Archive for September 5th, 2019

5. September 2019

Hände weg von Venezuela! Brandenburger Tor – Samstag 7. September 2019

event7.9.

http://haendewegvonvenezuela.net/

5. September 2019

Präsident Maduro stellt Raketenabwehrsysteme entlang der venezolanischen Grenze auf, um einen potenziellen Angriff aus Kolumbien abzuwehren

Präsident Nicolas Maduro hat jetzt Raketenabwehrsysteme entlang der venezolanischen Grenze positioniert, um einen potenziellen Angriff aus Kolumbien abzuwehren, der unter falschen Anschuldigungen gestartet werden könnte.

Maduro hatte zuletzt eine „orangefarbene Warnung“ über eine kolumbianische Bedrohung ausgesprochen hatte.

Maduro hatte am Mittwoch in einer im staatlichen Fernsehen ausgestrahlten Ansprache davor gewarnt, dass der kolumbianische Präsident Ivan Duque einen falschen Vorfall gebrauchen könnte „eine billige politische Show auf Kosten eines bewaffneten Konflikts zusammenzustellen“ und die internationale Gemeinschaft dazu zu bringen, ihn zu unterstützen.

Maduro ordnete den Einsatz des Raketenabwehrsystems in Venezuela an und befahl dem Militär, ab dem 10. September zwei Wochen lang die kolumbianische Grenze zu patrouillieren, ohne nähere Angaben zu machen.

Zuvor hatte er am Dienstag, zwei Tage nachdem Kommunikationsminister Jorge Rodriguez Satellitenfotos überreicht hatte, auf denen terroristische  Trainingslager in Kolumbien zu sehen sein sollen, eine „orangefarbene Warnung vor der drohenden Aggression Kolumbiens gegen Venezuela“ ausgerufen.

5. September 2019

Die „Trostfrauen“ und der gemeinsame Kampf gegen sexualisierte Gewalt (Koreaverband Berlin)

ScreenHunter 2848

Im Januar 2019 startete der Korea Verband in seinen Räumlichkeiten das Museumsprojekt MuEon DaEon | Sprachlos Vielstimmig, das sich der sexualisierten Gewalt in Konflikten und in Friedenszeiten widmet. Dieses wird nun um eine umfassende Dauerausstellung erweitert.

Eröffnung der Dauerausstellung:
Die „Trostfrauen“ und der gemeinsame Kampf gegen sexualisierte Gewalt

in Anwesenheit des Künstlerpaars Kim Seo-Kyung und Kim Eun-Sung
Zeit: 12. September 2019 um 18:00 Uhr
Ort: Korea Verband, Quitzowstr. 103, 10551 Berlin

Die Dauerausstellung dokumentiert die Kontinuität sexualisierter Gewalt als global immer wiederkehrende Form der Gewalt. Sie thematisiert die Geschichte der „Trostfrauen“, der sexuellen Sklaverei durch das japanische Militär im Zweiten Weltkrieg, die Wehrmachts- und Lagerbordelle des NS-Regimes, sowie die Vergewaltigungen von deutschen Frauen durch Soldaten der Alliierten. Am Beispiel Südkoreas wird veranschaulicht, wie Gewalterfahrungen und koloniales Erbe weitergereicht werden: Vergewaltigungen durch südkoreanische Soldaten im Vietnamkrieg und organisierte Prostitution für US-Soldaten in Militärstützpunkten in Südkorea. Schließlich werden Wege der Verarbeitung am Beispiel der Ezidinnen nach dem Völkermord von 2014, der Arbeit von Medica Mondiale und unserer Aktivitäten vor Ort aufgezeigt. Zusätzlich zu den dokumentarischen Darstellungen werden auch Kunstwerke wie die „Friedensstatue auf Reisen“ und die „Vietnam Pieta“ von dem bekannten Künstlerpaar Kim Seo-Kyung und Kim Eun-Sung ausgestellt.

Bei der  Eröffnungsfeier stehen nur eine begrenzte Anzahl an Plätzen zur Verfügung weshalb um eine verbindliche Anmeldung per Mail gebeten wird. An mail@koreaverband.de

mehr Infos hier:
https://www.koreaverband.de/blog/2019/09/04/mueon-daeon-sexualisierte-gewalt/

5. September 2019

Laut geleakten Dokumenten: US-Spezialeinheit soll Waffen an Terroristen geliefert haben

5. September 2019

Schattenarmee oder Einzelfälle – Rechte Netzwerke in Bundeswehr und Polizei – Hannibal-Komplex, André S., KSK-Skandal, „NSU 2.0“

ScreenHunter 2847

MAD und Verfassungsschutz tragen wenig zur Aufklärung über Uniter und Co. bei. Es gibt ein merkbares Abwehrverhalten seitens der Behörden, sagte ich in Saarbrücken. Es ist auffällig, dass es oft Angehörige von Spezialkräften sind, um die es geht. Es braucht daher gezielte Untersuchungen, ob die Strukturen von Institutionen wie Polizei und Bundeswehr tatsächlich mehr Anziehungspunkte für Rechtsextreme bieten, als andere. Jedoch entziehen sich die beiden Institutionen dem seit Jahren. Besonders das Kommando Spezialkräfte (KSK), dem auch „Uniter“-Gründer André S. angehörte, ist wie eine „Blackbox“. Wir wissen nicht einmal genau, wie viele Mitglieder die Spezialeinheit tatsächlich hat,

Über das und vieles mehr diskutierte ich in Saarbrücken auf Einladung der Linksjugend [’solid] Saar, gemeinsam mit dem taz-Journalisten Sebastian Erb und Dennis Lander, dem innenpolitischer Sprecher der saarländischen Linksfraktion.


Hannibal-Komplex, André S., KSK-Skandal, „NSU 2.0″… in den letzten Jahren, nein Monaten, erschüttern immer neue Skandale über rechtsradikal motivierte Gewaltakte, Verschwörungen, Todeslisten oder Drohbriefe die Öffentlichkeit. Gerade die Polizei und die Bundeswehr scheinen mit ihren autoritären & hierarchischen Strukturen ansprechend für Leute zu sein, die von demokratischen, geschweige denn humanistischen Werten, nicht viel halten. Jedoch dürfen die jüngste Welle an Veröffentlichungen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Probleme systematischer Natur sind. Rechtsradikale und ihre Taten werden in Deutschland traditionell verharmlost und kleingeredet. Deshalb wollen wir am 03.09. dem Nazi-Problem in staatlichen Strukturen auf den Grund gehen. Moderiert wird die Veranstaltung von Dennis Lander, innenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im saarländischen Landtag und Mitglied unseres Landessprecher*innenrates.

Gäste:
– Martina Renner: Die Bundestagsabgeordnete ist antifaschistische Sprecherin der Linksfraktion, welche sie im Innenausschuss vertritt. Martina Renner war zudem Obfrau der thüringischen Linksfraktion im NSU-Untersuchungsausschuss. Sie veröffentlicht regelmäßig zu den Themen Bürgerrechte, Geheimdienste, Antifaschismus und Demokratiefragen.

– Sebastian Erb: Der Journalist ist seit 2011 bei der Berliner Taz. Dort ist der Sozialwissenschaftler unter anderem an den Recherchen zum Hannibal-Komplex beteiligt und gilt als Experte für Recherchetechniken im digitalen Raum.

– Rosa Rosanda ist aktiv bei der Antifa Saar / Projekt AK. Da wir auch die Vorfälle und Zustände im Saarland beleuchten wollen, freut uns, die Vertreterin einer regionalen Antifagruppe begrüßen zu dürfen.

5. September 2019

Alternativlos marktradikal: Die AfD auf Erfolgskurs (RT Deutsch)

5. September 2019

Der Rote Platz #55: Dramatische Rechtsverschiebung, linkes Versagen – Wolfgang Gehrcke (WeltnetzTV)

5. September 2019

Angst vor China. Die Ursachen der Unzufriedenheit der Hongkonger Bevölkerung sind jenen im Westen auffallend ähnlich. – von Rüdiger Rauls (Rubikon)

Stehen da Menschen für mehr Freiheit und Demokratie auf, oder sind die Proteste in Hongkong nur das Ergebnis westlicher Unterwanderung? Die Sachlage ist komplizierter. Hongkong fürchtet gegen ein erstarkendes China um seine wirtschaftliche Vormachtstellung in der Region. Und der Westen? Auch hier ist die neiderfüllte Angst vor einem ökonomischen „Koloss“ zu spüren, der die Vormachtstellung der USA-geführten Hemisphäre zunehmend bedroht. Dieser Beitrag geht den Fragen nach, ob sich die Proteste in Hongkong nur um politische Themen drehen und in welchem Maße die Lebensumstände in der Sonderzone und der Aufstieg Chinas verantwortlich sind für den Unmut in der Bevölkerung.

weiterlesen hier:
https://www.rubikon.news/artikel/angst-vor-china

5. September 2019

Aus Damaskus an die Welt. Internationale Handelsmesse zieht zahlreiche Aussteller an. Iran und China dominieren, Europa nur durch Tschechien vertreten – Von Karin Leukefeld (junge Welt)

»Aus Damaskus an die Welt« lautete das Motto der 61. Internationalen Damaskus-Messe, die am heutigen Donnerstag nach einer Woche zu Ende geht. Auf dem modernen Ausstellungsgelände unweit des Flughafens von Damaskus präsentierten sich in diesem Jahr 1.700 Aussteller aus 38 Ländern und Syrien.

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/362205.internationale-messe-aus-damaskus-an-die-welt.html

5. September 2019

Funding Both Sides? Bulgarian Journalists Reveal US Selling Weapons to Terror Groups in Yemen!

5. September 2019

#Berlin supports #Julian #FreeAssange (Sept. 4 2019) Brandenburg Gate in front of the US-Embassy

#Berlin supports #Julian #FreeAssange (Sept. 4 2019)

#Berlin #FreeAssange – Wendula Strube liest #Candles4Assange 4.9.2019

#Berlin #FreeAssange – Assange speech UN-Charter english/german #Candles4Assange

#Berlin #FreeAssange – We shall overcome #Candles4Assange 4.9.2019

#Berlin #FreeAssange – Die Gedanken sind frei #Candles4Assange 4.9.2019

%d Bloggern gefällt das: