Atempause. Vor 80 Jahren schlossen Nazideutschland und die UdSSR einen Nichtangriffspakt. Der sozialistische Staat verschaffte sich damit Zeit zur Vorbereitung auf den erwarteten deutschen Überfall (junge Welt)

2008 erschien im Düsseldorfer Patmos-Verlag in deutscher Sprache ein Buch mit dem Titel »Stalins Kriege«. Sein Autor, der britische Historiker Geoffrey Roberts, schildert Stalin darin als klugen Militärstrategen und letztlich auch als Friedensstifter. Ein solches Urteil, noch dazu von einem Universitätsprofessor, durfte in deutschsprachigen Gazetten nicht unwidersprochen bleiben. FAZ und NZZ verrissen das Buch damals. Die jW-Redaktion hat Roberts aus Anlass des 80. Jahrestags des deutsch-sowjetischen Nichtangriffsvertrags um einen Beitrag zum Thema gebeten, den wir an dieser Stelle veröffentlichen. (jW)

hier zum Beitrag der jW:
https://www.jungewelt.de/artikel/361372.ribbentropp-molotow-pakt-atempause.html

%d Bloggern gefällt das: