Neuartige Klimaanlage aus Holland verwendet Wärme zur Kühlung ohne Strom zu benötigen

Klimaanlage komplett ohne Strom

Das niederländische Startup SoundEnergy hat eine Kühlanlage namens THEAC-25 entwickelt, die sich von herkömmlichen Geräten deutlich unterscheidet, denn sie benötigt weder eine externe Stromquelle, noch gefährliche Chemikalien und hat auch keine beweglichen mechanischen Teile. Dass sie dennoch in der Lage ist zu kühlen, liegt daran, dass sie sich Thermoakustik zu Nutze macht.

Thermoakustik ist ein Effekt, den Glasbläser schon vor Jahrhunderten beobachtet haben. Ihnen viel auf, dass wenn sie heißes Glas am Ende einer kalten Röhre bliesen ein lautes monotones Geräusch entstand. In den 1850 Jahren wurden Experimenten durchgeführt, bei denen man herausfand, dass der Temperaturunterschied für diesen Effekt ausschlaggebend war. Lautstärke und Intensität des Geräusches veränderten sich außerdem mit der Länge des Blasrohres und der Menge an Glas.

Das Kühlgerät von SoundEnergy macht sich die Thermoakustik zu Nutze, es nimmt Wärme – das kann entweder industrielle Abwärme, Sonnenwärme oder jegliche andere Wärmequelle sein – und wandelt diese in eine Schallwelle um. Die Schallwelle wird dann in einer geschlossenen Rohrschleife konstant verstärkt, dadurch wird, ähnlich wie bei einem Stirlingmotor, aus dem Schall mechanische Energie gewonnen. Der Unterschied zum Stirlingmotor ist, dass in dem THEAC genannten Kühlgerät der Effekt noch einmal umgekehrt wird und mittels der mechanischen Energie Kälte erzeugt wird.

Die Demo-Anlage, die SoundEnergy bereits gebaut hat, hat eine Kapazität von 25 kW und kann Kühltemperaturen von bis zu -25° Celsius erreichen. Die Kapazität und somit auch das Kühlungsvermögen der Anlage ist skalierbar. Während des Betriebes ist sie sehr leise, was natürlich damit zusammenhängt, dass sie keine beweglichen mechanischen Teile hat.

SoundEnergy stellte die Anlage THEAC-25 bereits im April auf der Hannover Messe aus.

%d Bloggern gefällt das: