisch bestraft. Sie verpflichten sich, nicht der Wahrheit oder der Öffentlichkeit gegenüber loyal zu, sondern vielmehr dazu dem Imperium gegenüber loyal zu sein.

Dies wäre ein großer Schritt zurück, weg von den Fortschritten in Richtung Transparenz und Demokratie, die WikiLeaks ermöglicht hat.

Julian, sei dir bewusst, dass wir dich unterstützen werden und alles tun werden, um allen Anstrengungen zu widerstehen, dich wegen eines Verbrechens zu verfolgen, Nachrichten besser bekanntgemacht zu haben, als es die großen Nachrichtenkonzerne tun.

Solidarisch,

die Teilnehmer der #NoWar2019 Konferenz in Limerick, Irland.

Letter to Julian Assange from NoWar2019

%d Bloggern gefällt das: