Archive for Juni 14th, 2019

14. Juni 2019

Anklage ohne Beweise: USA machen Iran für Angriffe auf Tanker verantwortlich

14. Juni 2019

Brazilian lawmaker threatens Glenn Greenwald with deportation over leaks (RT)

After publishing a series of exposés revealing that Brazilian prosecutors conspired against former President Lula de Silva’s election bid last year, the Intercept’s Glenn Greenwald has been threatened with deportation from Brazil.

Parliamentarian and member of the ruling Social Liberal (PSL) party Carlos Jordy tweeted out the thinly-veiled threat on Thursday in a string of messages.

read more here:

https://on.rt.com/9wet

14. Juni 2019

Beweise à la USA. Kriegsgefahr steigt: Washington macht Iran für Angriff im Golf von Oman verantwortlich. Nebulöse Belege für Anschuldigungen (junge Welt)

Die US-Regierung macht Iran für die Angriffe auf zwei Tanker verantwortlich, die am Donnerstag morgen im Golf von Oman stattfanden. Mit dieser Aussage eröffnete Außenminister Michael »Mike« Pompeo am Donnerstag nachmittag eine Pressekonferenz in Washington. Er fuhr fort: »Diese Einschätzung gründet auf nachrichtendienstlichen Erkenntnissen, auf den verwendeten Waffen, auf dem Niveau der Erfahrung, das zur Durchführung einer solchen Operation erforderlich ist, und auf ähnliche iranische Schiffsangriffe in jüngster Zeit.«

weiterlesen hier:
https://www.jungewelt.de/artikel/356709.usa-gegen-iran-beweise-%C3%A0-la-usa.html?fbclid=IwAR2UvbfufqH70S1F_B0ocn38QwVGhSmU4X6T3KyVt42srQEl3-xs-_AD9DI

14. Juni 2019

Stoppt den drohenden Krieg gegen den Iran! Deshalb am 29. Juni für die Schließung der Air Base Ramstein demonstrieren!

Es ist kein Gespenst mehr, das durch die Politik und die Gazetten wabert, es ist die brutale Realität. Der Krieg gegen den Iran steht auf der Agenda der politischen Führung der USA. Mit Provokationen wird versucht, zu einem heißen Krieg zu kommen.

Krieg gegen den Iran gibt es aber schon heute. Die brutalen Sanktionen gegen die Menschen des Landes sind ein Wirtschafts- und Handelskrieg. Er richtet sich kalt und brutal gegen die Bürgerinnen und Bürger eines leidgeprüften Landes.

Den heißen Krieg, das tägliche Bombardement und das tausendfache Sterben können wir noch abwenden. Statt Konfrontation gegen den Iran, muss die Tür zu einer politischen, friedlichen Lösung geöffnet werden. Das können und müssen wir erstreiten und erkämpfen.

Um diesem großen Friedensziel näher zu kommen, müssen möglichst viele von Euch am 29. Juni vor der Air Base Ramstein demonstrieren.

Die Air Base Ramstein ist unverzichtbar für die Kriegsführung der USA. Hier sitzen die zentralen Kommandozentralen für die Luftkriegsführung gegen den Iran. Hier lagert die Munition, die für die Kriegsführung benötigt wird. Über Ramstein werden die Truppen und Materialien für einen Kriegseinsatz in den Nahen Osten geflogen.

Den Kriegstreibern entgegen zu treten, heißt auf der Straße massenhaft von der Bundesregierung zu fordern: Keine Beteiligung unseres Landes an einem Krieg gegen den Iran! Die Air Base Ramstein darf nicht als Kriegsdrehscheibe genutzt werden! Von deutschem Boden darf kein Krieg ausgehen! Deshalb: Keine Überflugrechte und Landerechte für US-Flugzeuge, keine Nutzung deutscher Infrastruktur für diesen völkerrechtswidrigen Krieg, keine nachrichtendienstliche und logistische Kooperation bei der Kriegsführung!

Lauwarme Erklärungen seitens der Bundesregierung für eine angebliche Nichtbeteiligung reichen nicht aus.

Noch kann der heiße Krieg durch unseren Protest gestoppt werden. Noch kann das massenhafte Morden im Iran abgewendet werden.

Deshalb kommt nach Ramstein zur Demonstration am 29. Juni 2019. Frieden von deutschem Boden heißt Kündigung des sog. Truppenstationierungsabkommens und Schließung der Air Base Ramstein.

Kein Krieg gegen den Iran! Demonstriert mit uns! Gib dem Frieden bei der Demonstration gegen die Air Base Ramstein Deine Stimme – Jede und Jeder zählt!

Weitere Informationen zur Demonstration am 29. Juni 2019: https://www.ramstein-kampagne.eu/demonstration-und-festival-2019/

14. Juni 2019

Irankrise – Jürgen Todenhöfer zu Tankerzwischenfall: „Für wie blöd hält die US-Regierung die Welt?“

toden

Vor dem Hintergrund, dass sich Japans Premierminister Shinzo Abe mit Vertretern der iranischen Regierung treffe, hält Todenhöfer einen Angriff des Irans auf die beiden Tanker für sehr unwahrscheinlich.

Irankrise: WIRD AB MORGEN „ZURÜCKGESCHOSSEN“?

Es ist der älteste und mieseste Trick aller Kriegstreiber: Sie arrangieren über Mittelsmänner, dass sie oder ihre Verbündeten „beschossen“ werden. Oder sie täuschen eine solche Beschießung vor. Um endlich „zurückschießen“ zu können und das als „Verteidigung“ darstellen zu können.

Ich hoffe, die Bundesregierung wird alles tun, damit die Welt nicht wieder in einen Krieg hineingelogen wird. Wenn es doch dazu kommt, hat sie die Pflicht, den gesamten deutschen Luftraum für alle US-Militäroperationen zu sperren. Das Grundgesetz verbietet auch die indirekte Teilnahme an verdeckten Angriffskriegen. Das Urteil des Bundesverwaltungsgerichts zur indirekten Beteiligung Deutschlands am völkerrechtswidrigen US-Krieg gegen den Irak ist in dieser Frage an Klarheit nicht zu übertreffen.

Es gibt leider mehrere Länder, die an einem Irankrieg großes Interesse haben. Der Iran gehört nicht dazu.

Euer JT

14. Juni 2019

Latest attack on oil tankers by Iran? – by CODE PINK

Dear Coop Anti-War Cafe Berlin,

BREAKING NEWS: Just hours after the attack on the Japanese and Norweigan oil tankers in the Gulf of Oman, Secretary of State Pompeo was already blaming Iran. He is using the attack to push his agenda of going to war with Iran, just like the Bush administration manufactured a crisis to go to war with Iraq. Take action right now. Tell Congress: Don’t let Trump take us to war with Iran.

The attacks came as Japanese Prime Minister Shinzo Abe wrapped up his trip to Iran to help ease tensions between the U.S. and Iran. We don’t know who is behind the sabotage, but whoever is behind it wants to escalate the conflictbetween the two nations.

The only REAL news here is that the Trump administration’s maximum pressure policy is pushing us closer to war. It’s the Trump administration’s bellicose actions, withdrawing from the nuclear agreement, imposing brutal sanctions, and deploying warships closer to the Persian Gulf to “send a clear and unmistakable message to Iran” that is driving this escalation. The facts of this latest attack on the oil tankers are not clear, but we know that we can’t trust anything warmonger Pompeo and serial liar John Bolton tell us about Iran without providing internationally verified evidence. And no matter who was responsible for this attack, the solution is mediation.

What’s happening right now with Iran is all too reminiscent of the prelude to the war with Iraq in 2003, when Bush’s “intelligence” showed that Saddam Hussein had weapons of mass destruction — which turned out to be all lies. Now in 2019, Trump’s “intelligence” insists that Iran is responsible for the attacks in the Gulf of Oman.

Key members of Trump’s administration, especially John Bolton and Mike Pompeo, have been looking for a pretext for war with Iran. So have their allies in Saudi Arabia, the Emirates and Israel. Against the will of Congress, the Trump administration is trying to sell more weapons to Saudi Arabia and the UAE under the guise of a national emergency — the emergency being Iran. And now the warmongers in the administration are using the incident in the Gulf to try to create that emergency. The Middle East is still coping with the horrible consequences of the Iraq war.  Send a message to Congress now that they can’t let the Trump administration take us to war with Iran.

Towards stopping the next war,
Ann, Ariel Carley, Clara, Jodie, Kelly, Kirsten, Lily, Maya, Mark, Medea, Nancy, Paki, Ryan, Sarah, Tighe, Ursula, and Zena

14. Juni 2019

#Tulsi2020 Gabbard for President

 

14. Juni 2019

Petition an Trump: Don’t Iraq Iran! Was die USA dem Irak angetan haben, darf nicht auch dem Iran angetan werden! (World Beyond War)

ScreenHunter 2576

Unterzeichnen Sie diese Petition an den US-Präsidenten Donald Trump:

An US-Präsident Donald Trump:

Ich fordere Sie eindringlich auf, keinen Krieg gegen den Iran zu beginnen und nicht länger zu riskieren, dass dieser Krieg ausgelöst werden könnte . Sie haben die Entscheidung, den Irak anzugreifen, korrekterweise als eine der schlimmsten Entscheidungen in der Geschichte der USA bezeichnet. Was den Iran betrifft, könnte dies noch schlimmer sein.

Ich ermutige Sie, friedlich mit den iranischen Führern zusammenzutreffen, die Kriegsdrohungen einzustellen, und ihre Untergebenen zu entlassen, die auf einen Krieg vorbereiten, die unmenschlichen Sanktionen zu beenden und die US-Truppen aus der Region abzuziehen.

HIER UNTERZEICHNEN:
https://act.rootsaction.org/p/dia/action4/common/public/?action_KEY=13684

 


BEISPIEL:

ScreenHunter 2577

14. Juni 2019

Irankonflikt: Deutscher Mainstream unsicher

ScreenHunter 2575

https://kurzelinks.de/9kxe

14. Juni 2019

Britain believes US claims on Iran because ‘they’re our closest ally’

On the BBC’s Today programme on Friday morning Jeremy Hunt was asked: “You backed the US assessment that Iran is behind this attack. Do you have independent evidence of that?”

Hunt replied: “We are going to make our own independent assessment, we have our processes to do that.”

more: https://on.rt.com/9wdj

14. Juni 2019

Berliner Initiative „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ übergibt 77.001 Unterschriften

14. Juni 2019

„Verdächtiger Zwischenfall“: Reaktionen nach Angriffen auf Öltanker (RT Deutsch)

Während des Besuchs des japanischen Premierministers in Teheran wurden zwei Öltanker unweit der iranischen Küste angegriffen, wobei ein Tanker sank. Die 5. Flotte der USA eilte zu Hilfe. Der iranische Außenminister spricht von einem zeitlich „verdächtigen“ Zwischenfall.

Dem japanischen Premierminister Shinzō Abe versicherte das geistliche Oberhaupt des Iran, Ajatollah Sejjed Ali Chāmeneʾi, sein Land habe weder die Intention, Atombomben zu bauen, noch diese irgendwohin zu liefern. Abe sprach von einem großen Fortschritt hin zu Frieden und Stabilität in der Region. Am Donnerstagmorgen aber gingen bei der US-Marine in Bahrain Meldungen über zwei – zunächst brennende – Öltanker ein.

weiterlesen hier:
https://de.rt.com/1wsn

14. Juni 2019

Iran categorically rejects US ’unfounded claim’ on tanker attacks (Press TV)

Iran has rejected as „unfounded“ US claims that it is responsible for the recent attacks on two oil tankers in the Sea of Oman, warning of „another Iranophobic campaign“ being waged by Washington and its allies.

„The inflammatory remarks by the US representative against Iran at the UN Security Council on 13 June 2019 was another Iranophobic campaign. Iran categorically rejects the US‘ unfounded claim with regard to 13 June oil tanker incidents and condemns it in the strongest possible terms,“ said the Iranian mission to the UN in a statement on Thursday.

read the complete article here:
https://www.presstv.com/Detail/2019/06/13/598461/iran-sea-of-oman-oil-tankers-us

14. Juni 2019

Rouhani tells SCO summit: US poses ’serious threat‘ to world (Press TV)

Iran’s President Hassan Rouhani says the Trump administration is a serious threat to the stability of the Middle East and the world, urging the international community to stand up to US unilateralism.

„For the past two years, the US government has used its economic, financial and military power through an aggressive approach to disrupt all international structures and regulations,“ Rouhani said Friday.

This has turned the US administration „into a serious threat for the stability of the region and the world“, he noted.

read more:
https://www.presstv.com/Detail/2019/06/14/598490/Iran-Rouhani-world-stability-trump-SCO-Summit

14. Juni 2019

Johann Wadephul (CDU) „Nicht wundern, wenn jetzt was Militärisches geschieht“ (Deutschlandradio)

https://www.deutschlandfunk.de/johann-wadephul-cdu-nicht-wundern-wenn-jetzt-was.694.de.html?dram:article_id=451335

%d Bloggern gefällt das: