Archive for September 9th, 2019

9. September 2019

Russische Stiftung will mit Würdigung sowjetischer KZ-Untergrundkämpfer neue Akzente setzen (RT Deutsch)

 Bei der Erinnerung an die Opfer des NS-Regimes werden sie immer noch ausgeblendet: drei Millionen sowjetische Kriegsgefangene. Als KZ-Insassen schlossen sich viele von ihnen Widerstandsgruppen an. In Dachau wurde an eine Massenerschießung der Untergrundkämpfer erinnert.
Siehe Artikel: https://deutsch.rt.com/gesellschaft/92131-russische-stiftung-will-mit-wuerdigung-kz-untergrundskaempfer-akzente-setzen/

Auszüge:
(…)
„Von insgesamt über 5,7 Millionen sowjetischen Kriegsgefangenen starb an den katastrophalen Lebensbedingungen in den Lagern der deutschen Wehrmacht mehr als die Hälfte. Die NS-Regierung erklärte kurzerhand die Genfer Konvention für diese Personen für ungültig. Während des Kalten Krieges wurde Erinnerung an das Schicksal sowjetischer Kriegsgefangenen weitgehend ausgeblendet. Obwohl sich dies mittlerweile geändert hat, gibt es immer noch großen Nachholbedarf.“

Die KZ-Gedenkstätte Dachau gehört zu jenen Institutionen, die sich seit Jahren bemühen, diese Erinnerungslücke zu schließen. Am ehemaligen Schießübungsplatz unweit des KZ-Territoriums, wo in den Jahren 1941–42 über 4.000 sowjetische Kriegsgefangene ermordet worden sind, wurde nun eine Gedenkstelle errichtet. Dort werden die Namen der hier Erschossenen eingraviert.
Riedle nennt die offizielle Grundlage für diesen Massenmord: Es sollten „untragbare Elemente“ in den Konzentrationslagern durch die Gestapo ausgesondert und durch Sonderkommandos ermordet werden. So sollten die ideologische Beeinflussung der deutschen Bevölkerung und die Bildung von Widerstandsgruppen verhindert werden.

(…) Mit gehorsamem Stillhalten hätte man im KZ-System größere Überlebenschancen gehabt. Die Widerständler setzten sich unmögliche, fantastische Ziele und nahmen dabei den sicheren Tod in Kauf, betont Wassiljew.

„Diese heutigen Gedenkstätten kultivieren den Tod, wir schlagen vor, den Willen zum Sieg zu kultivieren. Die Sowjets haben überall den Geist des Sieges mit sich getragen, auch in Gefangenschaft. Nur so konnte der Ausbruch aus Sobibór zustande kommen. Dieser Moment fehlt. Für die Nachkommen braucht man etwas, das den Geist heben kann. Das braucht man auch hier, in Europa“, sagt Wassiljew uns anschließend.

9. September 2019

Proteste in Hongkong (II) german-foreign-policy.com

 

(Eigener Bericht) – Zu Gesprächen mit deutschen Politikern, darunter Außenminister Heiko Maas, ist am gestrigen Montagabend der Aktivist Joshua Wong aus Hongkong in Berlin eingetroffen. Wong vertritt eine Oppositionspartei, die ein Referendum verlangt, in dem auch Hongkongs künftige Abspaltung von China zur Wahl stehen soll. Seiner Reise nach Berlin ging am Sonntag eine Kundgebung vor dem US-Konsulat in Hongkong voraus, deren Teilnehmer US-Präsident Donald Trump aufforderten, zu ihren Gunsten in der Stadt zu intervenieren. Bereits seit März hatten hochrangige Oppositionelle aus Hongkong in Washington mehrere Gespräche mit US-Vizepräsident Mike Pence und US-Außenminister Mike Pompeo geführt. Der Praxis, Anführer der Hongkonger Proteste zu Treffen mit der Regierungsspitze zu empfangen, schließt sich nun auch Berlin an. Washington bereitet dabei ein neues Sanktionsgesetz vor, das Strafmaßnahmen gegen chinesische Amtsträger vorsieht und Hongkongs ökonomischen Sonderstatus zur Debatte stellt. Auch deutsche Milliardengeschäfte geraten damit in Gefahr.

Weiterlesen
https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/8039/

9. September 2019

Der 11. September 2001 wird volljährig – Zeit, um endlich erwachsen zu werden. (Nachdenkseiten)

Klaus-Dieter Kolenda hat für die NachDenkSeiten ein Interview mit dem Physiker und Mathematiker Ansgar Schneider geführt. Schneider widerspricht der offiziellen Version vom Einsturz der WTC-Türme und begründet seinen Widerspruch. Er äußert sich auch über die begleitenden Medien: „Wir sind seit 18 Jahren Zeuge eines medialen Totalversagens. … Wenn es um den 11. September geht, sind die Medien voll von unsäglichen Dummheiten und falschen Informationen und, wenn mal nichts falsch ist, dann fehlt die Hälfte.“ Albrecht Müller.

weiterlesen hier:

Der 11. September 2001 wird volljährig – Zeit, um endlich erwachsen zu werden.

9. September 2019

Margaret Flowers and Kevin Zeese on the Occupation of the Venezuelan Embassy

%d Bloggern gefällt das: