Im Rahmen der Kampagne »Büchel ist überall – Atomwaffenfrei.jetzt« mahnen die Quäker am Freitag: Atomwaffen abschaffen!

 

Vom 27. bis 30. Juli 2019 werden Mitglieder der Religiösen Gesellschaft der Freunde (Quäker) ihren Protest gegen die im Fliegerhorst Büchel gelagerten Atomwaffen deutlich zum Ausdruck bringen. In Cochem und an den Zufahrtsstraßen zum Atomwaffenlager wollen sie sich mit aufklärenden Informationen, einer Mahnwache und gewaltfreien Blockaden für die Abschaffung und die Vernichtung dieser lebensbedrohenden Waffen einsetzen. Die Teilnehmenden kommen aus ganz Deutschland, England und den USA.

Getragen fühlt sich die Gruppe durch eine Erklärung der Deutschen Jahresversammlung der Freunde (Quäker) von 2017: »Erneut erheben wir, die heute in Pyrmont versammelten Mitglieder der Religiösen Gesellschaft der Freunde (Quäker), die Stimme gegen die anhaltende Lagerung, die Bereitstellung und die geplante Erhöhung der Einsatzbereitschaft von Atomwaffen auf deutschem Boden. Wir wollen unter keinen Umständen durch Atomwaffen ›geschützt‹ werden. Ebenso wenig wollen wir zulassen, dass irgendwo andere Menschen einen Atomwaffenangriff erleiden müssen. (…)

Die unermessliche Bedrohung besteht weiterhin und wächst sogar, wie gegenwärtig der schwelende Atomwaffenkonflikt zwischen Nordkorea und den USA mit seinen wechselseitigen Drohungen belegt.

Deshalb fühlen wir uns eins mit denjenigen von uns und all den anderen, die es aus religiösen oder Gewissensgründen für dringlich halten, sich am deutschen Atomwaffenstandort Büchel und anderen militärischen Zentren entschieden und gewaltfrei zu widersetzen, u. U. auch mit zivilem Ungehorsam. Wir begleiten sie mit Zustimmung bei ihren Aktivitäten.«

https://www.jungewelt.de/artikel/359101.b%C3%BCchel-ist-%C3%BCberall-atomwaffenfrei-jetzt.html

%d Bloggern gefällt das: