Archive for Juni 9th, 2019

9. Juni 2019

Griechenland fordert Deutschland zu Verhandlungen über Reparationen auf (heise.de)

Athens Botschafter übergibt Auswärtigem Amt in Berlin Verbalnote. Schritt folgt auf Parlamentsentscheid Mitte April

Rund eineinhalb Monate nach einem entsprechenden Parlamentsentscheid hat nun auch die griechische Regierung von Deutschland die Aufnahme von Verhandlungen über Reparationszahlungen gefordert. Der Bundesregierung sei eine entsprechende Verbalnote übermittelt worden, heißt es in einer Erklärung des Außenministeriums in Athen.

weiterlesen hier:
https://www.heise.de/tp/features/Griechenland-fordert-Deutschland-zu-Verhandlungen-ueber-Reparationen-auf-4439645.html?fbclid=IwAR2wq0Z9Sp2bGTVebuYqTXuW1F6kf17gZAlekkoSxakfPrEiueyiWiMwYC0

9. Juni 2019

Festival der Jugend in Köln: „HaendewegvonVenezuela #HandsoffVenezuela

9. Juni 2019

Leaked John Kerry audio: White House wanted ISIS to rise in Syria

9. Juni 2019

Tinamen Square in June of 1989: The Communist Party was able to defeat the counter-revolution, and China has remained independent to this day. (medium.com)

What happened in China, what took the lives of government opponents and of soldiers on June 4, was not a massacre of peaceful students but a battle between PLA soldiers and armed detachments from the so-called pro-democracy movement. …

The Chinese government asserted that unarmed soldiers who had entered Tiananmen Square in the two days prior to June 4 were set on fire and lynched with their corpses hung from buses. Other soldiers were incinerated when army vehicles were torched with soldiers unable to evacuate and many others were badly beaten by violent mob attacks.

These accounts were true and well documented. It would not be difficult to imagine how violently the Pentagon and U.S. law enforcement agencies would have reacted if the Occupy movement, for instance, had similarly set soldiers and police on fire, taken their weapons and lynched them when the government was attempting to clear them from public spaces.

read the complete article here:
https://kurzelinks.de/counterrevolution-tianamamon-square-1989

9. Juni 2019

Heute führen die USA einen Krieg gegen Huawei. 1987 richtete sich die Aggression gegen Toshiba und Japan.

Der Handelskrieg zwischen den USA und Japan Mitte der 80er Jahre.

Toshiba gestern, Huawei heute!

Vor 30 Jahren exportierte Toshiba Präzisionsinstrumente nach Russland. Die Vereinigten Staaten verhängten deshalb die folgenden Sanktionenngegen die Toshiba Group :

1.) Die japanischen Polizeibehörde wurden angewiesen, Erhe Lin, den Präsidenten der Toshiba Machinery Foundry, und Hiroshima Tanamura, den Präsidenten des Werkzeugmaschinengeschäfts, zu 10 Jahren Haft zu verurteilen.

2.) Schließung des Werks von Toshiba in den USA

3.) Ein 100% iger Tarif für Toshiba-Produkte, die in die USA verkauft wurden

4.) Als Alternative zur Bestrafung wurden die Exporte von Toshiba in die Vereinigten Staaten für fünf Jahre verboten.

5.) Toshiba wurde eine hohe Geldstrafe von 1 Billion Yen auferlegt, was heute 16 Milliarden US-Dollar entspricht.

Um die Wut der Vereinigten Staaten zu beruhigen, verhängte Japan schwere Strafen gegen die Toshiba Group:

1.) Japans Halbleiterindustrie würde bedingungslos Technologie mit US-amerikanischen Unternehmen teilen.

2.) Toshiba gab 100 Millionen Yen aus, um eine ganzseitige Entschuldigungsanzeigen in allen wichtigen US-Tageszeitungen zu veröffentlichen.

3.) Die Japan Semiconductor Association investierte 9 Millionen US-Dollar, um Lobbyarbeit im US-Kongress zu starten. Diese Lobbyarbeit ist zum teuersten Lobbykrieg in der Geschichte geworden.

4.) Der Vorsitzende und Geschäftsführer der Toshiba Group trat zurück.

5.) Gemäß einer behördlichen Anordnung des Kommunikationsministeriums durfte Toshiba ein Jahr lang keinerlei Produkte in 14 Länder exportieren.

Die USA warenJapan überlegen, und Japan konnte sich nur entschuldigen, was dazu geführt hat, dass Toshiba nach und nach seinen bisherigen Ruhm einbüßte.

Toshiba war die Hoffnung und das Standbein der japanischen Wissenschafts- und Technologieindustrie. Nach dem schweren Schlag ging es für Toshiba stark bergab.

Die USA griffen Toshiba nicht an, weil sie Geräte an die Sowjetunion verkauften, sondern weil sie die Interessen der USA beeinflussten. Die USA waren der Ansicht, dass die von der Toshiba Group vertretene japanische Halbleiterindustrie die wirtschaftlichen Interessen der USA ernsthaft bedrohten, während der japanische Plan zur Herstellung von High-End-Produkten die USA bedrohten und die technologische Vormachtstellung der USA in Frage stellte.

Rückblickend auf die Erfahrung von Toshiba vor mehr als 30 Jahren und auf die heutigen Aktivitäten der USA gibt es in der Tat viele Gemeinsamkeiten.

Die USA gestatten es weder, dass ihre High-End-Fertigungsindustrie in Frage gestellt wird, noch, dass man ihre technologische Hegemonie in Frage stellt.

Jetzt richtet sich der Kampf gegen Huawei!

9. Juni 2019

US-Regierung frustriert über Venezuelas Opposition, China und Russland gegen Einmischung (amerika21)

Bemühungen um Einheit der Opposition laut „teuflisch schwierig“. Putin und Xi Jinping plädieren für friedliche Lösung

US-Außenminister Mike Pompeo soll seine Frustration über die Unfähigkeit der venezolanischen Opposition geäußert haben. Sie sei nicht in der Lage, sich hinter dem selbsternannten und von den USA unterstützten „Interimspräsidenten“ Juan Guaido zu vereinen.

weiterlesen hier:
https://amerika21.de/2019/06/227452/usa-venezuela-opposition

9. Juni 2019

NOTICIAS DE AMERICA LATINA Y EL MUNDO 08 de JUNIO 2019

ScreenHunter 2036

https://kurzelinks.de/noticias-8-junio-2019

9. Juni 2019

Gipfel der Greueltaten. Vor 75 Jahren verübten deutsche Soldaten in Oradour-sur-Glane das größte Massaker an Zivilisten in Westeuropa während des Zweiten Weltkrieges (junge Welt)

Das Massaker in Oradour wurde im Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher in Nürnberg als »Krönung dieser Greueltaten« in Mittelfrankreich bezeichnet.

Am Ende der »Aktion« waren 642 Einwohner, darunter 240 Frauen und 213 Kinder, auf unsagbar grausame Weise getötet worden. Nur sechs Bewohner überlebten.

den ganzen Artikel hier lesen:
https://kurzelinks.de/29iz

 

9. Juni 2019

Berlin, Sa 22.6. um 18 Uhr, gegenüber dem Gebäude Checkpoint Charlie: Gedenk-und Protestkundgebung zum 22. Juni 2019 – dem Jahrestag des Überfalls Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion

Am Jahrestag des Überfalls Hitlerdeutschlands auf die Sowjetunion am 22. Juni 2019 um 18.00 Uhr, gegenüber dem Gebäude Checkpoint Charlie, führen wir mit Antifaschisten und Friedensbewegten eine Kundgebung zur Erinnerung und Mahnung an diesen Tag durch.

Eigene Antikriegsplakate sind ausdrücklich erwünscht !!

Mütter gegen den Krieg Berlin-Brandenburg


 

Appell des Bevollmächtigten Komitees und politischen Rates der Internationalen Antiimperialistischen und Antifaschistischen Einheitsfront zum 22. Juni –des Internationalen Kampftages gegen Imperialismus, Neofaschismus und Krieg. LINK

9. Juni 2019

Plan der RAND-Corporation zur Unterwerfung Russlands (luftpost-kl.de)

Die RAND Corporation, der einflussreichste Thinktank der USA, hat einen Plan zur Ausschaltung Russlands entwickelt.

(s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP06619_100619.pdf )

9. Juni 2019

Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Greta und die Fridays for Future

Wer gründete „Fridays for Future“?

Interessante Parallelen zwischen „Fridays for Future“ und „Plant-for-the-Planet“

„Graswurzel“-Engagement nichts ehrenrühriges, aber Transparenz wäre trotzdem gut

„Spiegel“ feuert gegen „Tichys Einblick“ mit Gefälligkeits-Interview

„Fridays for Future“-Aktivist unterstellt kritischem Blog unlautere Absichten

Kontaktaufnahme mit „Fridays for Future“ nur eingeschränkt möglich

Hastige Änderung des Impressums auf Fridays for Future Webseite nach Artikeln

Club of Rome – Spindoktor der Fridays for Future Bewegung?

Club of Rome Veröffentlichung ideologische Plattform von Fridays for Future?

Unstimmigkeiten in den Erklärungen von Greta Thunberg

Die Köpfe der deutschen Sektion von Fridays for Future

Zieht die kampagnenerfahrene Organisation Greenpeace im Hintergrund die Fäden?

Die Gesichter der deutschen Sektion von Fridays for Future

FFF-Gesichter auch Botschafterinnen in anderer Sache

Hier weiterlesen:
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190608325170151-greta-thunberg-fridays-for-future-teil-1/
https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20190609325173156-greta-thunberg-fridays-for-future-teil-2/

9. Juni 2019

3rd International Conference „No to Military Bases & Wars“ – Fri, 28 June 2019 Peacecamp Steinwenden

We live in a time of wars and violence. The armament race has been growing, especially among the NATO countries. Their goal: 2% of country’s GDP for war and war preparations. Foreign military bases play an important role in the policy of confrontation.

Between 23 and 30 June 2019, for the 5th year, a series of actions will be promoted to protest the continuation of the Ramstein Air Base – one of the biggest US-American military basis in the world, located in Germany.

On this occasion, the campaign „Stopp Air Base Ramstein“ – together with the International Peace Bureau (IPB), the „No to War – No to NATO International Network“ & the European Left – invites you to the International Conference „Wars and Military Bases“, taking place on 28 June at the Apostelkirche in Kaiserslautern (Germany).

The meeting will be an opportunity for the peace movement to analyse the current international political situation, to report on actions around the world, and to discuss future actions and projects.

Read the program here:
https://www.ramstein-kampagne.eu/wp-content/uploads/2019/03/Flyer_No-to-Military-Bases-Wars_web.pdf

9. Juni 2019

Warum bleibt die NSU-Akte 120 Jahre unter Verschluss? „V-Mann-Land“ : die Geschichte der Neonazis in Deutschland

Warum bleibt die NSU-Akte 120 Jahre unter Verschluss?
Der Grund für die 120 Jahre kann man durchaus erahnen.
Was muss wohl eine so lange Zeit verheimlicht werden außer dem Umstand das der NSU und die gesamte militante Naziszene ohne den Verfassungsschutz nie existiert hätte?

9. Juni 2019

Hände weg von Venezuela! Schluss mit Sanktionen und Blockade! Schluss mit Meinungsmanipulation und Desinformation! Demonstration am 15.6.2019 Auftakt 14 Uhr Platz des 18. März / Brandenburger Tor

Venezuela wird angegriffen. Eine von den USA angeführte und von den meisten Staaten der Europäischen Union einschließlich Deutschland willig unterstützte Allianz hat sich völkerrechtswidrig den Sturz der vor gut einem Jahr demokratisch gewählten Regierung des Präsidenten Nicolás Maduro zum Ziel gesetzt. Sie setzt dabei auf die reaktionärsten Politiker der Opposition in Venezuela, die sich dieser Aggression als willfährige Marionetten zur Verfügung gestellt haben.

Diese Allianz setzt auf die Wirkung von Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade und Sanktionen. Beispiele sind die Sperrung venezolanischer Konten und Goldreserven und die völkerrechtswidrige Aneignung venezolanischen Eigentums im Ausland. Diese Destabilisierungspolitik zielt auf das Leiden der Bevölkerung Venezuelas als Mittel zum Zweck. Dies ist nach der Genfer Konvention ein Kriegsverbrechen.

In der Auseinandersetzung um Venezuela sind die Massenmedien, allen voran ARD, ZDF und Deutsche Welle, willfährige Unterstützer dieser Politik. Sie berichten einseitig, desinformieren und verbreiten Falschnachrichten.

Wir demonstrieren und protestieren gegen diese Politik der Destabilisierung Venezuelas bei Tätern und Mittätern: bei Politik, Banken und Medien.

Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“

9. Juni 2019

Deutsche Aktivisten protestieren gegen die Blockade Venezuelas vor der US-Botschaft in Berlin

Activistas alemanes protestan contra bloqueo a Venezuela frente a embajada de EEUU en Berlín

Aktivisten und soziale Bewegungen in Deutschland fordern an diesem Samstag vor der US-Botschaft in Berlin erneut ein Ende der Blockade Venezuelas.

Die venezolanische Botschaft in Deutschland hat ein Solidaritäts-Video für das venezolanische Volk auf ihrem Twitter-Account veröffentlicht.

Deutsche Aktivisten stehen weiterhin am Samstag vor der US-Botschaft in Berlin, um die Blockade gegen Venezuela zu verurteilen und die Bevökerung aufzuklären.

In den letzten Monaten gab es viele gleichzeitig in verschiedenen Ländern der Welt Demonstrationen zur Unterstützung der venezolanischen Regierung.

Coordinador Alemania PCChile

Chile- Freundschaftsgesellschaft Salvador Allende e. V.

„Hände weg von Venezuela“

%d Bloggern gefällt das: