Nach Trump-Warnung vor „Ende des Iran“: Pentagon will keine Eskalation (Sputniknews)

22.05.2019

Immer wieder sind in Bezug auf die Situation um den Iran von den USA kontroverse Aussagen zu vernehmen. So hatte der amerikanische Präsident Donald Trump mit einem „offiziellen Ende“ des Iran gedroht, während nun aus dem US-Verteidigungsministerium ruhigere Töne kommen.

Der geschäftsführende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan teilte mit, dass die USA keinen Krieg gegen den Iran planen würden. Allerdings werde Washington seine Interessen im Nahen Osten verteidigen.

„Es geht uns nicht darum, in den Krieg zu ziehen“, wird Shanahan von AP zitiert.

„Es geht um Abschreckung, nicht um Krieg.“

Dabei betonte er: „Wir wollen nicht, dass die Situation eskaliert.“

Am 19. Mai hatte Trump in einem Twitter-Beitrag vor einem „offiziellen Ende“ des Iran gewarnt, sollte das Land einen Kampf anstreben.

Auch in letzter Zeit hatte das amerikanische Staatsoberhaupt diesbezüglich unstimmige Meinungen geäußert. Vergangene Woche soll Trump gegenüber Verteidigungsminister Patrick Shanahan verlautbart haben, keinen Krieg mit dem Iran zu wollen.

Zuvor hatte sich der Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden, Hussein Salami, kämpferisch gegeben. Zwar wolle der Iran keinen Krieg, allerdings fürchte man sich auch nicht davor.

Die Vereinigten Staaten haben zuletzt ihren Konfrontationskurs gegen den Iran verschärft. Da die USA eine Flugzeugträgerkampfgruppe und Bomber in die Region entsandt haben, steigt die Angst vor einer militärischen Auseinandersetzung.

https://de.sputniknews.com/politik/20190522325026627-trump-warnung-ende-iran-pentagon-keine-eskalation/

%d Bloggern gefällt das: